Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Afrika: Echt gelaufene innerafrikanische Belege
Das Thema hat 34 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Michael Mallien Am: 02.11.2018 16:21:15 Gelesen: 2145# 10 @  
Brief aus Lourenco Marques im heutigen Mosambik nach Queenstown in der Kapkolonie.

Der Brief ist im Januar 1900 gelaufen.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 16.11.2018 13:08:35 Gelesen: 2073# 11 @  
Einschreiben vom 1.8.1944 aus Conakry, Französisch-Westafrika (heute Guinea) nach Algier, Algerien.

Die Frankatur beläuft sich auf 16,5 Franc.



Viele Grüße
Michael
 
Baber Am: 17.11.2018 16:43:47 Gelesen: 2070# 12 @  
In der Kolonie Französiche Westafrika hieß das Gebiet des heutigen Mali Soudan Francais (französisch Sudan). Als die Teilgebiete 1958/60 die innere Selbstverwaltung erhielten, lebten die Namen kurzfristig in den Poststempeln auf, wie lange weiß ich nicht.

Der Brief von Ségou am Niger in die Hauptstadt Bamako vom 29.7.1960 könnte auch die Rubrik "innerafrikanische Briefe" passen.



Gruß
Bernd

[Redaktionell verschoben aus dem Thema " Französisch Westafrika: Echt gelaufene Belege"]
 
Michael Mallien Am: 29.01.2019 20:36:27 Gelesen: 1930# 13 @  
Brief aus Sao Tome und Principe nach Windhoek in Namibia.



Ich habe bisher nur wenige Belege aus dem Inselstaat gesehen und freue mich sehr nun gar einen innerafrikanischen Beleg aus Sao Tome zeigen zu können.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 01.02.2019 16:15:54 Gelesen: 1893# 14 @  
Aerogramm aus Nairobi, Kenia nach Malabo, Äquatorial-Guinea.



Viele Grüße
Michael
 
Saguarojo Am: 01.02.2019 19:27:00 Gelesen: 1872# 15 @  
Brief innerhalb von Ruanda vom 22.6.2012



Viele Grüße

Joachim
 
Michael Mallien Am: 03.02.2019 16:26:00 Gelesen: 1815# 16 @  
Brief vom 4.1.1926 aus Bone, Algerien nach Tunis, Tunesien.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 04.02.2019 18:48:21 Gelesen: 1754# 17 @  
Brief vom 15.7.1953 aus Tananarive, Madagaskar nach Alexandria, Ägypten.



Viele Grüße
Michael
 
volkimal Am: 04.02.2019 20:42:34 Gelesen: 1738# 18 @  
Hallo zusammen,

ein sehr schlecht erhaltene Ganzsache vom Kap der Guten Hoffnung:



Der abgeschnittene Text dürfte derselbe sein wie auf einem Stück aus Transvaal. Ist es damit ein Streifband?

Wer kann mir sagen, in welchen Ort der Beleg geht? Ich lese Vlakfontein und Hanetsburg. Vlakfontein gibt es in der Nähe von Pretoria. Hanetsburg habe ich nicht gefunden. Der Beleg stammt aber aus derselben Sammlung, wie die Belege an Heinrich Schulte-Altenroxel in Haenertsburg.

Siehe https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=195962

Ist mit Hanetsburg eigentlich Haenertsburg gemeint? Wer bringt Licht in das Dunkel?

Viele Grüße
Volkmar
 
Baber Am: 17.02.2019 17:46:06 Gelesen: 1649# 19 @  
Ein Einschreibebrief gelaufen am 30.10.1963 innerhalb Madagaskars von Nossi Be nach Tananarive



Misch-Frankatur 65 Fr mit République Malgache und Repoblika Malagasy, die Landesbezeichnung ab Dezember 1961

Gruß
Bernd
 
Baber Am: 09.03.2019 16:45:13 Gelesen: 1505# 20 @  
Ein Brief vom Nouakchott/Mauretanien nach Casablanca/Marokko, gelaufen am 20.9.1960, Frankatur 30 Fr



Gruß
Bernd
 
Michael Mallien Am: 13.03.2019 19:07:16 Gelesen: 1459# 21 @  
Aerogramm vom 23.2.1989, vermutlich aus Maseru, Lesotho nach Malabo, Äquatorial-Guinea.

Auf der Rückseite gibt es einen Ankunftsstempel aus Malabo vom 3.4.1989 sowie einen Eingangsstempel der US-amerikanischen Botschaft vom 4.4.1989. Damit war das Aerogramm ca. 5 Wochen unterwegs.



Viele Grüße
Michael
 
Cantus Am: 14.03.2019 03:24:59 Gelesen: 1444# 22 @  
Dem Schriftbild nach zu urteilen, ist dieser ägyptische Brief innerhalb Ägyptens gelaufen, mehr kann ich dazu aber leider nicht sagen.



Viele Grüße
Ingo
 
Michael Mallien Am: 13.04.2019 15:42:54 Gelesen: 1328# 23 @  
Brief vom 18.6.1947 aus Algier, Algerien nach Port-Gentil, Französisch-Äquatorialafrika (AEF), frei gemacht mit 23,50 Franc.



Das adressierte Land ist Gabun, das zu der Zeit ein Teil von Französisch-Äquatorialafrika war.

Viele Grüße
Michael
 
Baber Am: 12.05.2019 10:46:09 Gelesen: 1241# 24 @  
Brief von Paoua in der Zentralafrikanischen Republik nach Brazzaville in der Republik Kongo:



Mit den Stempeln auf der Rückseite kann man den Weg verfolgen: Von Paoua 12.12.1961 nach Bouar (13.12.1961) Ankunft in Brazzaville 18.12.1961)
Porto 31 CFA wahrscheinlich um 1 CFA überfrankiert.

Gruß
Baber
 
Michael Mallien Am: 13.05.2019 19:20:14 Gelesen: 1207# 25 @  
@ Baber [#24]

Hallo Bernd,

schöner Beleg! Zufällig habe ich gerade einen Beleg herein bekommen, ebenfalls innerafrikanisch, der auf den ersten Blick scheinbar auch aus der Zentralafrikanischen Republik kommt, da er mit Marken des Landes frei gemacht ist. Tatsächlich kommt der Brief vom 5.2.1963 aber aus Libreville, Gabun und ging nach Ziguinchor, Senegal.



Die Rückseite dokumentiert noch einmal Absendeort und Zielort. Letzteres durch einen Ankunftsstempel vom 9.2.1963.

Der Beleg reiht sich ein in Belege, die im Thema Kongo (Brazzaville): Belege mit Marken der Nachfolgestaaten von AEF [1] gezeigt werden, nur dass er halt nicht aus dem Kongo, sondern aus Gabun versendet wurde. Ich tue mich daher schwer, ihn noch einmal an anderer Stelle zu zeigen.

Viele Grüße
Michael

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=10865&CP=0&F=1#newmsg
 
Baber Am: 22.05.2019 11:23:41 Gelesen: 1135# 26 @  
Bei diesem Brief ist es mir erst später aufgefallen, dass es sich um einen innerafrikanischen Brief handelt. Ich hielt ihn zuerst für einen Inlandsbrief. Tatsächlich ging er von Banket/Rhodesien am 21.1.1966 nach Francistown, Bechuanaland, dem heutigen Botswana oder amtlich deutsch: Botsuana.

Porto 1. G-Stufe in Länder der Arikanischen Postunion = 3d , Einschreibegebühr 1sh.



Gruß
Bernd
 
Michael Mallien Am: 12.07.2019 12:54:22 Gelesen: 922# 27 @  
@ Baber [#26]

Hallo Bernd,

ich glaube gern, dass Dir das erst später aufgefallen ist. Der Terminus "Bech. Prot." als Teil der Adresse ist aus heutiger Sicht schwer einzuordnen.

Ich kann heute einen Brief aus Maiduguri, Nigeria nach Bangui, Zentralafrikanische Republik zeigen:



Der Brief ging am 5.4.1961 auf die Reise, als Nigeria die Kolonialzeit hinter sich gebracht hatte (1.10.1960), aber die Bundesrepublik Nigeria noch nicht konstituiert war (1.10.1963). Die Landesbezeichnung war zu der Zeit Föderation Nigeria. Zur Postgeschichte in diesem Abschnitt der Geschichte Nigerias konnte ich an anderer Stelle schon einiges zeigen [1].

Viele Grüße
Michael

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=11907&CP=0&F=1
 
Baber Am: 25.07.2019 18:13:04 Gelesen: 781# 28 @  
Ein Einschreibebrief gelaufen innerhalb Äthiopiens von Gondar (Gonder) nach ??, gelaufen 27.4.1972



Einzelfrankatur 40 Cent



Leider kann ich den Ankuftsstempel nicht lesen.

Gruß
Bernd
 
volkimal Am: 25.07.2019 18:42:56 Gelesen: 773# 29 @  
@ Baber [#28]

Hallo Bernd,

der Brief geht nach Addis Abeba. Unten im Ankunftsstempel ist "C.R. ADDIS AB" zu erkennen. Bei der Anschrift steht der Ort ganz unten: "አዲስ:አበባ".

Viele Grüße
Volkmar
 
Michael Mallien Am: 12.08.2019 13:41:14 Gelesen: 631# 30 @  
Einschreiben aus der Ostafrikanischen Gemeinschaft Kenia, Uganda und Tanganjika (KUT) vom 25.1.1947 nach Norton, Süd-Rhodesien. Die Freimachung mit der MiNr. 66 A und 2x 81 beläuft sich auf 1,60 Shilling.



Viele Grüße
Michael
 
saeckingen Am: 12.08.2019 15:50:45 Gelesen: 621# 31 @  
@ Michael Mallien [#30]

Kleine Korrektur - die Ostafrikanische Gemeinschaft wurde erst nach der Unabhängigkeit der drei Staaten zum 1. Dezember 1967 gegründet.

Der Brief stammt aus Uganda. Zu dieser Zeit, waren die Kolonien eigenständig, lediglich die Infrastruktur, wie Post, Eisenbahnwesen, Häfen etc. wurden gemeinsam verwaltet. Das sieht man z.B. daran, dass die Briefmarken zwar für alle drei Gebiete einheitlich waren, aber die Fiskalmarken nur für jeweils eine Kolonie herausgegeben wurden.
 
BeNeLuxFux Am: 12.08.2019 18:12:13 Gelesen: 603# 32 @  
Hallo,

dann möchte ich auch einen innerafrikanischen Beleg von Guinea nach Kamerun mit euch teilen.

Das Einschreiben wurde am 14.03.1959 in Conakry aufgegeben, erreichte am 18.03. Douala in Kamerun und einen Tag später Yaoundé.

Frankiert ist der Brief mit 6 x 10 F.

Grüße,
Stefan


 
volkimal Am: 04.09.2019 21:12:03 Gelesen: 430# 33 @  
Hallo zusammen,

beim Thema "Transvaal: Belege echt gelaufen" habe ich einige Belege an Heinrich Schulte-Altenroxel gezeigt [1].

Jetzt habe ich gesehen, dass ich noch ein paar Belege an ihn habe, die innerhalb Afrikas gelaufen sind. Leider hat man die Karten "vergewaltigt". Sie wurden mit Leim in ein Album geklebt und hinterher wieder herausgerissen. Außerdem hat man zusätzliche Briefmarken abgerissen. Schade, schade!

Diese Karte ist vorderseitig noch einigermaßen ansehnlich:



Aufgegeben wurde die Karte am 14. Juni 1903 in Helville (heute Andoany), der Hauptstadt der Insel Nossi-Bé (heute Nosy Be). Nossi-Bé ist eine Insel 10 km vor der Nordwestküste Madagaskars. Am 6. Juli erreichte die Karte in Lourenço Marques (Moçambique) das Afrikanische Festland. Von dort ging es mit der Eisenbahn nach Pretoria, der Hauptstadt von Transvaal, wo die Karte am 8. Juli ankam. Die nächste Bahnstrecke führte bis nach Pietersburg (9. Juli). Vermutlich am 10. Juli war die Karte dann am Ziel in Krabbefontein. Insgesamt war die Karte also ca. 4 Wochen unterwegs.

Viele Grüße
Volkmar

[1] Siehe https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=195962#M5
 
saeckingen Am: 13.09.2019 23:28:46 Gelesen: 371# 34 @  
Wie schon zuvor bemerkt wurde, sind Belege, die von einem afrikanischen Land in ein anderes gelaufen sind nicht gerade häufig zu finden.

Heute konnte ich auf der Autumn Stampex einen Beleg bekommen, der gleich drei afrikanische Länder verbindet.

Der Brief lief am 19.7.67 vom Makupa B.O. Mombasa/Kenia mach Tananarive/Madagaskar. Von dort wurde der Brief am 24.7.67 mittels Freistempler neu frankiert und nach Dakar im Senegal weitergeschickt.



Der Brief ging an den 2. Maschinisten an Bord der MS Drammensfjord der Norske Amerikalinje A/S. Das Schiff wurde vermutlich in Madagaskar verpasst und der Brief an den nächsten erreichbaren Hafen weitergeschickt.
 

Das Thema hat 34 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.