Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Wie sammeln ?
Silesia-Archiv Am: 09.09.2019 12:39:44 Gelesen: 663# 1 @  
Liebe Sammlerfreunde,

heute habe ich eine Frage die uns bewegt - zu der wir aber keinen Lösungsvorschlag haben. Daher bitten wir hier mal um Eure Meinung.

Es geht um eine Deutschlandsammlung. Zu jeder Markenausgabe bzw. zu jeder Satzausgabe (z.B. Wohlfahrt) gibt es eine gestaltete Seite, diese sind nach den Ausgabetagen bzw. Katalognummern abgelegt. Soweit so gut, so man findet schnell etwas. Aber wie sieht es mit den Freimarken oder sprich Dauerserien aus? Im Grundprinzip sind diese bis jetzt genau so eingeordnet, jeweils an der passenden Stelle.

Nun aber die Frage die hier in Sammlerkreisen auftaucht:

1) Ist es sinnvoll dies so zu belassen ? oder
2) Getrennt je Dauerserien-Ausgabe, also Industrie und Technik, Burgen und Schlösser, Blumen usw. je ein getrenntes Album anzulegen und die Marken nach Wertstufen einzusortieren, was ja nicht der Sortierung nach dem Ausgabedatum entsprechen würde, aber den Vorteil hätte das man alle Marken einer Dauerserienausgabe die sich über Jahre hinzieht (z.B. Blumen) zusammen hätte ? oder
3) Es wie oben erwähnt zu belassen und jeweils zusätzlich eine getrennte Sammlung für Dauerserien anzulegen(unabhängig von höheren Kosten)?

Ich werde in den nächsten Tagen noch einen 90-jährigen aktiven Sammlerfreund befragen, aber Euer Wissen, Euer dafür oder dagegen interessiert mich. Okay jeder kann es halten wie ein Dachdecker sagt man, aber was sagt ihr?

Danke vorab und viel Spaß beim Sammeln,
Michael
 
Francysk Skaryna Am: 09.09.2019 12:49:11 Gelesen: 655# 2 @  
Moin,

Dauerserien kann man in der tat gut in getrennten Alben unterbringen. Zum einen sind die Serien oft recht umfangreich, wenn man die Unternummern hinzunehmen will. Dann ist da die Chronologie, die Du schon ansprichst: Wie sinnvoll ist es, eine Serie über fünf verschiedene Zeiträume zu verteilen. Im eigenen Album ist die Serie geschlossen für sich.

Gruss
 
22028 Am: 09.09.2019 13:21:04 Gelesen: 632# 3 @  
@ Silesia-Archiv [#1]

Genügt da nicht je Dauerserie eine Seite im Einsteckalbum? Wie detailliert soll die Sammlung denn sein? Nur Einzelmarken, dann genügen 1-2 Selten im Einsteckalbum, mit Spezialitäten wie Ecken, Formummern, Markenheftchen, 10-er Bogen mit Zusammendruckbogen, Birefe etc., dann kommt ruck zuck ein eigenes Album oder gar mehr je Serie zusammen.

Alos, einige weitere Angaben sind da von Nöten um eine qualifierte Aussage treffen zu können.
 
Silesia-Archiv Am: 09.09.2019 13:40:29 Gelesen: 618# 4 @  
@ 22028 [#3]

Zu jeder Markenausgabe bzw. zu jeder Satzausgabe (z.B. Wohlfahrt) gibt es eine gestaltete Seite.

So habe ich es angeben. Vielleicht noch detaillierter: Auf der Seite in Format Din A4 ist eine kurzgefasste Markenbeschreibung also das Thema, dann folgen Entwurf, Größe, Papier, Druckerei, Ausgabetag, usw. was wichtig ist.

Danach folgen eine postfrische Marke, ein gestempelte Marke mit dem Bonner Ersttagsstempel und ein Ersttagsbrief mit dem Berliner Stempel. Auf einer oder mehreren weiteren Seiten folgen echt gelaufene Briefe oder besondere Übergabestempel etc.

Genügt das an Angaben? Gerne kann ich später einmal eine Seite scannen.
 
22028 Am: 09.09.2019 14:09:55 Gelesen: 594# 5 @  
@ Silesia-Archiv [#4]

Ach so, ich habe es so gelesen dass nur die Dauerserien gesammelt werden, die evtl. jeweils in einem seperatem Album untergebracht werden sollen.

Wenn es nur um Markenausgabe geht, mach es wie Du für richtig hälst, nur wenn Du ausstellen willst bist Du an Regeln gebunden.
 
Silesia-Archiv Am: 09.09.2019 14:16:31 Gelesen: 590# 6 @  
@ 22028 [#5]

Es geht um eine Deutschlandsammlung. Zu jeder Markenausgabe bzw. zu jeder Satzausgabe (z.B. Wohlfahrt) gibt es eine gestaltete Seite, diese sind nach den Ausgabetagen bzw. Katalognummern abgelegt.

Geht es noch deutlicher?

Die Sammlerfreunde werden es so sortieren wie sie es für angebracht halten, aber sie wollten mal Meinungen aus dem Forum hören/lesen.

Wir haben schon mehrere Ausstellungen durchgeführt und waren bis auf Rahmengröße oder Thema nicht an Regeln gebunden.
 
olli0816 Am: 09.09.2019 14:18:01 Gelesen: 588# 7 @  
Hallo Michael,

ich halte das je nach Bedarf unterschiedlich. Da ich bei den neuen Marken ab 1950 nicht großartig aktiv bin, habe ich natürlich nicht so ausufernde Dauerserien wie z.B. die Blumen, die epische Ausmaße angenommen hat.

Wenn mich z.B. eine Dauerserie stärker interessiert, dann halte ich die Marken soweit in den Wertstufen zusammen, ohne die dazwischen erschienenen beizufügen. Gerade Dauerserien fast jeglicher Art haben zumeist recht viele Besonderheiten und wenn man da sich gerne spezialisieren möchte, stören die anderen Marken nur. Ich beschaffe mir bewusst keine einzelnen Serien doppelt, um ein zweites Album zu besitzen, wo die Marken chronologisch angeordnet sind. Das liegt daran, dass ich nicht komplett nach Michelnummern sammle, sondern schwerpunktmäßig die Ausgaben, die mir persönlich gut gefallen. Dazu habe ich eine starke Vorliebe nach Briefen, die zu den Marken kommen. Die nehmen zumeist wesentlich mehr Platz weg, als die eigentliche Ausgabe.

Wäre ich Bundsammler und ich würde die Blumenserie gerne kompletter sammeln, dann würde ich sie der Einfachheit halber und wegen der Übersichtlichkeit immer für sich nehmen. Ältere Dauerserien wie z.B. die Burgen und Schlösser oder die Heinemanns sind zwar nicht so episch, aber auch hier würde ich separieren, da ich viele Briefe beimischen würde oder auch Belege mit interessanten Stempeln oder Besonderheiten mit Zusammendrucken/Markenheftchen.

Ich mag u.a. die alten Bayern-Marken gerne und habe da auch das Dilemma, wie ich sie anordne. Gehe ich stur nach den Michelnummern oder berücksichtige ich z.B. die Mühlradstempel, andere Stempel, irgendwelche Tarife oder Orte. Letztendlich kann man die gleiche Marke oder den gleichen Brief unter vielerlei Gesichtspunkten einordnen. Gerade bei den älteren Gebieten habe ich noch keine endgültige Lösung gefunden. Ich merke aber, dass ich von den Einsteckbüchern immer mehr wegkomme und habe seid letztem Jahr angefangen, mit Steckkarten zu arbeiten. Das ist viel flexibler, aber auch recht aufwendig, wie ich feststellen muss. Umordnen geht besser, aber alles neu anlegen werde ich nur mit großem Zeitaufwand bewältigen. Ich bin nicht mal bei 5% der Auslagerung von Steckbuch auf die Steckkarten. Aber die Steckkarten sind aufgrund ihrer Flexibilität zumindest in meinen Augen sehr vorteilhaft.

Viele Grüße
Oliver
 
doktorstamp Am: 09.09.2019 20:25:30 Gelesen: 499# 8 @  
Wie man sammelt ist einem jedem selbst überlassen, ob chronologisch oder gruppiert es spielt dabei keine große Rolle, wenn ich auch davon überzeugt bin wer ausstellt oder Vorträge hält, ist das Gruppieren besser geeignet. Da ich spezialisiert sammle, kommt recht bald eine Menge zusammen. Um die Neugier zu sättigen; die Sammlungen sind in neun Regalen untergebracht. In den Regalen gibt es um die nunmehr 100+ Alben, 50 Steckbücher, zirka 60 Ordner mit allerlei Notizen usw., die der Forschung dienen, und um die 6 Regalmeter Literatur. Zum Glück lebe ich alleine, ansonsten hätte die weibliche Obrigkeit etwas zu sagen. Was sehr zu vermuten wäre. Jede Dauerserie ab 1900 hat ein eigenes Album oder gar mehrere*. Um die 70% der Alben sind mit Postgeschichtlichen Belegen gefüllt.
Über den Daumen grob gepeilt werden es wohl 4.000+ Belege sein. Aufgepasst habe ich, dass die Alben für künftige Auktionatoren gut übersichtlich sind.

Wer aber eine Spezialsammlung anlegen möchte, aber keine Dubletten anschaffen will, muss über das nötige Kleingeld verfügen, hinzu müssen jede Menge Auktionen besucht werden. Na ja, Jedem das Seine.

Dennoch gibt auf dieser Seite und in weiteren Internetforen, noch eine Gruppe, die nach Jahren immer wieder die selben Fragen stellen. Mehrfach ist es ihnen gesagt, kauf oder leihe Literatur aus, erwerbe geprüfte Marken, aber nein, eine Weile abwarten und dann die selbe Frage stellen.

Fazit wen es nicht stört und akribisch nach Michel abhakt, soll es chronologisch einordnen, wem es doch dann stört oder mehr wissen will, sollte Marken passend zusammengruppieren. Ob Marken oder postgeschichtliche Versendungsformen.

Ich ende mit einer Frage, „Wer von Euch hat eine Referenzsammlung oder Sammlungen angelegt?“ Ob für Farbnuancen und/oder Entwertungen.

mfG

Nigel

*Ausgenommen Drittes Reich, dieses sammle ich überhaupt nicht
 
Silesia-Archiv Am: 09.09.2019 21:10:24 Gelesen: 480# 9 @  
@ Francysk Skaryna [#2]
@ olli0816 [#7]

Danke für Eure Antworten, ich denke da wird es drauf hinauslaufen dass man Dauerserien getrennt sammelt, da der Ausgabezeitraum sich teilweise über Jahre erstreckt.

@ doktorstamp [#8]

Nigel, Danke für Deine Ausführungen. Es ist sicher richtig, jeder sammelt wie es ihm gefällt. Ich kann nicht genau sagen wie viele Alben oder Ordner wo stehen, ich weiß nur dass es noch ca. fünf nicht einsortierte Bananenkisten gibt.

Was meine eigene Sammlung angeht so liegt ja mein Hauptaugenmerk auf Schlesien, daher auch dieser Nick, allein davon 30 große Ordner. Darüber hinaus gibt es, wie oben erwähnt, pro Markenausgabe ab Deutsche Bundespost eine gestaltete Seite, diese sind zunächst chronologisch abgelegt nach den Ausgabedaten, wenn die Katalognummer dann auch feststeht und Zeit vorhanden ist, werden diese nach Katalognummern sortiert. Das Deutsche Reich ist auch auf solchen Seiten untergebracht, allerdings nicht so ausführlich. So abgelegt kommt man im Schnitt auf zwei Ordner pro Jahr, nach der Wende waren es kurzfristig drei Ordner. Dann gibt es andere Sammlungen wie die Sammlung Postgeschichte, die Sammlung Jahre in denen die Ortsjubiläen festgehalten werden, die Sammlung Oktoberfest, die Sammlung Pützchens Markt, die Sammlung Rhein in Flammen, die Sammlung Markenheftchen und die Sammlung Kirchentage. Ohne die Sammlungen Heimattreffen usw. zu nennen.

Die Belege werden auf Tauschtagen, Messen, Flohmärkten oder bei Auktionen besorgt.

Also viel Spaß beim Sammeln

Michael
 
Silesia-Archiv Am: 09.09.2019 21:45:17 Gelesen: 461# 10 @  
Liebe Sammlerfreunde,

ich hatte versprochen einige Beispiele zu zeigen: (bei der EAN-Marke fehlt noch der Beleg)





Beste Sammlergrüße
Michael
 
Henry Am: 10.09.2019 10:44:40 Gelesen: 394# 11 @  
@ Silesia-Archiv [#1]

Hallo Michael,

ich habe für mich die Trennung der Sondermarken und der anderen Sorten (Dauerserien, Automatenmarken,usw.) vollzogen. Gründe sind hier schon aufgezeigt worden. Für mich war die Übersichtlichkeit bei Ausgaben, die sich über einen längeren Zeitraum erstrecken, maßgebend. Die Dauerserien habe ich allerdings in der Chronologie der Wertstufen angeordnet, ähnlich der Zusammenfassung im MICHEL-Katalog. Da ist der Überblick über die Varianten größer und auch im Album besser abbildbar. Aber das ist eben meine Sichtweise.

Mit philateliastischem Gruß
Henry
 
Silesia-Archiv Am: 10.09.2019 13:55:00 Gelesen: 355# 12 @  
@ Henry [#11]

Hallo Henry,

danke für Deinen Beitrag, ich glaube Du bringst es auf einen Punkt was Francysk, Oliver und Nigel schon weiter oben in den Kommentaren gemeint haben. Die Übersichtlichkeit bei Ausgaben, die sich über einen längeren Zeitraum erstrecken, ist maßgebend.Und was ich auch sehr positiv finde, ist die Dauerserien in der Chronologie der Wertstufen anzuordnen, ähnlich der Zusammenfassung im Katalog, um einen besseren Überblick zu erhalten.

Ich denke das ist ein guter Vorschlag für ratlose und unwissende Sammlerfreunde.

Meine besten Sammlergrüße
Michael
 
chuck193 Am: 10.09.2019 18:08:13 Gelesen: 285# 13 @  
@ Silesia-Archiv [#12]

Hi Silesia-Archiv,

gerade der Übersicht wegen lohnt es sich Dauermarken fürs erste, alle in einem Einsteck Album aufzuheben, bis die Serie beendet ist. Dann geht es an das Sortieren der Marken. Die Spezialitäten wurde ich gesondert aufheben.

Schöne Grüsse,

Chuck
 
Silesia-Archiv Am: 10.09.2019 21:34:34 Gelesen: 235# 14 @  
@ chuck193 [#13]

Hallo Chuck,

danke für Deinen Hinweis, dies lässt sich jedoch nur bei postfrischen und gestempelten losen Marken durchführen, aber eben nicht bei gestalteten Seiten, siehe Beispiel unter [#10]. Die grundsätzliche Ausgangsfrage war soll man Dauermarken getrennt bzw. gesondert zu den üblichen Marken aufbewahren oder soll man sie dabei lassen und eine zweite Sammlung nur für Dauermarken anlegen. Ich denke aber die Frage ist unter [#12] beantwortet.

Beste Sammlergrüße

Michael
 
London-Dieter Am: 10.09.2019 22:18:24 Gelesen: 222# 15 @  
@ Silesia-Archiv [#14]

Auch ich hatte mir einmal die gleiche Frage gestellt - die Dauerserien in der fortlaufenden England-Sammlung einzufügen oder getrennt zu sammeln.
Das war schnell entschieden, den als Quereinsteiger in das Sammelgebiet England stellte ich schnell fest, wie umfangreich die Serie seit ihrer ersten Ausgabe in geworden war.

Die Blumenserie ist schon umfangreich geworden! Aber noch nichts im Vergleich zu dem "Dauerbrenner" der englischen "Machin"-Serie.



Im Vergleich zum Original hier mein Eigenentwurf:



Ich habe mich auf das Notwendigste beschränkt, um die Ausgaben zu dokumentieren.
Wobei ich die echtgelaufenen Briefe oder auch die FDC nicht berücksichtige. Es würde vorhandenen Raum unseres Hauses sprengen.

Trotzdem sind mit dem "Grundgerüst" satte 5 Ordner gefüllt, auf selbstgestalteten Seiten.

Diese wirklich umfangreiche Dauerserie würde die Hauptsammlung lässig in den Schatten stellen und verschwinden lassen, man würde die übrigen Marken Englands kaum mehr zwischen den Machins finden. Also für meine Belange: Ganz klare Trennung von Tisch und Bett.
 
chuck193 Am: 11.09.2019 17:51:17 Gelesen: 152# 16 @  
@ Silesia-Archiv [#14]

Hi Silesia-Archiv,

Es kam in der Hauptsache auf die immer wieder neuen Ausgaben an, da muss man erst abwarten, bis die Serie beendet ist, bevor eine endgültige Aufstellung gemacht werden kann, ausser dass für jede Ausgabe eine Loseblatt-Seite gemacht wird, wie Du die gezeigt hast. Nur meine bescheidene Meinung.

Schöne Grüsse aus Canada,

Chuck
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.