Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Alliierte Besetzung SBZ Westsachsen: Fehlprüfungen, Falschstempel
Markus Pichl Am: 28.11.2018 20:18:35 Gelesen: 1454# 1 @  
Hallo,

Dr. Michael Jasch BPP sucht, gemäß Eintrag auf seiner Webseite, seit dem 23.05.2005 weitere Informationen zu dem Stempel:

ZUCHAU über BERNBURG 10.8.46 --9

[1]

[2]

Dieser Stempel, exakt mit diesem Datum und Uhrzeit, lag damals, gemäß Ausführungen Dr. Jasch im Rundbrief Nr. 146 der ARGE SBZ, mehrfach auf Sätzen Michel-Nr. 156 y bis 161 y vor. Jedoch ließ sich damals noch keine zeitnahe Entwertung auf Bedarfspost finden und rief um Vorlage solcher auf.

Daraufhin meldete sich damals Sammlerfreund Thilo Nagler (heute Prüfer im VP) mit dem nachstehenden senkr. Paar und einer Entwertung vom 27.2.1946



Diese Informationen hatte ich erst dann gesammelt, nachdem mir drei verschiedene Angebote MiNr. 156 y bis 161 y auf Philasearch aufgefallen waren, die alle einheitlich mit dem Stempel ZUCHAU über BERNBURG 10.8.46 --9 entwertet sind.

Es handelte sich um diese Marken, begleitet mit den nebenstehenden BPP-Attesten - ausgestellt von Herrn Dirk Schulz BPP, jeweils am 01.07.2017















Aufgrund verschiedener Gleichheiten und fehlenden Quetschrändern in den Stempelabdrucken, welche in der Kombination für Abdrucke von einem Stempelklischee sprechen, meldete ich am besagten 23.November. 2017 der BPP-Geschäftsstelle (CC an Herrn Straub BPP) gemäß meiner Meinung die Entwertung als Falschstempel. Diese Meldung war mit der Bitte verbunden, dass der BPP als Verband der Sache bzw. den von Herrn Dirk Schulz ausgestellten Attesten Nr. A2322, A2324 und A2325 nachgehen und für Klärung sorgen möge.

Ferner hatte ich die Frage aufgeworfen, ob das Attest Nr. A2323, von dem ich kein Bild habe, für einen gleichartigen Satz ausgestellt und ob weitere Atteste, mit davor oder danach liegenden Attest-Nummern, ebenso für gleichartige Marken bzw. Sätze ausgestellt wurden?

Fortsetzung folgt.

Beste Grüße
Markus

[1] http://www.dr-michael-jasch.de/pruefnews.html
[2] http://www.dr-michael-jasch.de/pruefnews5.html
 
Peter Feuser Am: 28.11.2018 21:34:28 Gelesen: 1395# 2 @  
Vor ein paar Tagen traf bei mir, über Umwege, per email ein Foto der Stempelplatte ein, mit welcher die falschen Stempelabdrucke angebracht wurden.

@ markus

Können wir das Foto hier mal sehen?
 
Markus Pichl Am: 29.11.2018 07:44:22 Gelesen: 1206# 3 @  
Hallo,

in der stampsX-Stempeldatenbank findet sich ein Abschlag: "ZUCHAU über BERNBURG 10.8.46 --9", welcher als "echt" dort deklariert wird und auch ich für echt und zeitgerecht erachte.



Die Stempelfarbe des echten Abschlags eine andere Konsistenz und Farbtönung der Stempelfarbe aufzeigt, als bei den attestierten Marken. Der Abschlag zeigt deutliche Quetschränder.

Nun haben wir zahlreiche Bilder, die aus unterschiedlichen Quellen stammen und unterschiedlich skaliert sind. Um diese Bilder einheitlich zu skalieren, habe ich Marken der MiNr. 85, 86, 158 y und 160 y aus meinem Bestand eingescannt und habe die Bilder aus fremder Quelle an diesen kalibriert. Hierzu habe ich mir zuvor Bildmerkmale herausgesucht, die in den entsprechenden Druckklischees an gleicher Stelle stehen.

Das bei mir per email eingegangene Foto der Falschstempelplatte sieht so aus. Die Bildquelle ist mir nicht bekannt. Im rechten Bild habe ich das Foto horizontal gespiegelt.



Mit den verschiedenen Bildern, habe ich nun dieses Vergleichsbild erstellt.



Wer findet die Auffälligkeiten, bei MiNr. 158 und 160, die sich in der Falschstempelplatte wiederholen, aber in der Art nicht bei den zum Vergleich herangezogenen echten Stempelabdrucken?

Beste Grüße
Markus
 
Graf Zack Am: 29.11.2018 08:58:30 Gelesen: 1164# 4 @  
Hallo Markus,

mir fällt auf

"G" von BERNBURG mit krummem Bogen und insg. deutlich näher an gedachter Verlängerung der Datumsbrücke
"r" von über höherstehend
"C" von ZUCHAU krumme Bögen
Unterscheidungsbuchstabe "a" mit anderem Neigungswinkel (zur Datumsbrücke)

Gruß
Graf Zack
 
JohannesM Am: 29.11.2018 11:06:59 Gelesen: 1081# 5 @  
@ Markus Pichl [#3]

An der Stempelplatte fällt mir auf:

1. das H von ZUCHAU ist verkantet, die verlängerte Mittelachse würde nicht den Mittelpunkt des Stempels treffen

2. der Abstand zwischen B und U von BERNBURG ist zu gering

Beste Grüße
Eckhard
 
Markus Pichl Am: 29.11.2018 12:03:06 Gelesen: 1035# 6 @  
@ JohannesM [#5]

Hallo Johannes,

"B" und "U" von "BERNBURG" stehen auch im echten Abschlag auf Briefstück MiNr. 86 näher aneinander, als "N" und "B".

In geometrischer Hinsicht ist die Falschstempelplatte sehr gut gearbeitet, es ergibt sich beim Übereinanderlegen der attestierten und nicht attestierten Marken im Photoshop nur eine kleine Diskrepanz am Innenkreis.

Beste Grüße
Markus
 
Markus Pichl Am: 29.11.2018 13:27:27 Gelesen: 969# 7 @  
Hallo,

die Falschstempelplatte ist nach meiner Meinung teuflisch gut gearbeitet.

Die Uhrzeitziffer "9" zeigt im Klischee unten eine Abflachung und kann daher den Bogen der "9" unten nicht ganz vollständig abdrucken. Ist das Klischee mit weniger Stempelfarbe eingefärbt, so druckt die "9" mit einer großen Lücke ab. Ist es sehr gut eingefärbt, druckt der Bogen fast vollständig, aber immer noch mit Lücke und selbstverständlich unten etwas abgeflacht ab. Dies kann man an den in Beitrag [#1] dargestellten Marken gut erkennen, wenn man sich die Bilder downloaded und vergrößert.



Das von Graf Zack angeführte "r" in "über" steht im Klischee etwas höher und ist unten zu kurz. In jedem Fall kann das "r" unten nie auf gleicher Linie mit dem "e" stehen.

Der von Graf Zack ebenso angeführte Unterbuchstabe "a" hat im Klischee hinten nur ein kurzes diagonal nach unten gehendes "Stummelschwänzchen" und ebenso sieht das dann auf den attestierten Marken aus. Hingegen wir bei dem echten Abschlag hinten am "a" mehr einen geschwungenen Auslauf erkennen können.

Das "A" in "ZUCHAU" zeigt im Klischee einen unten verkürzten rechten Schenkel (leserichtige Ansicht). Daher kann das "A" dort nie vollständig abschlagen, was sich auch in allen attestierten Marken wiederholt. Bei einer der 5 Pf-Marke wirkt es nur so, als sei der rechte Schenkel länger gegenüber den anderen Abdrucken, weil der linke Schenkel fast gar nicht abgedruckt wurde.



Die Stempelfarbe weicht auch gegenüber der originalen ab und es fehlen stetig die Quetschränder. Bei zart aufgesetzten Abdrucken von echten Stempelgeräten, können im Stempelbild selbstverständlich auch Quetschränder fehlen, aber dann würden die anderen, bereits aufgezählten Merkmale nicht ständig widerkehren.

Persönlich sehe ich keine Chance, dass die oben gezeigten attestierten Marken Stempel vom echten Stempelgerät tragen. Die Übereinstimmungen mit dem Foto der Falschstempelplatte sind erdrückend.

Selbstverständlich passiert auch einmal einem Prüfer ein Fehler. Aber bei einem zu prüfenden Stempel, der zigfach innerhalb von Sätzen zur Prüfung vorliegt und der seit mindestens dem Jahre 2005 im Gespräch ist, sollte ein Fehler nicht passieren.

Als bedauerlich erachte ich es, wenn man dann auch beim BPP einmal feststellen sollte, dass es sich um als "echt" attestierte Abdrucke einer Stempelimitation handelt, dass man von Seiten des BPP's so gar nicht auf meine am 23.11.2017 per email ausgedrückten Bedenken und meine damit verbundene Bitte eingegangen war.

Beste Grüße
Markus
 
Briefmarkenburny62 Am: 29.11.2018 13:46:02 Gelesen: 947# 8 @  
@ Markus Pichl

Schön recherchiert.

Besten Dank fürs zeigen!

Gruß Briefmarkenburny
 
Carsten Burkhardt Am: 29.11.2018 15:24:42 Gelesen: 828# 9 @  
Hallo,

ich kann aus unverfänglicher Quelle und etwas später aus meinem Zeitraum mit Abschlägen dienen



Paketkartenabschnitt



Lagerbuch 225

VG
Carsten
 
Carsten Burkhardt Am: 29.11.2018 15:26:49 Gelesen: 824# 10 @  
Ab 12/53 läuft bei mir der Nachfolger

ZUCHAU a / über SCHÖNEBECK (ELBE)
 
Markus Pichl Am: 29.11.2018 16:31:45 Gelesen: 754# 11 @  
Hallo Carsten,

vielen Dank für Deine Scans.

Mit jedem echten Vergleichsabschlag werde ich mir bei weiteren Details sicherer. So hatte ich das zweite "U" in "ZUCHAU" auch schon immer als abweichend angesehen. Diese Type ist bei den attestierten Marken, im Vergleich mit zweifelsfrei echten Abschlägen, unten links und rechts einfach zu rund.



Beste Grüße
Markus
 
Carsten Burkhardt Am: 29.11.2018 17:56:30 Gelesen: 677# 12 @  
Falls nötig, habe ich noch einige Teilabschläge.

[Beiträge [#1] bis [#12] redaktionell verschoben aus dem Thema "Fehlprüfungen von BPP und VP Prüfern"]
 
Markus Pichl Am: 03.12.2018 04:57:13 Gelesen: 301# 13 @  
@ Carsten Burkhardt [#12]

Hallo Carsten,

vielen Dank, für Dein Angebot. Aber von meiner Seite werden keine weiteren Vergleichsabschläge benötigt.

Das Falschstempelklischee zeigt an verschiedenen Typen Merkmale, auch weitere, auf die ich im Detail noch nicht hingewiesen habe, welche sich in den Abdrucken der falsch gestempelten Marken widerspiegeln. So dass nachvollziehbar ist, dass die Abdrucke von dem gezeigten Klischee stammen.

Beste Grüße
Markus
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.