Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (1) Frankreich eingehende Auslandspost: Nachportorätsel 1952
ligneN Am: 09.02.2019 00:31:52 Gelesen: 383# 1 @  
Frankreich Nachportorätsel 1952 - eingehende Auslandspost



Der gezeigte Luftpostbrief lief ab "Shibuya 27.4.7" (7. April 1952, S = Großbezirk von Tokyo) nach Paris an eine Straßenadresse.

Er trägt keine japanischen oder französischen Taxvermerke. Die Briefrückseite ist leer.

Die japanische Frankatur war für einen L-Brief in die Europazone bis 10g.

In Frankreich wurden gesamt 60 C. Portomarken verklebt und am 15.4.52 entwertet.

Die Frage ist nun, welche Gebühr wurde hier erhoben/nacherhoben?

Kommentare von Frankreichprofis erbeten.
 
zockerpeppi Am: 09.02.2019 20:02:20 Gelesen: 334# 2 @  
@ ligneN [#1]

Ich kann nur raten:

Französischer Inlandtarif vom 8.12.1951 = 15 c + der Luftpostzuschlag bis 5 gr Tarif vom 15.5.50 (Japan) = 45 c. Macht gesamt 60.

Quelle: les tarifs postaux français 1627-1969

Hat jemand eine andere Idee ?

Lulu
 
buzones Am: 09.02.2019 21:16:59 Gelesen: 313# 3 @  
Lieber F., liebe Lulu,

da ich euch beide persönlich kenne, erlaube ich mir vorsichtig darauf hin zu weisen, dass es sich im Jahre 1952 natürlich noch um 60 (alte!) Francs handelt, und nicht um Centimes. :-)

Ansonsten – da kein Taxvermerk vorhanden ist – könnte es sich dabei evtl. um eine Lagergebühr handeln? Ich kenne mich mit frz. "Postspezialgedöns" natürlich auch nicht aus.

Grüße an euch beide
Ralf
 
Heinrich3 Am: 09.02.2019 21:47:37 Gelesen: 306# 4 @  
Hallo,

könnte es sein, daß der Herr Direktor verreist war und bei der Post beantragt hatte, seine Post nicht an die Adresse zu liefern, sondern zu sammeln? Damit wäre eine Lagergebühr wie ein Inlandsbrief angefallen.

Auch nur eine Vermutung von mir auf Grund der Entwertung der Portomarken mit "Distribution" - also Postverteilung.

Heinrich
 
zockerpeppi Am: 10.02.2019 09:42:03 Gelesen: 266# 5 @  
@ buzones [#3]

Danke Ralf,

das f auf der Marke hatte ich übersehen. Meine Rechnung passt aber.

@ Heinrich3 [#4]

Hi Heinrich,

ich habe mir noch einmal alle gängigen Tarife im Buch angesehen, konnte eigentlich nichts passendes finden. Da wäre nur noch 60 f für die Pneus (pneumatique) von 7 bis 15 gr ? Dieses Gewicht hätte dann aber wohl auch einen Einfluss auf die Japanische Frankatur gehabt ? Für Poste restante fand ich einen Tarif zu 3 f von 1947, also deutlich billiger.

Es gab vielleicht eine Gebühr, die nicht im Tarifebuch verzeichnet ist.

windige Grüße
Lulu
 
jmh67 Am: 10.02.2019 17:32:38 Gelesen: 234# 6 @  
Vielleicht ist hier das Porto für mehrere Sendungen, die gebündelt waren, zusammengefasst? Das kenne ich zwar bisher nur aus den USA, aber warum soll's das nicht auch anderswo gegeben haben.

-jmh
 
ligneN Am: 12.02.2019 09:28:17 Gelesen: 177# 7 @  
Danke schon mal für die Vorschläge.

60 Fr. = 15 Fr x4 für Sammelabwicklung wäre eine Idee.

Aber gehört sowas nicht auf eine aufklebende Papierfahne?

Natürlich möchte man da einen vergleichbaren weiteren Beleg sehen, gerne auch aus dem Inlandsverkehr.
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.