Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Neuerscheinungen der Deutschen Post: Informationen der Post nicht ausreichend
Hansjürgen Walther Am: 29.10.2019 18:15:58 Gelesen: 453# 1 @  
Neuerscheinungen der Deutschen Post

Als langjähriger Sammler vermisse ich immer noch die kompletten Angaben des Philatelie -Journals über die Neuerscheinungen der Briefmarken. Wenn schon die Deutsche Post uns Sammlern der Neuerscheinungen der BRD mit jährlichen Ausgabenerhöhungen für unsere Sammlungen(2019 zu 2018 mit 17,5%, ohne Einbeziehung nassklebender Rollenmarken und selbstklebender Marken auf Folienrollen mit Zählnummern gerechnet) zur Kasse bittet, denke ich, dass die Zeitschrift "postfrisch" wenigstens die Ausgaben aller Varianten veröffentlicht.

Der heutige Stand ist nach meiner Kenntnis wie folgt:

nassklebende Wertzeichen.

- Bogenmarken : lt. "postfrisch"

- Rollenmarken: keine Veröffentlichung

- Rollenmarke mit Zählnummer keine Veröffentlichung

- Marken im Heft: Infoblatt "Stempel und Informationen"

selbstklebende Wertzeichen

- auf Folienblatt: "Stempel und Informationen"

- auf Folienrolle, mit unterschiedlicher Markenanzahl "Stempel und Informationen"

Ich denke, dass alle Sammler es verdient haben, die notwendigen Informationen in der Zeitschrift "postfrisch" zu bekommen.

Das wäre die Leistung der Post für die Sammler, die Briefmarken kaufen und dafür keine Transportleistung der Post für den ausgegebenen Nominalwert der Briefmarken in Anspruch nehmen.

Bin gespannt auf die Antwort.

Hansjürgen Walther
 
Richard Am: 12.11.2019 18:18:40 Gelesen: 342# 2 @  
@ Hansjürgen Walther [#1]

Das wäre die Leistung der Post für die Sammler, die Briefmarken kaufen und dafür keine Transportleistung der Post für den ausgegebenen Nominalwert der Briefmarken in Anspruch nehmen.

Hallo Hansjürgen,

woher soll die Post wissen, dass Du die Leistung der Post nicht in Anspruch nimmst ?

Schöne Grüsse, Richard
 
jmh67 Am: 12.11.2019 18:53:11 Gelesen: 321# 3 @  
@ Richard [#2]

Je nun, die Post weiß zwar nicht, ob Hansjürgen die gekauften Briefmarken verwendet oder nicht, aber es dürfte als statistisch erwiesen gelten, dass ein Teil der Auflage in den Alben der Sammler verschwindet und nicht zur Frankatur benutzt wird, der Post also Einnahmen für wenig Leistung beschert. Ob man daraus einen Anspruch auf Information ableiten kann, ist freilich zweifelhaft.

Nichtsdestoweniger halte ich auch dafür, dass in der Sammlerzeitschrift der Post nicht nur die neuen Motive vorgestellt werden sollten, sondern auch die verschiedenen und gegebenenfalls neuen Konfektionierungen. Damit macht sie nämlich die Sammler aufmerksam und erzielt dann wiederum Einnahmen, weil die sich noch etwas zum Ins-Album-Stecken kaufen ... selbst von einem Gestempelt-Sammler wie mir, der die neuen Marken auf Briefe an Freunde und Verwandte klebt, die er sonst vielleicht nicht schriebe. ;-)

-jmh
 
Henry Am: 13.11.2019 15:18:43 Gelesen: 245# 4 @  
@ Hansjürgen Walther [#1]

Hallo Hansjürgen,

sicher kann man die Erwähnung der Konfektionierungen in der POSTFRISCH wünschen. A b e r - du bist langjähriger Sammler. Und da du am Schalter ganz sicher nicht alle Briefmarken erhältst, hast du auch sicher schon bei der Versandstelle Marken geordert. Dann solltest du aber auch immer die PHILATELIE aktuell erhalten. Und da sind immer für das gesamte Quartal im Voraus alle Ausgaben mit den von dir gewünschten Einzelheiten enthalten.

Falls du diese Information nicht erhalten solltest: Dein Beitrag beweist, dass du mit dem Internet umgehen kannst. Dann kannst du auf der DPAG-Seite auch diese Informationsschrift aufrufen und einsehen. Außerdem kann man auf den Bestellseiten die unterschiedlichen verfügbarwen Angebote einsehen und ggfs. bestellen. Das ist zwar nicht immer ganz einfach und auch manchmal etwas zeitaufwändig. Aber es geht.

Die DPAG betrachtet dies wahrscheinlich als ausreichenden Kundendienst. Und deren Sichtweise ist bekanntlich nicht immer identisch mit der der Sammlerschaft.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Hansjürgen Walther Am: 19.11.2019 20:06:46 Gelesen: 131# 5 @  
@ Richard [#2]

Hallo Richard,

ich kann schon davon ausgehen dass der Post über die Abo's zum quartalsweisen Briefmarkenbezug bekannt ist, dass eine Menge Sammler die Briefmarken kauft, um diese in ihre Sammlungen zu integrieren. Ob die Post meine Käufe auf mich persönlich erkennt, ist völlig uninteressant.

Fakt ist, dass jede Briefmarke die postfrisch in ein Sammleralbum eingeht, für die Post Einkünfte sind, ohne Gegenleistung, Papier, Druck und Entwurfskosten, mal unberücksichtigt. Dass unsere Sammlerleidenschaft für die Post ein Riesengeschäft ist, kannst Du allein daran erkennen, wie viele Briefmarkenmotive nur herausgegeben werden, um Gewinn zu machen oder glaubst Du, dass die Post mit der Unmenge von Blumenmotiven und Darreichungsformen uns Sammlern die Natur nahe bringen will?

Mein Anliegen war der Hinweis, dass wir Briefmarkensammler dazu eine Information mit einer Quelle einfordern sollten, um nicht zur Suchmaschine im Internet zu werden.

Hansjürgen Walther
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.