Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Rhodesien: Sammlung Von Südrhodesien nach Simbabwe, der lange Weg zur Unabhängigkeit
Baber Am: 09.08.2018 12:00:43 Gelesen: 221# 1 @  
Meine Sammlung: "Von Südrhodesien nach Simbabwe, der lange Weg zur Unabhängigkeit" ist für die Postgeschichte live nach 1945 angenommen worden. Ich werde also als Aussteller dort sein.

Gruß
Bernd
 
saeckingen Am: 09.08.2018 13:28:00 Gelesen: 181# 2 @  
@ Baber [#1]

Die Sammlung muss ich mir unbedingt ansehen! Modernes Afrika bekommt man ja selten mal zu sehen. Wirst Du vor Ort sein und eventuell bereit, mal eine privat-Führung durch die Sammlung zu machen?

Vor kurzem ist mir sogar ein schönes Stück für meine Sammlung entgangen, was vermutlich auch in Deine passen würde.



Für mich wäre der mir bisher unbekannte Hinweistempel von Kenia sehr interessant gewesen.
 
Baber Am: 09.08.2018 14:34:49 Gelesen: 150# 3 @  
@ saeckingen [#2]

Hallo Saeckingen,

dieses Aerogramm wäre nicht nur ein schönes Stück, sondern ein Filetstück für meine Sammlung gewesen. Wo wurde es angeboten?

Es dokumentiert nämlich den Boykott Rhodesiens nach der einseitigen Unabhängigkeitserkläung durch die Briefzentren in Ostafrika. Über diese Zentren lief auch im Transit die Post aus Europa nach Rhodesien. Ich habe erst eine Brief aus der Schweiz nach Rhodesien in meiner Sammlung, wo das Briefzentrum in Dar-Es-Salaam mit dem Vermerk " Postal Services to Rhodesia terminated. R.T.S." ihn an den Absender zurückschickt. Auch die DDR hatte sich dem Boykott angeschlossen und ließ keine Sendungen nach Rhodesien zu. So einen Beleg habe ich auch.

Ich werde größtenteils vor Ort sein. Wir können gerne einen Zeitpunkt ausmachen, wo ich Dir die Sammlung gerne persönlich zeigen kann.

Gruß
Bernd
 
saeckingen Am: 09.08.2018 15:17:27 Gelesen: 131# 4 @  
@ Baber [#3]

Das Stück war ohne Beschreibung der Besonderheit bei eBay im Angebot für $1 Startpreis wenn ich mich recht erinnere. Ich hatte daher die Hoffnung, es für kleines Geld zu bekommen, aber leider hat auch ein Gebot von über $40 nicht ausgereicht. Solche "instructional marks" finde ich immer sehr interessant und diesen habe ich noch nie gesehen. Wie viel Post mag wohl damals von Ostafrika nach Rhodesien geschickt worden sein und wieviel davon bleib erhalten und hast es auf den Sammlermarkt geschafft? Würde mich nicht wundern, wenn es ein Unikat wäre.

Der Beleg mit dem Stempel aus Dar-es-Salaam würde mich auch sehr interessieren! Würde mich freuen, wenn Du den mal zeigen könntest.

Ich werde von Mittwoch bis Samstag in Sindelfingen sein - die meiste Zeit am Stand der ArGe Deutsche Kolonien. Da kann ich aber immer mal für kurze zeit weg. s würde mich also sehr freuen, wenn wir das hinbekommen könnten. Ich finde es immer interessant, mir eine Sammlung anzuschauen, aber es ist immer wesentlich interessanter, wenn der Sammler etwas erklären und auf die wesentlichen Stücke hinweisen kann.

Grüße
Harald
 
Baber Am: 09.08.2018 15:24:11 Gelesen: 127# 5 @  
Hallo Harald,

die Transitpost Europa-Ostafrika-Rhodesien ist sicher häufiger als direkt von Ostafrika abgeschickte Post. Aber auch hier gibt es sicher mehr als 1 Stück aber sicher weniger als Schwarze Einser. Es kommt halt immer auf die Nachfrage an.

Einen guten Überblick gibt diese Veröffentlichung:

http://www.rhodesianstudycircle.org.uk/wordpress/wp-content/uploads/2018/06/2018.06-Postal-Sanctions-Combined.pdf

Gruß
Bernd

[Beiträge [#1] bis [#5] redaktionell verschoben aus dem Thema "Börse Sindelfingen 25.-27.10.2018 - Philaseiten ist dabei"]
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.