Thema: Gleichstellung von Mann und Frau
epem7081 Am: 14.04.2019 13:37:16 Gelesen: 410# 1 @  
Hallo Forumsgemeinde,

die Diskussion um die Gleichberechtigung / Gleichstellung von Mann und Frau ist sicher schon seit langer Zeit ein intensiv diskutiertes Thema. Ob in Politik, Wirtschaft oder dem täglichen Leben klaffen Wunsch und Wirklichkeit erstaunlich weit auseinander. Das Thema ist von der aktuellen Tagespresse bis zu einem breiten Büchermarkt omnipräsent. Dabei sollte es doch eigentlich kein Wunsch mehr sein, sondern auf der Grundlage gesetzlicher Regelung ein eindeutiger Auftrag.

In Wikipedia - und sicher auch an vielen anderen Stellen im Internet - findet sich zum Thema der Gleichstellung von Mann und Frau reichlich Hintergrundinformation und Diskussionsstoff.

Nachdem ich nun in meinem Fundus einen Absenderfreistempel zum Thema entdeckt habe, möchte ich einen neuen Thread zum Thema eröffnen.



Dazu will ich hier nur den Wortlaut des Artikel 3 unseres Grundgesetzes (GG) anhängen.

Artikel 3 GG lautet seit seiner letzten Veränderung vom 15. November 1994 wie folgt:[1]

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.


Ich bin gespannt, ob sich unter postalischen Aspekten weitere Objekte und Beispiele auffinden lassen.

Gruß an alle
Edwin
 
Baber Am: 14.04.2019 14:22:36 Gelesen: 383# 2 @  
Hallo Edwin,

dann gehört dieser Freistempel auch irgendwie dazu, denn auch das Wahlrecht war vor 100 Jahren eine Gleichstellung:



Gruß
Bernd
 
epem7081 Am: 14.04.2019 14:43:25 Gelesen: 368# 3 @  
Hallo Bernd,

jawohl, das passt genau in die angedachten Thematik. Dass das Frauenwahlrecht hier gleich auf den Städtischen Friedhöfen München landet, muß ja kein schlechtes Omen sein.

Gruß
Edwin
 
epem7081 Am: 17.04.2019 18:41:40 Gelesen: 294# 4 @  
Nachdem von Bernd schon 100 Jahre Frauenwahlrecht vorgelegt wurde, bringe ich hier mal die Halbzeit ein. Die Blockausgabe 50 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland von 1969 präsentiert mit Marie Juchacz (1879-1956), Marie-Elisabeth Lüners (1878-1966) und Helene Weber (1881-1962) führende Politikerinnen der deutschen Frauenbewegung.



Wer suchet, der findet meint
Edwin
 
epem7081 Am: 28.07.2019 14:27:49 Gelesen: 120# 5 @  
Im Bemühen um die Gleichberechtigung bzw. die Gleichstellung der Frauen entstanden im Laufe des vergangenen Jahrhunderts zahlreiche Vereine und Organisationen. Darunter sicher auch manche stark parteipolitisch und ideologisch geprägte Institution. Das von mir hier angeregte Thema soll deshalb nicht zu eng gefasst werden, sondern durchaus den in postalischen Belegen dokumentierten vielfältigen Aktivitäten und Bemühungen nachspüren.



Die Internationale Demokratische Frauenföderation (IDFF) (frz. Fédération Démocratique Internationale des Femmes, FDIF; engl. Women’s International Democratic Federation, WIDF) wurde am 1. Dezember 1945 in Paris als Dachorganisation antifaschistischer Frauenorganisationen unter maßgeblicher Beteiligung sowjetischer und französischer Frauen gegründet. Es ist eine lose Vereinigung von Frauenorganisationen aus aller Welt, der 2009 rund 600 Mitglieder angehörten.

Die IDFF besaß Konsultativstatus beim Wirtschafts- und Sozialrat der UNO, bei der UNESCO und bei UNICEF. Als Hauptanliegen formuliert die IDFF „den Kampf für Frieden und Abrüstung, für nationale Unabhängigkeit und Demokratie, für die Rechte der Frauen und das Glück der Kinder“.
(Wikipedia) Ausführliche Darstellung unter [1].

Da könnten doch sicher unsere Forumsteilnehmerinnen einige Beiträge einbringen - oder?

Es grüßt
Edwin

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Internationale_Demokratische_Frauenföderation