Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Veranstaltungen: Praga 2018 vom 15. bis 18.8.2018 in Prag
Das Thema hat 31 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
10Parale Am: 11.08.2018 13:23:37 Gelesen: 679# 7 @  
@ 22028 [#6]

Vielen Dank für die rasche Antwort. Ich habe es mir ja fast gedacht. Ich sollte meine Fragen vorab wohl besser überlegen. Da ich in Süddeutschland wohne, fliege ich über die Schweiz (Zürich) nach Prag. Nun gehört die Schweiz ja bekanntlich (leider) nicht zu Europa, aber ist Mitglied des Schengen-Raumes.

Wie sieht es da aus? Natürlich könnte ich auch am Montag beim Zoll fragen, ist nicht weit von mir entfernt, aber vielleicht ist es von allgemeinem Interesse im Forum. Ich denke ich bräuchte einen Art Transitschein, wenn der Wert der Marken (woran bemisst sich der?) einen gewissen Wert übersteigt.

Liebe Grüße

10Parale
 
SH-Sammler Am: 11.08.2018 13:29:59 Gelesen: 674# 8 @  
@ 10Parale [#7]

Hallo Parale,

ich fürchte, Du könntest im schlimmsten Fall bei der Einreise in die Schweiz und erneut bei der Rückreise am Schweizer Zoll hängenbleiben.

Erkundige Dich beim Schweizer Zollamt genaustens.

Viel Glück

SH-Sammler
Hanspeter
 
Detlev0405 Am: 11.08.2018 13:37:21 Gelesen: 670# 9 @  
@ 10Parale [#7]

Wenn Du den Transit Bereich nicht verlässt, bist Du nicht in die Schweiz eingereist und der Schweizer Zoll hat keine Ansprüche an Dich. Du hast nichts zu deklarieren. Der Transitbereich ist für jeden Zoll ex territoriales Gebiet. Ausnahmen bilden nur Einsätze auf richterliche Anordnungen bei Kapitalverbrechen und ähnlichem.

Also nicht den Transitbereich verlassen dann hast Du keine Probleme. Guten Flug wünsche ich Dir.

Gruß
Detlev
 
22028 Am: 11.08.2018 14:56:18 Gelesen: 649# 10 @  
@ 10Parale [#7]

Die vorherigen Schreiber haben ja schon alles gesagt, ich fliege seit fast 40 Jahren beruflich, wenn Du den Transitbereich nicht verlässt ist das kein Thema!

Ich plante Anfangs auch nach Prag zu fahren, wäre dann aber mit meiner Frau mit dem KFZ gefahren, da muss ich die EU nicht verlassen. Und, EU Raum und Schengen Raum sind 2 Paar Stiefel!

Ich hatte meine Tibet Sammlung mal in der Schweiz ausgestellt, da musste ich extra ein Carnet de Passage ausstellen lassen.
 
10Parale Am: 11.08.2018 16:12:34 Gelesen: 617# 11 @  
@ 22028 [#10]
@ Detlev0405 [#9]

Vielen Dank. Nun, ein Teil meiner Fahrt lege ich mit dem Zug in der Schweiz zurück. Es gibt eine Transitwertfreigrenze, die bei 5.000,-- Schweizer Franken liegt. Ausgenommen davon sind bestimmte Waren, Lebensmittel, Spirituosen, Tabak, Waffen etc.

Eine formlose Anmeldung ist nötig. Ich werde mich über das genaue Prozedere die nächsten Tage informieren und hier kundtun, was ich von den Behörden erfahren konnte. Vielleicht benötige ich wie 22028 schreibt auch lediglich ein Carnet de Passage. Wer bestimmt aber den Wert? Der Zumstein-Wert kann ja wohl kaum Grundlage sein, denn dieser dürfte, - -ähnlich wie der Michelwert -, zu hoch angesetzt sein. Wer kann beurteilen, was ein Bogen der 30 Parale Marke wert ist, wenn sich dort eine besondere, einzigartige Quetschfalte befindet?

Meinen nächsten Reise plane ich dann doch wohl lieber über den Euro-Raum (KFZ).

Liebe Grüße

10Parale
 
22028 Am: 11.08.2018 17:25:51 Gelesen: 595# 12 @  
@ 10Parale [#11]

Ein Carnet de Passage ist was Aufwendiges - den Wert bestimmst mehr oder weniger Du, es muss aber über den Wert einen Bankgarantie bei Deiner Bank hinterlegt werden, dann wird das Carnet von der IHK ausgestellt und bei JEDER Grenze, wo Du den Euro Raum verlässt bzw. wieder eintrittst, muss die Ware und das Carnet vorgelegt, die Ware vom Zöllner inspiziert, und das Carnet abgestempelt werden, mit dem Zug ist das schwer! Solltest Du aber vor haben in Prag was von den Sachen zu verkaufen, dann geht ein Carnet NICHT, da muss alles zurück gebracht werden, was auch ausgeführt wird.
 
10Parale Am: 11.08.2018 17:39:00 Gelesen: 587# 13 @  
@ 22028 [#12]

Schade, ja, ich wollte tatsächlich etwas verkaufen. Nun ja, es gut sich vorab zu informieren. Denn Unwissenheit schützt ja bekanntlich nicht vor deren juristischen Konsequenzen. Dann lassen wir die Marken einfach zu Hause.

Auf jeden Fall freue ich mich schon sehr auf den Besuch dieser Briefmarkenausstellung und das Flair dieser Stadt und dieses Landes, welche ich zuvor noch nie besucht habe.

Liebe Grüße

10Parale
 
22028 Am: 11.08.2018 17:48:13 Gelesen: 580# 14 @  
@ 10Parale [#13]

Ich habe vor einigen Jahren hier mal die Vorgehensweise eines Carnets erklärt:

https://www.bdph.de/forum/showthread.php?14632-Zollbestimmungen-bei-Au%DFereurop%E4ischen-Ausstellungen
 
10Parale Am: 19.08.2018 11:05:47 Gelesen: 479# 15 @  
Nun ist die PRAGA 2018 auch schon wieder Geschichte.

Es waren erlebnisreiche Tage in der goldenen Stadt an der Moldau. Mit der Metro waren die 4 Veranstaltungsorte sehr gut zu erreichen.

In Olympic Hotel war im Prinzip die kleinere Messe mit den Händlerständen aus aller Welt. Im Kongresshotel Clarion lief die Raritätenauktion und es waren sehr schöne Rahmen zu bewundern.

Als ich gestern nach Hause kam, war mein Brief von der Messe an meine Frau auch schon im Briefkasten. Lassen wir Bilder sprechen.

Liebe Grüße

10Parale


 
10Parale Am: 19.08.2018 11:37:54 Gelesen: 383# 16 @  
Bei der PRAGA 2018 in der goldenen Stadt an der Moldau fand ich bei einem tschechischen Händler diesen Briefteil.

Da ich diese beiden Stempel (M1 und M3 Zierstempel) von Foltitscheni postgeschichtlich in der Verwendungszeit der 30 Parale noch nicht in meiner Sammlung habe, musste ich natürlich sofort zuschlagen.

Während der M1 (fig. 276 bei K.Dragomir) prächtig abgeschlagen ist, ist zumindest der untere Abschlag des M3 (fig. 307) von Foltchenii gut zu erkennen.

Der Brief war nicht billig, 6000 Tschechische Kronen, wobei der Händler einen Abschlag von 10 Prozent gab.

Die PRAGA 2018 hat mir wieder einen kleinen Schub gegeben, der Philatelie treu zu bleiben. Trotz verständlichen Wehklagen eines Händlers (aussterbende Kundschaft im niedrigen Preissegment) möchte ich dieses schönste Hobby der Welt nicht missen. Ich denke, man muss die Leute auch mal anstubsen ähnlich wie im Messenger, hey schaut mal, was für ein wunderschönes Hobby ich habe etc.

Die hübschen Mädels (was in Prag ja schon selbstverständlich ist) an den Händlerständen hatten auch manch nettes Lächeln parat, was mir gut gefiel. So ist der Flair der Stadt auch in die sonst biederen und streng der Philatelie (und deren Geschäfte) gewidmeten Räume hinübergeschwappt.

Schönen Sonntag wünscht

10Parale



[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Rumänien für Sammler"]
 
22028 Am: 19.08.2018 12:30:52 Gelesen: 451# 17 @  
HWS-NRW Am: 19.08.2018 14:09:20 Gelesen: 428# 18 @  
@ 22028 [#17]

Danke für den tollen Service !

mit Sammlergruß
Werner
 
Mondorff Am: 20.08.2018 06:57:11 Gelesen: 338# 19 @  
@ 22028 [#17]

Herzlichen Dank für den Jury-Bericht und die Bewertungen.

Wir haben uns über Vermeil freuen können.

Freundlichen Gruß
DiDi
 
22028 Am: 20.08.2018 08:06:57 Gelesen: 322# 20 @  
@ Mondorff [#19]

Glückwunsch zum Vermeil - schade, dass es nicht zu Groß Vermeil gereicht hat - dann wären es das nächste mal 8 Rahmen gewesen!
 
Setubal Am: 20.08.2018 08:37:59 Gelesen: 310# 21 @  
Guten Morgen Mondorff,

auch von mir herzlichen Glückwunsch.

Das nächste Mal werden es dann hoffentlich die 8 Rahmen.

Rolf- Dieter
 
22028 Am: 20.08.2018 09:43:18 Gelesen: 287# 22 @  
@ Setubal [#21]

Rolf-Dieter,

und Dir Glückwunsch zum Groß Vermeil!
 
Heinz 7 Am: 20.08.2018 10:09:22 Gelesen: 273# 23 @  
@ 22028 [#17]

Hallo,

sagst Du uns noch, wer den Grand Prix International gewonnen hat?

Hackmey
Eubanks
Komnaes
oder Santos?

Danke
Heinz
 
22028 Am: 20.08.2018 10:09:57 Gelesen: 272# 24 @  
@ Heinz 7 [#23]

Das war Joseph Hackmey.
 
Setubal Am: 20.08.2018 10:23:01 Gelesen: 266# 25 @  
Danke 22028, war eigentlich das, was ich erwartet habe.

Ich hatte ja nur 5 Rahmen und jetzt heißt es eben abwarten, was in der nächsten Ausstellung dann mit 8 Rahmen bewertet wird.

Rolf-Dieter
 
22028 Am: 20.08.2018 10:27:09 Gelesen: 265# 26 @  
@ Setubal [#25]

Bei mir wars in Jerusalem ja genauso, mal sehen wann ich die Sammlung wieder International (Stockholm zählt ja nicht) zeige, Stockholm wird aber eine gute Vorbereitung, da ich dort schon 8 Rahmen zeige!
 
Heinz 7 Am: 20.08.2018 10:29:51 Gelesen: 264# 27 @  
@ 22028 [#24]

Das freut mich, denn diese Schweiz-Sammlung ist wirklich unglaublich gut und dieser Grosse Preis ist absolut verdient!

Heinz
 
wuerttemberger Am: 20.08.2018 15:21:05 Gelesen: 204# 28 @  
Ich war am Samstag mit zwei Sammlerkollegen meines Nürnberger Vereins in Prag. Eine Weltausstellung in erreichbarer Nähe darf man sich nicht entgehen lassen. Der Veranstaltungsort war gut gewählt, aber leider waren die Händler vom Ausstellungsort abgekoppelt. Unsere Erwartungen waren hoch und wurden auch meist erfüllt. Was mir nicht gefallen hat war die in manchen Bereichen vollkommen unzureichende Beleuchtung. Gerade im Eingangsbereich der postgeschichtlichen Sammlungen war es für meine Begriffe viel zu dunkel. Ein Exponat über Mexiko begann bei akzeptablen Beleuchtungsverhältnissen und führte mich in die Finsternis. Das ist sehr schade, dass bei einer hochkarätigen Ausstellung die Beleuchtung nicht ausreichend ist. Im Ausstellungsraum der offenen Klasse und der Fiskalphilatelie war das Licht deutlich besser.

Die Raritätenschau war von Anfang an mit Schlangestehen zugänglich, aber als gegen Ende der Ausstellung keine Zugangsbeschränkung mehr vorgenommen wurde habe ich sie mir auch noch angesehen. Die Rahmen waren etwas lieblos - vor allem die Gärtner-Preziosen - bestückt, aber mich haben vor allem die Mauritiusmarken interessiert. Nachdem ich sie an ihrem Entstehungsort in Port Louis nicht in Augenschein nehmen konnte weil mich der Familienrat 3:1 zugunsten von shopping überstimmt hat, war ich von deren Anblick doch recht ernüchtert. Wäre es Massenware würde ich sie als nicht sammelwürdig bezeichnen.

Die Sammlungen waren natürlich hochkarätig, aber manche waren doch etwas lieblos gestaltet. Sammlungen mit zu kurzer Einführung und immer zwei Belege pro Blatt mit sehr kurzer Beschreibung habe ich auf einer Weltausstellung nicht erwartet. Manche Aussteller haben große Beleg auf DIN A3 aufgezogen und das hat auch große gestalterische Möglichkeiten eröffnet. Das war angenehm zu sehen. Besonders ärgerlich war, das die DIN A4 Blätter nicht richtig in die Rahmen gepasst haben, so daß die Beschreibungen am unteren Blattrand oft abgeschnitten wurden. Die Schweizsammlung habe ich natürlich auch angeschaut. Es waren die alle klassischen Ausgaben gezeigt, aber natürlich nicht in deren Standardversionen, sonder praktisch jeder Beleg hatte eine Besonderheit zu erzählen. Toll! Nur bei einem Beleg mit einem Briefgewicht von nur zwei (2!) Gramm wurde ich dennoch stutzig, aber ich konnte die Frage niemandem stellen.

Die Einrahmenausstellung hat etliche interessante Exponate gehabt.

Das Händlerangebot war für eine Weltausstellung doch recht dürftig. Das hat sicherlich mit der räumlichen Trennung von Ausstellung und den Händlern zu tun. Ich habe gehört, dass Händlern, die sich über die Trennung beschwert haben, empfohlen wurde doch einfach nicht teilzunehmen. Die wenigen Händler wären im Vorraum der Ausstellung sicherlich noch unterzubringen gewesen, wenn Gärtner ein bisschen auf die Seite gerutscht wäre.

Insgesamt hat sich die Fahrt nach Prag schon gelohnt und ich habe neue Erkenntnisse über Gebiete gewonnen, mit denen ich mich noch nie beschäftigt habe.
 
Heinz 7 Am: 20.08.2018 20:11:58 Gelesen: 146# 29 @  
@ wuerttemberger [#28]

Ich war ebenfalls in Prag und habe die Veranstaltung besucht. Das war gar nicht so einfach, denn die Aufteilung des Anlasses auf fünf Standorte (!) ermöglichte es dem Besucher nicht, sich einfach einen Überblick zu verschaffen.

Zentrum war Clarion Congress Hotel mit den Wettbewerbs-Ausstellungen, Raritäten und dem Gross-Stand von Hauptsponsor Gärtner. Es waren aber nur etwa 300 Ausstellungen zu sehen, das bedeutet, dass viele Sammlungs-Anmeldungen gar nicht berücksichtigt wurden.

Die Literatur-Exponate waren im Post-Museum untergebracht (Strasse: Nove mlyny). Wolfgang Maassen hat dieses Museum im "The Philatelic Journalist" vorgestellt (Nummer 156, Juli 2018), entsprechend gespannt war ich darauf. Der Besuch war für mich ein schönes Erlebnis. Interessant war auch die Briefmarken-Ausstellung in versenkbaren Schaurahmen.



Eine Enttäuschung hingegen war die Ausstellung der Sonderteil "Philatelie" im Mucha-Museum. Nur ein einziger Schaukasten mit einigen Briefmarken war zu sehen; dieser hätte problemlos auch an einem der anderen Standorte untergebracht werden können!



Die Händler waren an einem separaten Ort untergebracht (Olympik Congress Hotel)! Mehrere Stände hatten keine Briefmarken mitgebracht, sondern nur Kataloge (Auktionshäuser). Postverwaltungen waren viele zugegen, aber Händler mit attraktivem Material gab es nicht sehr viele. Einige waren auch verärgert, weil sie von den Besuchern der Wettbewerbs-Ausstellung abgetrennt waren.

Am Samstag fanden Veranstaltungen statt, die nicht mit der U-Bahn-Linie C erreichbar waren, sondern am Platz Namesti miru (Linie A).

Das war meines Erachtens nicht gut gelöst, dürfte aber mit den hohen Mietpreisen im Clarion Congress Hotel zusammenhängen.

Ich hatte noch einen sechsten Besuchsort, denn die ARGE Rumänien tagte an einem nochmals anderen Ort!

Ich hatte zum Glück genug Zeit, sodass ich meine Besuche auf verschiedene Tage aufteilen konnte. Daneben habe ich aber auch die Stadt geniessen können, und die ist ja wirklich wunderschön. Anbei ein Bild der Strahov-Bibliothek.



Heinz
 
wuerttemberger Am: 20.08.2018 21:36:20 Gelesen: 104# 30 @  
@ Heinz 7 [#29]

Die Aufteilung auf verschiedene Standorte war für Tagesbesucher nicht optimal. Man musste sich auf wirklich interessante Punkte konzentrieren. Die Ausstellung war natürlich gesetzt, aber dann musste man sich zwischen Händler und Literatur entscheiden. Von den Händlern waren wir etwas enttäuscht, aber dennoch nicht ganz unzufrieden, weil jeder interessante Belege für seine Sammlung gefunden hat. Ein Sammlerkollege hat mit einem Aussteller schon im Vorfeld ein Treffen arrangiert und beide waren sehr zufrieden.

Prag steht bei uns in den Herbstferien als Familienkurzurlaub auf dem Programm und wir können uns die schöne Stadt genauer betrachten.

Gruß

wuerttemberger
 
Heinz 7 Am: 20.08.2018 21:36:43 Gelesen: 104# 31 @  
@ Heinz 7 [#29]

Im National House of Vinochrady erfolgte am 18.8.2018, abends, die Preisverleihung der Académie Européenne de Philatélie: Der European Parliament Prize / le Prix de Parlament européen wurde vergeben an Chris King RDP.



Heinz
 

Das Thema hat 31 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.