Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (5) Ägypten Ganzsachen Postkarten
Cantus Am: 25.08.2018 15:31:51 Gelesen: 1878# 1 @  
In Ägypten sind im Laufe der Zeit insgesamt 41 verschiedene Ganzsachenpostkarten erschienen, rechnet man aber die verschiedenen Aufdruckvarianten oder Bildnummern hinzu, landet man bei mindestens 146 verschiedenen Karten, die mit dem Landesnamen von Ägypten gedruckt worden sind. Dieses Thema soll sich daher nur mit diesen Karten beschäftigen, nicht jedoch mit den diversen Karten, die von anderen Staaten, die ihre Niederlassungen in Ägypten hatten, dabei Länder wie Deutschland, Österreich, Frankreich oder Italien, für ihren Postverkehr verwendet wurden.

Die ersten Postkarten wurden im Jahr 1879 verkauft. Es gab sie in den Varianten als einfache Postkarte zu 20 Paras in braun oder auch als Doppelpostkarte mit anhängendem Antwortteil in der gleichen Wertstufe. Diese erste Kartenausgabe hat das Format 122x87 mm, der Wertstempel zeigt die Sphinx und eine Pyramide.



Diese Karten konnten sowohl im Inlands- als auch im Auslandspostverkehr verwendet werden. Drei Beispiele bilde ich nachstehend ab.



Gelaufen am 3.6.1885 von Suez nach Alexandria

Die Verwendung solcher Postkarten war im Inlandsverkehr erheblich häufiger als in der Verwendung nach sonstigen Ländern, auch wenn mir viele Karten, die nach Deutschland gelaufen sind, bekannt geworden sind. Wer solche Karten tauscht oder mit ihnen handelt sollte wissen, dass diese und auch noch spätere Karten in Auslandsverwendung etwa den doppelten Katalogpreis wert sind, soweit sie keine Zusatzfrankatur tragen. Hier sind zwei solcher Karten, beide nach Deutschland adressiert.



Gelaufen am 16.2.1887 von Alexandria nach Leipzig



Gelaufen am 31.3.1886 von Port Said nach Norden in Ostfriesland

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 31.01.2020 01:17:32 Gelesen: 1369# 2 @  
In diesem Thema sollen zukünftig nur noch Ganzsachenpostkarten und Ganzsachen-Bildpostkarten (P) gezeigt und beschrieben werden. Andere Ganzsachenarten werden anderen Überschriften zugeordnet. Richard Ebert und Michael Mallien (als Afrika-Spezialist) wurden zwischenzeitlich entsprechend informiert. Ziel dieser Unterteilung soll sein, dass sich andere Ganzsachensammler, die sich mit Ägypten beschäftigen, leichter passende Abbildungen finden, wenn sie entsprechendes Ganzsachenmaterial suchen.

Es gibt verschiedene Welt-Ganzsachen-Kataloge, aber das modernste Werk in deutscher Sprache ist der im Jahr 2007 beim Berliner Ganzsachensammlerverein erschienene Spezialkatalog, der alle bis dahin bekanntgewordenen Ganzsachen jeder Art aus ganz Afrika auflistet, beschreibt und bewertet. Das Kürzel für diesen Katalog lautet auf NGK = Neuer Ganzsachen-Katalog. Der Katalog ist meines Wissens inzwischen vergriffen, aber gebraucht ist er vielleicht noch zu finden.



Ich selber besitze eine größere Sammlung ägyptischer Ganzsachen und kann deshalb eine ganze Reihe verschiedener Postkartenausgaben sowie damit zusammenhängend unterschiedliche Aufgabeorte oder Destinationen in Wort und Bild vorstellen.

Ich beginne heute mit einer Postkarte zu 2 Millièmes in grün der Ausgabe von 1907, die am 29.11.1908 in Shibin el Kom aufgegeben worden war. Shibin El Kom ist eine Stadt im ägyptischen Nildelta mit heute knapp 190.000 Einwohnern und ist zugleich die Hauptstadt des Gouverneursamtes von Monufia. Der Text auf der Karte ist für mich zwar nicht lesbar, aber der rückseitige Stempel belegt, dass die Karte noch am gleichen Tag auf der Bahnstrecke Alexandria - Kairo befördert worden ist.





NGK P 14

Viele Grüße
Ingo
 
Gerhard Am: 31.01.2020 15:20:47 Gelesen: 1341# 3 @  
@ Cantus [#2]

Hallo Ingo,

was für eine tolle Idee für einen neuen Thread, ich freue mich darauf viel dazu zu lernen. Läßt Deine Aussage zu den Auslandsverwendungen der 20 Para-Karten den Schluss zu, dass zu dieser Zeit dort kein expliziertes Auslandsporto gab?

MphG
Gerhard
 
Cantus Am: 08.02.2020 03:42:22 Gelesen: 1290# 4 @  
@ Gerhard [#3]

Hallo Gerhard,

Angaben zu Portostufen wirst du in Ganzsdachenkatalogen vergeblich suchen, denn Ganzsachensammler beschäftigen sich mit den Ganzsachen als solchen, aber nicht damit, für welchen Zweck sie verwendet wurden. Das ist ein Thema für Postgeschichtler, das ist aber eine andere Art des Sammelns. Ich habe aber dennoch versucht, deine Frage zu beantworten und habe deshalb im Klein-Handbuch nachgeschaut sowie in den Welt-Ganzsachen-Katalogen von Dr.Ascher und dem des Jahres 1938, aber nirgends ist etwas eindeutiges zu Portostufen zu finden.

Allerdings lassen die verschiedenen Postkartenausgaben dieser Zeitperiode den Schluss zu, dass es grundsätzlich zwei verschiedene Portostufen für Inlands- und Auslandspost gab, die erhalten gebliebenen Exemplare der Postkarten deuten aber darauf hin, dass es die ägyptische Post nicht immer geschafft hat, vielleicht auch bewusst hat durchlaufen lassen, wenn Inlandsganzsachen auch für den Postverkehr ins Ausland genutzt wurden.

Zunächst gab es die Portostufen für Postkarten zu 5 bzw. 3 Millièmes. Ab 1899 gab es dann eine Porto minderung auf 4 bzw. 2 Millièmes. Bei den Ganzsachenpostkarten fällt auf, dass neue Ausgaben wohl immer dann gedruckt wurden, wenn ein akuter Bedarf bestand und vorausgegangene Ausgaben aufgebraucht waren, also auch nicht mehr durch nachträglichen neuen Wertaufdruck der neuen Portostufe angepasst werden konnten. Das führte dazu, dass die Postkarten zu 2 oder 4 Millièmes nicht zeitgleich erschienen, sondern in dem einen Jahr die eine Sorte und in einem anderen Jahr die andere Sorte. Ich will das einmal mit einer kleinen Tabelle deutlich machen.

Ausgabejahr ---- Wertstempel zu ... Millièmes

1899 --- 4
1907 --- 2
1908 --- 4
1909 --- 4 (neue Form)
1913 --- 2 und 4

1916 gab es eine Portoerhöhung von 2 auf 3 Millièmes.

Es gibt sicherlich noch weiterführende Literatur für Briefmarkensammler in englischer Sprache, die besitze ich aber nicht.

Viele Grüße
Ingo
 
Stiggi Am: 06.06.2020 15:38:58 Gelesen: 1052# 5 @  
Hallo allerseits,

ich habe zwei Postkarten in meiner Sammlung.

Bei der ersten bin ich mir unsicher, ob das #3 von 1888 (Ascher) ist. Vielleicht könnt ihr mir da helfen.



Die zweite Postkarte dürfte #7 von 1894 (Ascher) sein.



Viele Grüße,
Micha.
 
Dorianus Am: 10.09.2020 22:14:37 Gelesen: 788# 6 @  
Ich möchte hier aus meiner Sammlung drei Ganzmachen-PK zu je 3 Mill. vorstellen:

1. Minia - Freiburg/Breisgau mit Zufrankatur 2 Mill (MiNr. 37)
Aufgabestempel Minia am 21.X.95
Durchgangsstempel Alexandria 22.X.95
Ankunftstempel Freiburg/Breisgau 30.10.95

Anmerkung: Destination Ist Frau Generalin Sachs in Freiburg, zu dem Zeitpunkt Witwe von Generalmajor Friedrich Karl Wilhelm Sachs der Preußischen Armee. Träger des Roten Adlerorden II.Klasse mit Eichenlaub - Held des Deutsch-Französischen Krieges.



2. Cairo lokale Beförderung
Aufgabestempel Cairo16.II.97

Anmerkung: anhand der Perforation oben vermute ich, dass es sich um den Antwortteil einer Doppelpostkarte handelt



3. Alexandria - Freiburg/Breisgau mit Aufdruck 2 Milliemes
Aufgabestempel Alexandria 1.VIII.07
Ankunftstempel Freiburg/Breisgau 6.8.07



Ich habe noch ca. 25 weitere Ganzmachen Ägypten in meiner Sammlung - überwiegend Wertstempel Sphinx vor Pyramide. Die eine oder andere werde ich gern noch einbringen. Zu Marktwerten kann ich leider keine Auskünfte geben.

Erfahrungsgemäß werden solche Karten allerdings nicht hoch gehandelt und eher im Konvolut angeboten.
 
Michael Mallien Am: 11.09.2020 07:45:15 Gelesen: 774# 7 @  
@ Dorianus [#6]

Hallo Dorianus,

zunächst einmal herzlich willkommen im Forum! Schön, dass Du dabei bist und uns gleich mit so außergewöhnlichen Stücken aus Deiner Sammlung erfreust. Gerne würde ich mehr zu sehen bekommen.

Zu Deiner Anmerkung bei der zweiten Karte: anhand der Perforation oben vermute ich, dass es sich um den Antwortteil einer Doppelpostkarte handelt

Neben der Perforation ist der Eindruck "CARTE POSTALE AVEC RÉSPONSE" der wesentliche Hinweis auf die Art der Karte.

Auf deutschen Doppelkarten heißt es beim Frageteil "POSTKARTE mit Antwortkarte" und beim Antwortteil "POSTKARTE (Antwortkarte)".

Wenn die Logik der Beschriftung der Französisch- und Deutsch-sprachigen Doppelkarten gleich ist, müsste es sich demnach um den Frageteil der Karte handeln. Auf jeden Fall ist es ein Teil einer Doppelkarte.

Viele Grüße
Michael
 
Dorianus Am: 11.09.2020 11:28:20 Gelesen: 762# 8 @  
@ Michael Mallien [#7]

Danke Michael für die freundliche Begrüßung. Schön, dass gleich mein erster Beitrag gewürdigt wurde. :-)

Interessant und hilfreich auch die Info zur Doppelkarte. Mein Französisch ist quasi nicht existent - ich bin fremdsprachentechnisch auf Englisch beschränkt. Das wird mir sicher auch bei vielen anderen Ganzsachen aus Afrika behilflich sein.

Gern stelle ich auch noch andere Belege in dieses Thema - als Neuer ist man ja voller Tatendrang.

Hier dann eine interessante Inlandsbeförderung:
(ich bin mir nicht sicher, ob die social-philatelie-Infos hier angebracht sind, auf Hinweis verzichte ich natürlich darauf)

Inlands-Ganzmachen-PK zu 2 Mil. mit 5 Poststempeln vom selben Tag, Beförderung von Damiette/Hafen am Mittelmeer noch Hilwan (bzw. Helwan) etwa 25 km südlich von Kairo.

Aufgabestempel Ras al Bar/Damiette 5.VIII 08
Durchgangsstempel Dumiat-Tamia 5.VIII.08
Durchgangsstempel Cairo 5.VIII.08
Bahnpoststempel Cairo-Helwan 5.VIII.08
Ankunftstempel Hilwan 5.VIII.08

Der Adressat ist der Besitzer des Grand Hotel des Bains, Herr Emanuel Heltzel - Absender sein Sohn Richard. Ich finde den Text ganz amüsant. Das Foto wurde online "gefunden".




Viele Grüße an alle Interessierten
Ulrich
 
buzones Am: 11.09.2020 15:00:56 Gelesen: 745# 9 @  
@ Cantus [#4]

Bei den ägyptischen Portoraten kann ich weiterhelfen: Im "Quaterly Circular" Nr. 153 (1989) des Egypt Study Circle finden sich die "POSTAL RATES of the EGYPTIAN POSTAL SERVICE from 1866 to 1953 by Professor Peter Smith" als PDF. Etwas gewöhnungbedürftige Vor-Computer-Schreibmaschinen-Typographie, aber benutzbar:

http://www.egyptstudycircle.org.uk/QCs/QC153.pdf

Wie man hier sieht, kosteten vom 1.5.1879 bis zum 31.12.1887 Postkarten sowohl im Inland als auch in's Ausland einheitlich 20 Para. Ab 1.1.1888 waren es dann 5 Mils.(ebenfalls Inland und Ausland!). Ab 1.1.1891 wurde die Inlandsgebühr auf 3 Mils. gesenkt; der Auslandstarif betrug weiterhin 5 Mils und wurde 1899 auf 4 Mils ermässigt.

Mit philatelistischen Grüßen
Ralf
 
Cantus Am: 14.09.2020 02:14:06 Gelesen: 724# 10 @  
@ buzones [#9]

Hallo Ralf,

vielen Dank für deine weiterführenden Informationen, die allerdings Gerhard haben wollte, ich aber nicht. Ich habe die Ganzsachen von Ägypten vor Jahren sehr intensiv gesammelt, allerdings nicht nach irgendwelchen Portostufen, sondern - innerhalb jeder einzelnen Ausgabe - nach möglichst vielen verschiedenen Aufgabestempeln und den unterschiedlichen Destinationen.

Ich zeige dazu eine Postkarte der Ausgabe zu 4 Millièmes der Ausgabe von 1908; im Wertstempel ist der Himmel über der Sphinx weiß. Die Karte lief am 13.5.1909 von Port-Said nach Korntal. Die Rückseite der Karte habe ich zur besseren Lesbarkeit etwas bearbeitet.





NGK P 16

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 07.02.2021 02:23:01 Gelesen: 207# 11 @  
Der Raʾs-at-Tīn-Palast st ein ehemaliger Königspalast an der Mittelmeerküste in Alexandria, der im frühen neunzehnten Jahrhundert erbaut wurde. Er wird bis heute als Regierungsgebäude genutzt und ist somit der älteste noch in Benutzung befindliche Palast [1].

Ich zeige dazu eine Postkarte zu 5 Millièmes der Ausgabe von 1888, gelaufen am 23.12.1896 von Ras-El-Tin über das zentrale Postamt von Alexandria nach Kiel, wo die Karte schon nach sieben Tagen am 30.12.1896 eintraf.





NGK P 3

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Raʾs-at-Tīn-Palast
 
Cantus Am: 22.02.2021 03:29:44 Gelesen: 63# 12 @  
1899 erschien eine Postkarte zu 4 Millièmes in karmin. Die von mir gezeigte Karte lief am 13.12.1908 vom Cataract-Hotel nach Dinglingen in Baden.





Ascher P 11

Viele Grüße
Ingo
 
Gerhard Am: 22.02.2021 11:50:00 Gelesen: 50# 13 @  
@ Cantus [#4]
@ buzones
und alle Interessierten

Hallo Ingo,

danke für Deine ausführlichen Bemühungen, ich hatte Deine Antwort zunächst gar nicht gesehen, da ich wohl ein paar Tage "Seitenpause" gemacht habe. Ralf, natürlich auch Dir Dank, ergänzende Erklärungen bestätigen ja meine Vermutung, es ist schon großartig, mit welchem Fachwissen man hier konfrontiert wird, wenn man richtig fragt.

Die gezeigten Ganzsachen sind echt klasse und die Geschichte mit dem Wunsch nach einem Drachen noch obendrauf, da gewinnt so ein thread noch zusätzlich. Da möchte man mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören.

MphG
Gerhard
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.