Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Rinder
Michael Mallien Am: 20.10.2018 16:50:03 Gelesen: 612# 1 @  
Ich zitiere aus Wikipedia [1]:

Die Rinder (Bovini) sind eine Gattungsgruppe der Hornträger (Bovidae). Es sind große und stämmige Tiere, von denen einige Arten als Nutztiere eine wichtige Rolle spielen, allen voran das Hausrind. Einige Rinderarten werden auch „Büffel“ genannt, dies ist eine willkürliche Bezeichnung, die keine systematische Relevanz hat.

Es gibt viele Darstellungen von Rindern auf Marken, Stempeln oder illustrierten Belegen. Bestimmt könnt auch ihr einige zeigen.

Ich eröffne mit der MiNr. 1305 aus Tunesien. Die Marke zeigt Wasserbüffel



Ich war zunächst verwundert über "Wasserbüffel aus Tunesien", doch die Marke gehört zu dem Satz Ichkeul-Nationalpark mit 4 Werten, in dem auch andere wasserliebende Tiere, wie Gänse, Enten und Fischotter gezeigt werden. Der Nationalpark ist ein Feuchtgebiet im Norden Tunesien [2] und Heimat dieser Tierarten.

Viele Grüße
Michael

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Rinder
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Ichkeul
 
Manne Am: 20.10.2018 18:32:03 Gelesen: 599# 2 @  
Hallo,

hier ein Blatt aus der Jugendsammlung unserer Tochter, Ende der 1970er Jahre zusammengestellt. Leider hat sie früh das Sammeln eingestellt.

Gruß
Manne


 
Michael Mallien Am: 20.10.2018 21:03:11 Gelesen: 583# 3 @  
@ Manne [#2]

Hallo Manne,

super, dass Du gleich eingestiegen bist in das Thema. Ich kann etwas zu der rumänischen Marke oben auf dem Albumblatt beitragen. Sie entstammt der Ausgabe Haustiere vom 20.11.1962. Der Satz umfasst sieben Werte und es gibt noch zwei weitere Marken mit passenden Motiven:

MiNr. 2119 zu 55 Bani mit einem "Stier"
MiNr. 2121 zu 1,35 Lei ist die gezeigte Marke
MiNr. 2122 zu 1,55 Lei mit einem weiteren Motiv "Kuh"

Leider kann ich die anderen Marken nicht zeigen. Bei der Durchsicht einiger rumänischer Belege fand ich jedoch eine andere passende Motivmarke. Sie entstammt der Serie Märchen und Sagen vom 25.6.1965. Die MiNr. 2423 trägt das Motiv Der Ochse und das Kalb.



Viele Grüße
Michael
 
Manne Am: 21.10.2018 08:53:31 Gelesen: 563# 4 @  
@ Michael Mallien [#3]

Hallo Michael,

vielen Dank für die Beschreibung der Marken.

Habe noch ein Blatt, Tiere in Haus und Hof, aus der Jugendsammlung.

Gruß
Manne


 
Seku Am: 21.10.2018 19:57:35 Gelesen: 541# 5 @  
Aus der Tagespost

Frankreich 2004 Mi.-Nr. 5799 + 5782 - Rinderrassen (zwei aus einem Satz von zwölf)


 
wajdz Am: 21.10.2018 22:11:18 Gelesen: 524# 6 @  
@ Manne [#2]

Die Genanalyse von fast 400 verschiedenen Hausrindern weltweit ergab, daß vor rund 8.000 Jahren im heutigen Anatolien, Syrien und Irak der Auerochse (heute ausgestorben) zum Rind domestiziert wurde und sich gleichzeitig mit dem Übergang vom Sammler und Jäger zum Ackerbauer und Viehzüchter über die ganze damals bekannte Welt verbreitete (Europa, Asien, Afrka).

Spanien MiNr 1721, 1967-10-31



Schon vor 2000 Jahren war die Kuh als Milch-, Fleisch - und Lederlieferant wie auch der Ochse als Zug- und Arbeitstier in Europa etabliert, wie es auf dieser Marke aus Spanien dargestellt wird.

MfG Jürgen -wajdz-
 
StefanM Am: 22.10.2018 14:13:28 Gelesen: 499# 7 @  
Hier ein Wisent oder auch "europäischer Bison" auf einer französischen Marke von 1974:



Gruß
Stefan
 
wajdz Am: 23.10.2018 19:09:18 Gelesen: 466# 8 @  
@ wajdz [#6]

Ein weiteres Beispiel für die Bedeutung, die die Viehzucht schon vor unserer Zeitrechnung hatte, wurde bei der Ausgrabung des Löwentempels in Musawwarat bei Khartum im Sudan gefunden. Sie fand in den 1960er Jahren statt und wurde von der Humboldt-Universität Berlin durchgeführt.

DDR 1586 (20) 1970-23-06



Neben Darstellungen der Götterwelt und Herrscherverehrung zeigt der sogenannte „Rinderfries“ Priester bei kultischen Handlungen, an denen die Kühe und Stiere wohl als Symbol der Fruchtbarkeit beteiligt sind.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 28.10.2018 12:01:51 Gelesen: 407# 9 @  
In Ungarn wurde 1949 wurde eine Verfassung nach sowjetischem Vorbild beschlossen. Dem folgend, sollten 5-Jahrpläne die wirtschaftliche Entwicklung schnell voranbringen und sichern. Anfang der 1950er Jahre waren Briefmarken noch ein probates Mittel, politische Propaganda zu verbreiten und so finden sich in der 5-Jahrplan Serie alle möglichen Wirtschaftszweige, hier die

Ungarn MiNr 1184, 1951



Rinder, Pferde, Schafe, Schweine illustrieren das Thema Viehzucht. Im Vordergrund von der dreieckigen Kopfform und der charakteristischen Lyraform der Hörner her wohl ein Salers-Rind.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Parachana Am: 01.11.2018 12:23:41 Gelesen: 378# 10 @  
Hallo,

habe durch Zufall diese schöne Marke aus Italien gefunden. Da ich keinen Katalog dazu passend habe, kann ich auch keine Information zur Michel Nummer geben. Die Marke würde auch bei einer Rubrik Auto passen.



MfG
Uwe
 
KH Am: 01.11.2018 16:40:08 Gelesen: 366# 11 @  
Hier eine Seite aus meiner Säugetiersammlung zum Familie der Hornträger.


 
wajdz Am: 01.11.2018 20:54:28 Gelesen: 348# 12 @  
Schon sehr früh lernten die Viehzüchter, durch Kastration aus einem Stier einen Ochsen zu machen und dessen größere Kraft im Verhältnis zum weiblichen Rind für ihre Zwecke zu nutzen.

Bulgarien MrNr 113 und 120, 1917



Ochsen vor dem Pflug unter Verwendung eines Jochs sind ab der Mitte des 4. Jahrtausend vor Christus in Mitteleuropa nachweisbar und mit der Erfindung des Rades und dem Einsatz von Ochsen als Zugtiere wurden Transporte großer Lasten lösbar. Ochsenkarren haben in der dritten Welt noch heute große Bedeutung.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 10.11.2018 10:25:02 Gelesen: 263# 13 @  
Ausgabeanlaß für die Belgien MiNr 2152 • 10.9.1983



war Tinekes Fest, das 1963 zum 850-jährigen Jubiläum des flämischen Dorf Heule gefeiert wurde und seitdem jedes 2. Wochenende im September stattfindet. Der Name bezieht sich auf ein Gedicht des Dichters René De Clercq (1877-1932), von Emiel Hullebroeck (1878-1965) vertont. Highlight ist die jährliche Wahl einer Tineke van Heule.

Für unser Thema ist das Motiv wichtig, das eine Bäuerin zeigt, die mit Melkschemel und Eimer eine Kuh gemolken hat oder melken will.

Die DDR MiNr 896 • 26.6.1962



herausgegeben zur Nationalen Landwirtschaftsausstellung, illustriert mit einem Weidemelkstand die Technisierung im Zeitalter der Massentierhaltung und der Maximierung der Milchleistung pro Kuh.

MfG Jürgen -wajdz-
 
axelotto Am: 10.11.2018 13:02:11 Gelesen: 257# 14 @  
Alfa-Laval-Separator

Ein Separator (auch Purifikator und Klarifikator genannt, von lat.: separare = trennen, absondern) trennt Stoffe voneinander [1]

Gustaf de Laval und Oscar Lamm gründen die Firma AB Separator, die Separatoren fertigt.

1890 AB Separator stellt den weltweit ersten Separator vor, der die Alfa-Disc-Stack-Technologie nutzt. Der erste Milchpasteurisierapparat wird eingeführt.
1910 Gustaf de Laval beginnt mit der Konstruktion einer Melkmaschine [2].



[1] http://www.chemie.de/lexikon/Separator.html
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Alfa_Lava
 
Michael Mallien Am: 11.11.2018 11:57:10 Gelesen: 240# 15 @  
In Kamerun erschien 1962 die Freimarkenausgabe Einheimische Tiere (MiNrn. 355 bis 369). Der Wert zu 10 Franc zeigt ein Watussirind.



Ich zitiere aus WIkipedia [1]:

Das Watussirind oder Ankolerind ist eine Hausrindrasse in Ostafrika. Sie entstand durch Kreuzung von altägyptischen Langhornrindern mit Buckelrindern, auch Zebus genannt.

Viele Grüße
Michael

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Watussirind
 
Michael Mallien Am: 20.11.2018 21:02:32 Gelesen: 178# 16 @  
Am 1.10.1987 erschien in Sambia die 4-wertige Serie zur Weltlandwirtschafts- und Ernährungsorganisation (FAO). Alle Werte zeigen Rinder als Motiv.

MiNr. 429 Kuh
MiNr. 430 Simmental-Bulle
MiNr. 431 Sussex-Bulle
MiNr. 432 Brahman-Bulle

Den Simmental-Bullen kann ich zeigen:



Viele Grüße
Michael
 
wajdz Am: 21.11.2018 18:12:15 Gelesen: 157# 17 @  
Ausgabeanlaß: 20. Kongress der Europäischen Zootechnischen Föderation

Die Berufsbezeichnung Zootechniker war ein landwirtschaftlicher Ausbildungsberuf zum Facharbeiter in den Ostblockstaaten, die heute im Berufsbild Tierwirt aufgegangen ist. Unter der Bezeichnung Tierwirt/in sammeln sich die Ausbildungen für die Rinderhaltung, Schweinehaltung, Geflügelhaltung, Schäferei und Imkerei.

Polen MiNr 2380, 1975-06-23



Das Hausrind oder schlicht Rind (Bos primigenius taurus).

MfG Jürgen -wajdz-
 
Michael Mallien Am: 21.11.2018 20:31:27 Gelesen: 145# 18 @  
Kaffernbüffel sind das Motiv der MiNr. 348 aus Belgisch-Kongo. Hier auf der Überdruckmarke aus Kongo (Kinshasa) (MiNr. 34).



Viele Grüße
Michael
 
wajdz Am: 22.11.2018 18:08:14 Gelesen: 125# 19 @  
Die Landwirtschaft, dominierend dabei die Viehzucht, bestimmte traditionell die Wirtschaft Argentiniens und trägt noch immer einen großen Teil der argentinischen Exporte.

Argentinien MiNr 493, 1949-04



„Fernab von jeglichen Umwelteinflüssen wachsen die Rinder auf den endlosen Weiden der argentinischen Pampa auf“, mit diesem Argument wird seit jeher für köstliches und zartes Rindfleisch aus Argentinien geworben. Von der heute vorherrschenden Massentierhaltung und Aufzucht mit genmanipuliertem Futter sowie künstlichen Wachstumshormonen ist dabei natürlich keine Rede.

Ebenso wenig wie vom dabei entstehenden Treibhausgas Methan, das entsteht, wenn organisches Material unter Luftausschluss abgebaut wird - wie zum Beispiel Gras im Verdauungssystem einer Kuh. Ein Hausrind stößt täglich etwa 150 bis 250 Liter Methan aus.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Michael Mallien Am: 03.12.2018 22:42:55 Gelesen: 92# 20 @  
Aus Simbabwe stammt diese Marke mit einem Ochsengespann. Die Marke erschien am 13.5.1983 (MiNr. 276).



Viele Grüße
Michael
 
Manne Am: 04.12.2018 10:45:19 Gelesen: 77# 21 @  
@ wajdz [#19]

Hallo Jürgen,

einen Luftpost-Brief von 1951 mit selbiger Marke an die Fa. Schmid-Schlenker in Schwenningen kann ich zeigen.

Gruß
Manne


 
wajdz Am: 05.12.2018 18:31:50 Gelesen: 53# 22 @  
Das Zebu oder Buckelrind (Bos primigenius indicus) ist ein im Bereich des indischen Subkontinents domestiziertes Hausrind, das vor allem in tropischen und subtropischen Klimaten gehalten wird.

Kamerun MiNr 270, 1946



Für die afrikanischen Volksstämme der Fulbe und Massai ist das Zebu ein Zeichen des Prestiges. Die Grösse der Viehherde weist auf die Anzahl der Familienmitglieder hin. Es wird für seine Milch, sein Fleisch, seine Haut und seine Hörner gezüchtet.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Michael Mallien Am: 11.12.2018 21:03:42 Gelesen: 22# 23 @  
In Beitrag [#16] wurde ein Simmental-Bulle auf einer Marke Sambias gezeigt. In Namibia gab es 1993 einen Satz zu 4 Werten 100 Jahre SImmentaler Rinder in Namibia (MiNrn. 739-742). Die Werte zu 25 und 45 Cent kann ich zeigen:



Viele Grüße
Michael
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

11850 63 09.12.18 17:45wajdz
344 04.12.18 21:43wajdz
284 23.11.18 21:25wajdz
15911 32 22.11.18 16:38wajdz
1146 19 24.08.18 19:16wajdz


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.