Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Bestimmung von Porto, Luftpostzuschlag und Vermerken zu Luftpost
dr31157 Am: 14.04.2019 18:08:52 Gelesen: 124# 1 @  
Hallo zusammen,

ich hab hier einen Luftpostbrief vom 01.08.1937 von Wilhelmshaven nach Batavia in Niederländisch Ostindien. Frankiert mit 65 Pf.

Blauer Beförderungsvermerk: "Halle - ...."
Roter Vermerk: "34"
Briefporto bis 20 g ins Ausland = 25 Pf. bleiben 40 Pf. für den Luftpostzuschlag. Nach Niederländisch Indien gab es mehrere Luftwege. Konnte keinen passenden finden, der portogerecht wäre.

Hilft mir bitte jemand weiter?

Gruß Detlef


 
saintex Am: 14.04.2019 19:47:11 Gelesen: 105# 2 @  
@ dr31157 [#1]

Hallo Detlev,

der postalische blaue Leitvermerk auf Deinem Luftpostbrief „Halle-Leipzig“ belegt, dass der nach Niederländisch Indien adressierte Luftpostbrief mit der niederländischen Fluggesellschaft KLM befördert wurde, die auf dem Flug von Amsterdam nach Bandoeng (heute: Bandung) eine Zwischenlandung auf dem Flugplatz Halle/Leipzig machte. Bei dieser Gelegenheit wurde dem KLM-Flugzeug die nach Niederländisch Indien adressierte Luftpost aus Deutschland mitgegeben.

Auch das Porto auf Deinem Luftpostbrief stimmt: zum Auslandsporto für einen Brief bis 20 Gramm von 0.25 RM kam ein Luftpostzuschlag für Luftpost befördert mit der KLM nach Niederländisch Indien in Höhe von 0.40 RM je 5 Gramm hinzu. Das Gewicht des Luftpostbriefes ist vorderseitig vorschriftsmäßig handschriftlich mit „5 gr“ (= 5 Gramm) angegeben, so dass der Luftpostbrief mit 0.65 RM portogerecht frankiert ist.

MfG Wolfgang

Nachweise

Luftpostliste Ausgabe August/September 1937 herausgegeben vom Reichspostministerium
 
dr31157 Am: 14.04.2019 20:43:36 Gelesen: 83# 3 @  
Hallo Wolfgang,

vielen Dank für Deine exzellente und sehr detaillierte Beschreibung.

Leider habe ich diese Luftpostliste nicht um nachzuschlagen. Ich besitze nur das Michel Postgebühren-Handbuch Deutschland Ausgabe 2001. Dort enden die Luftpostzuschläge im In- und Ausland mit dem 30.04.1933.

Habe da etwas übersehen oder ist dieser Luftpostzuschlag dort tatsächlich nicht aufgeführt, bzw. wo finde ich die Zuschläge ab Mai 1933?

Gruß Detlef
 
saintex Am: 14.04.2019 22:14:38 Gelesen: 60# 4 @  
Hallo Detlev,

es trifft tatsächlich zu, dass die 1. Auflage des MICHEL-Postgebühren-Handbuch Deutschland aus dem Jahr 2001 die Luftpostzuschläge nur bis 30.04.1933 aufführt und für die Zeit danach bis zum Ende des 2. Weltkrieges keine Angaben mehr enthält, mit Ausnahme von Zeppelin-Sonderfahrten und Sonderflügen. In der 2. Auflage des MICHEL-Postgebühren-Handbuchs aus dem Jahr 2004 wird dies auf Seite 184 damit erklärt, dem MICHEL-Verlag sei es – so wörtlich – trotz einiger Mühen nicht gelungen irgendwelche Auflistungen zu den Luftpostzuschlägen für den Zeitraum 01.05.1933 bis Kriegsende aufzutreiben. Auch die 3. Auflage des MICHEL-Postgebühren-Handbuchs Deutschland aus dem Jahr 2015 führt nach dem Klappentext die Luftpostzuschläge nur bis 1932 auf.

Die zuverlässigste Quelle für die deutschen Luftpostzuschläge sind damit die vom Reichspostministerium herausgegebenen Luftpostlisten, die für den Zeitraum 1934 bis 1944 als Nachdruck auf dem Markt sind. Ich habe meine Luftpostlisten vor einigen Jahren beim Antiquariat Burkhard Schneider, 60316 Frankfurt a.M. (http://www.philabooks.com) erworben.

Falls Du Informationen zu den deutschen Luftpostzuschlägen nur gelegentlich benötigst und nicht auf das Sammeln von Luftpostbriefen spezialisiert bist, ist für Dich möglicherweise die Publikation von Reinhold Schwarzer, Die Luftpostgebühren für deutsche Briefsendungen nach dem Ausland (1926-1945), Osnabrück 1989 eine preisgünstige Alternative. In dieser Publikation werden die deutschen Luftpostzuschläge für den genannten Zeitraum auf 126 Seiten sowohl für die europäischen als auch für die außereuropäischen Destinationen dargestellt. Aber Achtung!! Die Verarbeitungsqualität dieser Publikation ist grauenhaft. Bereits nach einmaliger intensiver Benutzung hat sich mein Exemplar in eine Sammlung fliegender Blätter verwandelt. Aber wen das nicht stört erhält für knapp 20 Euro antiquarisch eine Publikation, die inhaltlich jedenfalls zu den deutschen Luftpostzuschlägen nach 1932 mehr bietet als das MICHEL-Postgebühren-Handbuch Deutschland. Der Luftpostzuschlag für Deinen Luftpostbrief vom 01.08.1937 nach Niederländisch Indien ist jedenfalls bei Schwarzer korrekt mit 0.40 RM angegeben.

MfG Wolfgang
 
dr31157 Am: 14.04.2019 22:35:00 Gelesen: 51# 5 @  
Hallo Wolfgang,

vielen Dank für die Infos.

Gruß Detlef
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.