Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Postwurfsendungen
bovi11 Am: 26.11.2019 22:37:13 Gelesen: 187# 1 @  
Postwurfsendungen können sehr interessant sein und es gibt extrem seltene Stücke dabei. Wer hat ungewöhnliche Exponate und kann sie hier zeigen?

Hier eine Postwurfsendung mit eingedruckter Freimarke und Notopfermarke.

Mit der Karte macht das Café Wien in Köln Werbung für verschiedene Veranstaltungen zwischen dem 1. und dem 15. Mai 1951.

Die Wurfsendung ist als Postkarte aufgemacht und mit einer 10 Pfennig Bautenmarke in rot (aus rechtlichen Gründen) und einer blauen Notopfermarke sowie einem blauen Phantasiestempel bedruckt. Derartige Exponate sind äußerst selten und ich habe mehrere Jahre auf das nachstehend abgebildete Stück warten müssen.



Und eine Ansichtskarte des werbenden Café Wien in Köln:


 
bovi11 Am: 01.12.2019 09:26:27 Gelesen: 122# 2 @  
Hier eine recht ungewöhnliche von der Notopferpflicht befreite Postwurfsendung der Rheinischen Papierzentrale in Neuss an alle Büros und Kontore - Absenderfreistempel vom 30.4.53.

Besonderheit: Postwurfsendung als kleiner Papierkatalog mit 12 Blättern - hier eine Auswahl:









...und ein Originalblatt Toilettenpapier der Sorte "Die dicke Rosita"


 
StefanM Am: 02.12.2019 08:50:24 Gelesen: 62# 3 @  
Tolles Thema! So etwas habe ich noch nie gesehen und finde die Stücke absolut spitze, danke.

Am Rande: interessant ist der Preis von 1,60 DM für einen Aktenordner. Heute kosten einfache Ordner in etwa das gleiche (99 Cent), sind also billig. 1953 waren 1,60 DM richtig viel Geld für einen Büroartikel. Privatleute haben sich so etwas bestimmt nicht gekauft.

Stefan
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.