Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Schweiz: Die 26 Schweizer Kantone auf Stempeln der Schweiz
Das Thema hat 44 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
SH-Sammler Am: 07.11.2019 15:22:48 Gelesen: 495# 20 @  
@ Cantus [#15]

Hallo Ingo
Hallo Parale

noch ein Beitrag mit vollständig ausgeschriebener Kantonsbezeichnung.

Ganzsachen-Postkarte von BIBERN (SCHAFFHAUSEN) aus dem Jahr 1933.



Grüsse

SH-Sammler
Hanspeter
 
SH-Sammler Am: 07.11.2019 16:06:58 Gelesen: 486# 21 @  
@ 10Parale [#1]

Hallo Parale,
Hallo Sammlerfreunde,

mein nächster Beitrag wurde im Jahr 1942 aus der Gemeinde LE SENTIER in Kanton Waadt (VAUD) nach Dänemark versandt. Der Brief wurde von der Zensurstelle der deutschen Wehrmacht geoeffnet und kontrolliert, anschliessend weiterspediert.

Die Bleistiftnotizen unten kann ich nicht zuordnen, ob sie postalischer Natur sind oder von der Zensurstelle stammen.



Grüsse

SH-Sammler
Hanspeter
 
volkimal Am: 07.11.2019 16:46:51 Gelesen: 474# 22 @  
Hallo zusammen,

im Beitrag [#7] habe ich einen Stempel von Kirchberg im Kanton Bern gezeigt.
Als Ergänzung folgt jetzt noch Kirchberg im Kanton St. Gallen:



In der Anschrift wird Kanton noch mit "C" geschrieben. Ist "St. Galle" ein alter Name von St. Gallen oder schlicht ein Schreibfehler?

Viele Grüße
Volkmar
 
SH-Sammler Am: 07.11.2019 16:53:05 Gelesen: 472# 23 @  
@ volkimal [#22]

Hallo Volkmar,

wenn der Absender ein Schweizer war, dann ist St. Galle ganz einfach Dialekt. In Zürich sagt man Züri, Schaffhausen wird zu Schaffhuuse. So ist unsere Sprache halt.

Grüsse

Hanspeter
 
volkimal Am: 07.11.2019 17:03:24 Gelesen: 471# 24 @  
@ SH-Sammler [#23]

Hallo Hanspeter,

ob der Absender Schweizer war kann ich nicht sagen. Hier ist die kaum zu entziffernde Rückseite:



Viele Grüße
Volkmar
 
Heinz 7 Am: 07.11.2019 20:43:12 Gelesen: 455# 25 @  
@ 10Parale [#1]

Baselland haben wir noch nicht gesehen. Hier ein Trauerbrief von Niederdorf in die USA



Als Trauer-Anzeige mit nur 5 Rappen genügend frankiert, wie es scheint.

Die 3 Rappen-Marke Tellknabe im Rahmen (rosabraun) ist auf Brief recht selten.

Heinz
 
volkimal Am: 07.11.2019 21:46:21 Gelesen: 442# 26 @  
Hallo zusammen,

es folgt ein Brief aus Kanton (China) nach Potsdam vom 5.4.1930:



Der Stempel auf den Briefmarken ist so unklar, dass das Datum erst durch den Stempel aus Kanton auf der Rückseite eindeutig erkennbar ist. Dort steht 5.4.19. Die Jahreszahl ist nach dem Minguo-Kalender und entspricht dem Jahr 1930 nach unserer Zeitrechnung. Siehe "Die unterschiedlichen Kalender" Beitrag 33-45 [1].

Die Absenderin ist eine Deutsche, die Missionarin Irene Moeller von der Berliner Mission in Canton. Schön, dass Frau Moeller nicht nur die üblichen Freimarken sondern auch die Sonderausgabe zur Einigkeitsfeier mit der Abbildung des Präsidenten Chiang Kai-shek verwendet hat (Mi.Nr. 216)



In Potsdam angekommen war die Empfängerin verreist und der Brief wurde nach Lugano weitergeschickt. Das Kurhaus Monte Bré lag in Ruvigliana im Katon Tessin (italienisch Ticino). Ruvigliana gehört heute zu Lugano.

Viele Grüße
Volkmar

[1] http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=7318&CP=0&F=1
 
Cantus Am: 07.11.2019 21:53:18 Gelesen: 442# 27 @  
Hallo allerseits,

ich mache weiter mit einem weiteren Stempel aus dem kanton Thurgau.

Wängi ist eine politische Gemeinde im Bezirk Münchwilen des Kantons Thurgau. Die Gemeinde liegt im Murgtal, etwa 10 km sowohl von Wil als auch von Frauenfeld entfernt. Sie ist nicht zu verwechseln mit dem bernischen Wengi [1].



Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4ngi
 
SH-Sammler Am: 08.11.2019 06:11:09 Gelesen: 415# 28 @  
@ 10Parale [#1]

Hallo Parale
Hallo Sammlerfreunde

Wie im Beitrag [#18] mit dem Stempel aus dem Kanton Bern beschrieben, gibt es mehrere zweisprachige Gegenden mit der Kantonsbezeichung in deutscher resp in französischer Sprache.

Der Kanton Wallis fällt ebenfalls in diese Kategorie, wo wir die französische Bezeichnung VALAIS im Beitrag [#13] von “becker04” gesehen haben.

Nachstehend zeige ich noch die deutsche Version aus dem Oberwallis, aus Niedergesteln und aus Raron.

,

Grüsse

SH-Sammler
Hanspeter
 
SH-Sammler Am: 08.11.2019 06:14:52 Gelesen: 414# 29 @  
@ Manne [#10]

Hallo Manne,

hier folgt noch ein Stempel aus dem Kanton Zug, aus UNTERÄGERI. Leider habe ich diesen Stempel nur auf einer Einzelmarke, kann keinen anderen Beleg zeigen.



Gruss

SH-Sammler
Hanspeter
 
SH-Sammler Am: 08.11.2019 06:24:37 Gelesen: 413# 30 @  
@ volkimal [#8]

Hallo Volkmar,
Hallo Parale,

als Dreingabe zum Beitrag [#8] und zu den Beiträgen mit den deutschen resp. französischen Kantonsbezeichnungen hier noch ein Beispiel aus PREZ-VERS-SIVIRIEZ im Kanton Fribourg, zu deutsch Freiburg (im Üechtland).



Grüsse

SH-Sammler
Hanspeter
 
SH-Sammler Am: 08.11.2019 07:26:51 Gelesen: 407# 31 @  
@ 10Parale [#1]

Hallo Parale,
hallo Sammlerfreunde,

ich kann mit zwei weiteren, bisher nicht gezeigten Kantonsbezeichnungen aufwarten. Der erste Stempel wurde in LAUPERSDORF (SOLOTHURN) auf einer Einzelmarke verewigt.



Der zweite Stempel kommt aus GROSSDIETWIL (LUZERN), meinem Heimatort.



Für die noch fehlenden Kantone Schwyz, Obwalden, Nidwalden, Neuenburg (Neuchâtel), Glarus, Jura, Basel-Stadt und Appenzell INNERRHODEN dürfen mal andere Leser ran.

meint

SH-Sammler
Hanspeter
 
volkimal Am: 08.11.2019 08:26:10 Gelesen: 396# 32 @  
@ SH-Sammler [#31]

Hallo Hanspeter,
mit Obwalden kann ich dienen:



Der Austausch schwer verwundeter Gefangener zwischen Frankreich und Deutschland wurde über die neutrale Schweiz abgewickelt. Die Gefangenen wurden in der Schweiz herzlich empfangen. Man brachte sie in Hotels oder Gaststätten unter, sofern keine Hospitalpflege notwendig war. Außerdem hatten die meisten Internierten in der Schweiz die Möglichkeit zu arbeiten. Notfalls wurden sie sogar in einem neuen Beruf ausgebildet.

Diesen Feldpostbrief schickte der Schmiedemeister Franz Korte an seinen Bruder „B. Korte“ in der Schweiz. Als Adresse gibt er das frühere Grand-Hotel auf der Burgfluh in Kerns an. Dort ist der Bruder aber nicht mehr, sondern er arbeitet inzwischen bei der Maschinenfabrik Schindler und Co. In Luzern. Der Brief wird dorthin nachgeschickt.



Weshalb der Feldpostbrief mit dem Auslandsporto von 20 Pfg. freigemacht wurde weiß ich nicht. Auf der Marke ein violetter Gummistempel „Aus dem Felde 5“. Zusätzlich der Stempel aus Kern, der beim Weiterleiten abgeschlagen wurde.

Interessant ist auch der Text:

„L. Bruder! Hoffe, daß diese Zeilen als eigenständiges Lebenszeichen endlich wieder zu Dir gelangen und Dich bei bester Gesundheit antreffen. Warlich eine geraume Zeit (seit Anfang _15) von wann unsere letzte Korrespondenz datiert ...“
Der Brief datiert vom 8.3.1917. Dementsprechend dürften die Brüder 2 Jahre lang keinen direkten Briefkontakt gehabt haben.

Die anderen beiden Briefe aus dieser Korrespondenz siehe

https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=107420

Viele Grüße
Volkmar
 
Manne Am: 08.11.2019 11:47:19 Gelesen: 374# 33 @  
Hallo,

ein Brief aus Weiningen im Kanton Thurgau vom 22.11.1927.

Gruß
Manne


 
Seku Am: 08.11.2019 19:58:33 Gelesen: 335# 34 @  
@ 10Parale [#1]

Guten Abend Michel,

ich habe mal nachgesehen und vier Abstempelungen mit Kantons-Namen gefunden. Beginnen werde ich mit meinem Lieblings-Kanton Graubünden Dorthin führte mich schon vor 50 Jahren eine Jugendfreizeit und vor 35 meine Hochzeitsreise. Au0erdem bin ich durch das Wappentier verbunden "Lieber Steinbock als kein Bock"





Luzern ist die Stadt und auch der Kanton von Pilatus und Rigi



Im Wallis liegt der kleine Ort Randa südlich von Zermatt (leider sind beide Stempel sehr blass)


 
jk Am: 08.11.2019 20:05:05 Gelesen: 334# 35 @  
Hier ein Ankunftstempel des kleinen Kantons GLARUS von 1908.


 
SH-Sammler Am: 09.11.2019 04:45:51 Gelesen: 298# 36 @  
@ SH-Sammler [#19]

Hallo Sammlerfreunde,

Ich bin im Thread "Stempel bestimmen: Schweiz" fündig geworden und kann einen weiteren Stempel des Kantons APPENZELL AUSSERRHODEN zeigen [1].



SH-Sammler
Hanspeter

[1] https://www.philaseiten.de/beitrag/202993
 
SH-Sammler Am: 09.11.2019 06:52:08 Gelesen: 291# 37 @  
@ 10Parale [#1]

Hallo Parale,
hallo Sammlerfreunde,

ich bin in meinen Alben und Schachteln nochmals fündig geworden und kann noch folgende Stempel mit Kantonsbezeichnung zeigen:

Im Kanton Appenzell INNERRHODEN gab / gibt es nur wenige Poststellen. Drei davon zeigen auch nur den Zusatz “Appenzell” jedoch ohne den Bezug zu Innerrhoden zu machen. Es sind dies die Gemeinden Haslen, Gonten und Weissbad. Neuere Stempel mit dem Zusatz Appenzell IR liegen mir nicht jedoch vor.

Nachstehend der Stempel von WEISSBAD APPENZELL als Innerrhodner Ankunftstempel auf einer Bundesfeier-Postkarte von Stein am Rhein.

,

Im Weiteren fand ich noch einen Sammlerbeleg mit Ankunftstempel ST. AUBIN (NEUCHÂTEL), wobei der Stempel von STETTEN (SCHAFFHAUSEN) auch nicht oft vorkommt.



Als letzter Beitrag noch ein Stempel aus BÄCH (SCHWYZ) sowie PFÄFFIKON (SCHWYZ)





Weitere Abbildungen der noch fehlenden Kantone Nidwalden, Jura, Basel-Stadt sind wahrscheinlich in bekannten Auktionsseiten wie der “Bucht” zu finden. Mal sehen, ob ich dort noch fündig werde

hofft
SH-Sammler
Hanspeter
 
Manne Am: 09.11.2019 09:19:35 Gelesen: 282# 38 @  
Hallo,

ein Ankunftstempel aus Rapperswil im Kanton St. Gallen vom 07.11.1948.

Gruß
Manne


 
SH-Sammler Am: 09.11.2019 16:22:11 Gelesen: 258# 39 @  
@ 10Parale [#1]

Hallo Parale,
hallo Sammlerfreunde,

Ebay macht es möglich.

Im Kanton Basel-Stadt gibt es nebst dem Hauptort Basel nur noch zwei weitere Gemeinden, welche die Zusatzbezeichnung des Kantons aufweisen könnten. Es sind dies Riehen und Bettingen.

Dank der elektrischen Bucht habe ich nun den Stempel RIEHEN (BASELSTADT) auf einer Ganzsache des Jahres 1900 ausfindig machen können.



Im Weiteren zeige ich noch den Stempel von HERGISWIL (NIDWALDEN).



Somit sind wir bis auf den Kanton Jura, welcher als solches erst 1978 aus dem ehemaligen Gebiet des Kantons Bern ausgeschieden wurde, komplett.

Bisher habe ich versucht, in zweisprachigen Kantonen jeweils Stempel mit beiden Kantonsbezeichnungen zu finden. Wie ist das nun mit dem Kanton Tessin, wo in den Sommermonaten dank der vielen Besucher mehr deutsch als italiensch gesprochen wird?

Im Kanton Tessin gibt es eine (1) offiziell deutschsprachige Gemeinde. Es ist die ehemalige Walsersiedlung BOSCO GURIN in einem Seitental des Flusses Maggia. Der alte Stempel zeigt noch die italienische Kantonsbezeichnung Ticino. Erst bei der Ausgabe eines Werbestempels wurde die deutsche Sprache berücksichtigt.





Grüsse

SH-Sammler
Hanspeter
 
Cantus Am: 09.11.2019 19:36:27 Gelesen: 244# 40 @  
@ SH-Sammler [#39]

Hallo Hans-Peter,

auch wenn inzwischen fast alle Kantone dokumentiert worden sind, sollten wir nicht aufhören, nach passenden Abstempelungen in unseren Beständen zu suchen. Ich jedenfalls fände es schade, wenn das Thema in Vergessenheit geraten würde.

Viele Grüße
Ingo
 
SH-Sammler Am: 10.11.2019 07:29:02 Gelesen: 210# 41 @  
@ Cantus [#40]
@ 10Parale [#1]

Hallo Ingo,

ja, da könnte ich schon noch ein paar Stempel aus meiner Heimatsammlung Schaffhausen zeigen. Zürst aber mache ich weiter mit zweisprachigen Stempeln.

Im Beitrag [#1] schreibt Parale, dass Graubünden 3 – sprachig ist. So war ich bemüht, die Kantonsbezeichnung in den Stempeln auch in den 3 Sprachen deutsch, italienisch und rätoromanisch zu finden. Nachstehend 2 Stempel aus einer kleinen Ortschaft, Internet sei dank.

,
,

MÜNSTER (GRAUBÜNDEN) ist ein Dorf südlich des Ofenpasses, vom bekannteren Engadin aus erreichbar. Heute findet man die Ortschaft Münster eher mit dem rätoromanischen Namen Mustair.

Bei Wikipedia steht dazu folgendes: Müstair ( [myˈʃtaɪ̯r]?/i; älter deutsch Münster, bis 1943 offiziell Münster (GR)) im Münstertal, das zum Bezirk Inn des Schweizer Kantons Graubünden gehört.


Nach dem rätoromanischen Namen darf die italienische Kantonsbezeichnung natürlich nicht fehlen. Wer über den Berninapass nach Süden fährt, kommt ins Puschlav mit den Orten Poschiavo, Le Prese, Brusio.

Hier ein Stempel von LE PRESE (GRIGIONI)

,


Das Zusammensuchen dieser Stempel hat mir Freude gemacht. Man sieht, wie vielseitig unser kleines Land doch ist.

Grüsse

SH-Sammler
Hanspeter
 
10Parale Am: 10.11.2019 17:42:48 Gelesen: 150# 42 @  
@ Heinz 7 [#17]

Ich freue mich hier über jeden einzelnen Beitrag. Nicht mal eine Woche hat es gedauert und wir haben hier tatsächlich alle Kantone der Schweiz aufgezählt bekommen. Besonders gefallen mir die Belege, die zeigen, dass in manchen Kantonen mehrere Amtssprachen herrschen wie in Graubünden, wo wir dann auch Stempel in verschiedenen Sprachen finden. Es stellt sich ja auch immer wieder die Frage, wie lange gehören die Kantone schon zur Eidgenossenschaft und wer kann sehr frühe Stempelverwendungen mit Kantonsnamen zeigen.

Ich zeige aus meiner Sammlung hier noch eine Postkarte, die am 7.IX.04 in Andermatt im Kanton URI abgestempelt wurde und ins schöne Plauen im Vogtland lief, wo sie nur einen Tag später ankam. Mich wundert immer wieder die Schnelligkeit der Post zu jener Zeit.

Auf der Rückseite sehen wir einen Wasserfall bei der Teufelsbrücke entlang der Gotthardstrasse. Diese Brücke soll schon im Jahr 1230 als hölzerne Brücke errichtet worden sein, später durch eine Steinbrücke ersetzt. Sie überquert die Reuss.

Von Uri ins Vogtland, man findet wohl nicht so schnell einen 2.ten Beleg.

Liebe Grüße

10Parale


 
Manne Am: 10.11.2019 18:10:51 Gelesen: 144# 43 @  
Hallo,

aus Unternussbaumen im Kanton Aargau eine Rechnung mit Stempel vom 17.06.1904.

Gruß
Manne


 
Manne Am: 11.11.2019 18:04:14 Gelesen: 100# 44 @  
Hallo,

habe nochmals die Stempel von Rapperswil im Kanton St. Gallen. Hier gibt es doch Unterschiede, stelle beide nebeneinander.

Gruß
Manne

St. Gallen unten:



St. Gallen seitlich:


 

Das Thema hat 44 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

35133 102 16.05.19 11:59epem7081
21523 44 25.03.19 08:34Ief
35707 57 16.01.18 18:17giuseppeaqua
7537 13 18.09.17 18:10Seku
4728 19 14.05.17 00:10Max78


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.