Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Marken bestimmen: Deutsches Reich
Das Thema hat 187 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7   8  oder alle Beiträge zeigen
 
JQ Bayern Am: 22.08.2020 19:05:36 Gelesen: 12862# 163 @  
@ Martin de Matin [#162]

Danke für die schnelle Antwort.

Ich habe es unter der Lupe noch einmal begutachtet und festgestellt dass, so wie Sie sagen die Linien sichtbar sind.

Danke dass ich wieder etwas lernen durfte.

Viele Grüße
 
Egi-Berlin Am: 16.12.2020 22:01:00 Gelesen: 9781# 164 @  
Liebe Briefmarkenfreunde,

zunächst mal alles gute zum bevorstehenden Weihnachtsfest. Laßt Euch die Tage nicht vermiesen.

Zum Thema. Ich konnte in dieser Woche eine wohl einmalige Sammlung Deutsches Reich "Die Iposta Austellung 1930" erwerben. Ein dicker Wälzer mit 3x Block 1 und unzähligen Stempeln, Fotos, Originalbriefen, Dokumenten. Es befinden sich 2 postfrische Blocks in der Sammlung, die mit "dünnem Papier" und "dickem Papier" beschrieben sind.

Tatsächlich ist der Unterschied nicht zu übersehen. Ich finde nichts darüber. Hat jemand Kenntnis über die Papierunterschiede?

Natürlich gibt es bei handgeschöpftem Papier Unterschiede. Aber in dem Fall doch sehr auffällig (erinnert an Block 5/6 z)
 
LK Am: 17.12.2020 00:06:25 Gelesen: 9761# 165 @  
@ Egi-Berlin [#164]

Block 1 wurde aus handgeschöpften Papier Papier hergestellt.

Dickeres oder dünneres Papier sowie geringe Schwankungen in der Größe sind somit herstellungsbedingt und nichts besonderes.

Handgeschöpftes Papier ist nicht mit maschinell hergestelltem Papier vergleichbar.

Die Schwankungen in der Papierstärke entstehen schon bei der Herstellung, je nach dem wie dick oder dünnflüssig der Papierbrei ist.

Beste Grüße
 
Egi-Berlin Am: 17.12.2020 03:21:23 Gelesen: 9747# 166 @  
Vielen Dank. Ja, darauf führe ich das auch zurück.

Es ist halt nur, weil in der Sammlung (die dürfte 50-60 Jahre alt sein) explizit darauf hingewiesen hat und deshalb extra 2 ** Blocks drin hat. Sei´s drum. Die Sammlung geht eh nur komplett weg. Sowas reißt man ja nicht auseinander.

Grüße
 
pritt Am: 19.08.2021 12:29:02 Gelesen: 1615# 167 @  
Farbbestimmung

Welche Farbe ist eher ?

Die Farbe 1
Die Farbe 2

Danke eurer Meinung


 
bayern klassisch Am: 19.08.2021 12:43:31 Gelesen: 1604# 168 @  
@ pritt [#167]

1.
 
Gerhard Am: 19.08.2021 13:09:18 Gelesen: 1582# 169 @  
@ bayern klassisch [#168]

Das würde ich auch sagen. :-)
 
bayern klassisch Am: 19.08.2021 13:38:46 Gelesen: 1572# 170 @  
@ Gerhard [#169]

Damit sind 100% der Befragten einer Meinung - so muss das !

Liebe Grüsse,
Ralph
 
opti53 Am: 19.08.2021 14:49:45 Gelesen: 1557# 171 @  
Hallo Pritt,

dass es Farbe 2 nicht ist, sieht man schon deutlich. Das heißt aber nicht, dass es auch eine andere ähnliche Farbe im Farbenführer geben kann. Um die Farbbestimmung zu untermauern, würde ich empfehlen, PerfoMaster 4000 zu verwenden. Man kann dort die in Frage kommenden Farbplättchen oder sogar geprüfte Marken scannen und die die Farben als Referenz hinterlegen. Dann scannt man das Prüfstück. Nun kann man ablesen wie nah der Prüfwert an der Referenzfarbe ist.

Allerdings habe ich die Erfahrung bei farbgeprüften Marken gemacht, dass der Michel Farbenführer nicht immer mit der geprüften Farbe in guter Übereinstimmung ist.

Im Zweifelsfall wird man aber vom Prüfer erfahren, ob der eigene Eindruck auch der des Prüfers ist.

Viele Grüße

Thomas
 
pritt Am: 19.08.2021 15:56:52 Gelesen: 1542# 172 @  
Hallo Miteinander,

die Farben wurden aus dem Mi Farbenführer abgebildet. Also es geht um diesen beleg 10 c Reichspost und zweimal nach Porto in Zürich.

Der 5 Cent Grün bekam wahrscheinlich zu viel Farbe ab eher unwahrscheinlicher DD ? Siehe Großaufnahme. Ich möchte eigentlich Sicherheit haben welchem Prüfer ichs dann schicken soll der die beiden prüfen kann.

Übrigens mit dem PerfoMaster 4000 wird’s schwierig bei Marken auf Brief obwohl ich sehr gerne mit dem arbeite vorwiegend Stehende Helvetia ist dann Zähnungstechnisch eigentlich keine große Sache mehr ziemlich genau zuzuordnen.







Danke eurer Meinung
 
opti53 Am: 19.08.2021 20:04:22 Gelesen: 1492# 173 @  
Hallo Pritt,

die Zähnung mit PerfoMaster auf Brief zu bestimmen kann schwierig sein, wenn der Kontrast nicht gut genug ist. Auf die Farbmessung hat das aber keinen Einfluss.

Viele Grüße

Thomas
 
SH-Sammler Am: 20.08.2021 05:04:17 Gelesen: 1446# 174 @  
@ pritt [#172]

Hallo Pritt

Die grünen Nachportomarken ab 1883 bis 1910 sind ein schwieriges Thema. Die Bestimmung der Farben trau ich mir selbst nicht zu. Um Dir eine Vorstellung von der Farbvielfalt zu geben schreibe ich die Angaben aus dem Zumstein Spezialkatalog ab.

Die Nachportomarken wurden in 35 Auflagen gedruckt, davon entfallen 9 Auflagen mit Blaudruck. Bleiben also 26 “grüne” Marken, alle auf Faserpapier. Die Ziffern wurden zu erst in Karmin gedruckt, ab 1897 in Zinnober. Dann gibt es noch die Unterschiede mit den Prägezeichen und dem Wasserzeichen. Mit diesen Angaben kann man den Verwendungszeitraum schon mal um einiges eingrenzen.

Nun aber zu den Farbangaben gemäss Zumstein Spezialkatalog. Folgende Farben sind aufgeführt:

Blaugrün, ab 1883, Ziffer karmin, Prägezeichen I
Fahlgrün, ab 1884, Ziffer karmin, Prägezeichen I
Fahlgelblichgrün, ab1886, Ziffer karmin, Prägezeichen I
Gelbgrün, ab 1887, Ziffer karmin, Prägezeichen I
Hellgrün, ab 1889, Ziffer karmin, Prägezeichen I
Olivgrün, ab 1892, Ziffer karmin, Prägezeichen I, ab 1894 Prägezeichen II
Reingrün, ab 1897, Ziffer Karmin, Prägezeichen II
Helloliv, ab 1897/98, Ziffer zinnober, Prägezeichen II
Dunkeloliv, ab 1899/1900, Ziffer zinnober, Prägezeichen II

Oliv, ab 1903, Ziffer zinnober, Prägezeichen II
Grünlicholiv, ab 1907/1908, Ziffer zinnober, Wasserzeichen grosses Kreuz
Bräunlicholiv, ab 1908/1909, Ziffer zinnober, Wasserzeichen grosses Kreuz
Hellgrauoliv, ab 1910, Ziffer zinnober, Wasserzeichen grosses Kreuz

Doppeldrucke werden keine aufgeführt, aber teils satte, ölige Drucke.
Die von Dir gezeigten Marken passen vom Verwendungsdatum her in die Kategorie Helloliv bis Dunkeloliv der Jahre 1897/1900. Falls die rote Ziffer bei der helleren Marke in Karminrot gedruckt ist, hast Du gar noch eine “Reingrün” ab 1897.

Ich hoffe, dass Du Deinen Brief damit besser beurteilen kannst

Viele Grüsse

SH-Sammler
Hanspeter
 
pritt Am: 20.08.2021 11:59:39 Gelesen: 1398# 175 @  
Danke euch allen
 
10Parale Am: 07.09.2021 22:21:59 Gelesen: 530# 176 @  
@ SH-Sammler [#174]

hier habe ich ein schönes Lot der Freimarken Ziffer im Oval mit der Wertangabe PFENNIGE

Besonders die beiden 50 Pfennige ganz rechts würde ich gerne zu unterscheiden wissen. Der schöne Stempel von Annaberg in Sachsen vom 19.9.77 tut sein übriges. Der Farbunterschied der beiden 50 PFENNIGE ist doch eklatant und auch auf dem Scan gut zu sehen.

Liebe Grüße

10Parale


 
Martin de Matin Am: 07.09.2021 22:36:25 Gelesen: 526# 177 @  
@ 10Parale [#176]

Ich würde auf MiNr.38a für die linke Marke und 36a für Marke rechts tippen.

Gruss
Martin
 
muemmel Am: 07.09.2021 22:37:04 Gelesen: 524# 178 @  
@ 10Parale [#176]

Servus 10Parale,

das ist die komplette Serie der "Pfennige"-Marken, MiNrn. 1-36 und 38. Bei der grauen 50-Pfge. handelt es sich um die MiNr. 36 und die grüne ist MiNr. 38, die erst 1877 verausgabt worden ist.

Bei diesen Marken gibt es diverse katalogisierte Farben, breite und schmale Marken und auch jede Menge Plattenfehler, die ich hier aber nicht bestimmen kann, da nicht mein Sammelgebiet.

Sommerliche Grüße
Mümmel
 
opti53 Am: 08.09.2021 09:58:29 Gelesen: 482# 179 @  
@ muemmel [#178]

Hallo Mümmel,

die gezeigte Serie ist nicht komplett, es fehlt die 3 Pfenige in grün.

Viele Grüße

Thomas
 
muemmel Am: 08.09.2021 10:04:48 Gelesen: 480# 180 @  
@ opti53 [#179]

Uups, mal wieder falsch geguckt.

:-(
 
Manfred666 Am: 14.09.2021 16:10:00 Gelesen: 333# 181 @  
Hilfe

Hallo,

finde nicht die Michel Nummer von den 2 Briefmarken.

Danke

Gruß Manfred


 
lueckel2010 Am: 14.09.2021 16:17:07 Gelesen: 327# 182 @  
@ Manfred666 [#181]

Deutsches Reich, Mi.-Nr. 785 und 786, ungebraucht, jeweils mit einem Fingerprint entwertet (im Sinne des Wortes).

Moin aus Ostfriesland, lueckel2010
 
Manfred666 Am: 14.09.2021 17:38:19 Gelesen: 314# 183 @  
Hilfe

Hallo,

finde nicht die Michel Nummer von den 2 Briefmarken.

Danke

Gruß Manfred
 
bovi11 Am: 14.09.2021 17:46:08 Gelesen: 305# 184 @  
@ Manfred666 [#183]

Deutsches Reich Nrn. 785 und 786 mit Kartoffelstempeln.
 
Manfred666 Am: 14.09.2021 20:05:05 Gelesen: 312# 185 @  
Briefmarke?

Hallo,

finde nicht die Michel Nummer von den 2 Briefmarken.

Danke

Gruß Manfred
 
Pete Am: 14.09.2021 20:14:26 Gelesen: 304# 186 @  
@ Manfred666 [#185]

finde nicht die Michel Nummer von den 2 Briefmarken.

Die Antwort wurde bereits zwei Mal in [1] gegeben: "Deutsches Reich Nrn. 785 und 786 mit Kartoffelstempeln."

Es handelt sich hier um manipulierte Briefmarken. Der "Aufdruck" ( "Kartoffelstmepel") ist bei ungebrauchten Exemplaren nicht prüffähig. Ich gehe davon aus, dass hier sog. "Sächsische Schwärzungen" (siehe vor den Lokalausgaben 1945/46) imitiert werden sollten.

Gruß
Pete

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=1198 - Beitrag 182 und 184
 
Manfred666 Am: 14.09.2021 20:20:06 Gelesen: 295# 187 @  
. Vielen Dank
Gruß Manfred
 

Das Thema hat 187 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7   8  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.