Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (14) DDR Dauerserie Fünfjahrplan: Marken bestimmen
Bernstein Am: 20.05.2018 17:08:50 Gelesen: 2965# 1 @  
Wer kann mir weiter helfen Fünfjahrplan 24 mit Aufdruck 20 Pf.

Hallo liebe Briefmarkenfreunde,

möchte mich nach längerer Krankheit und Krankenhausaufenthalt wieder bei euch zurück melden. Meine Frage richtet sich hauptsächlich an Spezialisten für das Fachgebiet Fünfjahrplan. Ich möchte euch mal meine Marken vorstellen, bei denen ich nicht weiß, ob es sich um die wertvolle Michel Nr. 439alg XI handelt oder ein Nachdruck mit der Michel Nr. 439 b. Habe die Marken unter UV-Licht fotografiert, so gut es ging. Ich bin euch für jede Hilfe, die ihr mir geben könnt, schon im Voraus dankbar.



Liebe Grüße
Bernstein
 
Pete Am: 20.05.2018 18:19:27 Gelesen: 2932# 2 @  
@ Bernstein [#10]

Auf dem ersten Blick sieht mir die Reihenfolge auf dem zweiten Scan unter UV-Licht wie folgt aus:

Urmarke Mi-Nr. 379, 2x Mi-Nr. 439 b und 1x der Neudruck Mi-Nr. 439 c. Dieser fällt aufgrund des Zeichnungsunterschiedes in der Stellung des zweizeiligen Landesnamens heraus. Achte bitte auf die Stellung des zweiten "E" von "DEUTSCHE" über dem "A" von "DEMOKRATISCHE". Bei Originalen (OFffesetdruckausgabe und Mi-Nr. 439 aII und 439 b) steht das "E" eher über dem "T", siehe auch [1].

Gruß
Pete

[1] http://lumpus2000.piranho.de/DDR/5jpl439.htm
 
Bernstein Am: 20.05.2018 22:24:33 Gelesen: 2887# 3 @  
Hallo Pete,

jetzt freue ich mich, dass ich höchst wahrscheinlich eine Fünfjahrplanmarke mit Mi-Nr.379 in meiner kleinen Sammlung habe. Bei den beiden andern mit der Mi-Nr.439 b habe ich bei Lumpus Erklärungen gelesen, das es auch zwei verschiedene mit unterschiedlichen Mi-Nr. gibt. Laut Wasserzeichen. Bei der mit Stempelabschlag Gera hatte ich, so wie ich kurz erkennen konnte ein spiegelverkehrtes D lesen können, beim Versuch mit Apothekenbenzin das Wasserzeichen zu erkennen. Aber leider war es zu schnell verflogen. Bei der anderen habe ich leider gar nichts sehen können. Könntest Du mir da einen Rat geben, wie ich die Wasserzeichen besser erkennen könnte. Ich besitze zwar ein Leuchtturm UV Gerät, mit dem man auch Geldscheine auf seine Echtheit prüfen kann, aber zum Wasserzeichen erkennen taugen sie nichts! Ich möchte doch bei den beiden andern Marken mit der Mi- Nr. 439 b die Wasserzeichen erkennen, um zu wissen welche Marken ich überhaupt habe.

Ich habe noch einige Marken aus der Dauerserien Marke Fünfjahrplan, wo das "E" über den "T" steht, könnte ich Dir die auch mal vorstellen Pete, ich würde mich sehr darüber freuen.

Liebe Grüße Bernstein
 
Pete Am: 21.05.2018 17:05:34 Gelesen: 2809# 4 @  
@ Bernstein [#3]

jetzt freue ich mich, dass ich höchst wahrscheinlich eine Fünfjahrplanmarke mit Mi-Nr. 379 in meiner kleinen Sammlung habe.

Da hatte ich mich vertippt; gemeint war natürlich die Mi-Nr. 371 (24 Pfennig) und nicht Mi-Nr. 379 (84 Pfennig).

Ich habe noch einige Marken aus der Dauerserien Marke Fünfjahrplan, wo das "E" über den "T" steht

Bitte generell vorab schauen, ob es sich dabei um die Offsetdruckausgabe (Mi-Nr. 362-379) oder anschließende Buchdruckausgaben (meist mit Linien im Bildhintergrund) handelt.

Sofern es sich um die Offsetdruckausgabe handelt, wo das "E" über dem "A" steht, kannst du in diesem Fall problemlos von staatlichen Nachdrucken der Mi-Nr. 362-379 ausgehen (analog der Mi-Nr. 439 c). Bei Offsetdruckausgaben, wo das "E" eher über dem "T" steht, handelt es sich (im Regelfall) um Originale der Mi-Nr. 362-379.

Ich möchte doch bei den beiden andern Marken mit der Mi- Nr. 439 b die Wasserzeichen erkennen

Für Wasserzeichen nutze ich seit Jahren das Signoscope, Modell T2. Im Einzelfall lässt sich das Wasserzeichen 2 "Posthorn" als X oder Y auch mit bloßem Auge erkennen inkl. der Papierstruktur (I bzw. II).

Gruß
Pete
 
Bernstein Am: 21.05.2018 22:49:18 Gelesen: 2768# 5 @  
Hallo Pete

Ich möchte mich erst mal entschuldigen, dass es so lange dauert, dass ich Dir antworte. Bin an meiner Wirbelsäule operiert wurden (vom ersten bis zum sechsten) Lendenwirbel versteift. Darf und kann nicht lange vorm Laptop sitzen, habe und bekomme dadurch noch große Schmerzen im Rücken. Pete ich habe die Marken mit den " E" über den "T" mal gescannt, so dass Du sie Dir mal ansehen kannst. Auch eine Marke zu einem Pf. mit wo ich denke, dass es sich bei dieser um eine handelt mit Plattenfehler. Aber auch eine Marke der Serie Germania, womit ich nicht mit der Abstemplung was zu machen weiß. Ist es bei dieser Marke so, dass es sich vielleicht auch um eine Klischee Abstemplung handelt. Ich denke, dass Du als langjähriger Briefmarkenfreund und Sammler mir gewiss auch über diese Marke was sagen kannst.

Mit dem Wasserzeichen erkennen, mit dem bloßem Auge bin ich noch nicht geschult damit, habe die Marken des Fünfjahrplans schräg gegen das Licht gehalten und auch angehaucht habe aber leider nie so richtig was erkennen können. Würde ja auch gerne so ein Signoscope, Modell T2 haben wollen, aber leider fehlt mir das Geld dazu. Oder ich habe bei den Marken, die ich Dir zeige was von Wert dabei und könnte die verkaufen, um mir meinen lang ersehnten Wunsch zu erfüllen solch ein Signoscope zu kaufen. Ich habe leider nur eine niedrige Rente und konnte mir bis jetzt keines zulegen.

Pete vielleicht kannst Du mir bitte sagen, ob ich eine Marke dabei habe die etwas an Wert hat, aber denke bitte nicht, dass ich mit den Verkauf unbedingt Geld machen will, und auch die andern Briefmarkenfreunde sollen das nicht von mir denken, ich sammle erst seit kurzer Zeit Briefmarken und für mich ist es das schönste Hobby, was es überhaupt gibt und wo man immer was neues dazu lernen kann und auch muss. Wo die Marken auf den Briefen oder Karten laut Stempelabschlag verschickt wurden und was sie für Wasserzeichen haben.

Liebe Grüße an Pete und an alle Briefmarkenfreunde

Bernstein


 
prefico74 Am: 25.07.2018 20:06:38 Gelesen: 2496# 6 @  
Hallo,

habe hier eine 365 als Teil-DKV [1] (Maschin. Nr. 3) vom Feld 4 in die Finger bekommen, die in meinem alten Michel Deutschland Spezial noch nicht gelistet ist.

Das gleiche trifft auf meine 368 Teil-DKV (Maschin. Nr. 3 Feld 94/95) auf Einschreibe-Beleg zu, der nicht auf Brief noch nicht gelistet ist.

Hat Jemand einen neuen zur Hand und kann mir mitteilen ob diese DKV´s bereits registriert wurde?

MfG



Redaktionell hinzugefügt:

[1] DKV = Druckkontrollmermerk auf Randstücken, Seite 257 in 2018
 
Richard Am: 31.07.2018 09:07:18 Gelesen: 2386# 7 @  
@ prefico74 [#6]

Hallo,

im Michel Deutschland Spezial wurden diese beiden Druckkontrollvermerke nicht aufgenommen.

Schöne Grüsse, Richard
 
jmh67 Am: 31.07.2018 12:05:49 Gelesen: 2350# 8 @  
@ Bernstein [#5]

Die Wasserzeichen lassen sich vielleicht auch mit einer schwarzen Glasplatte und ein oder zwei Tropfen reinen Benzins sichtbar machen. Habe damit gute Erfahrungen gemacht bei anderen Ausgaben.

-jmh
 
Carsten Burkhardt Am: 31.07.2018 12:29:13 Gelesen: 2345# 9 @  
@ Richard [#7]

Da ergibt sich die Frage: Wer meldet?

Würde es einfach direkt an Dieter Wolf versuchen, er sammelt ja die Kommentare. Bild dazu und sollen die BPPs mal was nachfragen. Notfalls wollen sie die Marken im Original sehen und fertig. Wenn sie sich zieren, gibt es noch den Umweg über Jörg oder Henry.

Viele Grüße
Carsten
 
prefico74 Am: 19.01.2019 18:58:32 Gelesen: 1505# 10 @  
Hallo,

hocherfreut habe ich bei meinen fortdauernden Durchsichten der Fünfjahrplan- Materialien wieder einen tollen Fund gemacht.

Die MiNr. 577 A PF I ist derzeit der einzige gezeichnete Plattenfehler dieser Ausgabe im Michel-DS.

Interessanter Weise ist er auch nur in postfrischer Variante gelistet. Gebraucht, gefälligkeits- oder bedarfsgestempelt oder auf Brief hat er der Michel-Redaktion offensichtlich jedoch noch nicht!

Da ich nicht den neuesten Katalog besitze würde ich um eine Info bitten, ob das immer noch so ist?

MfG


 
Richard Am: 24.01.2019 09:17:03 Gelesen: 1380# 11 @  
@ prefico74 [#10]

Hallo prefico,

meinen Glückwunsch - Du hast erneut einen Plattenfehler entdeckt, der im Michel bisher nur postfrisch zu finden ist, 2018 unverändert mit Taxe 100 Euro bewertet.

Für diejenigen, die keinen Michel Spezial haben: Mi. 577 A I = weißer Keil in der 5 des Emblems (Feld 87, MHB 7).

Bitte sei so freundlich, die Marke auf http://www.n-i-k.de einzustellen.

Schöne Grüsse, Richard
 
prefico74 Am: 24.01.2019 23:01:32 Gelesen: 1289# 12 @  
@ Richard [#11]

Hallo Richard,

danke - zumal es sich bei der Abstemplung um eine Bedarfsverwendung handelt! Da dieser Fehler wohl nur bei dem Marbkenheftchenbogen 7 vorkommt und nicht bei den frei verkäuflichen Heftchen- Blättern, war eher damit zu rechnen, dass er mit Gefälligkeitsabstemplung zu finden ist. Eine Verwendung dieser Marken aus dem MHB 7 im normalen Bedarf ist dagegen wohl kaum vorgekommen.

Nun, mal sehen was die Prüfung ergibt.

Hier habe ich noch einen schönen Beleg zur Ansicht.

Ein Einschreibe- Beleg: MiF (MiNr. 371 XI + 4 x 368 XII als Teil DKV f94/95) portogerecht von GRÖDITZ nach MANNHEIM mit tollem SStpl.

Auch dieser DKV ist im Michel-DS nicht gelistet!

MfG




 
Richard Am: 29.01.2019 09:02:00 Gelesen: 1181# 13 @  
@ prefico74 [#12]

Hallo prefico,

auch im Michel Spezial 2018 ist der Druckkontrollvermerk noch nicht erfasst.

Diese Dauerserie Mi. 362-379 hat überhaupt nur 8 DKV im Michel, 7 davon ** mit 180 bis 500 Euro bewertet. Gestempelt sind nur 2 bekannt (je --.--) und auf Beleg nicht einer ! Nach Michel ist der Druckkontrollvermerk fast immer abgeschnitten, also kein Grund für einen Bewertungsabschlag.

Wenn der Prüfer bestätigt also möglicherweise ein weiteres Unikat.

Meinen Wunsch, den Beleg auf NIK einzustellen, kennst Du ja - auch schon vor einer Bestätigung des Prüfers, die noch nachgetragen werden kann.

Schöne Grüsse, Richard
 
prefico74 Am: 30.03.2019 08:36:41 Gelesen: 885# 14 @  
Hallo wieder einmal.

Ich bin auf der Suche bzw. Bestätigung eines Wertes der 3. Fünfjahrplan-Ausgabe. Die MiNr. 435 gXII in der Zeichnungsvariante Typ 2 (siehe Bild) ist mir bisher weder postfrisch, noch gestempelt unter die Finger gekommen!

Kann einer der Spezialisten dieses Sammelgebietes eine solche Marke bestätigen bzw. hier zeigen?

MfG


 
ingowe Am: 15.08.2019 12:14:03 Gelesen: 549# 15 @  
Mi.-Nr. 439 ?

Hallo und guten Tag an alle hier im Forum,

bin ein neues Mitglied und freue mich hier zu sein.

An die Profis hier im Forum, wer kann mir Auskunft geben, zu diesen 3 Briefmarken? Danke.


 
opti53 Am: 15.08.2019 16:02:16 Gelesen: 476# 16 @  
@ ingowe [#15]

Hallo ingowe,

da muss man gar kein Profi sein. Links haben wir die 439a, und die beiden rechten sind sie 439c, was man am aufgedrukten Klischeestempel sieht. Bei der linken erfolgte der Aufdruck der neuen Wertstufe auf der sog. Urmarke, erkennbar daran, dass das letzte E von DEUTSCHE über dem T von DEMOKRATISCHE steht. Die beiden rechten haben den Aufdruck auf der nachgedruckten Marke erhalten. Es gibt noch weitere Merkmale zur Unterscheidung, die man aus der Abbildung aber nicht erkennen kann (glänzender oder matter Aufdruck, Wasserzeichenvarianzen).

Viele Grüße,
Thomas
 
ingowe Am: 15.08.2019 18:19:07 Gelesen: 446# 17 @  
Danke Thomas für diese schnelle Einschätzung der 3 Marken.
 
ingowe Am: 28.08.2019 13:22:23 Gelesen: 316# 18 @  
Hallo und guten Tag,

kann mir einer hier im Forum diese "Fünfjahresplan" Marken bestimmen?

Schöne Grüße aus dem Harz


 
Carsten Burkhardt Am: 29.08.2019 20:15:01 Gelesen: 246# 19 @  
@ prefico74 [#14]

Kannst Du mir die Zähnungsvariante 2 bitte erklären? Ich bin da leider nicht so firm.

Viele Grüsse
Carsten
 
ingowe Am: 30.08.2019 00:07:17 Gelesen: 220# 20 @  
Hallo Carsten,

tut mir leid, kann dir da leider auch nicht weiter helfen, ist auch alles neu für mich.Versuche mich da etwas rein zu finden.

MfG Ingo
 
prefico74 Am: 30.08.2019 10:35:16 Gelesen: 192# 21 @  
@ Carsten Burkhardt [#19]

Hallo Carsten,

da hast Du Dich verlesen - es heißt Zeichnungsvariante!

Die Bildrandlinie ist entgegen dem Original- Bilddruck der 1. Buchdruck Ausgabe von dem "restlichen" Bilddruck abgesetzt. Hier wurden alte Druckplatten teils nachgraviert oder es wurden gänzlich neue Druckplatten eingesetzt. Alle Neu- und Nachdruckausgaben haben nur diese Zeichnung!

Es gibt aber auch Nachdruckauflagen bei der III. Ausgabe der FJP- Serie, die nicht mit Klischeestempeln entwertet wurden sondern auch postfrisch und bedarfsgestempelt zu finden sind.

Hier suche ich bei der 435 gXII diese Zeichnungsvariante - als mXI/ mXII/ mYI liegt sie mir schon vor.

Gruss an Dich

Fred

@ ingowe [#18]

Es freut mich, dass Du Dich für dieses spannende Sammelgebiet interessierst, aber zu Deiner Anfrage gibt es nicht viel beizutragen.

Grundlage für die Bestimmung ist die Handhabung und Lektüre von diesbezüglicher Literatur. Auch ist durch eine vielfältige Anzahl von Beiträgen in diesem Forum schon umfänglich mit Hinweisen und Ratschlägen geantwortet worden.

Ich würde Dich bitten intensiv in dieses Feld der Hilfe und Unterstützung einzutauchen. Im übrigen sind Deine hier gezeigten Marken bereits fachmännisch geprüft und somit auch bestimmt worden. Was soll also noch zusätzlich erläutert werden?

Es handelt sich um den postfrischen Oberrandsatz der III. Ausgabe der Fünfjahrplan- Serie von 1.10. 1954 in den von BPP Schönherr geprüften Varianten gXI/gXII (Buchdruck Aufdruck) oder mXI/ mXII (Offsetdruck Aufdruck).

Spezialisiert könnte man jetzt noch feststellen, dass alle Marken (außer die 436 und 437) von der Restauflage stammen, was aber keine besondere Relevanz zur Häufigkeit und Wertbestimmung hat.

Mit freundlichem Sammlergruß

Fred
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.