Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Zollaufkleber
Das Thema hat 80 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
epem7081 Am: 13.05.2020 15:34:28 Gelesen: 17905# 56 @  
Hallo Zollaufkleber-Freaks,

hier kann ich ein älteres Zolllabel aus den USA präsentieren.





Im Jahre 1958 in San Francisco wurde hier laut Zolldeklaration ein Scarf (Schal oder Halstuch) im Wert von 1,25 D(ollar) per Luftpost in die Schweiz nach Zürich geschickt. Frankiert wurde mit insgesamt 45 Cent (MiNr 561 und 671).

Angesichts des geringen Wertes wurde am Ankunftsort mit rotem Stempel die Sendung als ZOLLFREI deklariert. Dieser Stempelabschlag - der neu in meiner Sammlung ist - kann leider in dieser Qualität textlich nicht ganz gedeutet werden. In der zweiten Zeile ist "Zollamt " erkennbar und in der dritten Zeile wohl "Zürich Post" zu vermuten.Einen vergleichbaren vollständigen Stempelabschlag konnte ich noch nicht aufspüren.

Vielleicht kann hier jemand weiter helfen.

Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
epem7081 Am: 22.05.2020 23:50:00 Gelesen: 17696# 57 @  
Hallo Zollaufkleber-Freaks,

heute wieder mal ein Beleg aus der Schweiz. Von der GENERALVERTRETUNG DER PTT JUGOSLAWIEN in der Schweiz als Einschreiben freigemacht vorderseitig mit der Serie PRO JUVENTUTE 1970 MiNr 938,937,939,936 und rückseitig mit einer EUROPAMARKE MiNr 948 und den Jugendsportmarken MiNr 940,941 und dann am 24.5.1971 in 6815 MELIDE auf den Weg gebracht.



Im Zollamt Mühldorf wurde die Sendung kontrolliert und Zollamtlich abgefertigt. Angesichts des Sammler(Waren-)wertes der wohl enthaltenen Postwertzeichen wurde dabei ein Obolus von 8,80 DM ermittelt. Dies wurde mit entsprechenden Aufklebern dokumentiert. Aus Platzgründen wurde dabei ein Label "um die Ecke/Kante" angebracht.



Ein schönes coronafreies Wochenende wünscht
Edwin
 
mausbach1 Am: 05.09.2020 10:59:07 Gelesen: 16382# 58 @  
Russland




Zollaufkleber:

Zollamt / Kann auf dem Dienstweg geöffnet werden / Es gibt keine unerlaubten Einlagen

Glückauf!
Claus
 
DL8AAM Am: 18.11.2020 19:27:20 Gelesen: 15044# 59 @  
Zollamtlich abgefertigt



Ausschnitt von einem "Flatrate Envelope" (Formularnummer "EP14F Oct 2018") der US Post USPS für eine Priority Mail-Sendung nach Deutschland, hier über DHL zugestellt.

Adressierung auf einem CP72-Formular ("PS Form 2976-A", März 2015) mit integrierter Zollerklärung ("Customs Declaration") und durch die Versandsoftware eingedrucktem Absenderfreistempel von "stamps endicia" mit PDF417-Barcode, zu $35,60 ("PRIORITY MAIL INTL") zum Commercial Base Pricing-Tarif ("ComBasPrice"), Gerätenummer 062S0007411286, Versand über das Postamt New York, NY 10018 ("FROM 10018"), wobei der angebene Absender selbst im ca. 20 km benachbarten Essex Fells, NJ 07021 beheimatet ist (laut Webseite befindet sich deren "Central Office" aber in New York, NY 10018). Sendungsnummer aus dem Nummernkreis "CJ....US"; 20.10.2020.


Kleines grünes Label mit eingedrucktem Siegel Zollamtlich abgefertigt / Hauptzollamt Saarbrücken / - Zollamt Germersheim - / Abfertigungsstelle IFS Speyer; IFS: Internationale Frachtstation [1].

Gemäß Trackingdaten lief die Sendung: Vom Postamt New York, NY 10018 (223 West 38th Street) zum "Metro NY Distribution Center", zum "Jamaica NY International Distribution Center (20.10.2020), über Newark, NJ (22.10.2020) nach Frankfurt (23.10.2020) - zwei Wochen Lücke (!) - dann Speyer IFS (06.11.2020), dann über das DHL Paketzentrum PZ 67 (Speyer) zum PZ 34 (Staufenberg-Lutterberg/"Kassel"), Zustellung am 10.11.2020.

Beste Grüße
Thomas

[1] http://www.jolschimke.de/paketpost/die-internationalen-auswechslungsstellen-von-dhl-ifs-isps.html
 
GSFreak Am: 03.12.2020 18:22:18 Gelesen: 14552# 60 @  
@ epem7081 [#21]
@ epem7081 [#26]

Ein ähnlicher Beleg aus Thailand von 2011, der aber im Gegensatz zu den von Edwin gezeigten Belegen ([#21] von 2015 und [#26] von 2007) keine Zollinhaltserklärung aufweist (auch nicht auf der Rückseite).



Beste Grüße
Ulrich
 
epem7081 Am: 13.12.2020 20:15:58 Gelesen: 14345# 61 @  
@ mausbach1 [#58]
@ DL8AAM [#59]
@ GSFreak [#60]

Hallo Zollaufkleber-Freaks,

zunächst vielen Dank für Eure weiteren Beiträge.

Heute von mir noch einmal ein Zollaufkleber aus Japan. Dieser wurde von der Firma SANYO ENTERPRISES CO.,LTD aus KOBE PORT / JAPAN als SAMPLE OF NO VALUE (Warensendung) und mit der internationalen Zollinhaltserklärung C 1 versehen, nach Bremen geschickt. Neben der japanischen Sprache und Schrift wurde die westliche Welt hilfreich in Französisch informiert. Als Inhalt wurde allerdings in Englisch Fishing Hooks (Angelhaken) deklariert.



Der vorstehende Beleg wurde am 29.10.1981 gestartet, frankiert mit 1x MiNr 1007 (Mandschuren Kraniche) und 2x MiNr 1474 (Terracottafigur). Bei der Anlandung in Bremen erfuhr er offenbar keine weitere (dokumentierte) Zollbehandlung.

Mit freundlichen Sonntagsgrüßen
Edwin
 
Altmerker Am: 09.02.2021 18:59:23 Gelesen: 13169# 62 @  
Ich habe ein buntes Aufkleber-Potpourri erhalten. Das reicht vom kanadischen Süßigkeiten-Verzeichnis bis zum HZA Frankfurt und dem Zollwert, den ich bestimmt gelöhnt habe. Damals gab es noch DM!

Gruß
Uwe


 
epem7081 Am: 12.02.2021 17:51:59 Gelesen: 13002# 63 @  
@ Altmerker [#62]

Hallo Uwe und alle Zollaufkleber-Freaks,

bei meinem heutigen Beleg geht es noch etwas bunter zu. Auf dieser eingeschriebenen Nachnahmesendung vom 6.2.1979 von der Briefmarkenversandstelle der Österreichischen Post in A-1011 Wien nach D-1000 BERLIN hat sich einiges an Aufdrucken, Aufklebern und diversen Stempeln angesammelt.



In Österreich wurde schon gut vorgelegt. Das orange Nachnahme-Dreieck und die hellgrüne Zollinhaltserklärung C 1 mit der darin handschriftlich ergänzten Wertangabe 659,40 öS sind in dem für den Auslandsversand vorbereiteten Briefumschlag bereits aufgedruckt. Mit dem dunkelgelben R-Zettel findet sich ein Aufkleber dazu ein. Dann wird natürlich auch gestempelt mit einem bemerkenswert großen Rechteckstempel (65 mm x 40 mm) vom BUREAU DE POSTE / 1010 WIEN / (AUTRICHE) / T.P. (TAXE PERÇUE) in violett und dazu noch in schwarz der übliche Tagesstempel WIEN / sl / 1010. Handschriftlich in blau ist nun noch die Summe 715,40 Schilling des Nachnahmebetrages als Ziffernfolge und ausgeschrieben angegeben.



Auf nach Deutschland, aber nicht ohne zolltechnische Behandlung, die mit Adler der Bundesfinanzverwaltung und dem Hinweis "Zollamtlich abgefertigt" auf grünem Aufkleber dokumentiert wird. Das bleibt nicht ohne Folgen, wie der weitere zollgrüne Aufkleber "Vom Empfänger einzuziehen" belegt. Eingangsabgaben und Verzollungspostgebühr summieren sich darauf zu 6,89 DM. Damit das nicht übersehen wird erscheint die Ziffernfolge 689 in großer blauer Handschrift auf dem Beleg. In einem violetten Stempel mit fetter Druckschrift von sachkundiger Hand der umgerechnete Nachnahmebetrag 98 DM 27 Pf handschriftlich eingetragen. Der farbenfrohe Abschluß wird durch den roten Rechteckstempel "Nachgebühr" gesetzt.



Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
juju Am: 12.02.2021 18:10:13 Gelesen: 12997# 64 @  
@ epem7081 [#63]

Hallo Edwin,

ein sehr schöner Brief und eine tolle Präsentation. Allerdings ist der UB des Wiener Tagesstempels glaube ich eher ein "al", sonst wäre das "s" spiegelverkehrt! ;-)

Beste Grüße
Justus
 
epem7081 Am: 05.03.2021 18:15:46 Gelesen: 12527# 65 @  
@ juju [#64]

Hallo Justus,

nachdem ich erst heute wieder an die "Zollschranken" gestossen bin, verspätet zwar, aber doch vielen Dank für Deinen korrigierenden Hinweis zum UB, der ja durch Abgleich mit unserer Stempeldatenbank zweifelsfrei bestätigt wird.

Von mir heute nach [#37] ein weiterer Luftpostbrief aus Australien. Gestartet am 11.01.2019 mit Stempelabschlag LICENSED POST OFFICE / STOCKTON / NSW / 2295 und mit der Zollinhaltserklärung CN22 versehen.





Beim Eintreffen am Flughafen Frankfurt konnte die Deutsche Post mit grünem Aufkleber Q151 bescheiden: Von zollamtlicher Behandlung befreit. Mir ist allerdings unklar, welche Bedeutung die Codierung vom 14.01.2019 auf dem AIR MAIL Aufkleber hat und ob sie in Australien oder in Deutschland aufgebracht wurde.

Stockton ist ein Vorort von Newcastle, New South Wales, Australien, 600 m vom zentralen Geschäftsviertel von Newcastle entfernt. Es ist der einzige Wohnvorort der Stadt Newcastle, der nördlich des Hunter River liegt. Wikipedia (Englisch)

Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
DL8AAM Am: 05.03.2021 18:51:05 Gelesen: 12521# 66 @  
@ epem7081 [#65]

Mir ist allerdings unklar, welche Bedeutung die Codierung vom 14.01.2019 auf dem AIR MAIL Aufkleber hat und ob sie in Australien oder in Deutschland aufgebracht wurde.

Hi,

SWLF steht für die Sydney West Letter Facility in Strathfield, NSW. 993-1 sollte eine Geräte- bzw. Druckkopfkennung darstellen.

Der Spray dokumentiert die Bearbeitung, den Durchlauf im zuständigen Briefzentrum. Solche Vermerke werden in Australien inzwischen sogar auch auf eingehender Post, als eine Art von "Ankunftsstempel", verwendet.

Beste Grüße
Thomas
 
epem7081 Am: 05.03.2021 19:41:40 Gelesen: 12502# 67 @  
@ DL8AAM [#66]

Hallo Thomas,

vielen Dank für Deine Aufklärung. Es sind doch immer wieder die erstaunlich schnellen Hilfen der Experten im Forum, die kaum eine Frage längere Zeit ungeklärt lassen.

Damit ist nun auch klar, dass der Brief wohl erst am 14.1.2019 Australien verlassen hat. Meine Recherche im "Ewigen Kalender" hat mir nun zudem gezeigt, dass der 11.1.2019 ein Freitag, und der 14.1. 2019 ein Montag war.

Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
bedaposablu Am: 28.03.2021 18:42:39 Gelesen: 11888# 68 @  
Hallo miteinander!



Zollaufkleber und Stempel vom HZA Hamburg Hafencity vom 22.12.2014. Leider hatte der Empfänger seine Anschrift herausgeschnitten wodurch der grüne Stempel oben rechts abgeschnitten wurde.

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
Totalo-Flauti Am: 06.04.2021 11:27:17 Gelesen: 11637# 69 @  
Liebe Sammlerfreunde,

auf einer Zeitschriftensendung wurde die Zollabfertigung per Aufkleber dokumentiert. Die Drucksache zur ermäßigte Gebühr aus Leipzig vom 22.5.1951 nach Oslo wog 600 Gramm und hatte ein Wert von 9,60 Mark.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
Briefuhu Am: 13.04.2021 13:23:48 Gelesen: 11316# 70 @  
Habe lange überlegt unter welchen Thema ich diesen Brief zeigen soll. Er würde unter echt gelaufene Belege Niederlande, Europa oder nachträglcih entwertet genauso passen. Aber letzendlich habe ich mich für den Zoll entschieden.

Bei dem Stempel dürfte es sich um einen Stempel des Zollamtes Post handeln.

Der R-Brief vom 17.10.1956 vom Philatelie Service Gravenhage kam am 22.10.1957 in Bremen an. Die rückseitig angebrachten Marken wurden dort nachträglcih entwertet. Oben links sieht man noch Teile eines Aufklebers, vermutlich für Nachnahme. Der Zoll brachte einen Stempel "Zollamtlich abgefertigt Zollamt Po..?" an. Außerdem befindet sich noch ein dreieckiger Lagerstempel auf dem Beleg. Was die Nummer auf der Rückseite auf der Verschlussklappe bedeutet weiss ich nicht.



Schönen Gruß
Sepp
 
Shinokuma Am: 13.04.2021 15:35:19 Gelesen: 11299# 71 @  
Hallo Sepp,

ja, der Beleg gehört durchaus in diesen Thread, auch wenn der Zollaufkleber nur noch als Spur sichtbar ist. Denn das ist hier augenscheinlich der Fall. Der rote Papierkleberest am oberen linken Rand des Umschlags rührt mit Sicherheit nicht von irgendeinem Nachnahmeaufkleber, sondern vielmehr von den im außereuropäischen Postverkehr auch heute noch obligatorischen Zollinhaltsangabezetteln, die hierzulande zwar grün, aber in den Niederlanden der 50er Jahre womöglich rot waren.

Herzliche Grüße

Gunther
 
Briefuhu Am: 14.04.2021 09:12:51 Gelesen: 11220# 72 @  
@ Shinokuma [#71]

Hallo Güther,

vielen Dank für Deine Einschätzung. Du hast recht mit der Zollerklärung, der dreieckige Nachnahmeaufkleber dürfte sich rechts oben befinden.

Schönen Gruß
Sepp
 
Leon Am: 10.09.2021 19:30:23 Gelesen: 7605# 73 @  
Hallo,

hier möchte ich einmal ein Päckchen von China nach Deutschland aus dem Januar 2016 zeigen.

Versendet wurde es als "Small Packet BY AIR" der chinesischen Post und in Deutschland als gewöhnliches Päckchen aus dem Ausland befördert, wie der Aufkleber "Gew. Päckchen a.d.A IFS Leipzig" zeigt.



Außerdem ist ein Zollaufkleber "Von Zollamtlicher Behandlung befreit / Deutsche Post AG Niederlassung BRIEF Leipzig" auf der Sendung angebracht.



Gruß
Leon
 
Manne Am: 18.01.2022 14:15:48 Gelesen: 5163# 74 @  
Hallo,

ein eingeschriebener Brief aus der Schweiz, leider ist der Stempel nicht lesbar. Die Firma Bucherer aus Luzern versandte ein Zeigerpaar als Muster an die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim. Dies wurde mit einem Zollaufkleber und Stempel dokumentiert.



Gruß
Manne
 
Winnir Am: 22.01.2022 19:36:32 Gelesen: 4973# 75 @  
Jordan Post

Hallo,

leider nur ein abgerissener Douane -Aufkleber von einem Briefumschlag.



Lg Winnir
 
hubtheissen Am: 25.01.2022 20:14:21 Gelesen: 4836# 76 @  
Hallo,

ein Brief, den ich vor einigen Tagen bekommen habe. Noch mit einer ordentlichen Zollerklärung, die Platz für die Frankatur liess.

Das konnte der Deutsche Zoll und DHL aber nicht auf sich sitzen lassen und haben dann die Frankatur ordentlich zugeklebt.

Bisher bekam ich immer die Wahl, die Sendungen kostenfrei selber beim Zollamt in Berlin zu verzollen und abzuholen. Da das Zollamt mehr oder weniger auf meinem Arbeitsweg liegt, war das kein Problem. Jetzt wurde ungefragt abgerechnet.



Gruß

Hubert
 
DL8AAM Am: 25.01.2022 20:19:34 Gelesen: 4835# 77 @  
@ hubtheissen [#76]

Da ein IOSS-Code auf der Sendung angegeben ist (sogar doppelt), würde ich in Deinem Fall übrigens vorsorglich Widerspruch gegen die nachträgliche Verzollung einlegen.

Die IOSS-Angabe (wenn ordnungsgemäß "erzeugt" und angebracht) bestätigt ja, dass der Absender den Inhalt der Sendung bereits im Vorfeld verzollt bzw. diese von ihm einbehaltene Steuer ("VAT PAID") sogar an den deutschen Fiscus abgeführt hat [1].

Beste Grüße
Thomas

[1] https://ec.europa.eu/taxation_customs/ioss_de
 
hubtheissen Am: 25.01.2022 20:28:52 Gelesen: 4832# 78 @  
@ DL8AAM [#77]

Danke für den Hinweis. Ich werde mich wohl etwas mehr mit der Materie beschäftigen müssen.

Gruß

Hubert
 
hubtheissen Am: 02.02.2022 19:59:39 Gelesen: 4553# 79 @  
Hallo,

ich zeige einen Brief der Versandstelle für Sammlermarken nach Hameln.

Es ist NN-R-Brief drei Wochen vor der wirtschaftlichen Wiedereingliederung des Saarlandes am 06.07.1959. Die politische Wiedervereinigung hatte schon am 01.01.1957 stattgefunden.

Bis zur wirtschaftlichen Vereinigung galt der Franc noch als Währung und Warensendungen in die BRD mussten noch verzollt werden.

Zusätzlich zum Zollaufkleber ist noch ein Zollstempel vorhanden.



Gruß

Hubert
 
epem7081 Am: 12.03.2022 10:21:21 Gelesen: 3594# 80 @  
Hallo zusammen,

bei der zolltechnischen Dokumentation tritt überwiegend die Farbe grün in Erscheinung. Rot ist da wohl eher die Ausnahme.

Das Jersey Philatelie Bureau hat für den Versand die Vorderseite dieses Belegs vom 10.11.1998 mit seinen zahlreichen Hinweisen drucktechnisch komplett in rot ausgeführt. So kommt auch die Zollinhaltserklärung CN22 in dieser Ausnahmeerscheinung daher.





Ich wünsche ein sonniges Wochenende
mit freundlichen Sammlergrüßen
Edwin
 

Das Thema hat 80 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.