Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: WK I, Stempel Heeresgruppe v. Mackensen
nor 42 Am: 09.02.2019 17:23:44 Gelesen: 279# 1 @  
Werte Freunde,

wer kann mir helfen und mehr über den hier abgebildeten Stempel der Heeresgruppe V. Mackensen sagen bzw. sozusagen über den Werdegang des Stempels unterrichten?

Mit Dank,
nor 42


 
filunski Am: 09.02.2019 23:16:42 Gelesen: 244# 2 @  
@ nor 42 [#1]

Hallo,

über den Werdegang des Stempels kann ich dir auch nichts berichten, ich kann dir aber versuchen ihn zu erklären. ;-)

Es handelt sich um einen deutschen Feldpoststempel aus dem 1.WK. Er gehörte zur Feldpostexpedition des Oberkommandos der Heeresgruppe Mackensen (entsprach einem Armeeoberkommando). Zum Zeitpunkt des Stempeldatums (14.10.1915) befand sich die Heeresgruppe in Serbien (später auch Mazedonien), bis 28.9.1916.

Die bekannte Verwendungszeit war vom 11.10.1915 bis zum 10.2.1917. [1]. Der Stempel ist relativ häufig zu finden.

Vielleicht hilft das ein wenig weiter. ;-)

Viele Grüße,
Peter

[1] H. Borlinghaus, Stempelhandbuch der Deutschen Feldpost im Ersten Weltkrieg 1914-1918
 
nor 42 Am: 10.02.2019 21:09:08 Gelesen: 185# 3 @  
@ filznski [#2]

Vielmals Dank, ich wusste dass auf "Philaseiten" Verlass ist. Der Stempel ist auf einer Ansichtskarte aus Temesvar aufgeschlagen, wo laut Wikipedia die Heeresgruppe v. Mackensen den Feldzug gegen Serbien vorbereitete. Die Karte kann ja vom Schreiber gekauft worden sein und erst später geschrieben und abgeschickt. Geschrieben ist sie von einem Unteroffizier einer Lufttruppeneinheit und nahe bei Temesvar war sowohl ein Zeppelin wie auch Flugzeuge stationiert. Ich hoffte, dass im Stempelhandbuch mehr über die Orte wo dieser Stempel der Heeresgruppe sich befand. Aber immerhin, der Stempel ist sehr nahe zu der ersten Meldung der Verwendungszeit.

Danke und viele Grüße,
Norbert
 
DL8AAM Am: 11.02.2019 01:08:54 Gelesen: 150# 4 @  
@ nor 42 [#1]

Aus dem von Peter genannten Borlinghaus-Handbuch (Band II) [1], übrigens wirklich ein "Muss" selbst für den FRANKIT-Sammler...hi. Die Anschaffung lohnt alleine schon dafür, dass man darin rumblättern kann und selbst wenn man in seinem philatelistischem höchstens einmal 2-3 Belege beim Entrümpeln auf dem Dachboden findet ;-)



Gruß
Thomas

[1] https://www.deutsche-feldpost1914-18.de/wir-%C3%BCber-uns/literatur
 
nor 42 Am: 11.02.2019 18:33:17 Gelesen: 84# 5 @  
Not 42 [#3]

Nochmals Dank. Aus dem Text der Karte ist zu entnehmen, dass der Schreiber bzw. auch der Stempel am 14.10 noch in Temesvar waren.

Viele Grüße,
nor 42
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.