Thema: Deutsche Kolonien Deutsch Ostafrika: Belege
Regis Am: 11.12.2019 20:01:03 Gelesen: 3588# 1 @  
Ich will hier 3 Belege vorstellen, die die frühe und späte Zeit umfassen.



Ein Einschreiben von ERLANGE 25.JAN 1897 über das Auslandspostamt MÜNCHEN 2 26.JAN 1897 geleitet auf Genua Deutsch-Ostafrika-Linie DAR-ES-SALAAM 19.2.97; TANGA 22.2.97 MOSCHI 18.3.97



Belgische Feldpost aus dem eroberten KIGOMA. Eischreiben 25 C frankiert, Rest Feldpostfreiheit 10.SERPT. 1918 BELG.FELDPOST 16.9.18 Brit. Feldpost BASE OFFICER17.SEP.18



Postkarte 1 d GEA aus TANGA über MOMBASA nach Braunschweig und unzustellbar zurück 29.8.19
 
hajo22 Am: 07.04.2020 21:06:31 Gelesen: 3209# 2 @  
@ Regis [#1]

Lieber Regis,

da hast Du einen Thread eröffnet mit etlichen nicht gerade "leichten" Belegen. Entsprechend war auch die Resonanz.

Ich bin heute zufällig auf Deinen Thread gestoßen und will gerne mitmachen.

Du zeigst einen Brief nach Moschi.

Ich habe das aufgegriffen und aus meiner DOA-Sammlung einen RBf. aus Moschi gefunden, den ich hier präsentiere.

Einschreiben aus Moschi vom 14.2.1912 nach Cassel, Ankunft 11.3.12. Absender war ein deutscher Farmer im Bezirk Moschi (Pflanzung Weruni) Post Tanga. Der Brief ist mit 4x7½ Heller (Kaiseryacht) = 30 Heller frankiert (Nach Deutschland: Einschreiben 15 Heller + Brief 20-250 gr. 15 Heller).



hajo22
 
saeckingen Am: 05.12.2020 10:41:49 Gelesen: 2540# 3 @  
Weihnachts- und Neujahrsgrüße aus Deutsch Ostafrika!



Verschickt am 29. November 1912 von Dar-es-Salaam nach Schwedt.

Grüße
Harald

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Postkarten mit weihnachtlichen Motiven "]
 
webpirate Am: 30.05.2021 13:50:34 Gelesen: 2267# 4 @  
Bekanntermaßen wurden ja auch in den ehemaligen deutschen Kolonien eine Vielzahl von Kreisobersegmentstempeln verwendet. Da ich gerade einen auf dem Scanner habe, zeige ich diesen hier auch mal

BAGAMOYO / (Zierstück) / * * / 23.3.04




Bagamoyo mit seinen rund 35.000 Einwohnern liegt an der Ostküste im heutigen Tansania und war die erste Hauptstadt von Deutsch-Ostafrika.

Gruß
Denis

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Kreisobersegmentstempel auf Belegen - Kreisstempel mit Segment oben"]
 
saeckingen Am: 21.11.2021 22:27:14 Gelesen: 1491# 5 @  


Mit 5 statt 10 Pfennig unterfrankierte Postkarte von Dar-es-Salaam/Deutsch Ostafrika vom 26.12.99 nach Anvers/Belgien (Ankunft 22.1.00).
Fehlbetrag mit 6 1/4 Centimes ausgewiesen. Doppelter Fehlbetrag von gerundet 15 Centimes in Belgien eingezogen.

Grüße
Harald

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Belgien: Nachportomarken und Nachportostempel "]
 
saeckingen Am: 27.06.2022 14:34:07 Gelesen: 632# 6 @  
Ortsbrief mit 3 Pesa / 5 Pf freigemacht am 12.12.1899 innerhalb Dar-es-Salaam/Deutsch Ostafrika verwendet.



Es handelt sich dabei um einen von zwei mir bekannten Ortsbriefen aus DOA.

Absender ist das Handelshaus Müller & Devers in Dar-es-Salaam.

Grüße
Harald
 
saeckingen Am: 02.09.2022 22:27:39 Gelesen: 318# 7 @  
Die Deutschen Kolonien sind hier bisher glaube ich noch nicht vertreten. Daher möchte ich mal einen der vier bekannten Wertbriefen von Deutsch Ostafrika vorstellen:



Versiegelter Wertbrief mit Angabe „Wert 100 Mark = 124 Fr.“ von Bagamojo/DOA 27.11.13 nach Hamburg. Gebühr: 50 Heller (um 10 Heller überfrankiert). Der Postbeamte brachte erst auch einen Einschreibezettel an, dieser wurde aber gestrichen, als der Fehler bemerkt wurde. Bei Wertbriefen fiel zwar die Einschreibegebühr zusätzlich zur Versicherungsgebühr an, der Brief wurde aber dennoch nicht als Einschreiben behandelt.

Transit-Stempel Dar-es-Salaam 28.11.13, Neapel Hafen 16.12.13, Bahnpost Rom-Bologna 17.12.13, Bahnpost Mailand-Chiasso 17.12.13; Ankunft-Stempel Hamburg 19.12.13.

Gebührenberechnung

Brief 2. Gewichtsstufe (21-250 g): 15 Heller
Einschreibegebühr: 15 Heller
Versicherungsgebühr (je M 240 - 18 Heller*) 20 Heller
Total: 50 Heller

* Versicherungsgebühren sind auf durch 2 ½ Heller teilbare Beträge aufzurunden.

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Nachnahmebelege"]