Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (2) Bund Dauerserie Burgen und Schlösser Plattenfehler
spain01 Am: 16.08.2019 20:58:25 Gelesen: 1150# 1 @  
Von den zahlreichen Plattenfehlern, die es bei dieser Ausgabe - in erster Linie bei den Markenheftchen - gibt, stelle ich mal die MiNr. 1142 I PF I, gepr. Schmidl, BPP, ein:



Gruß
Michael
 
Martin de Matin Am: 16.08.2019 22:12:03 Gelesen: 1139# 2 @  
Als Ergänzung zu deiner Abbildung.

Michel gibt für den Plattenfehler (Bruch der senkrechten Linie am 2.Turm von links) das Feld 100 im Bogen an. Es scheint aber nicht bei jeden Bogen der Fehler auf Feld 100 vorzukommen. Mir liegen mehrere Exemplare mit dem Plattenfehler vor, aber nur ein Stück ohne diesen (siehe Bild unten).

Kann jemand dies bestätigen?



Gruss
Martin
 
spain01 Am: 16.08.2019 22:22:41 Gelesen: 1134# 3 @  
Mir ist nur bekannt, dass sich der Plattenfehler auf einer Teilauflage befindet. Da es bei dieser Marke keine (mir bekannten) Bogenkennzeichnungen gibt, wie Plattennummern oder Bogenzähler, kann der Plattenfehler wohl keinem Bogentyp zugeordnet werden.

Ich spekuliere einfach mal und vermute, dass dieser Bogen als Doppel- oder Vierfachbogen gedruckt wurde und sich der Plattenfehler deshalb nur auf einem der beiden bzw. vier gedruckten Bögen befindet.

Dürfte aber wohl nur schwer nachweisbar sein. Oder kann hier ein Spezialist genaueres dazu schreiben?

Gruß
Michael
 
Michael Mallien Am: 17.08.2019 11:06:56 Gelesen: 1066# 4 @  
@ spain01 [#1]
@ Martin de Matin [#2]

Hallo Michael, hallo Martin,

danke für die Eröffnung des Themas, denn auch mich interessieren Plattenfehler.

Ich möche anregen beim Zeigen eines Plattenfehlers auch dessen Beschreibung mit aufzuführen sowie ein Bild, auf dem der Plattenfehler eindeutig erkennbar ist. Ich kann auf den Bildern leider so gut wie gar nichts erkennen und nicht jeder hat einen Katalog um die Beschreibung nachzulesen.

Nichts für ungut, gerne mehr und viele Grüße
Michael
 
Martin de Matin Am: 17.08.2019 13:03:27 Gelesen: 1043# 5 @  
@ Martin de Matin [#2] und [#4]

Ich hatte genau die Beschreibung des Plattenfehlers aus dem Michelkatalog übernommen. Mein gezeigtes Stück mit der Vergrösserung ist ohne Plattenfehler aus Feld 100.

Ich hoffe, die Abbildung des Plattenfehlers unten hilft weiter.



Gruss
Martin
 
spain01 Am: 17.08.2019 19:25:25 Gelesen: 1007# 6 @  
@ Martin de Matin [#5]

Da kamst du mir mit der Abbildung kurz zuvor. Hatte den PlF mit 1200dpi von der oben gezeigten Marke gescannt. Dein Scan ist aber genau so gut!
 
Martin de Matin Am: 25.11.2020 21:08:58 Gelesen: 242# 7 @  
Nach über einem Jahr wird es Zeit für einen neuen Plattenfehler.

Die 90 Pf mit Plattenfehler schmale Wertziffer (MiNr.997 I).

Für mich war dieser Plattenfehler gemäß Beschreibung im Michel schwer zu erkennen. Ich würde eher sagen weiter Abstand zwischen "9" und "0".
Die obere Marke zeigt den Plattenfehler.



Gruss
Martin
 
Shinokuma Am: 25.11.2020 21:30:28 Gelesen: 230# 8 @  
Lieber Martin,

ich enttäusche Dich ja nur ungern. Aber die beiden gezeigten 90Pf-Marken haben nicht den Plattenfehler 997 I.

Beim Plattenfehler ist die Wertziffer 9 tatsächlich deutlich schmaler als bei der Normalmarke. Siehe nachfolgendes Foto!



Das kannst Du ziemlich leicht mit jedem Zentimetermaß auch hier am Bildschirm in der Vergrößerung nachmessen.

Die linke der beiden gezeigten Marken ist die 997 I.

Mit freundlichen Sammlergrüßen

Gunther
 
Martin de Matin Am: 25.11.2020 21:51:15 Gelesen: 223# 9 @  
@ Shinokuma [#8]

Dann muß dem BPP-Prüfer wohl ein Fehler unterlaufen sein?

Wenn man unter Photoshop Hilfslinien zieht, sieht man, das die Abstände unterschiedlich sind, auch mit der Meßlupe sieht man das gleiche.

Gruss
Martin
 
Shinokuma Am: 26.11.2020 00:21:23 Gelesen: 208# 10 @  
Hallo Martin,

es gibt tatsächlich leider immer mal wieder Zweifel am Ergebnis von Prüfern.

Ich weiß natürlich nicht, ab wieviel hundertstel mm Abweichung bei dieser Marke man von einem Plattenfehler spricht, aber auf Deiner Vergrößerung, die sogar noch deutlich größer ist als die meiner Markenbeispiele und daher den vermeintlichen Fehler doch eigentlich noch deutlicher zutage treten lassen sollte, lässt sich der Unterschied wirklich nur erahnen. Bei meinen Marken ist dieser Unterschied schon mit dem bloßen Auge zu erkennen und mit einem Zentimetermaß auch ohne langes Raten und Blinzeln.

Aber ich gönne Dir das Prüferglück. Umgekehrt wäre es ja schlimmer, was leider auch gelegentlich schon vorgekommen ist.

Herzliche Grüße

Gunther
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.