Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: IBRA 2021 - Briefmarken Weltausstellung vom 6. bis 9.5.2021 in Essen
Das Thema hat 67 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
Setubal Am: 24.10.2018 08:27:13 Gelesen: 6132# 43 @  
Guten Morgen in Forum,

die ersten Vorschläge als Konzept, auch wenn ich diese im Detail nicht kenne, finde ich begrüßenswert. Das Organisationsteam hat sich Gedanken auch über die finanziell abgesicherten Möglichkeiten gemacht und wird sicherlich, auch durch Einbeziehung Philatelie-Fremder (Firmen, Sponsoren), eine Basis schaffen, die die Weltausstellung zu einem Erfolg, letztlich auch für die Basis werden läßt.

Anpacken, wie ich es bereits in einem vorangegangenen Beitrag gefordert habe, ist die Anforderung in der Vorbereitungsphase !

Das ewige Jammern bringt niemandem etwas und schadet uns allen und unserem Hobby mehr, als viele denken !

Wenn ich aus meinem Sammelgebiet Portugal mal einen unmöglichen Vergleich ziehen darf:

Die Grundeinstellung, dass die Welt eine Scheibe ist, hätte nie den Wagemut der Entdecker und Seefahrer die Möglichkeit geboten, den Seeweg nach Indien und die Entdeckung (Erforschung) der Welt ermöglicht!

Vergleichend betrachtet: Laßt das Jammern und packt doch alle mit an, um eine erfolgreiche Weltausstellung durchzuführen !

Rolf-Dieter Wruck
 
bayern klassisch Am: 24.10.2018 09:20:17 Gelesen: 6114# 44 @  
@ Setubal [#43]

+ 1 !

Liebe Grüsse,
Ralph
 
olli0816 Am: 24.10.2018 10:27:48 Gelesen: 6083# 45 @  
Hallo zusammen,

ich finde es auch ziemlich arm, eine große geplante Ausstellung, die hoffentlich viel Aufmerksamkeit bringt, gleich kaputtreden zu wollen. Die Philatelie besteht nicht nur aus Vereinen und jeder Verein muss hauptsächlich selber schauen, wie attraktiv er für Sammler ist. Manche haben das einfach nicht verstanden. Der BDPh ist dafür nicht primär zuständig, auch wenn viele Vereinsmitglieder im BDPh Mitglied sind.

Andererseits: Wenn man so eine große Ausstellung plant, dann wird darüber überregional gesprochen. Man kann damit vielleicht ein paar neue Interessenten gewinnen, die bei Präsenz von Argen/Vereinen als Mitglieder gewonnen werden könnten. Und selbst, wenn einige neue Leute sich erst einmal nur für den Beitritt in den BDPh entschließen oder einfach nur sich sagen, dass Briefmarken sammeln interessant für sie sein könnte und sie für sich anfangen zu sammeln ist doch etwas gewonnen.

Das z.B. großen Auktionsfirmen die Möglichkeit präsentiert wird, Auktionen mit gutem Material durchzuführen finde ich eine großartige Idee. Das schafft zusätzliche Besucher, zusätzliche Einnahmen für Auktionatoren und eine bessere finanzielle Abdeckung des Events. Ich denke, es ist sinnvoll, möglichst viele Teilnehmer auf diesem Großevent mit einzubeziehen. Warum nicht möglichst viele Argen, interessierte Vereine (gerne auch international), Prüfverbände und auch größere/kleiner Händler am Rande der Veranstaltung mit einzubeziehen? Warum nicht auch gleich einen Tauschtag mit integrieren? Damit wird extrem viel für unser Hobby gemacht. Sicherlich wäre auch noch eine spezielle Webseite zur Veranstaltung vorteilhaft, wo alle Teilnehmer mit Kontaktdaten, einige Präsentationen aus der Ausstellung gezeigt werden, Veranstaltungstermine, Auktionstermine mit den Themen, was versteigert wird etc. bereit zu stellen.

Das heißt, möglichst viele Themen auf einmal abdecken. So bekommen sowohl die spezialisierten Sammler, die normalen Sammler (was auch immer das sein soll) als auch einfach nur Interessierte die Möglichkeit, einen oder mehrere interessante Tage verleben zu können.

Um möglichst viel Publikum zu erreichen, sollte man im Vorfeld einen Mailverteiler aufbauen und die Leute aktiv einladen. Dafür besteht noch sehr viel Zeit.

Gerade Großveranstaltungen schaffen Flair und bringen dass Briefmarkensammeln aus der piffiken Ecke heraus.

Von daher kann ich das madig machen gar nicht verstehen.

Grüße Oliver
 
fckollbach Am: 24.10.2018 20:24:19 Gelesen: 5980# 46 @  
Lieber Eckehard,

da der Zug Richtung Weltausstellung offenbar abgefahren ist und ich mit meinen Zweifeln an der Sinnhaftigkeit der Veranstaltung in diesem Forum fast alleine auf weiter Flur stehe, hatte ich die Diskussion nicht weiter im Auge behalten. Daher hatte ich nicht mitbekommen, dass mir gestern (ohne Namensnennung) vorgeworfen wurde, ein querulantischer Einzelgänger zu sein, der offenbar kein BDPh-Mitglied - und damit ohne Mitspracherecht - sei.

Nun bin ich allerdings Vorsitzender eines nicht ganz kleinen Vereins, der sich (Ausstellungen, Publikationen, Jugendarbeit ...) keineswegs verstecken muss. Wir sind durchaus - noch - im BDPh. Ich bin sozusagen "Funktionär". Allen Weltausstellungs-Enthsiasten wünsche ich viel Erfolg, auch wenn ich die Mittel für diese Veranstaltung als falsch verwendet betrachte.

Meinen Kritikern wünsche ich einen schönen Abend
 
JohannesM Am: 24.10.2018 23:46:12 Gelesen: 5887# 47 @  
@ fckollbach [#46]

Dein Beitrag in legte das eben nahe, aber wenn du Mitglied in mehreren Vereinen bist, dann nehme ich meine Bemerkung zurück.

Beste Grüße
Eckhard
 
Richard Am: 13.01.2019 09:12:26 Gelesen: 4935# 48 @  
Grossveranstaltungen wie die NAPOSTA 2020 oder die IBRA 2021 müssen, um erfolgreich zu sein, nicht nur kräftig beworben, sondern auch sorgfältig kalkuliert und finanziert sein, um dem BDPh nicht ein Loch in der Kasse zu reissen, sondern möglichst Überschüsse einzubringen.

Wie in der aktuellen Ausgabe der DBZ Deutsche Briefmarken Zeitung vom 4. Januar zu entnehmen ist, informierte der Verwaltungsrat des BDPh (das sind die Vorsitzenden der Landesverbände) dass beim Bundesministerium der Finanzen teurere Zuschlagmarken beantragt worden seien. Die Rede sei, so die DBZ zum einen von einer Marke für den eingeschriebenen Inlands-Einschreibbrief zu 3,30 Euro + 1,60 Euro Zuschlag (= 4,90 Euro), zum anderen von einem Block mit hohem Nennwert - ähnlich den Blocks 41, 46 und 60 - oder mit mehreren motivgleichen Marken in Blockform.

Die drei genannten Blocks, deren Zuschlagerlöse indirekt dem BDPh zuflossen, wurden mit insgesamt Euro 6,55 Euro ausgegeben. Sie werden aktuell zwischen Sammlern ** zu etwa 3,75 und o zu etwa Euro 4.-- gehandelt [1].

Schöne Grüsse, Richard

[1] https://www.philawert.de/index/inhalt/7766/Bund%20Blocks
 
22028 Am: 23.01.2019 16:15:27 Gelesen: 4737# 49 @  
Aus der Philatelie Nr.500, Februar 2019

Apropos „Tag der Briefmarke 2019“: Beim Blick in das Jahresprogramm wird Ihnen auffallen, dass für die gleichnamige Sondermarke einmalig ein um 25 Cent erhöhter Zuschlag verlangt wird, um davon einen Teil der Kosten der IBRA 2021 zu decken. Die Betonung liegt auf einmalig. Meldungen über hohe Zuschlags- und weitere Sonderausgaben wie Blocks zur Finanzierung der NAPOSTA 2020 und IBRA 2021 sind schlecht recherchiert und entbehren jeglicher Grundlage, auch wenn der Eindruck erweckt wird, die Information stamme aus einem Gremium des BDPh.
 
flaneur Am: 31.01.2019 19:46:32 Gelesen: 4491# 50 @  
Guten Abend liebe Sammlerfreundinnen und Sammlerfreunde,

gerne würde ich in Ruhe nachlesen, welche Fortschritte bei der Bewältigung der Alltagsprobleme des Briefmarkensammelns und der Philatelie man (wer?) sich von der NAPOSTA 2020 und der IBRA 2021 erhofft, und zwar im Hinblick auf

- die langanhaltende Abnahme der Mitgliederzahlen philatelistischer Vereine,
- die ständige Abnahme der Zahl der Vereine von Philatelisten und Briefmarkensammlern,
- das Verschwinden von Briefmarkenhändlern allenthalben (der Vorsitzende des Händlerverbandes in Mittel- und Ostdeutschland ist ein ehemaliger Händler),
- die fortschreitende Einschränkung der Dienstleistungen der Deutschen Post für Sammler und Philatelisten.

Ich bin gespannt auf Eure Hinweise und freue mich auf hoffnungsfrohe Perspektiven.

Guten Abend und beste Grüße
flaneur
 
22028 Am: 31.01.2019 20:00:51 Gelesen: 4468# 51 @  
@ flaneur [#50]

Ein Zitat von Henry Ford:

Wer aufhört zu werben, um Geld zu sparen, kann ebenso seine Uhr anhalten, um Zeit zu sparen.

Und eine Weltausstellung ist Werbung für die Philatelie, auch wenn so mancher hier das nicht einsehen will, mit Sammeln im Hinterstübchen oder Wohnzimmer gewinnt man keine neuen Interessenten! Und neue Sammler bringen im allgemeinen auch neue Händler etc.
 
flaneur Am: 31.01.2019 20:05:40 Gelesen: 4465# 52 @  
Guten Abend 22028,

es geht nicht darum, nicht zu werben, sondern darum wie? Leider überhaupt keine Antworten auf meine Fragen. Inwiefern wirbt eine Weltausstellung zur Verbesserung unserer organisatorischen Verhältnisse?

Keep cool
flaneur
 
Richard Am: 17.05.2019 09:30:39 Gelesen: 3216# 53 @  
FIP-Repräsentanten besichtigten die Hallen der IBRA 2021 in Essen

(wm) Der Vorstand des BDPh hatte den australischen FIP-Präsident Bernard Beston und den für die IBRA 2021 zuständigen FIP-Koordinator, FIP-Vorstand Reinaldo E. Macedo aus Brasilien, eingeladen, am 10. Mai in Essen die für die Weltausstellung der Philatelie in Essen vorgesehenen Hallen und Räumlichkeiten vorab zu spezifizieren. Der Rundgang führte durch die Hallen 1 und 2 der Essener Messe, die dank Sonnenlichtschutz und enorm großer Fläche von insgesamt knapp 17 000 qm bestens für die Ausstellung geeignet sind. Ihre rechteckige Anordnung – ohne störende Winkel und Ecken und nur mit einigen wenigen Pfeilern – lässt sich leicht verplanen und birgt keine architektonischen Hindernisse. „Diese Hallen sind für die Ausstellung mehr als groß genug“, zeigte sich FIP-Präsident Beston angetan, „es wird keine Probleme geben, die 2.800 Ausstellungsrahmen dort unterzubringen“, bestätigte er.

Auch für den Handel stehen in Halle 1 mit rund 8.000 qm große Flächen zur Verfügung. BDPh-Präsident Alfred Schmidt, sein Stellvertreter Jan Billion und BDPh-Schatzmeister Walter Bernatek erläuterten das Konzept, das in bewährter Weise eine Trennung des kommerziellen vom ideellen Teil der Veranstaltung vorsieht. Mit eingeplant ist ein repräsentativer Bereich für die Literaturklasse. Die benötigten Zusatzräume für Jury, Kommissare, aber auch für Auktionen, Eröffnung und Festabend, selbst für ein Tagungsprogramm, sind ebenfalls vorhanden und beeindruckten durch die moderne ansprechende Gestaltung, die für Kongresse aller Art geeignet sind.

Am Schluss der Führung war man sich, auch mit den Vertretern der beiden Hauptsponsoren, Christoph Gärtner (Auktionshaus C. Gärtner) und Tobias Huylmans (Auktionshaus Heinrich Köhler) einig, dass das Raumangebot ideal für die Durchführung einer solch bedeutenden Weltausstellung ist – immerhin ist es seit 1999 wieder die erste FIP-Weltausstellung, die auf deutschem Boden stattfindet.



FIP-Präsident Bernard Beston (2.v.l.) und sein FIP-Vorstandskollege Reinaldo E. Macedo (rechts) hören sich die Erfahrungen der Sponsoren Christoph Gärtner (3.v.l.) und Tobias Huylmans (links) an. Foto: Wolfgang Maassen



Im für die Eröffnung vorgesehenen Saal testet FIP-Präsident Bernard Beston schon einmal das Mikrofon für seine spätere Ansprache. Foto: Wolfgang Maassen
 
Richard Am: 19.05.2019 09:33:05 Gelesen: 3065# 54 @  
FIP und BDPh unterzeichneten die Verträge zur Durchführung der IBRA 2021

(wm) Reinaldo E. Macedo, FIP-Vorstandsmitglied und Koordinator der FIP für die kommende IBRA 2021, sowie Alfred Schmidt, Präsident des BDPh, unterzeichneten am 10. Mai 2019 in Essen einen Vertrag, mit dem das Patronat der FIP dieser Ausstellung verliehen wird. Die geplante Ausstellung wird alle Ausstellungsklassen umfassen, was Aussteller sicherlich begrüßen werden.

Walter Bernatek, Schatzmeister des BDPh, machte in einem Statement deutlich, dass noch arbeitsreiche und nicht einfache Jahre anstehen, zumal die finanzielle Absicherung dieser Großveranstaltung noch größter Bemühungen vieler Seiten bedarf, um der Veranstaltung zum Erfolg zu verhelfen. „Es gibt noch eine Deckungslücke im Etat, aber wir arbeiten daran, auch diese zu schließen“, bestätigte er. Immerhin seien die ersten Schritte erfolgsversprechend. Messeorganisator und BDPh-Vizepräsident Jan Billion ergänzte, dass auch der sog. kommerzielle Bereich positiv mit dazu beitragen würde, vorhandene Risiken abzusichern. Darüber hinaus werde man sich weitere Aktionen einfallen lassen, die zur Deckung der Kosten beitrügen.



Die Vertragspartner bei der Zeichnung des Patronatsvertrages mit der FIP (v.l.): für den BDPh Präsident Alfred Schmidt (links), für die FIP Reinaldo E. Macedo (Mitte), für die Philatelie Promotion UG Geschäftsführer Reinhard Küchler. Stehend: FIP-Präsident Bernard Beston und BDPh-Schatzmeister Walter Bernatek. Foto: Wolfgang Maassen



Zufriedene Vertragspartner (v.l.): Reinhard Küchler (Phila Promotion UG), Alfred Schmidt und Walter Bernatek (BDPh), Reinaldo E. Macedo und Bernard Beston (FIP). Foto: Wolfgang Maassen
 
Richard Am: 21.05.2019 09:35:25 Gelesen: 2935# 55 @  
Hauptsponsoren der IBRA 2021 unterzeichneten Verträge

(wm) Heutzutage ist keine bedeutende Philatelie-Ausstellung mehr denkbar ohne das Engagement namhafter Unternehmen, die es mit ihren Sponsoring-Beiträgen ermöglichen, dass derartige Veranstaltungen noch durchgeführt werden. Das war früher – z.B. 1930 bei der legendären IPOSTA Berlin – nicht anders.

Jahrzehntelang wurden Großveranstaltungen – z.B. die IBRA 1973 in München und 1999 in Nürnberg, selbst die IBRA/NAPOSTA 2009 in Essen, die allerdings keine FIP-, sondern eine FEPA-Ausstellung war – großzügig von der Stiftung zur Förderung der Philatelie und Postgeschichte unterstützt. Seit den Turbulenzen der Weltfinanzen, der Banken und Aktienmärkte, ist dies nicht mehr in bekanntem Umfang möglich. Auch Postverwaltungen halten sich beim Thema Sponsoring deutlich mehr zurück als dies früher der Fall war. So bleiben, wenn man überhaupt noch solche Großveranstaltungen ausrichten will, nur private und – in erster Linie – Firmensponsoren, die in die Bresche springen.

Am 10. Mai 2019 unterzeichnete Christoph Gärtner, Inhaber des bekannten Auktionshauses in Bietigheim-Bissingen einen Vertrag mit der Philatelie Promotion UG (haftungsbeschränkt), der 100%igen Tochter des Bundes Deutscher Philatelisten, die mit ihrem Geschäftsführer Reinhard Küchler seit Januar 2017 für kommerzielle Aktivitäten des BDPh verantwortlich zeichnet. Küchler und IBRA-Großsponsor Christoph Gärtner unterschrieben in Essen gemeinsam einen Vertrag, in dem Rechte und Pflichten des Sponsors festgelegt sind. Einen zweiten Vertrag paraphierten die Sponsoren Tobias Hylmans für die Auktionsfirma Heinrich Köhler in Wiesbaden, Geschäftsführer Hans Hohenester für den Schwaneberger Verlag sowie Harald Rauhut für das Auktionshaus Rauhut & Kruschel.



IBRA Sponsoren (links: Tobias Hylmans für das Auktionshaus Heinrich Köhler, Christoph Gärtner (2.v.r.) und Hans Hohenester (rechts, Schwaneberger Verlag) stellen sich mit den Repräsentanten des BDPh und der FIP dem Fotografen. Foto: Wolfgang Maassen



IBRA-Sponsor Harald Rauhut (rechts) wurde die Urkunde an seinem Messestand überreicht. Foto: Wolfgang Maassen
 
Richard Am: 25.05.2019 09:37:00 Gelesen: 2764# 56 @  
FIP, AIJP und BDPh legten konstruktive Leitlinien für die Literaturklasse fest

(wm) Der BDPh wünscht sich für die IBRA 2021 einen gut frequentierten Literaturbereich und eine von interessierten Ausstellern reichlich bestückte Literatur-Ausstellungsklasse. Im Vorfeld des Besuches der FIP-Repräsentanten, FIP-Präsident Bernard Beston und FIP-Koordinator Reinaldo E. Macedo, fand deshalb ein Gespräch mit AIJP-Präsident Wolfgang Maassen statt, in dem es um eine machbare und möglichst optimale Gestaltung der Ausstellungsbedingungen ging, die für Literaturaussteller vorgesehen werden.

Macedo bestätigte bei dem Gespräch, bei dem Walter Bernatek den BDPh vertrat, dass er kein Problem sehe, auch elektronische Literatur (Webseiten etc.) zuzulassen, auch wenn die FIP momentan dafür noch kein Reglement habe. Dieses werde man bis 2020 entwickeln und dies könnte dann – gegebenenfalls versuchsweise – in Essen 2021 erprobt werden. Macedo versprach, sich selbst im FIP-Vorstand einzusetzen und Maassen wird ihm und dem Präsidenten der FIP-Literaturkommission, Gary Brown aus Australien, bereits vorhandene Ausarbeitungen zur Verfügung stellen.

Auch über Fragen wie die Höhe der Ausstellungsgebühr für Literaturaussteller sowie die Anzahl der abzuliefernden Exemplare eines Literatur-Exponates konnte eine einvernehmliche Einigung erzielt werden, die man insgesamt als ausstellerfreundlich bezeichnen kann. Es wird nur ein Exemplar je Exponat einzusenden sein und die Gebühr liegt gut ein Drittel unter den Preisen eines Rahmenexponates. Für den Weltverband der Philatelie-Autoren und -journalisten AIJP, sagte Maassen angesichts dieser Konditionen zu, seitens der AIJP personell und auch finanziell im Rahmen des Möglichen die Veranstaltung zu unterstützen.



FIP-Koordinator Reinaldo E. Macedo ermöglichte der IBRA 2021 die Zulassung der elektronischen Literatur. (Foto: Wolfgang Maassen)
 
22028 Am: 28.06.2019 11:44:18 Gelesen: 2157# 57 @  
Bundeskanzlerin Angela Merkel übernimmt Schirmherrschaft

(BDPh) Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) übernimmt die Schirmherrschaft über die Internationale Briefmarken-Weltausstellung (IBRA) 2021 in Essen. Dies teilte das Bundeskanzleramt jetzt dem Bund Deutscher Philatelisten e.V. in Bonn mit. „Wir freuen uns sehr über diese positive Nachricht aus Berlin“, sagte BDPh-Präsident Alfred Schmidt. Die IBRA findet vom 6. bis 9. Mai 2021 statt.

Die Vorbereitungen für die Ausstellung mit 2.800 Rahmen sind angelaufen. Vor wenigen Wochen hatten der Präsident des Weltverbands FIP, Bernard Beston, und sein Stellvertreter Reinaldo Macedo gemeinsam mit dem BDPh-Vorstand die Messehallen in Essen besichtigt.



Bundeskanzlerin Angela Merkel (Foto: Bundesregierung/Steffen Kugler)
 
Setubal Am: 28.06.2019 15:39:03 Gelesen: 2115# 58 @  
Ich begrüße es, dass unsere (!) Bundeskanzlerin die Schirmherrschaft für die IBRA 2021 in Essen übernommen hat.

Es ist für ihr Ausdruck ihrer Wertschätzung nicht nur für unser gemeinsames Hobby, sondern auch ihre Wertschätzung eines Hobbys, das mehr ist, als es heute vielfach in der Öffentlichkeit dargestellt wird. Es ist auch die Anerkennung der Verantwortlichen für die Ausrichtung einer Veranstaltung, welche über unsere Grenzen hinaus von verbindender Bedeutung ist.

Rolf-Dieter Wruck
 
22028 Am: 28.06.2019 16:22:15 Gelesen: 2097# 59 @  
Genau, und ich kann mir gut vorstellen, dass es auch noch einen kleinen Obolus für die Ausstellung geben wird.
 
saeckingen Am: 28.06.2019 16:55:34 Gelesen: 2083# 60 @  
@ 22028 [#59]

Das glaube ich jetzt nicht unbedingt. Auch eine persönliche Anwesenheit zur Eröffungsfeier wird es wohl kaum geben, auch wenn das für die Ausstellung natürlich fantastisch wäre. Mehr Aufmerksamkeit durch die Presse als dann, kann man kaum erreichen.
 
Connaisseur Am: 28.06.2019 23:24:55 Gelesen: 2023# 61 @  
In Schweden war der König da!

Warum dann nicht bei uns im Mai 2021 die Frau Alt-Bundeskanzlerin?
 
Schwämmchen² Am: 29.06.2019 00:21:44 Gelesen: 2009# 62 @  
Ob die bis dahin noch Bundeskanzlerin ist, ist doch schon etwas unwahrscheinlich.
 
22028 Am: 29.06.2019 08:51:54 Gelesen: 1970# 63 @  
@ Schwämmchen² [#62]

Ja und? Dann kommt halt der/die Nachfolger/in, selbst in China, das ja für Dich der Vorzeigeverband ist, wird sowas ja längerfristig geplant und Schirmherrschaften übernommen, und wer weiss, wann dort der nächste im Umerziehungslager ist. Mein Gott, denk doch mal etwas positiver.
 
Connaisseur Am: 29.06.2019 10:34:42 Gelesen: 1951# 64 @  
Und wenn Frau Dr. Merkel als Alt-Bundeskanzlerin kommen würde, dann wäre das auch eine öffentlichkeitswirksame Sache für die Philatelie.
 
Richard Am: 15.08.2019 18:52:42 Gelesen: 1412# 65 @  
BDPh legt Zuständigkeiten im IBRA-Team fest

Bei einer Sitzung des IBRA-Teams ging es schwerpunktmäßig um die Festlegung von Zuständigkeiten. Dem Team gehören an:

Alfred Schmidt – Vorsitz
Walter Bernatek – Generalkommissar und Finanzen
Jan Billion – Messe-Veranstaltungsleiter und PR
Thomas Höpfner – IBRA-Koordinator
Wolfgang Leupold – Juryangelegenheiten
Reinhard Küchler – Publikationen und BDPh-Stand
Wolfgang Maassen – Literaturbereich, Publikationen und Eventplanung
Günther Korn – Sonderschauen Seminare und Eventplanung
Jürgen Witkowski – Hallenplanung
Konrad Krämer – Auf- und Abbau der Exponate
Heinz Wenz – Jugend
Frank Blechschmidt – nationaler Kommissar.
 
Richard Am: 24.08.2019 09:17:46 Gelesen: 1158# 66 @  
IBRA 2021 in Essen: Koordinator Thomas Höpfner eingestellt

(BDPh-AS/pcp) Philatelie Promotion UG hat für den Zeitraum von zwei Jahren einen hauptamtlichen Koordinator für die Internationale Weltausstellung IBRA vom 6. bis 9. Mai 2021 eingestellt. Mit Thomas Höpfner wurde eine im Ausstellungswesen und in der internationalen Philatelie kenntnisreiche Person gefunden, die das Anforderungsprofil voll erfüllt.



Grundgedanke dieser Verpflichtung ist der mit der IBRA verbundene hohe Arbeitsaufwand, welcher von ehrenamtlich Tätigen kaum zu bewältigen ist und sicher stark ansteigen wird, je näher die IBRA zeitlich heranrückt.

Philatelie Promotion UG ist eine 100-prozentige Tochter des BDPh. Das Unternehmen fungiert unter anderem als Verlag für die Mitgliederzeitschrift "philatelie".
 
Richard Am: 17.11.2019 09:54:17 Gelesen: 167# 67 @  
IBRA-Homepage online!

(bdph-jb/pcp) - In gut 18 Monaten öffnet die IBRA 2021 vom 6. bis 9. Mai in der Messe Essen ihre Tore. Einen Vorgeschmack auf die erste Briefmarkenweltausstellung in Deutschland nach 1999 vermittelt die IBRA-Homepage, die während des Bundes- und Philatelistentages in Bensheim online gegangen ist. Die neugestaltete und moderne Website gibt einen Überblick über die Großveranstaltung, wird ständig aktualisiert und informiert regelmäßig über Neuigkeiten. Info 1 steht im PDF-Format als Download bereit. Schauen Sie einfach mal rein [1].

[1] http://www.IBRA2021.de
 

Das Thema hat 67 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.