Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Sammlung geerbt - Bitte um Einschätzung
rockyrehbein Am: 08.10.2018 14:03:11 Gelesen: 1237# 1 @  
Attest Befunde Kurz Befund

Moin zusammen,

ich bin neu hier und habe quasi die Sammlung meines Opas übernommen. Vieles davon scheint "Massenware" zu sein. Aktuell versuch ich ein wenig "Ordnung" rein zu bringen, respektive zu prüfen, was überhaupt alles da ist, um auf eventuell aufkommende Fragen antworten zu können. (Welche Gebiete, mehr postfrisch oder gestempelte Sachen, Zustand usw.) Ich habe hier zu meiner Frage nach einem ähnlich gelagerten Thema gesucht, bin jedoch nicht ganz fündig geworden. Wenn es jedoch schon iwo platziert ist, bitte ich um ein Feedback. :)

Ich habe aus dem Nachlass meines Opas drei Briefmarken, die über einen Zeitraum von mehr als 10 Jahren gesondert und nicht zugänglich aufbewahrt wurden. Ich muss dazu sagen, dass mein Opa bereits seit Anfang der 80'er nicht mehr unter uns verweilt. Gemäß der Aussage meiner Mutter, existierte ein damaliges - nennen wir es mal Schreiben - in Bezug auf diese Marken. Was dieses Schreiben konkret enthielt, kann ich an dieser Stelle nicht sagen, das es mir nicht vorliegt und auch so nicht mehr existieren soll.

Nun zu meiner Frage:

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem BPP gemacht, wenn es darum ging, Atteste oder Kurz-/Befunde ausstellen zu lassen? Habt Ihr diese persönlich aufgesucht? Gibt man die Marken in der Regel aus der Hand? Habt ihr diese aufgrund der Entfernung auch versichert verschickt? Wenn ja, auf was ist zu achten (Verpackung, Art des Versandes) ?

Ich würde schon gern wissen, ob die damaligen Aussagen in dem Schreiben korrekt sind über die Marken, allerdings sitzt der Sachverständige des BPP für dieses Gebiet in Wien. Ich habe Bauchschmerzen die Marken per Post zu übersenden. Könnt Ihr mir Tipps geben? Wird ggf. auch eine Vorauswahl per Mail mittels Foto getroffen, sodass die Fälschungen schon von vorn herein aussortiert werden können und nicht erst aufwendig nach Wien transportiert werden?

Ich bin hoffnungslos überfragt. Wenn Ihr noch Infos braucht oder Fotos lasst es mich wissen.

Besten Dank fürs Lesen
VG Jana
 
saeckingen Am: 08.10.2018 14:14:03 Gelesen: 1228# 2 @  
Welche Erfahrungen habt ihr mit dem BPP gemacht, wenn es darum ging, Atteste oder Kurz-/Befunde ausstellen zu lassen? Habt Ihr diese persönlich aufgesucht? Gibt man die Marken in der Regel aus der Hand?

Ja, für die Prüfung gibst Du die Marken aus der Hand. Je nach Prüfer und Prüfaufkommen kann eine Prüfung mehrere Monate dauern. Persönlich übergeben kann man die Marken bestimmt, aber in der Regel erfolgt de Versand per Post.

Habt ihr diese aufgrund der Entfernung auch versichert verschickt? Wenn ja, auf was ist zu achten? (Verpackung, Art des Versandes)

Bezüglich des Versandes solltest Du die Versicherungsfrage vorher mit dem Prüfer klären. Manche von ihnen haben Transportversicherungen, die auch den Transport zum Prüfer nach Anmeldung mit abdeckt. Andere Prüfer haben keine Transportversicherung und der Einlieferer ha´ftet für das volle Transportrisiko. In diesem Fall solltest Du dann eine versicherte Versandart wählen. Du solltest vor dem Versand den Inhalt mit hochwerttigen Scans dokumentieren.

Eine Vorauswahl per eMail machen die Prüfer nicht. Auch Fälschungen müssen im Original vorliegen um ggf. auch entsprechend markiert werden zu können.

Um was für ein Material handelt es sich denn überhaupt? Du kannst gerne hier einige Stücke zeigen, um eine Einschätzung zu bekommen, ob sich eine Prüfung überhaupt lohnt.

Grüße
Harald
 
rockyrehbein Am: 09.10.2018 08:19:06 Gelesen: 1141# 3 @  
Hallo Harald,

lieben Dank für deine Antwort und vor allem deine Zeit, die du dir für mich genommen hast.

Also, wenn ich dich richtig verstehe, sollte vorher ein telefonischer Kontakt mit dem Prüfer zustande kommen. Ich hatte nämlich überlegt, einen Abstecher nach Wien zu machen und diese persönlich abzugeben. Das Netz gibt ja allerlei Erfahrungsberichte preis, wo die Briefsendungen (obwohl versichert) nicht angekommen sind, da der Empfänger (also der Prüfer) beim Zustellunternehmen wohl schon "bekannt" war. Die Frage ist auch, auf wie viel soll ich die Postsendung versichern, wenn ich gar nicht weiß, wie viel die Marke überhaupt wert ist? Wie du merkst, tu ich mich damit sehr schwer, weil mir auch einfach das Wissen dazu fehlt.

Um auf deine Frage zurückzukommen.

Es geht um die österreichische Zeitungsmarke "Merkur". Dies ist aber die einzige Marke in der Sammlung, die aus diesem Gebiet stammt.

Die beiden weiteren Marken sind zum einen eine französische Marke mit Napoleon den II "20 C in blau und dem Schriftzug Empire Franc" und eine Marke aus dem DR, welche wiederum auf einem Blatt Papier klebt und meinem sehr sauberen Poststempel aus München vom 30.01.1943.

Ich muss gestehen, das ich noch nicht final durch bin, um zu schauen, was die Sammlung wirklich alles hergibt. Bisher habe ich schon durch:

Altdeutschland Bayern (80% gestempelt)
Deutsches Reich inklusiver vieler Dienstmarken (90% gestempelt)
DDR inklusive einiger Dienstmarken (60% gestempelt, es sind viele Zusammendrucke, Kleinbögen, Drucksachen dabei, vieles postfrisch und komplette Sätze)

Noch nicht gesichtet und dokumentiert:

Besatzungszonen (sowj, amer. brit & franz.) einige Drucksachen sind dabei, (Bsp. die Mi-Nr. DE-TZ 911 - DE-TZ 937 durchnummeriert auf zwei Postkarten geklebt und abstempeln lassen)
Saargebiet, Rheinland, Baden-Württemberg
ein wenig BRD
Danzig
Böhmen und Mähren
CSSR
Rumänien
Frankreich
England
Belgien
Luxemburg
Niederlande
Amerika
Schweiz
Italien
Griechenland
Japan
China
Norwegen
Schweden
Finnland
Polen
Färöer Inseln
Deutsche Kolonien sind vereinzelt dabei
Israel
Ägypten

Wie du siehst, liegt noch einiges vor mir.

Die Marken, welche nicht zugänglich waren, hänge ich dir an. Ich bin mir nur nicht sicher, ob die Auflösung überhaupt ein wenig Licht ins Dunkel bringen kann. Aktuell muss ich mal schauen, wie ich das hochwertiger einscannen kann. Ich habe auch keine dieser Dateien bearbeitet.



VG Jana
 
bovi11 Am: 09.10.2018 09:05:30 Gelesen: 1119# 4 @  
@ rockyrehbein [#3]

Wegen der abgebildeten Marken lohnt nicht einmal einfaches Briefporto für eine Sendung zum jeweiligen Prüfer.
 
rockyrehbein Am: 09.10.2018 09:10:06 Gelesen: 1114# 5 @  
Hallo Bovi11,

vielen Dank für die Einschätzung.

Notopfer- und Wohnungsbaumarken sind in meiner Sammlung auch dabei.
 
saeckingen Am: 09.10.2018 09:42:38 Gelesen: 1098# 6 @  
Was Du hier beschreibst hört sich nach keiner spezialisierten Sammlung an, in die viel Geld für teure Stücke investiert wurde. Prüfer sind da wohl eher nicht die richtigen Ansprechpartner für Dich.

Du solltest die Sammlung mal einem erfahrenen Sammler vorlegen, der kann Dir ganz schnell eine Einschätzung geben, ob da etwas Besonderes dabei ist. Such doch mit dem Material einfach mal einen Briefmarkenverein in Deiner Nähe auf und las Dir eine Einschätzung geben. Briefmarkenvereine findest Du hier: https://www.bdph.de/index.php?id=5

Solltest Du zufällig im Stuttgarter Raum wohnen, empfiehlt sich ein Besuch auf der Briefmarkenmesse Sindelfingen. Da findest Du Experten vom BDPh, diverser Arbeitsgemeinschaften, vom Prüferbund und auch Auktionshäuser und Händler die Dir das Material gerne berurteilen nd einschätzen: https://www.messe-sindelfingen.de/de/veranstaltung/briefmarken-boerse-/
 
rockyrehbein Am: 09.10.2018 09:54:14 Gelesen: 1091# 7 @  
@ saeckingen [#6]

Besten Dank für deine Antwort.

Ich komme aus dem schönen Mäc Pomm, und ich werde mich mal auf deinen Rat hin, hier schlau machen bezüglich der Briefmarkenvereine. Das kann ich aber erst, wenn ich das alles sortiert habe. Und nein, eine spezialisierte Sammlung ist es wahrlich nicht. Dass es jetzt nicht die große Sammlung ist, habe ich mir schon gedacht, weil eben auch Befunde, Zertifikate etc. einfach nicht vorhanden sind. Zumindest habe ich jetzt erst einmal einen Plan und kann systematisch ran gehen. Das hilft mir schon mal viel weiter. :)

Hinsichtlich der angehängten Marken. Sollte doch jemand von Euch noch eine detailliertere Einschätzung abgeben, würde ich mich sehr freuen. Würde schon gern mehr über die Marken wissen. Insbesondere zur Zeitungsmarke. Handelt es sich hierbei um einen Neudruck, Fälschung? Wie lautet das Produktionsjahr? Wenn das überhaupt feststellbar ist, aufgrund der minderen Scanqualität.

Besten Dank an Alle und Euch einen schönen Tag
VG Jana
 
bovi11 Am: 09.10.2018 10:46:33 Gelesen: 1069# 8 @  
@ rockyrehbein [#5]

Kannst gerne Scans hier einstellen oder mir zusenden. Dann kann ich die Notopfer- oder Wohnungsbaumarken beurteilen.
 
rockyrehbein Am: 09.10.2018 15:58:58 Gelesen: 1016# 9 @  
@ bovi11 [#8]

Hallo bovi11, anbei:


 
bignell Am: 09.10.2018 17:20:14 Gelesen: 986# 10 @  
@ rockyrehbein [#7]

Hallo Jana,

bzgl. des roten Merkur: ganz schlechte Fälschung. Original siehst Du hier. [1]

Lg, harald

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Zinnoberroter_Merkur
 
bovi11 Am: 09.10.2018 18:00:50 Gelesen: 966# 11 @  
@ rockyrehbein [#9]

Nr. 2 A
Nr. 2 D und Nr. 1

@ rockyrehbein

Nr. 1
Nr. 1
Nr. 1
Nr. 2 B

Nichts, wo sich eine Prüfung auch nur ansatzweise lohnen würde.
 
Meinhard Am: 09.10.2018 18:16:47 Gelesen: 957# 12 @  
@ rockyrehbein [#3]

Hallo Jana,

kannst Du bitte den Merkur hochauflösend mit 1200 scannen und hier einstellen.

@ bignell [#10]

bzgl. des roten Merkur: ganz schlechte Fälschung.

Hallo Harald,

um welche Fälschung handelt es sich deiner Meinung nach?

Zum Vergleichen mal zwei blaue ECHTE Merkure in der Type IIIb. In dieser Type existieren auch zinnoberrote Merkure. Das verdickte "S" in STMÄMPEL ist ein weiteres Echtheitsmerkmal.



Beste Grüße,
Meinhard
 
bignell Am: 09.10.2018 18:35:10 Gelesen: 944# 13 @  
@ Meinhard [#12]

Hallo Meinhard,

weiss nicht von wann die Fälschung stammt, aber da stimmt überhaupt nichts, falsches Papier, falsches Markenbild. Davon hab ich einige im Album.

Lg, harald
 
Markus Pichl Am: 09.10.2018 22:44:53 Gelesen: 887# 14 @  
@ Meinhard [#12]

Hallo Meinhard,

das von Jana gezeigte Exemplar ist dann mehr so etwas, wie nachstehend von mir in Gelb gezeigt und nennt sich Fälschung. Hier wohl ein Lichtdruck.



Meint der Markus.

Beste Grüße
Markus
 
rockyrehbein Am: 10.10.2018 06:09:08 Gelesen: 854# 15 @  
@ Meinhard [#12]

Hallo Meinhard,

ich werde deiner Bitte auf jeden Fall nachkommen, da ich um jede Rückmeldung dankbar bin. Gib mir dazu bitte jedoch etwas Zeit, da mir derzeit noch kein adäquater Scanner zur Verfügung steht. Das bereits gezeigte Bild wurde lediglich mit dem Handy gemacht. Ist das eigentlich normal, dass je nach Lichtverhältnisse manchmal die Farbe zwischen "gelb" und "rot" wechselt?

Kann ich dich auch direkt anschreiben? Ansonsten würde ich mich die Tage einfach nochmal auf deinen Beitrag beziehen.

@ Markus Pichl [#14]

Ich möchte gern auf die bekannten Merkmalen dieser Marke eingehen. Bspw. das unterbrochene "U", das satte "S" und der Querstrich im "G" unterscheiden sich zwischen unsere beiden Marken erheblich. Nur bei der Rosette oben links, bin ich unschlüssig, ob diese verkrüppelt ist oder nicht. Zudem ist dein Cover von der Farbintensität extrem satt im Vergleich zu den anderen Marken, die hier gezeigt wurden.

@ bignell [#10]

Wie meinst du das mit dem Papier? Wegen der dicken Ränder?

Besten Dank und Grüße
Jana
 
briefmarkenwirbler24 Am: 10.10.2018 07:45:51 Gelesen: 833# 16 @  
@ rockyrehbein [#3]

Hallo Jana,

ich schließe mich meinen Vorrednern an und würde ganz klar sagen, dass es sich um eine Fälschung handelt.

Hier findest du eine Originalmarke, die jüngst beim Auktionshaus Köhler in Wiesbaden für eine stolze Summe verkauft wurde. Vergleicht man beide Exemplare, sieht man ganz deutliche Unterschiede.



http://www.stampcircuit.com/de/stamp-Auction/heinrich-koehler-auktionen/8373872/lot-9-europe-austria-heinrich-koehler-auktionen

Liebe Grüße

Kevin

[Bilder redaktionell ergänzt]
 
Markus Pichl Am: 10.10.2018 09:37:15 Gelesen: 789# 17 @  
@ rockyrehbein [#15]

Hallo Jana,

ein geeigneter Scanner ist z.B. der Epson Perfection V550 Photo, er kostet neu um die Euro 200.-

Nachstehend ein Vergleichsbild, zwischen Originalen, amtlichen Neudrucken (gemäß Literatur gibt es acht verschiedene Auflagen) und Fälschungen (rechts oben im Bild Deine Fälschung). Fälschungen gibt es natürlich auch verschiedene, durchaus kann es aber dennoch sein, dass es sich hier um Fälschungen aus gleicher Werkstatt handelt (was aber nicht von besonderen Belang ist).



Beste Grüße
Markus
 
bignell Am: 10.10.2018 17:46:30 Gelesen: 716# 18 @  
@ rockyrehbein [#15]

Hallo Jana,

das Papier dieser Fälschung fühlt sich viel moderner an als das vergleichsweise rauhe der Originale. Aber sieh Dir einfach nur das Kinn des Merkur an, da sieht man den Unterschied zwischen Original und Fälschung am deutlichsten.

Lg, harald
 
rockyrehbein Am: 11.10.2018 07:06:23 Gelesen: 667# 19 @  
@ Markus Pichl [#17]

Hallo Markus,

lieben Dank für den direkten Vergleich und deine Einschätzung.

@ bignell [#18]

Hallo Harald,

also ich würde schon sagen, dass sich das Papier rauh anfühlt. Habe aber auch keinen direkten Vergleich. Dass mit dem Kinn prüfe ich dann nochmal unter hoher Auflösung. Samstag bekomme ich den Scanner und dann kann ich mir das Ganze aus einer etwas deutlicheren Perspektive ansehen.

Danke und Gruß
Jana
 
Markus Pichl Am: 11.10.2018 23:29:59 Gelesen: 488# 20 @  
@ rockyrehbein [#19]

Hallo Jana,

ich habe keine Einschätzung abgegeben sondern eine klare Behautpung aufgestellt, dass es sich bei dem von Dir gezeigten Stück um eine Fälschung handelt.

Durchaus freuen wir uns aber alle, wenn Du in Zukunft bessere Bilder zeigen kannst.

Beste Grüße
Markus
 
rockyrehbein Am: 14.10.2018 13:21:43 Gelesen: 315# 21 @  
@ Meinhard [#12]

Hallo Meinhard,

anbei ein besserer Scan.



Danke dir und einen schönen Sonntag. :)

Vg Jana
 
Meinhard Am: 14.10.2018 14:56:24 Gelesen: 271# 22 @  
@ rockyrehbein [#21]

Hallo Jana,

auch mit diesem Bild wird dein Merkur nicht echter. Wie Markus schon geschrieben hat [#20] handelt es sich um eine Fälschung.

Ich stelle Dir nachstehen noch ein Bild ein und zwar:

Der blaue Merkur ist echt und so sollte Deiner im Druckbild ausschauen. Die andere 3 sind Neudrucke und von Herrn Rismondo bestimmt.

Wie Markus Pichl [#17] am Bild die Merkure zeigt, sollte jetzt eigentlich alles klar sein - leider eine Fälschung.

Beste Grüße,
Meinhard


 
rockyrehbein Am: 14.10.2018 16:43:03 Gelesen: 210# 23 @  
Besten Dank Meinhard für deine Zeit.

Ein schönes Wochenende
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.