Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (5) Absenderfreistempel Typen und Besonderheiten
Ief Am: 05.09.2018 12:12:29 Gelesen: 963# 1 @  
Absenderfreistempel

Hallo,

welche Maschine (Franco, Hasler, Universal, Francopost oder Safag) ist Absenderfreistempel, oval, rot, Nummer 5867, Brief von "Parfums Espag SA Stansstad" (Schweiz), gestempelt Stansstad 27.10.1965 ?
 
EdgarR Am: 05.09.2018 12:15:00 Gelesen: 960# 2 @  
@ Ief [#1]

Ein Scan wäre äußerst hilfreich.
 
DL8AAM Am: 05.09.2018 13:47:51 Gelesen: 941# 3 @  
@ Ief [#1]

Ohne Scan ist hier eine Aussage recht schwer, vom Datum und der Seriennummer würde ich erst einmal auf ein Hassler Gerät vom Typ F99 oder F66 tippen. Schau mal im International Postage Meter Stamp Catalog/Switzerland [1] nach, da werden die betreffenden Abdrücke gezeigt. Sehr wahrscheinlich in der "Sub-Group BB". Zur genauen Identifikation musst Du dabei aber die genaue Ornamentform "auf den Millimeter" hinzuziehen.



Gruß
Thomas

[1] https://en.wikibooks.org/wiki/International_Postage_Meter_Stamp_Catalog/Switzerland
 
Ief Am: 06.09.2018 09:30:20 Gelesen: 899# 4 @  
Hallo,

Hierbei ein Foto vom Absenderfreistempel:


 
mumpipuck Am: 19.09.2018 23:10:32 Gelesen: 793# 5 @  
Ich habe leider nur eine Kopie dieses Beleges aus dem Papierkorb fischen können. Aber vielleicht ist die für die Forschung interessant.

Gehe ich Recht in der Annahme, dass dieses alte Gerät als Ersatzgerät des Herstellers eingesetzt wird ?



Herzliche Grüße
Burkhard
 
Angelika2603 Am: 23.09.2018 16:32:31 Gelesen: 738# 6 @  
@ Ief [#4]

Hallo zusammen,

laut dem Schweizer Katalog (Band 1) von Heiner Dürst deutet das auf eine Hasler 1B (ohne Reklame) hin.

Habe selbst von Heiner mal eine Mischfrankatur (mit Marke) und ovalem Wertstempel erhalten. Meine Nachfrage ergab, dass es einige Maschinen gab die weiter benutzt wurden.

T 1000er teilte zusätzlich mit:

Heiner Dürst schrieb im letzten Absatz auf Seite 18: ... exakte Zuteilung der Freistempel zu bestimmten Maschinentypen oft sehr schwierig, wenn nicht gar unmöglich. Und auf Seite 19 im ersten Absatz ist zu lesen. Damit gelangten u.a. auch ovale Wertstempel in die höheren Nummernbereiche.

Hajo Förster
 
Ief Am: 24.09.2018 08:16:55 Gelesen: 704# 7 @  
Hallo Angelika2603 und Hajo,

Dank für Ihre Antwort !

Mal schauen, wo Ich die Heiner Dürst Kataloge kaufen kann.

Mit freundlichen Grüssen,
Ief.
 
Journalist Am: 15.03.2019 11:06:08 Gelesen: 485# 8 @  
Hallo an alle Absenderfreistempelsammler zur Info,

die Deutsche Post AG wird alle alten Maschinen, die kein Frankit haben zum 30.6.2020 kündigen. Danach dürfen diese Maschinen nicht mehr zur Frankierung genutzt werden:



Hier geht also eine Epoche zu Ende - viele Grüße

Jürgen
 
Nordluchs Am: 07.07.2019 15:03:22 Gelesen: 285# 9 @  
@ Angelika2603 [#6]

Hallo zusammen,

wollte dieser Rubrik ein wenig Leben einhauchen.



(7313 Reichenbach/Fils) - Seyfert Wellpappe ohne Ortsstempel - vermutlich zerbrochen und musste erst hergestellt werden. Sieht man auch nicht häufig. Der Beleg wurde ganz gezeigt, damit erkennbar ist, dass er auch gelaufen ist.

Gruß
Hajo
 
Nordluchs Am: 09.07.2019 18:11:08 Gelesen: 233# 10 @  
@ Nordluchs [#9]

Hallo an alle Interessierten,

gezeigt werden zwei ungewöhnliche Absenderfreistempel von Francotyp. Ohne Kennung, vier Wertstellen, aber getrennt durch einen Punkt.



Der zweite Abschlag mit Kennung B 22 5645, aber wieder die 4 Wertziffern mit Abstand in der Mitte. Dort befand sich vermutlich ursprünglich ebenfalls ein Punkt. Die Erklärung liefere ich mit der ursprünglichen Verwendung dieser Maschinen. Die erste Stelle mit der Raute ersetzt die 0.



Diese Stammkarte eines sogenannten Wechselsteuerstemplers, zeigt die Möglichkeit einer Erklärung.

Beste Grüße
Hajo
 
Nordluchs Am: 11.07.2019 09:32:22 Gelesen: 184# 11 @  
@ Nordluchs [#10]

Hallo zusammen,

hatte vor einiger Zeit von Heinz Kaussen diesen Beleg übermittelt bekommen, verbunden mit Frage: Steht der Ortstempel nun auf dem Kopf, oder sieht das durch die Menge der eingefügten Daten nur so merkwürdig aus?



(21a) RAMSDORF (KR BORKEN-WESTF) Franz Schulten / Mech. Weberei u. / Berufskleiderfabrik / RAMSDORF (KR. BORKEN -WESTF)

Nachdem das Teil gedreht wurde, kann von einem verdrehten Einbau des Stempels ausgegangen werden.

Mit besten Grüßen
Hajo
 
Nordluchs Am: 13.07.2019 09:31:35 Gelesen: 115# 12 @  
@ Nordluchs [#11]

Hallo zusammen,

eigentlich gehört dieser Beleg in die Rubrik „Frankit“. Aber dieser Rubrik steht es auch gut zu Gesicht einen modernen Typ zu zeigen.

Bekannt sind verschoben erscheinende Stempelbilder von Frankit, die auf eine schlechte Justierung deuten. Die zwei Tintenpatronen müssen für ein Gesamtbild exakt eingestellt sein. Das nachfolgende Bild zeigt zwei verschiedene Farben, weil eine alte rote und eine blaue eingesetzt waren. Zum Nachweis das der Beleg gelaufen ist, der ganze Brief. Also eine interessante Besonderheit für diese Schublade.



Schönen Tag noch!
Hajo
 
Nordluchs Am: 14.07.2019 16:04:42 Gelesen: 75# 13 @  
@ Nordluchs [#12]

Hallo an alle!

Dieser Beleg fiel mir auf.



(23) Bremen 1 - Bremen / am Deich - Abdruck einer Francotyp B.

Der Faltbrief enthielt einen gedruckten Text mit Eindruck: Eduscho Kaffeegrossrösterei - Bremen Postfach 753 im anfänglichen Text. Der Beleg ist ein einfacher Faltbrief, der in den schlechten Jahren eine Einsparung von Papier bedeutete. Für interessierte die aufschlussreiche Verfügung oben anbei.

Bei der Erfassung des vorgestellten Beleg für die Philaseiten Datenbank, ließ mir die merkwürdige Absenderangabe keine Ruhe. Dieser eigenartige Stempelabdruck erbrachte bei weiterer Nachforschung an anderer Stelle die Lösung.



Die Archivkarte der Firma Eduscho aus Bremen brachte die Erkenntnis, dass aus kriegsbedingten Gründen Juli 1943 die Adresse verschleiert wurde. Aber dass diese Adresse noch 1949 verwendet wurde ist schon interessant.

Bis demnächst.

Hajo
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.