Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Die Willi Kleine Fälschungen - DDR
prefico74 Am: 15.04.2019 23:40:09 Gelesen: 540# 1 @  
Hallo und guten Tag,

für alle Neugierigen der Fünfjahrplan Thematik hier mein aktuellster Fund auf Ebay!

Nun gut, für diese dekorative Drucksache als Segelflug- Luftpost mit portogerechter Frankatur (MiNr. 435 gXII (R); MiNr. 437 mXI (N) jeweils mit linken SR!) und natürlich den Umschlag mit privat veranlasstem Sonderdruck anlässlich der III. Südthüringer Briefmarkenausstellung in Hildburghausen und den entsprechenden dazugehörigen Stempeln musste ich zwar 4,50 Euro berappen!

Man könnte erst einmal meinen, was hat dieser Brief mit den nicht vorkommenden Aufdruck- Doppeldrucken zu tun, denn die Marken sehen doch völlig normal aus.

Aber schaut Euch mal den Empfänger dieses Briefes an!

Da die Aufdruck-Doppeldrucke auf den Fünfjahrplan-Marken bisher allesamt ausschließlich immer nur als Fälschungen eines Grafikers mit dem Namen Willi Kleine aus Berlin-Steglitz deklariert wurden, bekommt dieser Brief mit dieser Empfängerangabe schon mal eine ganz andere Bedeutung.

mfG



[Redaktionell kopiert aus dem Thema "DDR: Doppeldrucke der Buchdruck Aufdrucke in Fünfjahrplan unmöglich ?"]
 
Richard Am: 18.04.2019 09:04:50 Gelesen: 370# 2 @  
Wikipedia schreibt dazu unter anderem [1]:

Wenig später wurden noch weiter Propagandafälschungen durch den in Berlin-Steglitz lebenden Willi-Peter Kleine hergestellt. Auf einer Schiller-Gedenkmarke ergänzte er den Text „Wir wollen frei sein, wie die Väter waren“. Aus dem „Tag der Menschenrechte“ machte er einen „Tag der Menschen ohne Rechte“. Auf der 20-Pf-Marke zum 500-jährigen Jubiläum der Universität Greifswald schmuggelte er schließlich einen Rotarmisten mit MP und Knute ins Universitätswappen. Der Strafverfolgung entging Kleine, weil die einschlägige Bestimmung im StGB (§ 275) nur die Fälschung gültiger Wertzeichen verbot und DDR-Briefmarken von der Bundesrepublik Deutschland nicht als solche betrachtet wurden. Kleines mit Fälschungen beklebte Briefe waren zusätzlich mit echten Marken in Höhe des vorgeschriebenen Portos frankiert.



Kleine-Fälschung: „Tag der Menschen ohne Rechte“



W.-P. Kleine-Fälschungen: oben mit Propagandaaufdruck „Befreit uns von Not, Terror, Sklaverei“, unten „SED-Diktatur ist keine Demokratie“

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Briefmarkenf%C3%A4lschung
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.