Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Arboretum · alles zum Thema Baum
Das Thema hat 79 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
Manne Am: 29.03.2020 12:10:39 Gelesen: 7638# 55 @  
Hallo,

ein Luftpost-Brief aus Finnland aus dem Jahr 1952 mit einem Holzfäller auf der Briefmarke.

Gruß
Manne



[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Motiv: Der arbeitende Mensch". Hier arbeitet er an einem Baum.]
 
mausbach1 Am: 09.04.2020 09:06:23 Gelesen: 7550# 56 @  
Iran



07.04.1960 - MiNr. 1075-1076 - (FDC) - Weltflüchtlingsjahr - Baum: Symbol des Weltflüchtlingsjahres

Glückauf!
Claus
 
wajdz Am: 15.04.2020 23:01:22 Gelesen: 7406# 57 @  
@ wajdz [#40]

Um dem Aspruch des Themas Arboretum wieder gerecht zu werden, weg von den Symbolbäumen wie im obigen Beitrag

Zypern MiNr 829, 10.10.1994



Die Erlenblättrige Eiche oder Golden Oak (Quercus alnifolia) ist stark verzweigter Strauch oder kleiner Baum mit breiter Krone, der Wuchshöhen von bis zu 10 Meter erreichen kann. Sie kommt in Zypern ausschließlich auf eruptiven Gesteinen des Troodos-Gebirges vor. Da die Erlenblättrige Eiche steinige und felsige Berghänge besiedelt , wo sie erosionshemmend wirkt. ist sie die wichtigste Waldbestände bildende Laubbaumart. Der größte Anteil der zyprischen Wälder besteht aus Nadelbaumarten wie Pinus brutia. In dichten Quercus-alnifolia-Macchien wird die Feuchtigkeitsbilanz deutlich begünstigt und tiefe Böden mit Mullhumus entstehen, wo schattenertragende Kräuter wachsen können. Die Art wird durch das Forstgesetz von Zypern geschützt und wurde im Februar 2006 zum Nationalbaum von Zypern erklärt.

MfG Jürgen -wajdz-
 
DERMZ Am: 19.04.2020 15:10:03 Gelesen: 7301# 58 @  
Guten Sonntag,

die "alte" Linde in Ginseldorf bei Marburg wurde bis anhin in diesem Thema noch nicht gewürdigt. Etwa 1905 erschien im Verlag von N.G. Elwert eine Ansichtskarte, die den Baum in seiner ganzen Pracht zeigt:



Beste Grüße und einen schönen schattigen Sonntag wünscht Olaf
 
BeNeLuxFux Am: 11.08.2020 17:44:33 Gelesen: 6411# 59 @  
Island ist mit ca. 1 % Wald das am wenigsten bewaldete Land Europas und hat es sich schon seit Anfang des letzten Jahrhunderts Zeit zur Aufgabe gemacht, das Land aufzuforsten, der Erosion etwas entgegenzusetzen, Bauholz zu gewinnen und auch ganz banal Weihnachtsbäume anzupflanzen. Dazu wurden in verschiedenen Projekten neben der heimischen Birke bisher über 85 verschiedene Arten gepflanzt. Als aktuelles Ziel wurde die Bewaldung von 5 % des isländischen Tieflands innerhalb der nächsten Jahre ausgerufen. Die beiden Marken zur Aufforstung Islands von 1957 zeugen von diesem schon längerem Willen.

Grüße, Stefan


 
BeNeLuxFux Am: 11.08.2020 17:49:43 Gelesen: 6409# 60 @  
Über ein Zuwenig an Wald und Bäumen kann sich Kanada wohl nicht beschweren. Die 1952 verausgabte Marke zu 20 Cents zeigt uns Baum und Wald als Teil und Startpunkt der Papierindustrie.

Grüße, Stefan


 
mausbach1 Am: 12.08.2020 10:45:24 Gelesen: 6385# 61 @  
Ein ganz "alter Wald"



MiNr. 2358 vom 07.08.2003: Naturdenkmäler in Deutschland - Versteinerter Wald in Chemnitz

Glückauf!
Claus
 
volkimal Am: 15.08.2020 17:44:59 Gelesen: 6328# 62 @  
Hallo zusammen,

zu diesem Thema gehört natürlich auch die Verwendung des Holzes, denn der Baum ist dazu die Grundlage.

Es gibt so einige Briefmarken aus Holz. Hier das erste Beispiel:



Die Maserung des Holzes ist in der Vergrößerung gut zu erkennen.

Die Sondermarke “Rohstoff Schweizer Holz” besteht aus 0,7 mm dickem Fichtenholz bester Qualität. Die für die Herstellung verwendeten Bäume waren rund 120 Jahre alt und standen in den Aargauer Gemeinden Seon und Staufen. Weitere Informationen siehe [1].

Viele Grüße
Volkmar

[1] http://news.bio-based.eu/schweizer-briefmarke-aus-echtem-holz/
 
volkimal Am: 24.08.2020 18:21:53 Gelesen: 6179# 63 @  
Hallo zusammen,

beim Thema "Die unterschiedlichen Kalender" habe ich vorhin diesen Stempel eingestellt:



Der Baum, der auf dem Stempel zu sehen ist, ist das Symbol für das Postsparen in Mandschukuo. Der Stempel erinnert an den zehnten Jahrestag der Eröffnung des Postsparens. Der Stempel ist vom 1.5.10 (mand.) = 01.05.1943 AD. Er ist aus Changchun (新京, Xinjing, Hsinking).



Etwas ähnliches gibt es auch in Schweden. Dort ist eine Eiche das Symbol der Sparsamkeit. Die Briefmarke erschien 1945 aus Anlass "125 Jahre schwedische Sparbanken".

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 30.08.2020 12:27:03 Gelesen: 6041# 64 @  
Hallo zusammen,

auch diese "Marienepost" (= Marinefeldpost) aus Birkenrinde passt gut zu diesem Thema:



Die Karte wurde 1917 in Polsum (heute ein Stadtteil von Marl) aufgegeben. Man findet aus dem 1. und 2. Weltkrieg gelegentlich Karten, die in Ermangelung von Papier, auf Birkenrinde geschrieben wurden. Allerdings dürfte in Deutschland kein Papiermangel geherrscht haben. Vielleicht hat sie ein Soldat aus dem Osten beim Heimaturlaub mitgebracht.

Zur Birkenrinde siehe auch [1].

Viele Grüße
Volkmar

[1] http://sagaan.de/birkenrinde/das-material/altes-wissen/papier-der-urzeit-birkenrinde-beschreiben-bedrucken-pragen-und-stanzen/
 
mausbach1 Am: 17.09.2020 08:53:27 Gelesen: 5808# 65 @  
Schweiz



Bundesfeier Postkarte 1920 - MiNr. P 61/03 - Schwerstarbeit das Holzrücken

Glückauf!
Claus
 
mausbach1 Am: 29.10.2020 08:49:35 Gelesen: 5191# 66 @  


Das sind schon ein paar hundert Jahre alt!

Glückauf!
Claus
 
wajdz Am: 03.11.2020 22:39:34 Gelesen: 5071# 67 @  
Serie: Zum Tag des Baumes · Algerien MiNr772, 19.03.1981



Die Sahara-Zypresse (Cupressus dupreziana) ist eine der seltensten Arten der Familie der Zypressengewächse (Cupressaceae) und kommt nur im Tassili-n’Ajjer-Massiv in der Zentralsahara Algeriens vor. Sie wächst dort in Höhenlagen zwischen 1000 und 1800 Meter. Hier kann es Frost bis −7 °C geben.

Je nach Quelle gibt es an diesem einzigen Standort nur noch 153 bis 213 Sahara-Zypressen. Die wenigen Exemplare am Naturstandort sind Teil des UNESCO-Weltnaturerbes Tassili n’Ajjer und stark vom Aussterben bedroht.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 04.11.2020 16:48:34 Gelesen: 5040# 68 @  
USA MiNr 869 · Nov. 1964



Die „Baum des Jahres Stiftung“ hat die die Stechpalme, die in Deutschland schon seit 100 Jahren unter besonderem Schutz steht, zum Baum des Jahres 2021 erklärt. Die Bestände der Stechpalme haben sich zuletzt stark erholt. Beliebt ist sie als Ziergehölz in Parks und Gärten.

In Deutschland trifft man selten auf wildwachsende Bestände von der immergrünen Laubbaumart Ilex aquifolium, u. a. an den norddeutschen Küsten, westlich des Rheins, im Schwarzwald und im Alpenvorland. Begünstigt durch klimatische Veränderungen gedeiht die Pflanze inzwischen auch in Skandinavien und Polen. Weltweit gibt es etwa 500 Ilex-Arten.

Manche nennen sie auch Walddistel oder Christusdorn. Die Zweige mit den roten Früchten werden in Großbritannien, Frankreich und Nordamerika und zunehmend auch bei uns als Weihnachtsdekoration verwendet. Die Blätter und Beeren des gewählten Baumes sind für den Menschen giftig, aber ihr winterlicher Beerenschmuck ist eine nahrhafte Winterspeise für die Vogelwelt.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Manne Am: 04.11.2020 17:22:04 Gelesen: 5035# 69 @  
Hallo,

ein Brief aus Dänemark vom 20.10.1966, frankiert mit einer Marke die etliche Bäume zeigt. Gelaufen an die Fa. Schmid-Schlenker.

Gruß
Manne


 
wajdz Am: 04.11.2020 18:53:10 Gelesen: 5025# 70 @  
@ wajdz [#68]

USA MiNr 2902 BEul



Ich wußte, da gibt es noch eine Marke zum Thema Stechpalme

MfG Jürgen -wajdz-
 
volkimal Am: 09.11.2020 12:04:05 Gelesen: 4885# 71 @  
Hallo zusammen,

es wurde schon mehrmals dargestellt, dass Papier heutzutage vor allem aus Holz hergestellt wird.

Auf der kanadischen Marke wird das besonders schön verdeutlicht.



Dieser Brief von der "Vereinigung Holzhaltig / Holzfrei" aus Berlin geht an die Papierfabrik Grünhainichen.

Als «holzfrei» bezeichnet man Papier, wenn es nicht mehr als 5 Prozent Holzstoff enthält, also praktisch nur aus Zellstoff besteht. Die Bezeichnung «holzfrei» ist allerdings etwas irreführend, da der Zellstoff ebenfalls aus Holz erzeugt wird.

Bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts war Papier wirklich holzfrei, denn bis dahin wurden die benötigten Zellstofffasern für das Papier in Europa aus Lumpen und abgenutzten Leinentextilien hergestellt. Lumpensammler und -händler versorgten die Papiermühlen mit dem Rohstoff. Lumpen waren zeitweise so begehrt und rar, dass für sie ein Exportverbot bestand, das auch mit Waffengewalt durchgesetzt wurde. [1]



Das Papier dieses Briefes vom 16.05.1763 ist mit Sicherheit aus Hadern hergestellt. Die Papiermühlen hatten damals in der Regel eigene Wasserzeichen mit einer Vielzahl von Motiven.



Friedrich Gottlob Keller erfand Anfang Dezember 1843 das Verfahren zur Herstellung von Papier aus Holzschliff. Am 11. Oktober 1845 ließ er eine Reihe von Exemplaren der „Nummer 41“ des Intelligenz- und Wochenblattes für Frankenberg mit Sachsenburg und Umgebung auf seinem Holzschliffpapier drucken. [1]

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Papier
 
mausbach1 Am: 10.11.2020 08:59:22 Gelesen: 4823# 72 @  
Iran



Ausgabe 26.01.1964 - Sechs-Punkte-Reformgesetz: Wirtschaft- und Sozialreformen - Aufforstung - MiNr. 1191



Ausgabe 06.03.1985 - Tag Baumes versch. Bäume - MiNr. 2096/97



Ausgabe 19.10.1991 - Welternährungstag - Weltkugel, Baum, Menschen, Getreideähren, Zahnrad - MiNr. 2452



Ausgabe 22.12.1991 - Woche der landwirtschaftlichen Ausbildung - Hand, deren Finger sich zu Bäumen auswachsen, hält Fluß, Getreideähren - MiNr. 2462



Ausgabe 16.04.1992 - Naturschutzwoche - Hände pflanzen Bäume - MiNr. 2479

Glückauf!
Claus
 
mausbach1 Am: 08.01.2021 09:07:57 Gelesen: 3755# 73 @  
Frankreich



Die Gemeine Fichte (Picea abies), auch Gewöhnliche Fichte, Rotfichte oder Rottanne genannt, ist eine Pflanzenart in der Gattung der Fichten (Picea). Sie ist in Europa und bis weit in das kontinentale Asien heimisch und die einzige in Mitteleuropa natürlich vorkommende Vertreterin der Gattung. Sie ist ein forstwirtschaftlich bedeutsamer Holzlieferant.

Megève ist eine französische Gemeinde mit 3043 Einwohnern im Département Haute-Savoie in der Region Auvergne-Rhône-Alpes; es ist ein Wintersportort in den Savoyer Alpen.

Glückauf!
Claus
 
Ichschonwieder Am: 01.02.2021 12:39:06 Gelesen: 3309# 74 @  
Olivenbaum aus Griechenland

15.05.2006 Mi. Nr. 2369 Jahr des Olivenoels und des Olivenbaumes



Klaus Peter
 
wajdz Am: 07.02.2021 17:11:15 Gelesen: 3134# 75 @  
@ wajdz [#7]

Altwald von Multiharju, Seitseminen National Park

Finnland MiNr 893x, 14.02.1991



Das Herz des Seitseminen National Park ist der 1910 unter Schutz gestellte Altwald von Multiharju, dessen älteste Kiefern an die 400 Jahre alt sind. Die Brandspuren an den mächtigen Stämmen erinnern an die Waldbrände, die dort von Zeit zu Zeit gewütet haben.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Ichschonwieder Am: 11.02.2021 15:58:58 Gelesen: 2991# 76 @  
Diese Bäume sind auf einer Briefmarke der DDR

29.03.1967 Mi. Nr. 1267 "Hünengrab im Schnee" - ein Gemälde von C.D. Friedrich, welches in der Gemäldegalerie Dresden bewundert werden kann.



VG Klaus Peter
 
Ichschonwieder Am: 11.02.2021 16:55:34 Gelesen: 2984# 77 @  
Ausgabe der BRD - Baum in einer Weltkugel

07.04.1960 Mi. Nr. 326 Weltflüchtlingsjahr 1959/1969



Klaus Peter
 
wajdz Am: 02.05.2021 00:27:50 Gelesen: 1275# 78 @  
@ wajdz [#40]

Serie: Pro Juventute: Weihnachten, Waldbäume - Schweiz MiNr 1486, 24.11.1992



Englische Eiche (Quercus robur), Blätter und die Nussfrucht der Eiche, die Eichel

MfG Jürgen -wajdz-
 
Journalist Am: 08.06.2021 19:19:07 Gelesen: 330# 79 @  
@ wajdz [#78]

Hallo an alle,

passend zu obiger Marke ein Werbestempel aus dem Jahr 1998 aus Eschau, in dem auch ein Eichelblatt und eine Eichel und eventuell ein Eichelbaum zu sehen ist:



Der Stempel wurde auf einem Ladezettel postintern abgeschlagen.



Viele Grüße Jürgen
 

Das Thema hat 79 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.