Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Museum
Das Thema hat 74 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
Seku Am: 19.03.2021 05:58:27 Gelesen: 3600# 50 @  
@ wajdz [#49]

Guten Morgen,

ich darf zu Benjamin Franklin ergänzen:

Er war unter anderem Deputy Postmaster für die britischen Kolonien in Nordamerika .Er hatte detaillierte Vorschriften erlassen, um das Postwesen in den Kolonien effizienter zu gestalten, und auf diese Weise die Laufzeit eines Briefes von New York nach Philadelphia um einen Tag verkürzt. Nach seiner Rückkehr in die Heimat unternahm er eine siebenmonatige Reise zur Inspektion des Postsystems. auch weitete Franklin das Postnetzwerk nach Kanada aus (Kanada war im Pariser Frieden 1763 an Großbritannien gefallen). Gleichzeitig richtete er eine Paketschiff-Route nach Westindien ein und sorgten dafür, dass Postreiter auch nachts reisten. Quelle: Wikipedia

Dort erfährt man über ihn auch noch folgendes: Er war ein amerikanischer Drucker, Verleger, Schriftsteller, Naturwissenschaftler, Erfinder und Staatsmann. Seine bekannteste Erfindung ist wohl der Blitzableiter.

Ich wünsche allen Lesern einen schönen Tag.

Günther
 
wajdz Am: 19.03.2021 14:53:16 Gelesen: 3584# 51 @  
@ Seku [#50]

Bei einer Klausur hieße es -Thema verfehlt- in rot

Wen begeistert schon eine Bleiwüste, deshalb zur Illustration zum Thema Benjamin Franklin eine frühe Markenausgabe. Zugegeben ein Knochen, aber mit gut 150 Jahren muß man ja auch nicht mehr taufrisch aussehen und als Lückenfüller ist sie allemal geeignet.

USA MiNr 36 · 13.03.1870



MfG Jürgen -wajdz-
 
Ichschonwieder Am: 27.03.2021 21:37:57 Gelesen: 3475# 52 @  
Personalisierte Marken der biber post Magdeburg - Museum für Luftfahrt und Technik in 38855 Wernigerode Gießerweg 1

2011 Wernigerode Luftfahrt und Technik Museum Katalog 10 Nr. 73 - Nr. 75



VG Klaus Peter
 
Ichschonwieder Am: 29.03.2021 11:36:37 Gelesen: 3417# 53 @  
Personalisierte Marke der biber post Magdeburg

Das Altmärkische Museum ist ein Heimatmuseum und befindet sich im ehemaligen Katharinenkloster.

2011 Altmärkisches Museum Hansestadt Stendal Katalog 10 Nr. 98



Klaus Peter
 
skribent Am: 15.04.2021 19:12:09 Gelesen: 3183# 54 @  
Guten Abend,

am 9. April 2021 wurde an den russischen Postschaltern erstmalig eine Ganzsachenkarte mit dem Wertstempel "B" verkauft.

Von diesen GSK sind insgesamt 2.400 Stück im A6-Format hergestellt worden.
Der Anlass der Ausgabe lautet "Beste Wünsche aus Kaliningrad".



Auf der Vorderseite abgebildet ist das Kaliningrader Museum der schönen Künste. Das Museum ist seit 2018 im 1967 wiedererrichteten Gebäude der Neuen Börse von 1875 untergebracht.

MfG >Franz<
 
wajdz Am: 25.04.2021 20:41:43 Gelesen: 3026# 55 @  
Frankreich MiNr 2010, 05.02.1977



Das Centre national d’art et de culture Georges-Pompidou, von den Einheimischen auch La Raffinerie genannt, ist ein staatliches Kunst- und Kulturzentrum im 4. Arrondissement von Paris. Es wurde auf Initiative des ehemaligen französischen Staatspräsidenten Georges Pompidou von den Architekten Renzo Piano, Richard Rogers und Gianfranco Franchini entworfen und nach einer fünfjährigen Bauzeit am 31. Januar 1977 eröffnet.

Es beherbergt das Musée National d’Art Moderne (MNAM, Museum der Modernen Kunst, dessen Räume Gae Aulenti 1982–1985 neu gestaltete) mit bedeutenden Kunstwerken des 20. Jahrhunderts.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 01.05.2021 23:23:37 Gelesen: 2932# 56 @  
@ wajdz [#7]

Schweiz MiNr 1000, 30.08.1973



Im 1902 eröffneten Internationalen Uhrenmuseum (französisch Musée international d’horlogerie, abgekürzt MIH) in der schweizerischen Stadt La Chaux-de-Fonds sind 4000 Exponate zu besichtigen!

Von der Sonnenuhr über prächtige Taschen- und Wanduhren, Goldschmiede-Schmuckstücke und wissenschaftliche Techniken bis hin zur Atomuhr veranschaulichen sie die Geschichte der Zeitmessung.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Quincy Am: 02.05.2021 18:13:46 Gelesen: 2902# 57 @  
Ein (leider nicht gelaufener) Ersttagsbrief aus Kuba. Laut Scott (2009) war der Erstausgabetag des zugehörigen Satzes mit Kunstwerken aus dem kubanischen Nationalmuseum am 28. Februar 1973. Der Stempel trägt jedoch das Datum: 26. Februar 1973. Eine Frühverwendung oder ein Druckfehler im Scott? Die Marke hat im Scott die Nr. 1779.



Gruß
Hans-Jürgen
 
wajdz Am: 04.05.2021 20:02:20 Gelesen: 2776# 58 @  
100-Jahr-Jubiläen Cairo Museum (1859-1959)

Ägypten MiNr 595, 18.11.1959



Die erste, von der ägyptischen Regierung zusammengetragene Sammlung ägyptischer Kunstwerke fand ihren Platz in einem kleinen Gebäude im Esbekiah Park in Kairo, wurde später in die Saladin Festung überführt und fand schließlich nach der Eröffnung 1902 im Ägyptischen Museum in Kairo mit ca. 50.000 Ausstellungsstücken ihren Platz.

Mit mehr als 150.000 Artefakten beherbergt es heute die größte Sammlung altägyptischer Kunst weltweit. Inzwischen sanierungsbedürftig und zu klein geworden für die Fülle der Ausstellungsstücke, wurde am 5. Januar 2002 in der Nähe der Pyramiden der Grundstein für das Große Ägyptische Museum gelegt, auch bekannt als das Gizeh Museum, das in diesem Jahr eröffnet werden soll.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 10.05.2021 17:58:07 Gelesen: 2629# 59 @  
@ Quincy [#57]

Guten Abend Hans-Jürgen,

die Marke erschien tatsächlich am 26. 02. 1973 und hat die Michel-Nr. 1854. Ist wohl, wie vermutet, ein Druckfehler im Scott.

Grüßle

Günther
 
Quincy Am: 11.05.2021 08:35:36 Gelesen: 2599# 60 @  
@ Seku [#59]

Moin Günther,

vielen Dank für die Klärung. Mein Scott (digital) ist halt zwölf Jahre alt. Ich kann nur hoffen, dass der Fehler inzwischen behoben ist.

Gruß
Hans-Jürgen
 
wajdz Am: 28.06.2021 18:36:18 Gelesen: 1937# 61 @  
Sonderstempelbeleg „Musikinstrumenten-Museum Markneukirchen“

DDR MiNr 1708 – 1713 · 29.10.1971



Ersttagssonderstempel 1085 BERLIN · 26.10.71 · Musikinstrumente der Völker; Schmuckumschlag mit einfarbigem Zudruck Zeichnung Paulus-Schlössel Innenhof und Text

In einem der ältesten Musikinstrumenten-Museen der Welt gibt es Informationen über 350 Jahre Instrumentenbau sowie mehr als 4.000 Musikinstrumente, darunter 250 Exponate der Musikkulturen aller Kontinente, Rieseninstrumente und Miniaturen zu sehen.

MfG Jürgen

https://de.wikipedia.org/wiki/Musikinstrumenten-Museum_Markneukirchen
 
Seku Am: 10.07.2021 21:18:25 Gelesen: 1777# 62 @  
@ [#37] Die Freunde und Leser des Verlages "Zeit im Bild" erhielten dieses schöne Blatt als kleine Aufmerksamkeit



Ich wünsche allen einen schönen Sonntag

Günther
 
Quincy Am: 11.07.2021 08:13:04 Gelesen: 1755# 63 @  
Irland

Zum 101-jährigen Bestehen des National Museum of Ireland in Dublin [1] gab die irische Post 1977 eine Sondermarke heraus. Zu sehen ist ein Stein eines prähistorischen Kugelgrabes von ca. 3000 v.Chr. (MiNr. 357).



Viele Grüße
Hans-Jürgen

[1] https://en.wikipedia.org/wiki/National_Museum_of_Ireland
 
wajdz Am: 30.07.2021 09:35:55 Gelesen: 1545# 64 @  
DDR MiNr 1662 · 06.04.1971 · aus der Serie „Bauten in Berlin“ Schloß Köpenick



Das Berliner Kunstgewerbemuseum wurde 1867 als „Deutsches Gewerbe-Museum zu Berlin“ mit Exponaten der Pariser Weltausstellung von 1867 am Matthäikirchplatz in Berlin-Tiergarten eröffnet. Auftrag des Museums waren der Unterricht und die Geschmacksbildung von Kunsthandwerkern, Industriezeichnern sowie der Öffentlichkeit. Die Sammlungen wuchsen an und im Jahr 1881 erfolgte der Umzug in den neuen Martin-Gropius-Bau. Auch der Schatz des Priamos von Heinrich Schliemann fand hier vorübergehend eine Heimat – heute als Kriegsbeute der SU in Rußland -.

Zusammen mit Objekten aus dem Besitz der Hohenzollern wurden es 1921 in einem Teil des Berliner Stadtschlosses als Schlossmuseum Berlin etabliert. Im Zweiten Weltkrieg wurden die Museumsräume und Teile des Bestandes zerstört. Die ausgelagerten Exponate befanden sich nach der Teilung Berlins in Ost- und West-Berlin.

Die Ost-Berliner Sammlungsteile wurden 1963 im Schloss Köpenick untergebracht. Die West-Berliner Teile kamen in das Schloss Charlottenburg.

MfG Jürgen -wajdz
 
volkimal Am: 10.08.2021 22:11:51 Gelesen: 1374# 65 @  
Hallo zusammen,

auf der Seite "Museen in Münster" [1] sind 26 verschiedene Museen aufgelistet. Mehrere der Museen kann ich durch Sonder- oder Absenderfreistempel belegen:





Von den verschiedenen Museen der Stadt habe ich das Westfälische Museum für Naturkunde bisher am häufigsten besucht. Das Naturkundemuseum geht auf das „Provinzialmuseum für Naturkunde“ zurück, das Prof. Landois im Jahre 1892 neben dem Zoo erbauen ließ. Er selbst ist bekannter als Gründer des Münsteraner Zoos.



Im Stadtmuseum befindet sich der Jugendstil-Laden Henke. Ursprünglich stand das Geschäft im Nordviertel Münsters. Als Student wohnte ich in der Nähe und habe öfter dort eingekauft. Die Einrichtung hat mich schon damals fasziniert.





Auch die Ausstellungen im Landesmuseum habe ich schon mehrfach angesehen. Die beiden anderen Museen kenne ich bisher nicht: Das "Museum für Lackkunst" und das "Karnevalsmuseum".

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://www.museen-in-muenster.de/
 
Ichschonwieder Am: 01.09.2021 17:17:46 Gelesen: 1097# 66 @  
Deutsches Museum München. Die Marke ist auf dieser Karte nur aufgedruckt.

Bei der Karte handelt es sich um eine DBZ-Erinnerungskarte zur Intern. Briefmarken-Börse München 2006.

Die aufgedruckte Marke wurde anläßlich des 75. Jahrestages des Museums am 13.04.1978 Mi. Nr. 963 verausgabt.



VG Klaus Peter
 
wajdz Am: 06.09.2021 21:29:03 Gelesen: 1004# 67 @  
Jubiläumsausstellung Naturhistorisches Museum 1976

Österreich MiNr 1510, 30.04.1976



Ersttagssonderstempel
JUBILÄUMSAUSSTELLUNG NATURHISTORISCHES MUSEUM WIEN · 11510 WIEN 30.4.1976
Zeichnung: Ammonit wie Motiv der Briefmarke; Stempel ERSTTAG/stilisiertes Posthorn; Einfarbiger Zudruck Figur der „Venus von Willendorf“ und Text

Das Naturhistorische Museum in Wien (NHM), das die großen kaiserlichen Sammlungen der k.k. Hof-Naturalienkabinette aufnahm, wurde im Auftrag von Kaiser Franz Joseph I nach den Entwürfen von Gottfried Semper und Karl Freiherr von Hasenauer an der 1865 eröffneten Wiener Ringstraße gegenüber der kaiserlichen Hofburg im Stil des Wiener Historismus errichtet und am 10. August 1889 eröffnet. Es zählt mit rund 30 Millionen Sammlungsobjekten zu den bedeutendsten Naturmuseen der Welt und ist eines der größten Museen Österreichs.

MfG Jürgen -wajdz-
 
T1000er Am: 06.09.2021 23:22:46 Gelesen: 997# 68 @  
Hier mal wieder rein zur Abwechslung ein Freistempel zum Thema.

Die Stadt Köln hatte 1981 für ihr "Museum für Ostasiatische Kunst" das hier gezeigte Werbeklischee in einer Pitney Bowes Maschine im Einsatz.



Schöne Grüße,
Thomas
 
wajdz Am: 12.09.2021 22:48:26 Gelesen: 894# 69 @  
Belgien MiNr 1264, 15.02.1962



Baron Victor Horta (* 6.01.1861, † 8.09.1947) war ein belgischer Jugendstil-Architekt. Er wurde zu Ende des 19. Jahrhunderts durch die Neuartigkeit seiner Wohnhäuser international bekannt.

Durch die Einrichtung eines Horta-Museums wurde der unveränderte Fortbestand des Wohn- und Atelierhauses Victor Hortas in der Rue Américaine, in der Brüsseler Gemeinde St. Gilles gesichert.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 23.09.2021 22:58:29 Gelesen: 815# 70 @  
75 Jahre Estnisches Kunstmuseum, Tallinn

Estland MiNr 238, 27.09.1994



Das Schloss Kadriorg errichtete der russische Zar Peter I. im Jahr 1718. Es wurde zu Ehren seiner Frau Katharina I. "Catharinenthal" (est. Kadriorg, russ. Jekaterinental) genannt. Seit November 1919 befindet sich dort das Estnische Kunstmuseum, das gegenwärtig als Schwerpunkt die Alten Meister niederländischer, deutscher, italienischer und russischer Provenienz, also die westeuropäische und russische Kunst des 16.–20. Jahrhunderts ausstellt.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 28.09.2021 01:03:12 Gelesen: 786# 71 @  
Serie: Touristik 1999

Frankreich MiNr 3398, 26.06.1999



Musée Champollion - Die Schriften der Welt

Das Champollion Museum befindet sich in Figeac, Lot. Es beherbergt eine Sammlung, die Figeacs berühmtestem Sohn Jean-François Champollion gewidmet ist. Es wurde am 19. Dezember 1986eingeweiht.

Jean-François Champollion war ein Sprachen- und Schriftgenie. Am 27. September 1822 gab er bekannt, dass ihm die Entzifferung der ägyptischen Hieroglyphen gelungen war.

MfG Jürgen -wajdz-

https://de.wikipedia.org/wiki/Stein_von_Rosette
 
wajdz Am: 19.11.2021 23:36:21 Gelesen: 194# 72 @  
Sowjetische Ganzsache aus 1991 · postfrisch, also nicht verwendet



200 Jahre Zoologisches Museum Moskau

Im Wertstempel das Museumsgebäude, im mehrfarbigen Zudruck wird die Vielfalt der Sammlungen dargestellt

Das Zoologisches Museum der Staatlichen Universität Moskau MV Lomonosov ist das älteste und größte Museum Moskaus. Das Museum entstand im Jahr 1791 aus dem Kabinett der Naturgeschichte an der Universität, in dem Tiere und Pflanzen, Mineralien und Münzen zusammengetragen wurden. Seit Anfang des XIX. Jahrhunderts spezialisierte es sich immer mehr auf dem Gebiet der Zoologie. Im Jahr 1902 zog das Museum mit seinem Team und allen seinen Sammlungen in das neue Gebäude in der Bolschaja Nikitskaja-Straße, seit 1911 für wissenschaftliche und pädagogische Aktivitäten und Besucher geöffnet.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Altmerker Am: 20.11.2021 16:43:47 Gelesen: 176# 73 @  
@ wajdz [#72]

Hallo,

ich schätze Deine sehr guten Beiträge. Aber, Einspruch, Euer Ehren. Mir wurde "damals in der Sowjetunion" erzählt, die Geologen haben das älteste Museum von Moskau. Das kann natürlich die übliche Diskussion verschiedener Fachwissenschaftler sein.

Он был основан в 1755 году и в настоящее время является научным и образовательным центром науки и техники Российской академии наук.

Also: Das Staatliche Geologische Wernadskij-Museum ist wurde 1755 gegründet. Basis der Sammlung sind Stücke aus Freiberg in Sachsen.

Freundliche Grüße
Uwe
 
wajdz Am: 20.11.2021 18:00:37 Gelesen: 165# 74 @  
@ Altmerker [#73]

Die Universität wurde am 12. Januar jul. / 23. Januar 1755 greg. per Erlass von Elisabeth I. auf Anregung des Universalgelehrten und Schriftstellers Michail Lomonossow durch Iwan Schuwalow gegründet.

Mit der Einrichtung des Kabinetts für Naturgeschichte der Moskauer Kaiserlichen Universität begann zu dieser Zeit auch die wissenschaftliche Sammlung von Exponaten, die 1771 in die Einrichtung eines zoologischen Museums mündete.

Also ganz so falsch ist der Begriff „älteste“ nicht, erinnert mich aber an den Streit - um der Kaiserin Bart -

MfG Jürgen -wajdz-
 

Das Thema hat 74 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.