Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Pakistan Belege: Echt oder falsch - manipulierte Belege ?
Michael Mallien Am: 22.06.2018 19:36:36 Gelesen: 2037# 1 @  
Ich habe für kleines Geld bei Delcampe bei einem Anbieter aus Pakistan ein paar Belege erworben. Die einzelnen Belege kosteten 1-2 US$.

Bei mindestens zweien der Belege habe ich so meine Zweifel hinsichtlich ihrer Echtheit und wüsste gerne eure Meinung. Ich halte sie für möglicherweise manipuliert, um sie besser verkaufbar zu machen.

1. Eilbrief aus Nairobi vom 6.9.1977 nach Karachi, Pakistan:



Verdachtsmomente:
Adresse wurde nachträglich ergänzt?

Ich meine, dass die Adresse teilweise den Stempel überdeckt, was auf diesem Bild gut zu erkennen ist:



Stempel aus Karachi wurde möglicherweise überstempelt und passt nicht vom Datum?

Hier die Vergrößerung in zwei Stufen:



Das Stempeldatum aus Karachi ist der 2. September 1977. Das kann natürlich auch an einer falschen Einstellung des Datums liegen.
Ich habe den Eindruck, dass der Karachi-Stempel unter dem Nairobi-Stempel liegt, bin mir aber nicht sicher.

2. Eilbrief aus Sierra Leone vom 20.10.1985 nach Karachi, Pakistan:



Mir ist insbesondere das Porto in Höhe von 20 Cent aufgefallen, was mir für einen Eilbrief 1985 sehr niedrig erscheint.
Zum Vergleich ein paar Daten von Belegen aus dem Thema Sierra Leone: Echt gelaufene Belege [1]

Jan 1973: Ansichtskarte nach Deutschland zu 10 Cent
1975: Einschreiben nach Deutschland zu 50 Cent
1980: 2 Briefe nach Deutschland zu je 31 Cent
Jan 1986: Einschreiben nach Hongkong zu 1,50 Leone.

Die Manipulation könnte darin bestehen, dass das Eilbrief-Label nachträglich ergänzt wurde.

Über eure Einschätzungen würde ich mich freuen.

Viele Grüße
Michael

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=9534&CP=0&F=1
 
gestu Am: 23.06.2018 09:23:50 Gelesen: 1974# 2 @  
Hallo Michael,

ich habe in meinen Kartons auch Briefe oder Postkarten von Kenia, die offensichtlich mit unzutreffenden Portostufen frei gemacht wurden. Manchmal wurden sie beanstandet, manchmal sind die scheinbar unbeanstandet durchgelaufen. Überprüfen kann man das nicht, ob die so echt gelaufen sind oder ob die - z.B. statt Luftpost doch per Landpost - wie deklariert oder anders befördert worden sind.

Leider gibt es auch einige "Spezialisten", die echte Briefe gerne fälschen oder verfälschen. Auch es gibt "Spezialisten", die den kompletten Brief fälschen. Ich habe in einem Posten auch einige Komplettfälschungen erworben...

Bei deinen hier gezeigten Briefen bin ich mir nicht ganz sicher, wie die zustande gekommen sind. Warum sollte man Briefe, die nur wenig Wert haben, noch weiter verfälschen. Das macht eigentlich keinen Sinn, so lange es sich um Belege handelt, die man für ein paar Cent oder Euro erwerben kann.

Bei anderen Belegen, die wesentlich teurer sind, wäre der Profit des "Fälschers" zumindest nachvollziehbar.
 
Michael Mallien Am: 24.06.2018 07:37:14 Gelesen: 1927# 3 @  
@ gestu [#2]

Warum sollte man Briefe, die nur wenig Wert haben, noch weiter verfälschen. Das macht eigentlich keinen Sinn, so lange es sich um Belege handelt, die man für ein paar Cent oder Euro erwerben kann.

Das ging mir auch durch den Kopf, doch könnte ich mir vorstellen, dass in einem Land wie Pakistan durchaus auch "kleine Verdienstmöglichkeiten" verfolgt werden. Das Land ist halt arm und die Menschen müssen sehen wo sie bleiben. Hinzu kommt, dass bei Briefen, die wenig Wert haben, möglicherweise davon ausgegangen wird, dass niemand so genau hinschaut. Die Briefe werden durch die Manipulationen aufgehübscht und verkaufbarer. Das macht den Profit des Fälschers aus.

Kann jemand noch etwas zu den aufgeführten Punkten sagen, die meinen Verdacht erregt haben?

Viele Grüße
Michael
 
gestu Am: 24.06.2018 09:20:54 Gelesen: 1907# 4 @  
@ Michael Mallien [#3]

Hallo Michael,

ich glaube nicht, dass hier noch weitere Meldungen kommen werden.

Deshalb möchte ich hier noch einige Scans von Briefen, die mir vorliegen, hinzufügen. Ich bin der Meinung, dass diese Briefe schön zurechtgebastelt worden sind. Hier hat man einfach gestempelte Viererblocks auf Umschläge geklebt und diese Umschläge noch etwas dekoriert (die Verzierungen sind aufgeklebt). Auch wenn einige Sammler die Meinung vertreten, dass Ersttagsbriefe nicht portogerecht sein müssen, glaube ich nicht, dass es sich hier um echte Ersttagsbriefe handelt. Die Rückseite ist absolut "blank", keine Stempel oder Vermerke. Für mich ist das eine reine Bastelei - nichts mehr.

Meinst du, dass diese Viererblocks mehr wert sind, wenn ich noch einen Express- oder Einschreibe- Aufkleber dazu klebe?






 
Michael Mallien Am: 24.06.2018 10:41:10 Gelesen: 1885# 5 @  
@ gestu [#4]

Hallo Georg,

danke für das Zeigen dieser Briefe. Bei ihnen sind die Manipulationen offensichtlich. Kaum jemand würde annehmen, sie seien "echt gelaufen". Dafür bräuchte es sicher auch keine Express-Aufkleber oder R-Zettel.

Viele Grüße
Michael
 
drmoeller_neuss Am: 26.06.2018 17:57:35 Gelesen: 1838# 6 @  
Der Brief aus Kenia nach Pakistan ist echt und Bedarf. Meines Erachtens dürfte auch die Frankatur stimmen. Aufgegeben wurde er in einem Zweigpostamt in Nairobi ("Enterprise Road") und auf der Hauptpost in Nairobi bekam er einen Durchgangsstempel.

Der Ankunftsstempel in Pakistan lautet auf den 21. September 1977, die "1" ist nur schwer erkennbar. Die Laufzeit betrug 15 Tage.

Der Brief aus Sierra Leone ist unterfrankiert, das hat aber beim Stempeln im Briefzentrum ("Sorting Centre G.P.O") niemand bemerkt. Aufgegeben am 20. oder 26. Oktober, hat der Brief Karachi am 2. November 1985 erreicht.

Ich kann aber nicht sagen, ob Luftpostbriefe nach Pakistan generell einen Eingangsstempel bekommen oder nur Eilbriefe. Auch diesen Brief halte ich für echt. Die Eilaufkleber wurden in Sierra Leone verwendet. Natürlich kann der Eilaufkleber auch nachträglich angebracht worden sein.

Die Briefe mit den Viererblocks sind manipuliert. Es handelt sich um aufgedruckte Klischeestempel für Sammler. Die Viererblocks wurden nachträglich auf die Umschläge geklebt und die Umschläge mit einer Adresse versehen.
 
Michael Mallien Am: 26.06.2018 19:47:05 Gelesen: 1815# 7 @  
@ drmoeller_neuss [#6]

Herzlichen Dank für die Einschätzung und die weiteren Details zu den Belegen.

Michael
 
ChristianSperber Am: 07.06.2020 10:54:54 Gelesen: 772# 8 @  
@ drmoeller_neuss [#6]
@ Michael Mallien [#7]

Kleine Ergänzung: Ankunftstempel waren in Pakistan generell üblich.

Gruß

Christian
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

2399 16 01.05.21 10:59ChristianSperber
7959 29 28.04.21 21:40ChristianSperber
1482 08.08.19 00:28Cantus
2952 23.12.16 13:48Cantus
5524 12.12.14 11:38mausbach1


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.