Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Österreich: Signaturen - Prüfzeichen, Händlerzeichen, Besitzerzeichen ?
Meinhard Am: 14.11.2018 16:16:03 Gelesen: 952# 1 @  
Hallo,

handelt es sich hier um eine Signatur eines Prüfers, Händlers oder um Besitzerzeichen? Wer kann auflösen?

Mit freundlichen Grüßen,
Meinhard

Nr. 10 IIb, dunkelgelb




Nr. 10 IIc, hellorange



 
Meinhard Am: 15.11.2018 16:13:25 Gelesen: 894# 2 @  
Noch die 2 Atteste für die Marken. Leider schreibt auch der Prüfer nichts zu den Signierzeichen.



Und noch als Draufgabe eine schöne 12a mit unten Ansatz eines Andreaskreuzes.


 
Markus Pichl Am: 15.11.2018 17:36:40 Gelesen: 862# 3 @  
Hallo Meinhard,

wenn ich die 10 c gedanklich um 90 Grad nach links drehe, dann hat das kleine Bleistiftzeichen eine große Ähnlichkeit mit der Unterschrift von Herrn Strakosch.

Beste Grüße
Markus
 
silent Am: 15.11.2018 17:59:34 Gelesen: 853# 4 @  
Was soll er groß schreiben. Er ist ja kein offizieller Prüfer. Zumindest steht er nicht in der Liste des Verbandes der Österreichischen Briefmarkenprüfer. Ist dann praktisch ein selbsternannter Sachverständiger. So ein Attest ist nett, nur ob es bei einem Verkauf etwas zählt ist die Frage.
 
Meinhard Am: 15.11.2018 18:27:04 Gelesen: 839# 5 @  
@ Markus Pichl [#3]

Hallo Markus,

könntest Recht haben.



@ silent [#4]

Zumindest die Prüfung der Marken ist in Ordnung. Typen, Farbe, Stempel, etc. Ein Verkauf steht nicht zur Debatte.

Sollte es sich um das Signierzeichen von Herrn Strakosch handeln, wäre dann die Marke nicht mehr handelbar oder ev. im Wert gemindert?

MfG,
Meinhard
 
silent Am: 15.11.2018 19:08:07 Gelesen: 825# 6 @  
@ Meinhard [#5]

Das kann ich dir nicht sagen. Der nette Herr ist halt Briefmarkenhändler und nennt sich halt Sachverständiger. Die Frage ist eher ob er das darf. Es wird aber seinen Grund haben, warum es eine Liste mit den offiziellen Prüfern gibt. Sonst würde man das ja gar nicht brauchen.
 
Markus Pichl Am: 15.11.2018 19:48:40 Gelesen: 813# 7 @  
@ silent [#6]

Selbstverständlich darf er das. Ich bin Markus Pichl, Briefmarkenhändler und sachverständig.

Möchtest Du mir meine Sachverständigkeit in Abrede stellen?

Beste Grüße
Markus
 
marlborobert Am: 15.11.2018 20:09:36 Gelesen: 805# 8 @  
Herr Strakosch ist ein sehr guter, netter und vor allem kompetenter Prüfer. Ich habe mit ihm immer sehr gute Erfahrungen gehabt, so daß ich seinen Expertisen blind vertrauen kann.

Dass er derzeit nicht mehr bei einem Prüferverein oder -organisation Mitglied ist, heißt nicht, dass er alles was er schon wußte vergessen hat bzw. nicht mehr kompetent prüfen kann. Zudem ist er, was die Prüfgebühren angeht, sehr günstig. Ich bin von seinen Rechnungen jedesmal positiv überrascht.

Gerade vorbereite ich einige Österreich Nr. 1 & w (1 und 2 Kreuzer), die ich ihm morgen schicken werde.
 
silent Am: 15.11.2018 21:41:18 Gelesen: 777# 9 @  
@ Markus Pichl [#7]

Ich sammel jetzt 40 Jahre. Dann bin ich jetzt auch sachverständig.
 
Markus Pichl Am: 15.11.2018 21:48:55 Gelesen: 772# 10 @  
@ silent [#9]

"Sachverständig" ist eine Behauptung, die keinem Beweis bedarf und kann daher rechtlich nicht geschützt werden.

Anders verhält es sich mit dem Begriff "vereidigter Sachverständiger". Hierbei aber die Betonung auf "vereidigt" liegt.

Zum Beispiel ist ein BPP-Prüfer nicht gleich ein "vereidigter Sachverständiger", aber er ist sachverständig. Es gibt gute und es gibt schlechte BPP-Prüfer. Im Sammelgebiet Helgoland gab es bis aktuell nur schlechte BPP-Prüfer.

Selbstverständlich gibt es auch gute und schlechte "vereidigte Sachverständigte".

Beste Grüße
Markus
 
Markus Pichl Am: 15.11.2018 22:14:27 Gelesen: 753# 11 @  
Hallo,

so, meinen letzten Beitrag dürfte ich nun hoffentlich bezüglich Rechtschreibfehler vollends korrigiert haben.

Wenn "silent" behauptet, dass er sachverständig ist, so bedarf es keinem Beweis hierfür. Es wird sich dann zeigen, wenn er Expertisen ausstellt, ob diese sachlichen Bestand haben. Sachlicher Bestand ist unabhängig von der Anerkenntnis am Markt. Durchaus gibt es zahlreiche Expertisen, die am Markt anerkannt sind, aber keinen sachlichen Bestand haben, wenn man sie genau hinterfragt.

Wenn ich schreibe, dass es bis aktuell keine guten BPP-Prüfer für das Sammelgebiet Helgoland gab, dann ist dies meine freie Meinung - die ich sogar zigfach belegen kann.

Beste Grüße
Markus
 
Richard Am: 18.11.2018 09:22:54 Gelesen: 664# 12 @  
@ silent [#6]

Rene Strakosch war nach meinen Informationen VPEX Prüfer von 2012 bis mindestens 2017.

Sein Namenszeichen stimmt mit dem in der Atteste-Datenbank überein [1].

@ Meinhard [#2]

Vielleicht stellst Du die neuen Atteste in die Datenbank ein - dieser Wunsch betrifft auch alle anderen Mitglieder, die Atteste, Befunde und Kurzbefunde besitzen.

Schöne Grüsse, Richard

[1] https://www.briefmarken-atteste.de/atteste/suchen/ablage/127
 
Meinhard Am: 18.11.2018 10:17:03 Gelesen: 647# 13 @  
@ silent [#6]

Was soll er groß schreiben. Er ist ja kein offizieller Prüfer. Zumindest steht er nicht in der Liste des Verbandes der Österreichischen Briefmarkenprüfer. Ist dann praktisch ein selbsternannter Sachverständiger. So ein Attest ist nett, nur ob es bei einem Verkauf etwas zählt ist die Frage.

Zählt so etwas mehr beim Kauf oder Verkauf?

Schöne Grüße,
Meinhard



 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.