Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Sammlermarken - sorgfältig stempeln - Aufkleber und Stempel
DL8AAM Am: 26.03.2019 19:35:50 Gelesen: 543# 1 @  
Eine Belegfrage von mir, was ist das für ein gezackter Klebezettel auf diesem Brief: O auf grün/weiss längst geteiltem Hintergrund?



Brief der United States International Communication Agency bei der amerikanischen Botschaft in Wien, verschickt über die österreichische Post nach Deutschland; frankiert mit 6 Schilling; entwertet per Handstempel aus Wien im Januar 1980 (und 1 x nachträglich entwertet in Göttingen).

Gruß
Thomas
 
bignell Am: 26.03.2019 19:45:24 Gelesen: 540# 2 @  
@ DL8AAM [#1]

Hallo Thomas,

die Bitte an den Postbeamten, sauber zu stempeln.

Lg, harald
 
DL8AAM Am: 26.03.2019 20:21:28 Gelesen: 526# 3 @  
@ bignell [#2]

die Bitte an den Postbeamten, sauber zu stempeln.

Harald, besten Dank. Zuerst dachte ich, Deine Antwort wäre, wegen der "sauberen" Handstempel Sarkasmus, bestenfalls ein Witz. Aber dann habe ich spasseshalber mit diesem Wissen Mister Google bemüht und es stimmt. Wenn man weiss wonach man suchen muss, klapps eben auch mit Google. ;-) [1] Dieses Label war mir bisher absolut unbekannt. Gab es das nur in Österreich? Wer war der Herausgeber? Die Post? Private Briefmarkenklubs? Nur warum sollte die US Botschaft diese dort kaufen und an unbekannte "Sammler ja/nein"-Empfänger verwenden? Langsam wird die Frage für mich sogar noch interessanter.

Nochmals danke und Gruß
Thomas

[1] http://www.briefmarken-forum.com/t7688-sammlergerecht-stempeln-aufkleber
 
bignell Am: 26.03.2019 20:56:24 Gelesen: 520# 4 @  
@ DL8AAM [#3]

Hallo Thomas,

war schon Ernst gemeint. Die Zettelchen sind meines Wissens privater Herstellung, ich kenne sie nur aus Österreich, und sie haben, wie man an Deinem Brief sieht, nicht immer Beachtung gefunden - wobei das wohl eher ein Sammlerbeleg war.

Lg, harald
 
jmh67 Am: 27.03.2019 05:46:47 Gelesen: 496# 5 @  
@ bignell [#4]

In Deutschland gab's solche Stempel hier:



Den hatte ich um 1984 herum in einem Briefmarkengeschäft in Leipzig gekauft. manchmal half er, manchmal nicht, wobei das mit dem sauberen Stempeln ohnehin im Ermessen der Postler lag - für die einen hieß das ein Vollstempel, für die anderen ein knapper Eckstempel.

-jmh
 
Sachsendreier53 Am: 03.05.2019 10:12:21 Gelesen: 370# 6 @  


Gezähnter Klebezettel (grün/weiss, schwarze Schrift) aus DDR-Produktion. Diese Klebezettel erhielten die Sammler in den Händlergeschäften für Briefmarken oder in den Arbeitgemeinschaften der Philatelie.



Geschnittene Klebezettel (grün/weiss, grüne Schrift), wahrscheinlich aus BRD-Produktion.

mit Sammlergruß,
Claus
 
Christoph 1 Am: 03.05.2019 10:21:11 Gelesen: 365# 7 @  
mein Lieblingsstempel zu diesem Thema:



Gruß, Christoph
 
bovi11 Am: 03.05.2019 12:24:02 Gelesen: 328# 8 @  
Hier ein Beleg aus dem Deutschen Reich mit dem Hinweis

Obacht
Nicht
stark
stempeln

Inhalt
Verletzbare
Briefmarken



Der doch sehr überhebliche Hinweis auf der Rückseite nochmal als Ausschnitt:


 
Sachsendreier53 Am: 13.05.2019 10:13:20 Gelesen: 199# 9 @  
@ DL8AAM [#1]

Aus Österreich (Klagenfurt 6.11.1990) stammt dieser grün/weisse Klebezettel auf Sammlerbrief.



mit Sammlergruß,
Claus
 
mausbach1 Am: 13.05.2019 10:26:09 Gelesen: 194# 10 @  
@ Sachsendreier53 [#9]

Aus Österreich sind mir die Klebezettel seit 1950er bekannt.
 
Baber Am: 14.05.2019 15:16:07 Gelesen: 126# 11 @  
Ein auffallender Aufkleber von einer Briefmarkenzeitung



Gruß
Bernd
 
Oliver Estelmann Am: 14.05.2019 16:45:04 Gelesen: 94# 12 @  

 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.