Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Eintrittskarten zu philatelistischen Veranstaltungen
Hornblower Am: 02.08.2019 08:37:04 Gelesen: 767# 1 @  
Eine hübsche Auflockerung der Sammlung stellen auch Eintrittskarten dar. Da sie vielfach achtlos weggeworfen wurden, braucht es gerade bei den älteren Exemplaren viel Glück, um sie zu bekommen. Von größeren Ausstellungen, z. B. der INTERPOSTA in Hamburg findet man sie immer wieder, bei kleineren Ausstellungen muss man oft Jahre vergeblich suchen. Hier sind zwei aus Berlin und Bremen.



Gruß
Michael

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "100 Jahre Briefmarken".]
 
GSFreak Am: 02.08.2019 11:33:27 Gelesen: 743# 2 @  
Eine der bekannteren Eintrittskarten dürfte die von der Ausstellung "Philatelic" 1964 in Paris sein. Die So.-Ausg. Mi.-Nr. 1480 wurde nur während der Ausstellung und nur in Verbindung mit einer Eintrittskarte verkauft. Mein Vater war natürlich seinerzeit nicht in Paris. Die Eintrittskarte musste er zusammen mit der Briefmarke im Nachhinein bei seinem Abonnement-Händler erwerben.



Gruß Ulrich
 
Hornblower Am: 02.08.2019 12:11:04 Gelesen: 724# 3 @  
Hallo Ulrich,

dann greife ich das Thema gerne auf und steuere zwei weitere Karten aus meiner Sammlung bei.

Wie bei allen großen Ausstellungen gab es auch zur CITEX die unterschiedlichsten Eintrittskarten. Für 100 Francs gab es die normale Karte, die zum einmaligen Eintritt berechtigte. Sie wird noch heute häufig angeboten. Händler, Organisationen oder Vereine, wie hier die Société Philatélique Jurassienne, gaben Freikarten aus. Für Aussteller oder Jurymitglieder gab es auf ihren Namen ausgestellte Dauerkarten. Diese Karte gehörte Albert Benoit, dem Vizepräsidenten der Société Philatélique Jurassienne aus Lons-le-Saunier. Er war Mitglied des Ehrenausschusses und Regionalkommissar der CITEX.



Beste Grüße
Michael
 
Hornblower Am: 02.08.2019 12:28:17 Gelesen: 717# 4 @  
Hier noch drei, die ich auf die Schnelle gefunden habe:





Weitere werden folgen.

Gruß
Michael
 
Hornblower Am: 03.08.2019 10:53:27 Gelesen: 660# 5 @  
Hier noch die Eintrittskarte zur DEBRIA in Leipzig:



Gruß
Michael
 
Fips002 Am: 04.08.2019 09:03:36 Gelesen: 600# 6 @  
Von mir die Eintrittskarten zu den Briefmarken-Weltausstellungen in Prag 1978 und 1988.



Dieter
 
Hornblower Am: 04.08.2019 09:35:53 Gelesen: 590# 7 @  
Guten Morgen,

hier ein Dauerausweis zur Bergedorfer Jubiläumsausstellung 1961.



Gruß
Michael
 
Martin de Matin Am: 04.08.2019 10:25:04 Gelesen: 578# 8 @  
Ein paar Eintrittskarten kann ich auch zeigen.

Ich beginne mit einer Eintrittskarte zur internationalen Briefmarkenausstellung WIEN 1975.



Gruss
Martin
 
Hornblower Am: 05.08.2019 07:55:19 Gelesen: 547# 9 @  
In den USA feierte man 1947 mit der CIPEX nicht nur den 100. Geburtstag der ersten eigenen Markenausgabe, sondern wollte auch die durch den Krieg ausgefallenen bzw. nur in geringem Umfang stattgefundenen Feiern von Großbritannien, der Schweiz und Brasilien etwas nachholen. Zu dieser ersten großen Show nach dem Krieg strömten natürlich die Besucher und so gab es eine Fülle von unterschiedlichen Eintrittskarten. Hier die für "normale" Besucher:



Die anderen zeige ich in den nächsten Tagen.

Gruß
Michael
 
marc123 Am: 05.08.2019 20:36:16 Gelesen: 506# 10 @  
Juphilux 78






Der Katalog der Ausstellung besteht aus zwei Bänden.

Im zweiten Band ist auf Seite 76 über den Block zu lesen, wo man der Block beziehen kann und zu welchem Preis.

Der Block der vom 3-10 April 1978 verkauft wurde kostete 31 Franken. Man konnte ihn aber nur beziehen wenn man zuzüglich eine Eintrittskarte zu 29 Franken kaufte. Wenn ein Sammler oder Händler einen solchen Block kaufte musste er jedes mal 60 Franken bezahlen. Heute findet man in Alben häufig neben den Blocks die ungenutzten Eintrittskarten eingesteckt.

Liebe Grüße
Marc
 
Hornblower Am: 06.08.2019 08:02:27 Gelesen: 471# 11 @  
Hallo Marc,

das kam häufig vor und daher findet man diese Eintrittskarten doch immer wieder. Um noch in den USA und im Jahr 1947 zu bleiben, zeige ich hier noch eine andere Karte, die für besondere Gäste gedacht war:



Die Karten konnten mit dem Formular zu Vorzugspreisen bei der Ausstellungsleitung bestellt und mit einem Hinweis auf den edlen Spender versehen werden. In diesem Fall war es der bekannte amerikanische Philatelist George T. Turner (1906-1979).

Beste Grüße
Michael
 
Hornblower Am: 07.08.2019 11:45:01 Gelesen: 445# 12 @  
Für die Presse hatte man eigene Karten:



Beste Grüße
Michael
 
Hornblower Am: 08.08.2019 07:52:56 Gelesen: 413# 13 @  
Hier die Eintrittskarte zur ITEP in Utrecht 1952 "100 Jahre Briefmarken in den Niederlanden":



Gruß
Michael
 
marc123 Am: 08.08.2019 16:29:58 Gelesen: 385# 14 @  
Juventus 69

Der Katalog der Ausstellung besteht aus zwei Bänden.

Im zweiten Band ist auf Seite 32 über den Block zu lesen, wo man der Block beziehen kann und zu welchem Preis.





Der Block der vom 3-8 April 1969 verkauft wurde kostete 22 Franken. Man konnte ihn aber nur beziehen wenn man zuzüglich eine Eintrittskarte zu 18 Franken kaufte. Wenn ein Sammler oder Händler einen solchen Block kaufte musste er jedes mal 40 Franken bezahlen. Heute findet man in Alben wie beim Juphilux 78 Block (Beitrag 10) häufig neben den Blocks die ungenutzten Eintrittskarten eingesteckt.

Auffällig ist, dass ich drei verschiedene Papierfarben besitze (eine wurde sogar nicht aus dem Block gerissen, sondern die Klammern entfernt). Ob dies mit den drei verschiedenen Erwerbsmöglichkeiten zusammenhing? Diese waren die Schalter der Post, der Schalter der Ausstellung und die Bestellung für ausländische Interessenten beim Office du Timbre. Was aber dagegen spricht, In einem Album lagen 5 Nummern. 90832, 90853 und 90856-90858. Nur die 90853 diese nahe beieinanderliegenden Nummern ist gelb, die anderen weiss.

Liebe Grüße
Marc
 
Hornblower Am: 09.08.2019 07:51:19 Gelesen: 352# 15 @  
Hallo Marc,

dass viele Karten unterschiedliche Farbtöne haben, ist mir in anderen Fällen auch bereits aufgefallen, ohne dass ich allerdings einen Grund dafür finden konnte (von verschiedenen Papierlieferungen einmal abgesehen). Bei den alten Karten könnte natürlich auch ein Verbleichen vorliegen. Noch relativ frisch ist diese Karte zur STOCKHOLMIA 1955, die man auch noch finden kann:



Gruß
Michael
 
Martin de Matin Am: 09.08.2019 21:31:05 Gelesen: 321# 16 @  
Eine Eintrittskarte zur STOKHOLMIA 1974, wie 1955 mit mehrsprachigen Text, aber auf dem rechten Teil keine französische Inschrift.



Gruss
Martin
 
10Parale Am: 10.08.2019 00:14:44 Gelesen: 308# 17 @  
@ Martin de Matin [#16]

ich bin begeistert von all diesen Eintrittskarten aus sehr früher Zeit. Wow! 1947 ist vor meiner Lebenszeit, aber schone tolle philatelistische Events.

Fips002 zeigt uns in Beitrag #6 einige ältere Eintrittskarten zu dieser wohl immer wiederkehrenden Ausstellung in Prag.

Ich zeige hier meine Eintrittskarte zur PRAGA 2018, der Eintritt kostete 300 CZK.

In Prag gibt es die sagenhafte jüdische Altstadt, die ich erst jetzt, 2019, zum ersten Mal besuchen konnte. Die Altneu-Synagoge ist eine der ältesten noch erhaltenen Synagogen in Europa. Die Wormser Synagoge ist noch älter, aber leider nicht mehr erhalten.

Ich möchte deshalb diesem Beitrag noch die Eintrittskarte zu der Jerusalem - Synagoge beifügen, die ich im Oktober 2018 besuchen konnte. Der Besuch dieser Synagoge hat mir viel Hoffnung gegeben. Ich bin meinem Hobby sehr dankbar, dass es mich auch zu anderen Orten führt. Meine neue Sammlung, die ich 2019 begann, ist diesem Besuch gewidmet und unverkäuflich.

Schönen Sonntag

10Parale



 
Hornblower Am: 10.08.2019 14:53:59 Gelesen: 281# 18 @  
In sehr vielen Fällen gab es bei Ausstellungen auch ein Festbankett für geladene Gäste. Die Karten hierzu sind natürlich noch seltener als die ohnehin kaum noch vorkommenden "normalen" Eintrittskarten. Hier die Karte zur Jubiläumsaussstellung in Braunschweg 1952



Hundert Jahre Braunschweiger Briefmarke

Gruß
Michael
 
Hornblower Am: 11.08.2019 09:34:52 Gelesen: 233# 19 @  
Auch zur WÜPOSTA 1951 in Stuttgart fand ein solcher Festabend statt



Gruß
Michael
 
Hornblower Am: 12.08.2019 13:48:35 Gelesen: 175# 20 @  
Zwei Fliegen mit einer Klappe schlug man 1954 in Kalkutta. Dort fand eine Jubiläumsausstellung zum 100. Geburtstag der ersten indischen Marken statt. Als Eintrittskarte wählte man hier eine Vignette. In einem vollständigen Bogen ist sie kaum mehr zu bekommen.



Stamp Centenary Exhibition Calcutta 1954

Gruß
Michael
 
fogerty Am: 12.08.2019 15:10:26 Gelesen: 165# 21 @  
Ich riskiere es jetzt einfach mal, auch wenn der Anlass jetzt nicht eine Philatelistische Ausstellung war. Diese Eintrittskarte gab es 1987 zur Ausstellung der Werke des Malers Giovanni Segantini in Trient/Trento. Der linke Abschnitt zeigt die anlässlich des 100.Geburtstags des Malers in Italien erschienene Briefmarke.



Grüße
Ivo
 
Franz88 Am: 12.08.2019 17:41:36 Gelesen: 144# 22 @  
Hallo Sammlerfreunde,

eine Eintrittskarte zur Wiener Internationalen Postwertzeichen-Ausstellung ((WIPA) im Juni 1965. Der Eintrittspreis von 20 Schilling galt für einen einmaligen Besuch der Ausstellung. Beim Kauf der Eintrittskarte gab es als kleine Zugabe ein Gedenkblatt.



Liebe Grüße
Franz
 
Baber Am: 13.08.2019 17:35:41 Gelesen: 100# 23 @  
Hallo,

hier die unscheinbare Dauerkarte zur IBRA 1973 in München.



Gruß
Bernd
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.