Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Briefmarken Messe Essen 09.-11.05.2019 - Philaseiten ist dabei
Brigitte Am: 30.03.2019 07:03:00 Gelesen: 1420# 1 @  
29. Internationale Briefmarken-Messe Essen 9.-11. Mai 2019

Autogrammstunde und kostenlose Messe-Pluskarte!

Schon traditionell wird auf der Essener Briefmarken-Messe die aktuelle deutsche Europamarke vorgestellt, die in diesem Jahr das Thema „Einheimische Vögel“ hat. Darauf zu sehen ist die Goldammer, die Marvin Hüttermann von der Düsseldorfer Agentur newexperiencedesign (nexd) zusammen mit seinen Kollegen Robin Hartschen, Adrian Meseck und Tim Sluiters umgesetzt hat. Alle vier Designer nehmen am Eröffnungstag 9. Mai nicht nur an der öffentlichen Vorstellung der Europamarke um 11 Uhr im Foyer teil, sondern geben ab 12.30 Uhr auf dem Großstand der Deutschen Post eine Autogrammstunde. Dazu führt die Deutsche Post einen passenden Sonderstempel mit der Abbildung einer Goldammer, und auch die Messeganzsache trägt die neue 70-Cent-Europamarke mit einer korrespondierenden Illustration.



Zwei weitere Sonderstempel zeigen das Logo der Briefmarken-Messe und eine Gebührenmarke der Stadt Essen, die auf den gleichzeitig stattfindenden Salon „Die Welt der Fiskalphilatelie“ hinweist.



Mit Unterstützung durch die Deutsche Post bekommt außerdem jeder Besucher Gelegenheit, einen Gruß aus Essen zu verschicken. Mitarbeiter einer Agentur machen von Besuchern Fotos, die in den 45-Cent-Wertstempel einer speziell für die Messe gestalteten Pluskarte Individuell integriert und anschließend als Karte ausgedruckt werden. Schnell mit einigen Grüßen versehen, kann das kostenlose Souvenir am Stand der Deutschen Post aufgegeben werden.

Die Briefmarken-Messe in Essen gilt seit jeher als Mekka der Ausgabeländer, weil sie die einzige regelmäßige Veranstaltung mit einem derart hohen Anteil ausländischer Postverwaltungen ist. Auch in diesem Jahr können wieder weit über 30 Postverwaltungen begrüßt werden, die um den Großstand der Deutschen Post gruppiert sind. An ihren Ständen findet man neben einer großen Neuheiten-Auswahl ebenfalls spezielle Messe-Produkte (z. B. Ausstellungskarten oder -umschläge) und exklusive Stempel. Erstmals nimmt die türkische Postverwaltung mit einem Verkaufsstand teil, und nach längerer Abwesenheit ist auch wieder Nord-Korea vertreten.

Internationalen Charakter hat auch wieder das Angebot der rund 80 Fachhändler, Auktionshäuser, Zubehörhersteller und Verlage, bei dem Einsteiger wie Fortgeschrittene fündig werden sollten. Mehr als zwei Dutzend Anbieter von Briefen und anderen Belegen lassen das Herz der postgeschichtlichen Sammler höher schlagen. Wer dem neuen Trend der „SocialPhilately“ folgen will, hat hier die Qual der Wahl. Insgesamt findet man gut ein Dutzend neuer Anbieter auf einer um mehr als 150 qm vergrößerten Verkaufsfläche.

Vorträge zum Aufbau werthaltiger Sammlungen

Wer Briefmarken sammelt, braucht nicht nur Informationen über Neuheiten oder ältere Ausgaben, er braucht auch Anleitung für sein Hobby. Diesem Ziel verschreibt sich seit Jahren die BDPh-Akademie für Sammler. Schwerpunkt der dreitägigen Veranstaltung ist diesmal der werthaltige Auf- und Ausbau von Sammlungen, dem neun Vorträge gewidmet sind. Beratung und Informationen findet der Besucher auch im Zentrum Philatelie. Dort geben Prüfer und andere Experten kostenlose Auskünfte und Ratschläge. Weit über 30 Arbeits- und Forschungsgemeinschaften sind mit einem Info-Stand vertreten und bieten einen tieferen Einstieg in die Materie.

34 Sammler bewerben sich mit ihren thematischen Exponaten in acht Kategorien um den Titel des Deutschen Meisters. Während hier eine Jury die Auszeichnungen vergibt, darf das Publikum beim Fiskal-Salon abstimmen, welche Sammlungen am besten gefällt. Der Fiskal-Salon verspricht hochwertige Objekte, die teilweise noch nie in der Öffentlichkeit zu sehen waren.

Der Eintritt ist wie immer frei!

Die 29. Internationale Briefmarken-Messe Essen findet wie immer in der Messe Essen (Messehalle 1 A, Messehaus Süd) statt. Öffnungszeiten: Donnerstag, 9. Mai, und Freitag, 10. Mai, jeweils von 10 bis 18 Uhr; Samstag, 11. Mai, von 10 bis 17 Uhr.

Das komplette Ausstellerverzeichnis kann im Internet auf http://www.briefmarkenmesse-essen.de eingesehen werden. Auf der Homepage werden auch die Informationen zum Programm (Sonderstempel, Messeganzsache, sonstige Souvenirs etc.) und zu den geplanten Attraktionen ständig aktualisiert. Einige Wochen vor Messebeginn kann der offizielle Messe-Katalog im hoch aufgelösten PDF-Format eingesehen und herunter geladen werden.

Kontakt: Messeagentur Jan Billion, Postfach 10 82 54, 40863 Ratingen, Telefon 02102/5 06 75, Fax 02102/89 58 25, info@briefmarkenmesse-essen.de

-----

Wie bereits in den Jahren 2012 bis 2018 sind die Philaseiten mit einem Informationsstand auf der Internationalen Briefmarken Messe in Essen vertreten. Sie finden uns am Stand in der Nähe der Arbeitsgemeinschaften. Das Team Richard Ebert und Brigitte Ammon freut sich auf Ihren Besuch.

Wer von den Mitgliedern wird nach Essen kommen ? In diesem Thema können Sie Verabredungen treffen und Ihren eigenen Besuch mit Angabe des Tages ankündigen.
 
saeckingen Am: 30.03.2019 08:52:44 Gelesen: 1399# 2 @  
Ich werde alle Tage in Essen sein und die meiste Zeit am Stand der ArGe Kolonien vertreten sein. Dort beraten wir gerne zu Marken und Belegen der Deutschen Auslandspostämter und Kolonien und es wird unsere Literatur angeboten. Pünktlich zur Messe wird erstmalig eine komplett englischsprachige Version des Stempelkataloges der Deutschen Auslandspostämter und Kolonien erscheinen - die vierte Neuerscheinung in den letzten 12 Monaten!

Ferner beteilige ich mich mit meiner Sammlung "Fiskalphilatelie der Deutschen Kolonien" am Salon der Fiskalphilatelie. Gerne beantworte ich Fragen zum Exponat und gebe auch gerne mal eine Einführung an den Rahmen.

Grüße
Harald
 
22028 Am: 30.03.2019 09:50:22 Gelesen: 1384# 3 @  
Ich werde aucb die ganze Zeit in Essen sein.

Wie saeckingen beteilige ich mich mit meiner 3-Rahmen Sammlung "Irak Eisenbahnpost 1928-ca.1948" am Salon der Fiskalphilatelie. Ich beantworte gerne auch Fragen zum Exponat und gebe auch gerne mal eine Einführung an den Rahmen.
 
Brigitte Am: 01.04.2019 07:03:00 Gelesen: 1321# 4 @  
Die BDPh-Akademie informiert über werthaltigen Sammlungsaufbau!

Vom 9. bis 11. Mai 2019 ist es wieder soweit: Das Consilium Philatelicum des Bundes Deutscher Philatelisten ist erneut mit einem umfangreichen Vortragsprogramm namhafter Referenten zu aktuellen Themen der Philatelie bei der „BDPh-Akademie für Sammler“ während der Messe in Essen vertreten. Geplant sind neun Themen, vornehmlich zum Thema „Aufbau von Sammlungen“, die von bekannten Experten interessierten Besuchern an drei Tagen näher gebracht werden.

Lernen von den Besten

Die Frage, wie legt man eine Sammlung – welcher Art auch immer – richtungsweisend an, so dass man sich auch in späteren Jahren daran erfreuen kann und sie wertbeständig bleibt, ist eine grundsätzlicher Art; sie tangiert jeden, der mit Bedacht in die Zukunft schaut. Zumal Aussteller, die ihr Exponat so ausgestalten wollen, dass es in der breiten nationalen wie internationalen Konkurrenz bei Ausstellungen bessere Chancen hat.

„Lernen von den Besten“, kann hier eigentlich nur die Devise sein. Und „die Besten“ sind Aussteller, deren Sammlungen die „olympischen Weihen“ wie Großgold, Grand-Prix und ähnliches bereits erhalten haben, die aber selbst auch anerkannte und namhafte Juroren sind. Sie wissen, wovon sie reden. Sie bringen die Erfahrung ein, die man braucht, um praxistaugliche Ratschläge verständlich weitergeben zu können.

Im Rahmen der BDPh-Akademie für Sammler wird zudem der Erkennung von Stempelfälschungen Raum gegeben.

Das Programm in der Übersicht

9. Mai 2019 (Donnerstag)

14-15 Uhr: V1 – Von der Kiste zum Steckbuch, vom Vordruckalbum zur wertbeständigen Sammlung bis hin zum Exponat (Franz-Karl Lindner, Aussteller, Mitglied des CPh)

15-16 Uhr: V2 – Der Aufbau von (Ausstellungs-)Sammlungen – Gewusst wie! Thema: Bear­beitung, Plan und(phil.) Bedeutung (Prof. Dr. Damian Läge, Aussteller und Juror)

10. Mai 2019 (Freitag)

11-12 Uhr: V3 – Der Aufbau von (Ausstellungs-)Sammlungen – Gewusst wie! Thema: Beschaffenheit (Erhaltung) und Seltenheit (voraussichtlich Dr. Wolf Hess, Aussteller und Juror)

12-13 Uhr: V4 – Der Aufbau von (Ausstellungs-)Sammlungen – Gewusst wie! Thema: Kenntnisse und Forschung (Ingo von Garnier, Aussteller und Juror, Mitglied des CPh)

Mittagspause

14-15 Uhr: V5 – Der Aufbau von (Ausstellungs-)Sammlungen – Gewusst wie! Thema: Präsentation und Ästhetik (Klaus Weis, Präsident des DASV und Aussteller)

15-16 Uhr: V6 – Erfolge für philatelistische Literatur – Gewusst wie! Thema: Tipps und Tricks aus der Praxis (Wolfgang Maassen, Autor und Verleger, Mitglied des CPh)

11. Mai 2019 (Samstag)

11-12 Uhr: V7 – Was ist Fiskalphilatelie überhaupt? (Mitglieder der ArGe Fiskalphilatelie)

Die ArGe Fiskalphilatelie ist zudem Organisator des Salons „Welt der Fiskalphilatelie“, der im Rahmen der Internationalen Briefmarken-Messe Essen stattfindet.

Mittagpause

12.30-14 Uhr: V8 – Stempelfälschungen und deren Erkennung (Jürgen Kraft, Teneriffa, Betreiber von stampsX. com)

14-15 Uhr: V9 – Die Bewertung von Exponaten mit unbekanntem Material, wie z. B. mit Material der Fiskalphilatelie (Ralph Ebner, Vorsitzender der ArGe Fiskalphilatelie im BDPh)

Alle Referenten arbeiten ehrenamtlich und ohne Kostenersatz. Hierfür sei all diesen Förderern bereits an dieser Stelle im Namen des Consilium Philatelicum des BDPh herzlich gedankt.

Teilnehmergebühren

Gebühr pro Einzelveranstaltung 45 Minuten: 5 Euro

Tageskarten:

Donnerstag, 9. Mai (V1 + V2): 10 Euro
Freitag, 10. Mai (V3-V6): 20 Euro
Samstag, 11. Mai (V7-V9): 15 Euro
Gesamtbuchung aller Veranstaltungen: 45 Euro

BDPh-Mitglieder können das „Gesamtpaket“ aller neun Vorträge vom 9. bis 11. Mai zum Vorzugspreis von 35 Euro (statt 45 Euro) buchen. Bitte bei Buchung die Mitgliedsnummer angeben!

Buchungen leicht gemacht!

Interessenten geben bei Buchung nur die vor der Veranstaltung aufgeführte Nummer an: z. B. V1 oder V1, V5, V9 oder Tagesprogramm (z. B. 9. Mai) oder einfach „Gesamtprogramm“, und dementsprechend wird dann ein Platz für die Teilnahme bei der jeweiligen Veranstaltung reserviert und eine Auftragsbestätigung mit Zahlungshinweis geschrieben. Die Vergabe der Plätze erfolgt nach Reihenfolge des Buchungseingangs. Stornierungen sind nur bis zum 20. April 2019 möglich, wobei im gegebenen Fall eine Bearbeitungsgebühr von bis zu 10 Euro einbehalten wird.

Schriftliche Buchungsaufträge sind zu richten an: Gerhard Weiß, Glatzer Weg 7, 48366 Laer, E-Mail: Weiss-laer@t-online.de. Für Rückfragen: G. Weiß, Telefon 0 25 54/84 13 – Bitte beachten Sie, dass die Geschäftsstelle des BDPh keine Buchungen entgegen nimmt!

Die Veranstaltung findet in den Räumen „S“ und „T“ im 2. Obergeschoss des Messehauses Süd statt, durch das man in die Messehalle gelangt. Der Weg dorthin ist ausgeschildert!
 
zockerpeppi Am: 01.04.2019 19:22:20 Gelesen: 1223# 5 @  
Liebe Freunde,

dieses Jahr muss ich auf Essen verzichten. Bei mir wird im Mai renoviert. Nächstes Jahr gerne wieder.

liebe Grüße
Lulu
 
Fips002 Am: 01.04.2019 21:17:52 Gelesen: 1188# 6 @  
Ich bin die ganze Zeit in Essen und beteilige mich mit meinem Exponat "Antarktisforschung der DDR" an der Deutschen Meisterschaft im Rang 1.

Gruß Dieter
 
Brigitte Am: 09.04.2019 07:08:00 Gelesen: 932# 7 @  
29. Internationale Briefmarken-Messe Essen 9.-11. Mai 2019

Mahnung für den Frieden: der Hiroshima-Brief

Am 6. August 1945 um 8.16 Uhr Ortszeit detonierte in etwa 600 m Höhe über der japanischen Stadt Hiroshima die erste in einem Krieg eingesetzte Atombombe. Die durch die Explosion ausgelöste Druckwelle und ihre thermische Strahlung zerstörten Gebäude, Anlagen und Bäume in einem Umkreis von 10 km. 80 Prozent der Innenstadt waren zerstört. 80 000 Menschen starben sofort, 100 000 wurden verletzt. An den Spätfolgen der radioaktiven Strahlung leiden die Einwohner bis heute. Über 200 000 Menschen sind ihr inzwischen zum Opfer gefallen.

Auf der Zwischenebene, über die man in die Halle 1 A zur Briefmarken-Messe und zu den Ausstellungen gelangt, wird vom Verband der Philatelisten in NRW ein außergewöhnliches Stück präsentiert: der Hiroshima-Brief. Der Einschreibebrief wurde bei Aufräumungsarbeiten in den Trümmern einer Bank in der Nähe des Bahnhofs der Stadt, 2 km entfernt vom Bodennullpunkt der Detonation, aufgefunden. Er zeigt kaum äußerliche Schäden, ist aber radioaktiv verstrahlt. Eine amtliche Messung ergab eine Dosisleistung von 0,05 mr/h. Die Besucher brauchen aber keine Angst zu haben: Eine spezielle Bleimanschette und Panzerglas schützen vor radioaktiver Strahlung, erlauben aber gleichzeitig einen Blick auf das einzigartige Zeitzeugnis.

Der Brief ist über die Vereinigten Staaten nach Deutschland gelangt und wurde nach dem Tode seines Besitzers vom Bund Deutscher Philatelisten (BDPh) als wichtiges Zeitzeugnis erworben. Er wird hier als Mahnung für den Frieden und gegen den unlimitierten Einsatz von Kriegswaffen gezeigt. Damit werden durch diese Präsentation zutiefst humanitäre Ziele verfolgt.


 
Rore Am: 09.04.2019 22:41:39 Gelesen: 823# 8 @  
Essen ist ein Muß - man sieht sich.
 
Brigitte Am: 12.04.2019 07:03:00 Gelesen: 691# 9 @  
Frauencafé in Essen

Viele Besucher und Besucherinnen vermissten bei der letzten Briefmarkenmesse in Essen den Frauenstand, der all die letzten Jahre vom Verein Frau und Philatelie betreut wurde und müde Messebesucher/innen zum Verweilen und zu einem guten Gespräch bei einer Tasse Kaffee einlud.

Mit der 1. und 2. Vorsitzenden des Vereines, Frau Hennings-Kuhlmann und Frau Janssen, konnte nunmehr die Kooperation erneuert werden, sodass 2019 wieder ein Frauenstand bei der Messe zu finden sein wird. Hierfür schon jetzt ein herzliches Dankeschön dem Verein Frauen und Philatelie!
 
Brigitte Am: 15.04.2019 07:01:00 Gelesen: 577# 10 @  
29. Internationale Briefmarken-Messe Essen 9.-11. Mai 2019

Die Welt der Fiskalphilatelie

Fiskalmarken sind Steuer- und Gebührenmarken, die von Staaten, Ländern, Kommunen oder Gemeinden überall auf der Welt herausgegeben wurden und werden. Obwohl sie nicht postalischen Zwecken dienen, sind sie dennoch ein Bereich der Philatelie, der von vielen Sammlern rund um den Globus gepflegt wird.

Die ArGe Fiskalphilatelie richtet anlässlich der Briefmarken-Messe in Essen den ersten Salon unter dem Motto „Die Welt der Fiskalphilatelie“ aus. Innerhalb von 300 Ausstellungsrahmen wird allen Besuchern die „Crème de la Crème“ von fiskalphilatelistischen Sammlungen dargestellt. Hierzu konnte die ArGe über 50 Sammler aus über 20 Nationen gewinnen. Interessierte Sammler dürfen sich auf noch nie gezeigte, teilweise museale Stücke freuen. Einer der drei Sonderstempel der Deutschen Post thematisiert den Fiskal-Salon und bildet eine Gebührenmarke der Stadt Essen ab, die das Stadtwappen zeigt. Diese Wertzeichen sind über Jahrzehnte bei der Stadtverwaltung für die Bezahlung zahlreicher Dienste, wie das Ausstellen von Geburts- und Todesanzeigen, Auskünften aller Art, Führerscheinen und zahllosen weiteren Dokumenten verklebt und mit Behördensiegel abgestempelt worden.

Munizipalausgaben geben mit den Dokumenten, auf denen sie verwendet worden sind, eine echte Bereicherung für jede heimatgeschichtliche Studie und öffnen den Blick auf die vielen Vorgänge, die zum Leben dazugehören.

Neben Infostand, Infomaterial und Festschrift bietet die ArGe Gratisführungen durch die Ausstellung an. Als zusätzliches Highlight werden den Besuchern große Raritäten in der „Schatzkammer der Fiskalphilatelie“ gezeigt, deren drei Schwerpunkte sich über die Ausstellung verteilen:

Sir William Congreve und sein Druckverfahren

Genau vor 200 Jahren wurde von W. Congreve ein Patent angemeldet, um eine zweiteilige Druckplatte zu erzeugen, mit der zwei und später auch mehrfarbige Drucke gleichzeitig erzeugt werden konnten. Postalisch sind dazu nur die Entwürfe zur Herstellung der ersten Briefmarke „Penny Black“ bekannt geworden. In der Fiskalphilatelie kennt man weitere Anwendungen, u. a. in Großbritannien, Schweden und Indien, bei dem dieses sehr beeindruckende Verfahren innerhalb 100 Jahren Anwendung fand. Viele seiner fiskalischen Druckerzeugnisse (Papiersteuer, Medizin-Abgabe, Urkundenstempel, Geldscheine) und andere im Kontext zu den anderen Erfindungen („Rolling Ball“-Uhr, militärische Raketenwaffe) dieses Genies werden gezeigt.

Naturselbstdruck der K. K. Österreichischen Staatsdruckerei

Der Leiter der kaiserlich königlichen Hof- und Staatsdruckerei, Ritter Alois Auer von Welsbach, führte bahnbrechende Technologien ein, um unter anderem Herbarien (also gepresste Pflanzen) der Öffentlichkeit mittels Naturselbstdruck zugänglich zu machen. Dieses aus heutiger Sicht extrem aufwendige Verfahren galt auch als Vorläufer der Photographie. A. Auer hatte als einen der größten Erfolge die Unterdrucke der österreichischen Stempelmarken ab 1854 geschaffen. Anhand seiner Originalschriften und musealen Musterdrucke wird diese Technik und deren Anwendung bei den Stempelmarken den Besuchern zugänglich gemacht.

Highlights der Fiskalphilatelie

In weiteren Vitrinen und Ausstellungsrahmen kommen erstmals folgende Highlights ans Tageslicht:

• Von den Anfängen der Fiskalphilatelie – Stempelpapier des 17. Jahrhunderts
• Dokumente von Kaiser- und Fürstenhand unterschrieben
• Dokumente, die Geschichte „schrieben“
• Schätze, die zu Hause schlummern

Die ArGe freut sich über Ihren Besuch. Weitere Infos finden Sie im Internet unter http://www.fiskalphilatelie.de.
 
HWS-NRW Am: 15.04.2019 21:46:13 Gelesen: 486# 11 @  
Hallo,

zur Thematik Congreve und zum Fiskalsalon hat die Arge zwei Belege (PLUS-Brief und Blankobeleg) erstellt, die am Stand der Arbeitsgemeinschaft erworben werden können, einen entsprechenden Sonderstempel gibt es bei der Deutschen Post AG.



Sollten Sie im Vorfeld Blankobelege benötigen, bitte Bestellungen (PLUS-Brief 2,50 €, Blankobeleg 0,50 € je Stück) an meine Email-Adresse (hinterlegt).

mit Sammlergruß
Werner (Arge Fiskalphilatelie)
 
Silesia-Archiv Am: 15.04.2019 23:02:43 Gelesen: 461# 12 @  
Ich werde vermutlich am 10. Mai ganztägig in Essen auf der Messe sein.
 
HWS-NRW Am: 16.04.2019 11:39:39 Gelesen: 406# 13 @  
Hallo,

die Blankobelege (ein dritter hier dargestellt) sowie die beiden PLUS-Briefe [#11] können im Vorfeld schon bei mir bestellt werden, ich würde sie, mit Adressen versehen, dann zusenden oder Ihr könnt natürlich auch schon vorher Eure Belege vorbereiten und auf der Messe dann der Post übergeben.



Mit Sammlergruß
und besten Osterwünschen
Werner
 
Brigitte Am: 18.04.2019 07:08:00 Gelesen: 284# 14 @  
29. Internationale Briefmarken-Messe Essen 9.-11. Mai 2019

Zentrum Philatelie

Das Zentrum Philatelie (Stand-Nr. 42) wird getragen vom Verband der Philatelisten in Nordrhein-Westfalen im BDPh, vom Bundesverband des Deutschen Briefmarkenhandels (APHV), vom Bund Philatelistischer Prüfer (BPP) und dem Bundesverband Deutscher Briefmarkenversteigerer (BDB).

Vertreter des Verbandes der Philatelisten in Nordrhein-Westfalen und des BDPh stehen für Auskünfte und Informationen zur Verfügung.

Am Stand des Prüferbundes sind folgende Verbandsprüfer zugegen: an allen drei Tagen Claus Petry, Andreas Wehner und Rolf Tworek, am 9. Mai außerdem Michael Wieneke, am 10. Mai Tobias Huylmans sowie am 10. und 11. Mai Hans-Dieter Schlegel. Neben einer allgemeinen Beratung werden Fragen zu den einzelnen Prüfgebieten beantwortet. Am Beratungsstand kann nur eine Vorprüfung erfolgen. Eine endgültige Prüfung und gegebenenfalls Ausstellung von Befunden und Attesten kann nur von dem jeweiligen Fachprüfer in dessen Prüfbüro durchgeführt werden.

Das Zentrum Philatelie befindet sich zentral in der Hallenmitte!

Links neben dem Großstand der Deutschen Post wendet sich die Deutsche Philatelisten-Jugend mit einem Briefmarken-Pool, Briefmarken-Spielen, einer Kinderpost und anderen Aktionen an die jungen Besucher, die sich für das Briefmarkenhobby interessieren.

„Sammlerinnentreff Frauen auf Zack(e)“

Der Verein Frau und Philatelie hat seine Kooperation mit dem BDPh erneuert und verändert. Er wird wie bisher die Betreuung des BDPh-Standes übernehmen. Das „Frauencafé“ aber ist passé. Unter dem Titel „Sammlerinnentreff Frauen auf Zack(e)“ wird der Stand Nr. 43 – gleich neben dem BDPh-Stand im Zentrum Philatelie – seinen Fokus auf Sammlerinnen legen und zum Treffen am Stand einladen. Es soll über die Sammelleidenschaft und das Hobby geredet werden. Aber es werden auch Ideen gesammelt, wie die „Frauenquote“ in der Männerdomäne erhöht und die Sammlerinnen besser wahrgenommen werden können. Dabei dürfen auch gerne Männer (und gerade Vereinsmitglieder!) ihre Ideen mit einbringen. „Wir sind keine Emanzen und wollen keinen Keil in die Sammlerschaft treiben“, betont Mitorganisatorin Helma Janssen. „Wir wollen aber mehr Frauen in der organisierten Philatelie!“

Vom 9. bis 11. Mai 2019 werden Mitglieder vom Verein Frau und Philatelie am Stand „Sammlerinnentreff – Frauen auf Zack(e)“ für die Sammlerinnen da sein. Dort werden in einigen Rahmen auch Auszüge aus der Sammlung „Das Postwesen in China nach der Kulturrevolution“ von Carla Michel zu sehen sein. Carla Michel wird am Donnerstag und am Samstag am Stand sein. Mit im Gepäck hat sie ihr neues Buch über die Stempel Chinas.

Alle Sammlerinnen sind herzlich eingeladen!
 
Brigitte Am: 22.04.2019 07:01:00 Gelesen: 133# 15 @  
29. Internationale Briefmarken-Messe Essen 9.-11. Mai 2019

„Fahrbarer Postschalter“

Vor dem Messehaus Süd, über das man in die 29. Internationale Briefmarken-Messe Essen gelangt, hat der Verein zur Erhaltung historischen Postgutes e.V. einen liebevoll restaurierten Daimler Benz Kom O 309 D abgestellt. Das am 22. Dezember 1981 zugelassene Fahrzeug war von Januar 1982 bis 1994 beim Postamt Oldenburg eingesetzt. Es erfüllte als „Fahrbarer Postschalter“ die postalischen Bedürfnisse der Bevölkerung in dünn besiedelten Gebieten und wurde außerdem bei Umbauten von Postämtern als Ausweichfiliale benutzt. Der 6 m lange und 2,20 m breite Postbus kann während der Öffnungszeiten der Messe von innen besichtigt werden. Nutzen Sie die Gelegenheit, und erfahren Sie etwas über die Arbeitsbedingungen der Postbeamten! Zudem können Sie dort interessante philatelistische und nichtphilatelistische Produkte erwerben.
 
ArGe Kolonialpostwertzeichen Am: 26.04.2019 16:21:59 Gelesen: 7# 16 @  
Die Arbeitsgemeinschaft der Sammler Deutscher Kolonialpostwertzeichen e.V. wird auch dieses Jahr wieder auf der Internationalen Briefmarkenmesse Essen mit einem Stand vertreten sein.

Man findet uns vom 9.-11. Mai während der gesamten Öffnungszeiten am Stand A5, wo wir gerne mit Informationen zu Material aus unseren Sammelgebieten helfen. Dazu ist natürlich unsere aktuell verfügbare Literatur vor Ort zur Ansicht und dann ggf. auch zum Erwerb vorhanden. Seit der letzten Messe Essen sind 3 Bücher und nach 9 Jahren eine neue Auflage des Stempelkataloges neu erschienen. Von letzterem wird pünktlich zur Messe erstmalig auch eine komplett englischsprachige Version zur Verfügung stehen!

Wir freuen uns auf Deinen/Ihren Besuch!

Literaturangebot: http://www.kolonialmarken.de/index.php?pageid=25
Stempelkatalog: http://www.kolonialmarken.de/index.php?pageid=22
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.