Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (7) Litauen: Belege seit der Unabhängigkeit 1990
Das Thema hat 28 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Saguarojo Am: 12.12.2018 14:11:59 Gelesen: 6960# 4 @  
Alte Sowjet-Ganzsache vom 8.8.2013 nach Deutschland.



Viele Grüße

Joachim
 
Heinrich3 Am: 14.12.2018 17:37:24 Gelesen: 6934# 5 @  
Hallo,

von mir ein Sammlerbrief aus Šiauliai (deutsch Schaulen) nach München vom 7.7.1995 mit 6 x Mi. 573 P. Dovydaitis zu 10 ct und 5 x Mi. 563 Wappen von Punia zu 10 ct.

Meine Adresse habe ich gelöscht; auf der Rückseite ist nur der Adress-Aufkleber des Absenders.

Schönes Wochenende! Heinrich


 
Heinrich3 Am: 15.12.2018 11:43:48 Gelesen: 6915# 6 @  
Hallo,

hier noch ein Brief an ein Philaseiten-Mitglied, von dem ich den Beleg erworben habe. Seine München-Adresse ist gelöscht.

Einschreibe-Brief vom 4.8.1992 aus Klaipéda/Memel, frankiert mit diversen Marken aus der Zeit 1990-1992. Sammler-Bedarfs-Post. Die Rückseite ist leer.

Heinrich


 
Heinrich3 Am: 16.12.2018 16:22:27 Gelesen: 6889# 7 @  


Dieser eingeschriebene Brief ging am 24.6.1993 von Ukmerge (deutsch Wilkomir) nach Warschau. Frankiert ist er vorderseitig mit 4 x Mi. 482, rückseitig mit 25+1 x Mi. 522 und 3 x Mi. 506. 4 Tage später wurde die neue Währung Litas eingeführt.

Portogerecht oder Aufbrauch für Sammlerfreund?

Heinrich
 
spielzeugtom Am: 03.02.2020 15:14:12 Gelesen: 5908# 8 @  
Hallo,

ich habe gerade in einer Wühlkiste Briefe aus dem Jahr 1990 von Litauen nach Deutschland gefunden, frankiert mit russischen Marken. Bei der Netzrecherche bin ich auf Sie gestossen.

Gibt es Informationen darüber, wie lange nach der Unabhängigkeit Litauens russische Marken verwendet wurden ? Gab es Mischfrankaturen Litauen/Russland ? Vielleicht haben Sie da Erkenntnisse und würden mir diese mitteilen wollen ? Vielen Dank für ihr Interesse !

Mit freundlichem Gruß !

Ihr

Thomas Emde
 
Saguarojo Am: 03.02.2020 15:46:40 Gelesen: 5895# 9 @  
Brief innerhalb von Litauen vom März 1991



Viele Grüsse

Joachim
 
Seku Am: 18.06.2020 20:39:12 Gelesen: 5439# 10 @  
Ein aktueller Beleg aus Druskininkai



Ich wünsche allen einen schönen Abend

Günther
 
Briefuhu Am: 09.02.2021 09:49:25 Gelesen: 4717# 11 @  
Hallo,

hier ein netter Beleg vom 08.08.1994 abgestempelt in Kaunas, R-Brief mit 4 x Michel Nr. 479. Erscheint im Scan leider etwas fleckig.



Schönen Gruß
Sepp
 
Briefuhu Am: 09.02.2021 09:58:50 Gelesen: 4715# 12 @  
Und noch ein R-Brief aus Kaunas. Leider ist der Stempel nicht lesbar , ich tippe aber auf 1994.

Bei den Marken handelt sich 2 x um Mi. 460, 4 x 459 und einmal 474.



Schönen Gruß
 
Briefuhu Am: 09.02.2021 10:09:45 Gelesen: 4713# 13 @  
Und jetzt der letzte Beleg aus Litauen für heute.

R-Brief aus Joniskis aus dem Jahre 1995, genaues Datum nicht lesbar. U.a. mehrfach Michel Nr. 421.



Schönen Gruß
 
jmh67 Am: 09.02.2021 19:51:36 Gelesen: 4672# 14 @  
@ spielzeugtom [#8]

Sowjetische Marken galten (laut Briefmarkenkatalog) in Litauen bis 31. Dezember 1991. Russische Marken gab es erst wieder ab Januar 1992, die können also mit Sicherheit nicht auf Briefen von 1990 geklebt haben. Das muss man auseinanderhalten, auch wenn Russisch in der Sowjetunion die Verkehrssprache war und man gerne "pars pro toto" von Russland sprach, wenn die SU gemeint war.

-jmh
 
fdoell Am: 15.03.2021 07:17:13 Gelesen: 4462# 15 @  
Noch mehr Belege und vor allem Hintergrundinformationen gibt es im Web der ArGe Baltikum [1] unter Sammelgebiete —> Unabhängiges Litauen seit 1990.

Gruss
Friedhelm

[1] http://www.arge-baltikum.de
 
Seku Am: 19.07.2021 20:48:46 Gelesen: 3940# 16 @  
Aus der Hauspost. 2021 - Brücke von Palanga [1]



Stempel aus Galgiai

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Br%C3%BCcke_Palanga
 
Briefuhu Am: 05.10.2021 14:01:46 Gelesen: 3621# 17 @  
Hier ein Brief von der MS Columbus, abgestempelt am 25.05.2006 in Klaipeda, nach Haan. Mehrfachfankatur mit 2 x 1 Litas.



Schönen Gruß
Sepp
 
Ichschonwieder Am: 05.02.2022 17:13:43 Gelesen: 3103# 18 @  
Brief aus Litauen in die Republik Komi (Russland)

21.11.1991 Mi. Nr. 489 Vögel Black Stork (Ciconia nigra) - Schwarzstorch -
15.03.2003 Mi. Nr. 814 Lighthouses of Pervolka 1900 - Leuchtturm -

Der 14 m hohe Leuchturm wurde 1900 eröffnet ist auch unter dem Namen Pferdehaken bekannt.



VG Klaus Peter
 
Ichschonwieder Am: 18.03.2022 16:15:09 Gelesen: 2804# 19 @  
Brief aus Litauen vom 23.09.2011 nach Deutschland

05.01.2008 Mi. Nr. 954I Kirche von Antazave 1794
05.03.2011 Mi. Nr. 1059 Stasys Šalkauskis

Stasys Šalkauskis lebte von 1886 bis 1941. Er war ein litauischer Philosoph, Pädagoge und Rektor der Vytautas Magnus Universität.



VG Klaus Peter
 
Seku Am: 15.04.2022 11:35:49 Gelesen: 2547# 20 @  
@ [#10]

Und so sieht ein Beleg von heutzutage aus.



Ich wünsche allen Leser*innen ein schönes Osterfest

Günther
 
Briefuhu Am: 29.09.2022 09:06:29 Gelesen: 1673# 21 @  
R-Brief vom 26.08.1993 von Vilnius nach Mainz. Mischfrankatur von 75 Kopeken, dabei geschnittene Ausgaben im Dreierstreifen und ein Eckrandstück.



Schönen Gruß
Sepp
 
Briefuhu Am: 29.09.2022 10:38:11 Gelesen: 1665# 22 @  
R-Brief von Agluona nach Köln. Frankiert wurde mit fünf Marken zu je 50 Kopeken. Somit portogerecht für Brief bis 100 g = 130 K und Einschreiben 120 K.

Allerdings macht mir der Absendeort Agluona Kopfzerbrechen. Liegt eigentlich in Lettland an der litauischen Grenze. Kann es sein, dass Litauen dort ein Postamt hat?



Schönen Gruß
Sepp
 
Gerhard Am: 29.09.2022 11:03:47 Gelesen: 1659# 23 @  
@ Briefuhu [#22]

Hallo Sepp,

wiki meint dazu folgendes:

Agluonėnai liegt im Westen Litauens, im ehemaligen Memelland, an der Agluona (dt. Aglohne), einem linken Nebenfluss der Minija, etwa 18 Kilometer südöstlich des Gemeindesitzes Klaipėda. Sechs Kilometer südwestlich von Agluonėnai liegt die Stadt Priekulė.

MphG
Gerhard
 
Briefuhu Am: 29.09.2022 11:26:01 Gelesen: 1657# 24 @  
@ Gerhard [#23]

Hallo Gerhard,

vielen Dank für deine Hilfe. Habe anscheinend im R-Stemple das "i" nicht gelesen und habe mich nur auf die Schreibweise des Absenders verlassen und bin dann in Lettland gelandet. Aber für solche Probleme gibt es ja das Forum (hoffentlich noch recht lange).

Schönen Gruß
Sepp
 
ArGe Baltikum Am: 27.11.2022 10:34:55 Gelesen: 1249# 25 @  
@ #23 und #24

Der Ort Agluonėnai (früher/deutsch Aglohnen, https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutscher_Bezeichnungen_litauischer_Orte ) ist aber nicht der Absendeort des Briefes. Agluonėnai liegt nämlich im Rajon Klaipėda (https://lt.wikipedia.org/wiki/Agluonėnai ).

Der Absender hat aber den Ort im Rajon Akmenė genannt, der sich litauisch Agluonai schreibt (https://lt.wikipedia.org/wiki/Agluonai ) (vgl. auch den R-Stempel) und einige Kilometer entfernt ebenfalls am namensgebenden Fluss Agluona liegt.

Die nicht normkonformen Schreibungen sowohl des Orts- als auch des Rajon-Namens beim Absender sind mißverständlich, korrespondieren aber miteinander.

Bei kleineren Orten hilft manchmal eine Suche außerhalb der deutschsprachigen Wikipedia, z.B. über Suchmaschinen oder in der Wikipedia des betreffenden Landes. Zur Übersetzung hilft dann DeepL.

Ob das Forum in Bezug auf das Baltikum zukünftig noch hilft, wenn wir alle für Beiträge bezahlen müssen (und sei es nur für Antworten), ist fraglich.

Gruss
Friedhelm
 
Richard Am: 27.11.2022 11:45:33 Gelesen: 1244# 26 @  
@ ArGe Baltikum [#25]

Ob das Forum in Bezug auf das Baltikum zukünftig noch hilft, wenn wir alle für Beiträge bezahlen müssen (und sei es nur für Antworten), ist fraglich.

Hallo Friedhelm,

was hat dieser Satz mit dem Thema Litauen: Belege seit der Unabhängigkeit 1990 zu tun ?

Aber ich antworte gerne in Kurzform:

- Es muss niemand Beiträge zahlen
- Es wird um eine freiwillige Kostenbeteiligung gebeten (17 cent pro Tag)
- im Gegensatz dazu dürfte, wenn ich richtig informiert bin, die Arge Baltikum einen Zwangsbeitrag für Mitglieder erheben.

Du darfst in diesem Thema auch gerne "Belege seit der Unabhängigkeit 1990" zeigen, statt es bisher nur zur Eigenwerbung der Arge [#15] zu nutzen.

Schöne Grüsse, Richard
 
ArGe Baltikum Am: 29.12.2022 18:25:39 Gelesen: 846# 27 @  
@ [#26]

Du darfst in diesem Thema auch gerne "Belege seit der Unabhängigkeit 1990" zeigen, statt es bisher nur zur Eigenwerbung der Arge [#15] zu nutzen.

Die Thematik ist zu umfangreich, um sie hier komplett abzubilden. Wenn jemand auf einen Katalog oder eine Monografie verweist, wird das auch nicht als Eigenwerbung abqualifiziert (falls der Hinweisende zufällig der Autor dieser Veröffentlichungen ist). Wer einzelne Belege zeigen möchte, kann das ja jederzeit tun, aber die ArGe Baltikum hat für sich entschieden, dass sie beispielhafte Belegabbildungen in den historischen und postgeschichtlichen Kontext stellt und die Sammelgebiete in regionalen und zeitlichen Bereichen in der Form der Sammelgebietsdarstellung auf dem Web der ArGe präsentiert. Wenn man darauf nicht hinweisen darf, sagt das wohl eher was über den Alleinstellungsanspruch der Philaseiten als über das selbstlose Teilen von Wissen in der Philatelie.

Im Übrigen erhebt jede ArGe, die ich kenne, einen Mitgliedsbeitrag zur Deckung der Kosten, aber der Begriff "Zwangsabgabe" dafür ist m.E. nicht sachgerecht, weil ja niemand gezwungen wird, ArGe-Mitglied zu werden, um beispielsweise die Mitteilungsblätter in gedruckter Form zu erhalten. Im Übrigen veröffentlichen wir alle erarbeiteten Informationen (z.B. Mitteilungsblätter, Arbeitshilfen usw.) kostenfrei auf unserem Web und beantworten auch viele Fragen von Menschen, die nicht Mitglied der ArGe Baltikum sind. Es kann auch jede/r Interessierte an unseren monatlichen Videochats teilnehmen und Fragen stellen, die meist sofort beantwortet werden. Man muss also nicht ArGe-Mitglied sein (und auch nichts bezahlen), um Nutzen aus der Existenz der ArGe und dem Engagement ihrer Mitglieder zu ziehen.

Ich bitte deshalb, die Information über eine interne faktische Diskussion (wollen wir aktives Mitglied auf den Philaseiten bleiben oder nicht), deren Ergebnis auch Auswirkungen auf die Beantwortung von Fragen zum Baltikum auf den Philaseiten hat, nicht als solche abfällig zu behandeln, sondern zu respektieren, genauso wie die ArGe respektiert, dass sich die Finanzierungsbasis der Philaseiten ab 2023 ändert - mit allen daraus folgenden Konsequenzen.

Gruß
Friedhelm
 
DL8AAM Am: 29.12.2022 21:26:02 Gelesen: 838# 28 @  
@ ArGe Baltikum [#27]

Es geht hier nicht um "tiefgründige" Ausarbeitungen, so etwas ist vielleicht wirklich besser in speziellen "Fachorganen" zu besprechen, sondern es wäre einfach mal "nett", beispielhaft hier typische, aktuelle Belege - mit entsprechenden Rahmeninformationen - zu sehen, gerne z.B. auch mal Freistempel, Labelfrankaturen, Maschinenstempel, Tintenstrahler, Postkodierung, Entgeltbezahlt, Paketlabel oder Privatpost.

Und vielleicht findet dann jemand, der hier dann mal durch Zufall über das Thema stolpert, Interesse findet und dann "für mehr" den Kontakt zu Euch sucht. Oder ein "Normalsammler" findet durch Zufall einen mal einen Beleg, der wird nicht für den Einzelbeleg (außerhalb des eigenen Sammelgebiets) Kontakt zu den Sachvereinigungen aufnehmen, der wird das hier "allgemein" ansprechen und hoffen, dass hier dann ein paar Fachleute antworten. Das ist die Natur dieser allgemeinen "allround" Themen.

Beste Grüße
Thomas
 

Das Thema hat 28 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

19752 18 15.03.21 07:34fdoell
3420 10.08.19 23:23kipvits
1431 12.03.18 14:09Franz-Karl Lindner
14918 19 08.05.15 13:53Heinrich3
8178 10 04.01.10 17:23litphil


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.