Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Altdeutschland Sachsen Wertschätzung von Belegen
Franz88 Am: 17.02.2019 19:11:08 Gelesen: 2840# 1 @  
Wertschätzung: Sachsen Brief

Hallo Sammlerfreunde,

kann mir bitte jemand etwas zu diesem Brief sagen. Gelaufen von Mylau nach Neuthal (Schweiz). Frankiert mit zwei Marken aus Sachsen. 2*2 Neu-Groschen. Aufgegeben am 23.8.1867.

Wie hoch wird so sein Brief bewertet? Ist der Brief portorichtig frankiert? Kann man den Laufweg des Briefes erkennen?

Liebe Grüße
Franz


 
briefmarkenwirbler24 Am: 17.02.2019 19:38:30 Gelesen: 2817# 2 @  
@ Franz88 [#1]

Hallo Franz,

dein Brief ist, wie du schon richtig festgestellt hast am 23.08.1867 in Mylau aufgegeben worden und die Marken (Mi.Nr.17) wurden mit dem sog. Nummerngitterstempel (Nummer 1-220) entwertet. Meinen Kenntnissen nach gibt es für diesen Stempeltyp keinen Aufschlag.

Die "3" in Rötel steht für 3 Neugroschen (Franko bis zur Grenze) und 1 Neugroschen müsste der Schweizer Anteil gewesen sein für den ersten Taxrayon.

Liebe Grüße

Kevin

PS: Wenn Du den Beleg nicht brauchst, ich würde ihn nehmen (e-Mail-Adresse ist hinterlegt)
 
quinte Am: 17.02.2019 21:29:37 Gelesen: 2776# 3 @  
@ Franz88 [#1]
@ briefmarkenwirbler24 [#2]

"PS: Wenn Du den Beleg nicht brauchst, ich würde ihn nehmen"

ICH AUCH - des schönen Bahnpoststempels auf der Rückseite wegen! (e-Mail-Adresse ist hinterlegt)
 
Stamps99 Am: 18.02.2019 09:56:00 Gelesen: 2690# 4 @  
@ Franz88 [#1]

Hallo Franz,

der Brief ist hübsch und richtig frankiert. In Rötel wurde nicht der Postvereinsanteil, sondern das Weiterfranko von 3 Kreuzern notiert. Für sächsische Nummernstempel gibt es teils erhebliche Zuschläge, 196 von Mylau gehört weder zu den ganz häufigen noch zu den seltenen.

Für den Laufweg nehme ich an: Mylau - Reichenbach - Hof - Nürnberg - Ulm - Friedrichshafen - per Schiff über den Bodensee - Romanshorn - Zürich.

Preiseinschätzungen sind schwierig und da mag es viele Meinungen geben. Ich würde den Brief nicht unter 30 € abgeben und eher mehr erhoffen.

Gruß Ralf
 
bayern klassisch Am: 18.02.2019 16:08:48 Gelesen: 2620# 5 @  
@ Franz88 [#1]

Es ist fast schon alles gesagt worden - die Rötel auf dem Brief heißt / 3, also 3 Kreuzer Weiterfranko für den 1. Rayon im 1. Gewicht für die Schweiz. Das kann Baden nicht geschrieben haben, denn die durften mit Rötel gar nicht in den Zügen schreiben - es kann also nur Württemberg gewesen sein (wohl Friedrichshafen).

Liebe Grüsse,
Ralph
 
Franz88 Am: 18.02.2019 16:15:11 Gelesen: 2616# 6 @  
@ Stamps99 [#4]

Hallo Ralf,

Super vielen Dank. Alle meine Fragen sind damit beantwortet. Ich werde Deine Info in meine Dokumentation übernehmen.

Liebe Grüße
Franz

@ briefmarkenwirbler24 [#2]

Hallo Kevin,

auch Dir ein großes Dankeschön für Deine ausführliche Beschreibung.

Liebe Grüße
Franz

@ quinte [#3]

Hallo quinte,

den Brief verkaufe ich nicht. Er kommt in meine Sammlung.

Schöne Grüße
Franz
 
briefmarkenwirbler24 Am: 18.02.2019 17:51:37 Gelesen: 2576# 7 @  
@ Stamps99 [#4]
@ bayern klassisch [#5]

Hallo Ralph, hallo Ralf,

ihr habt natürlich Recht mit dem Weiterfranko in Kreuzern, ich habe nach einem vergleichbaren Brief auf "philasearch" gesucht und einfach blind der Beschreibung des Loses vertraut, was lernen wir daraus, selbst denken macht schlau.



https://www.philasearch.com/de/i_9081_428273/85_Altdeutschland_Sachsen/9081-A43-21943.html?breadcrumbId=1550508365.3472&row_nr=5

Für dich Franz, übrigens als Orientierung, dieser Brief wird für 100 € Ausruf angeboten, deine rechte Marke hat zwar unten einen Zahnfehler, wenn ich das richtig sehe, aber dennoch kann dir der Preis als grobe Orientierung dienen.

LG

Kevin
 
Franz88 Am: 27.02.2019 16:13:10 Gelesen: 2407# 8 @  
Hallo Sammlerfreunde,

ein Brief von Plauen (Sachsen) nach Neuthal bei Bauma (Schweiz). Aufgabestempel Plauen am 31.Jänner 1867. Auf der Briefrückseite Ankunftsstempel Bauma.

Frankatur 1+3 Neugroschen.

Wofür steht die rote 3 und der blaue Vermerk auf der Briefvorderseite?

Wie hoch wird so sein Brief bewertet? Ist der Brief portorichtig frankiert? Kann man den Laufweg des Briefes erkennen?

Bitte um eure Hilfe bei der Bewertung des Briefes.



Liebe Grüße
Franz
 
bayern klassisch Am: 27.02.2019 16:35:27 Gelesen: 2395# 9 @  
@ Franz88 [#8]

Hallo Franz,

schöner Brief. Postvertrag Baden - Schweiz 1.10.1852, in den sich Sachsen einklinken konnte.

1 WF in Blau = 1 Neugroschen Weiterfranko für die Schweiz.

= 3 bedeutete, dass der Neugroschen mit 3 Kreuzern = 10 Rappen für die Schweiz verrechnet wurde.

Alles frankogerecht (portogerecht). Zum Wert müssen sich die Sachsen äußern - ich tippe mal auf 40 Euro.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
Franz88 Am: 28.02.2019 16:42:09 Gelesen: 2328# 10 @  
@ bayern klassisch [#9]

Hallo Ralph,

vielen herzlichen Dank für Deine Auskunft. SUPER.

Liebe Grüße aus der Steiermark
Franz
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.