Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (26) Warenpost
Das Thema hat 28 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Pete Am: 04.01.2020 20:57:53 Gelesen: 1519# 4 @  
Journalist bezieht sich in Beitrag [#1] auf das Thema "Produktmarken der Deutschen Post AG" in [1]. Die dort in Beitrag 11 gezeigte Sendung stammt von dem Absender miteinanderleben e.V., Naglerstraße 2b in 75175 Pforzheim. Es handelt sich hierbei um eine gemeinnützige Einrichtung für Menschen mit Einschränkungen verschiedenster Ursache, welche diese beruflich beschäftigt und über eine gGmbH diverse (gespendete) gebrauchte Gegenstände aufbereitet und verkauft.

Gruß
Pete

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=11309&CP=0&F=1
[2] https://www.miteinanderleben.de/de/inhalt/start.html
 
nightdriver Am: 05.01.2020 16:30:00 Gelesen: 1436# 5 @  
Müsste am 02.01.2020 hier eingegangen sei.


 
Journalist Am: 05.01.2020 16:54:14 Gelesen: 1424# 6 @  
Hallo an alle,

zuerst einmal danke für die ersten Hinweise und das Zeigen weiterer Scans - toll.

Nun ergänzend dazu von unten nach oben noch entsprechende Anmerkungen:

@ nightdriver [#5]

Hallo Nightdriver,

ja ein sehr schöner nicht alltäglicher Beleg und Freimachung - es ist hier allerdings eine DV-Freimachung, eine der 4 möglichen Freimachungsarten für Warenpost National (Frankit, Internetmarke, Produktmarke und DV-Freimachung sind hier zugelassen).

Falls Du das Stück nicht brauchst, für meine Forschungssammlung wäre ich daran interessiert.

@ Pete [#4]

Hallo Pete,

danke für die Ergänzungen - ich werde dort nächste Woche mal anrufen und nachfragen - vielleicht erhalte ich ja ergänzende Infos, die die Post nicht geben kann.

@ Henry [#3]

Hallo Henry,

auch danke für diesen Scan - wie man bei einem Vergleich mit meinen ersten Posting am Anfang sieht, handelt es sich hier um eine andere Kennung - geklärt werden muss nun hier noch, ist dies die andere mögliche Portostufe (statt 2,80 Euro 2,60 Euro) oder handelt es sich hier um eine andere angebotene Angebotsvariante (beispielsweise statt als 100er Rolle als 500er Rolle ?) - mal sehen was der Absender eventuell dazu sagt.

@ DL8AAM [#2]

Hallo Thomas,

ja die Einordnung dieser Produktmarken und deren Klassifizierung als eine moderne Art von Briefmarken wirft noch viele interessante Fragen auf - einige dieser Produktmarken wie beispielsweise die für die Postzustellungsurkunden, sind spezielle unbegrenzt gültige Freimachungsaufkleber, die auch aus meiner Sicht katalogisiert werden müssten (ähnlich vergleichbar beispielsweise zu den Rollenservicemarken). Dies ist aber eine andere interessante Frage, die ich hier in diesem Posting nicht weiter verfolgen möchte - dies sollte man in einem separaten Posting diskutieren.

Soweit noch einige ergänzende Infos - in der Februarausgabe der philatelie wird übrigens generell zu diesen Produktmarken ein entsprechender Übersichtsartikel über die bisherige Vielfalt erscheinen.

Ich bitte um weitere Meldungen und verbleibe mit vielen Grüßen aus der Forscherküche

Jürgen
 
Journalist Am: 07.01.2020 15:38:56 Gelesen: 1342# 7 @  
Hallo an alle,

zwar sind die bisherigen Informationen noch recht spärlich, sie haben aber schon teilweise weitergeholfen - danke für die bisherige Mithilfe. Nun zu den Ergebnissen:

Es gibt scheinbar kleine Produktmarkenaufkleber Warenpost und große mit der Option für eine Beschriftung durch den Computer.

Ein großer postfrischer Warenpostproduktmarkenaufkleber sieht so aus:



Senkrecht auf der rechten Seite ist ein abziehbares Label mit der Frankier-ID und rechts unten vermutlich das ganze alternativ als Datamatrixcode für die Sendungsverfolgung. Rechts oben ist die Freimachung mit der Kennung "A0 01EA D550" - die selbe Kennung gibt es auch für die kleinen Label, zumindest nach bisherigen Erkenntnissen. Wenn man den Datamatrixcode mit der App Scanner Pro ausliest, erhält man als Produktangabe "Warenpost M" - dies steht für die Portostufe 2,80 Euro + MWST. Dazu nun noch die komplett ausgelesenen Daten dieses Labels:



Die SendungsID des Herausgebers ist die fortlaufende Zählnummer in dezimaler Umwandlung (Hexadezimal 6C345 - ohne die folgende Prüfziffer).

Bezüglich des Einlieferungsdatums 7.12.2017 auch noch eine Anmerkung - dies ist nicht das Einlieferungsdatum, da dieser Label ja noch nicht benutzt wurde, er ist das Herstellungsdatum dieses Datamatrixcodes!

Netterweise hat mir einer der Absender und Nutzer sogar die dazugehörige Verpackung zugeschickt:



Wie man dieser Verpackung entnehmen kann, werden diese großen Produktmarken in 50er Sets angeboten. Bestellen kann dies nur derjenige, der einen Vertrag hat. Bestellt wird alles telefonisch bei der Versandstelle in Weiden.

Bei der gezeigten Marke handelt es sich nach der Definition für Ganzsachen um eine "Privatganzsache", denn es ist ein Anschriftenfeld vorhanden, das beschriftet werden kann. Zwar kann dieses Produkt nur der Vertragskunde kaufen, aber dies ist ja bei Privatganzsachen genauso.

Daher nun der erneute Aufruf weiter nach diesen Sendungen zu suchen und diese hier zu zeigen, denn bezüglich der zweiten Portostufe (2,60 Euro + MWST) fehlen noch weitere Informationen.

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 09.01.2020 16:30:47 Gelesen: 1259# 8 @  
@ Journalist [#7]

Hallo an alle,

bezüglich der Warenpostaufkleber, über die Kennung ist nicht die Labelgröße erkennbar, sondern nur die Frankaturvariante.

Warenpost M steht für Mindesteinlieferung laut Vertrag ab 200 Stück im Jahr zu einem Preis von 2,80 + MWST

Warenpost L steht für Mindesteinlieferung laut Vertrag ab 1000 Stück im Jahr zu einen Preis von 2,60 + MWST

Dazu nun von einem kleinen Label die Auslesedaten:



Eventuell sind die großen Label auch an einm L-50 rechts unten in der Ecke erkennbar. Die Kennung für die Portostufe "Warenpost L" lautet nach bisherigen Erkenntnissen

"A0 01E5 2F90" - wer kann hiervon Belegausschnitte zeigen ?

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 05.05.2020 12:39:19 Gelesen: 953# 9 @  
@ Journalist [#8]

Hallo an alle,

die oben genannten Fakten werden sich zum 1. Juli 2020 ändern siehe folgender Teilauszug aus dem neuen Ergänzungs-Faltblattflyer zum Entgeltheft mit Stand 1. Januar 2020 mit Datenstand 1. Mai 2020:



Was diese Änderung bei den Produktmarken und oder Internetmarken als Konsequenz haben wird, muss man nun gut beobachten - wichtig wäre es daher noch vorher die bisherigen Fakten und Belege zu finden und hier vorzustellen - danke.

Viele Grüße Jürgen
 
Araneus Am: 28.05.2020 17:55:56 Gelesen: 825# 10 @  
@ Journalist [#9]

Das jetzige Produkt Warenpost in der bisherigen Form läuft zum 31.12.2020 aus.

So steht es neuerdings auf der Homepage der Deutschen Post [1].

Das Nachfolgeprodukt "DHL Warenpost" wird zum 01.07.2020 eingeführt. Wie die neuen Aufkleber aussehen, wurde jetzt auf der Seite des Infoportals Padetda.de vorgestellt [2]. Anstatt des Datamatrixcodes tragen die Sendungen die bei DHL gebräuchlichen Barcodes, die Labels sind aufgebaut wie die DHL Paketlabels. Trotzdem soll die Bearbeitung der Sendungen nicht an den Paketzentren, sondern an den Briefzentren geschehen.

Die bisher zugelassenen Frankierungsmöglichkeiten DV-Freimachung, Internetmarke, Produktmarke und FRANKIT dürften damit vermutlich wegfallen.

Schöne Grüße
Franz-Josef

[1] https://www.deutschepost.de/de/w/warenpost.html
[2] https://www.paketda.de/news-dhl-warenpost.html
 
Journalist Am: 29.05.2020 11:58:37 Gelesen: 755# 11 @  
@ Araneus [#10]

Hallo Franz-Josef und an alle,

danke für die ersten Infos zu den zu erwartenden Änderungen auf diesem Sektor. Auch ich gehe davon aus, das dann die von dir genannten Frankierungsmöglichkeiten:

DV-Freimachung, Internetmarke, Produktmarke und Frankit

wegfallen werden. Interessant ist aber, das vom 1.7.2020 bis zum 31.12.2020 eventuell ein Parallelangebot existiert oder aber dieser Zeitraum steht den Kunden zum Aufbrauch ihrer Produktmarken zu, es werden aber keine neuen mehr nach dem 1.7.2020 verkauft ?

Auch bei den Internetmarken könnte es sein, dass der Verkauf dieser schon um 30.6.2020 endet und das diese bisher gekauften Marken dann nur noch bis Ende Dezember aufgebraucht werden dürfen ?

Wenn nicht wäre das Briefprodukt vorübergehend billiger als das gleiche DHL-Produkt.

Daher hier noch einmal auch an alle, melden Sie alle Sendungen dieser Art, egal welche Freimachungsform - häufig scheinen dieser aber bisher nicht zu sein oder ?

Viele Grüße Jürgen
 
epem7081 Am: 29.05.2020 14:18:53 Gelesen: 736# 12 @  
@ Journalist [#1]

Hallo Jürgen,

aus meiner Sammlung Paket Label kann ich hier ein Warenpost Label zeigen, das vom Amazon Rücksendezentrum gestartet am 12.03.2020 bei mir im Haus eintraf. Trifft es auch das von Dir angesprochene Thema?



Mit freundlichen Grüßen und erhellenden Pfingstwünschen
Edwin
 
DL8AAM Am: 29.05.2020 14:55:18 Gelesen: 723# 13 @  
@ epem7081 [#12]

Ein schöner Beleg, der würde dann in die "alte" Warenpost passen, hier frankiert "noch" per DV-Frankatur. Der Streifenbarcode gehört deshalb auch "noch" (nur) aus der internen Behandlung innerhalb von Amazon.

BTW, Deine Sendung stammt ursprünglich aus Polen bzw. aus dem Amazon Fulfillment Center in Kołbaskowo (Kolbitzow) [Amazon Fulfillment Poland sp. z.o.o., Kolbaskowo 156, 72-001 Kołbaskowo], nahe der deutschen Grenze. Zu erkennen am Kürzel SZZ1 unten links [1], wobei SZZ für Szczecin (Stettin) steht. Amazon übernimmt für seine internen Kennungen üblicherweise den IATA-Code des jeweils "zugehörigen" Flughafens (hier: SZZ = Flughafen "Solidarność" Szczecin–Goleniów). Wenn man so will, könnte man hier fast sogar von einer Art von "internationalen Remailing" sprechen. ;-)

Beste Grüße
Thomas

[1] https://transporteca.de/amazon-fulfillment-center-standorte/
 
Araneus Am: 29.05.2020 16:19:33 Gelesen: 691# 14 @  
@ Journalist [#11]

Daher hier noch einmal auch an alle, melden Sie alle Sendungen dieser Art, egal welche Freimachungsform - häufig scheinen dieser aber bisher nicht zu sein oder ?

Nach meinen Beobachtungen dürfte die häufigste Freimachungsart bei Warenpost die DV-Freimachung sein. Eine Warenpost mit FRANKIT-Freimachung habe ich noch gar nicht gesehen.

Einen weiteren Beleg von Amazon möchte ich hier vorstellen. Hierbei handelt es sich um eine Warenpost ohne Zustellnachweis.



Das Ausleseprotokoll der App „DM Scanner Pro, Version 0.64“ bestätigt diese Versendungsform:
Gesamtstring: [44, 45, 41, 12, 26, 01, 38, d2, 8b, f5, 00, 00, 14, 00, 00, cf, 36, 56, ab, 01, 27, 0f, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00]
Postunternehmen: DEA
Frankierart: 18 - DV-Freimachung, Version 1.3 (28 oder 42 Byte)
Version Produkte/Preise: 38
Kundennummer: 5248289781
Frankier-ID: In Implementierung
Frankierwert: ,€
Einlieferungsdatum: 20.02.2020
Zusatzleistung/Variante: keine
Produktschlüssel: 207
Produkt: Warenpost maschinenfähig ohne Sendungsverfolgung
laufende Sendungsnummer: 3561131
Teilnahmenummer: 1
Entgeltabrechnungsnummer: 9999
Kundenindividuelle Informationen: [00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00, 00]
Kundenindividuelle Informationen in ASCII:
Ankündigung Inhalt Datenelement: 0 - nicht postalisch genutzt
 

Der Produktschlüssel lautet hier 207 („Warenpost maschinenfähig ohne Sendungsverfolgung“). Einen ähnlichen Beleg mit dem Produktschlüssel 208 („Warenpost nicht maschinenfähig ohne Sendungsverfolgung“) habe ich früher an anderer Stelle gezeigt [1].
Bis heute konnte ich zu der Versendungsform „Warenpost ohne Zustellnachweis“ keine Informationen finden.

Bemerkenswert ist noch, dass der Versender im Jahr 2020 noch mit der Produkt- und Preisliste Nr. 38 der Deutschen Post arbeitet, die vom 01.01.2018 bis 28.02.2018 gültig war

Schöne Grüße
Franz-Josef

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=208053
 

Journalist Am: 31.05.2020 10:09:33 Gelesen: 578# 15 @  
Hallo an alle,

hier sind in den letzten Tagen viele verschiedene neue Infos bzw. auch noch offene Fragen aufgetaucht, die ich nun versuche zu beantworten bzw. ergänzende Anmerkungen zu schreiben.

a) Zuerst zur Überschrift:

Hier würde ich die 3 Sternchen und die Klammer noch weglassen und das Thema generell nur "Warenpost" nennen.

Weiter halte ich es hier für sinnvoll sowohl die "Briefvarianten" zu bringen und zu zeigen, als auch die dann ab 1. Juli 2020 kommenden "DHL-Varianten" zu betrachten. Beides zu trennen halte ich nicht für sinnvoll, da sowohl das eine oder andere nicht sehr häufig auftauchen dürfte - und so findet diese nicht alltägliche Versendungsform doch etwas mehr Beachtung. Ergänzend ist es natürlich sinnvoll, die eine oder andere Freimachungsform dazu (beispielsweise in Form einer Produktmarke) auch noch dort ergänzend ansatzweise zu betrachten.

b)

@ Journalist [#9]

In obigen Beitrag hatte ich ja erstmals darauf aufmerksam gemacht, das es hier scheinbar zum 1. Juli 2020 Änderungen geben wird.

@ Araneus [#10]

Dank der Hilfe von Franz-Josef, siehe sein Beitrag 10 wissen wir ja nun das es scheinbar eine Übergangszeit geben wird, denn die Deutsche Post lässt das "Briefprodukt" Warenpost National erst zum 31.12.2020 auslaufen, während das neue ähnliche DHL-Produkt schon am 1. Juli 2020 startet. Weiter wissen wir dazu durch den Link von Franz-Josef zur Webseite Paketda weitere erste ergänzende Infos bezüglich des zukünftigen Aussehens dieser Freimachungsformen.

Da DHL-Produkte bisher nicht in der Lage sind, Datamatrixcodevarianten zu verarbeiten, wird das neue (alte) Produkt zu einem Strichcodelabel degeneriert. Was dann in der Zeit vom 1. Juli 2020 bis zum Ende 31. Dezember 2020 mit dem "Briefprodukt" bezüglich der Nutzung der verschiedenen Freimachungsformen Produktmarke, DV-Freimachung, Internetmarke und Frankit passiert, wird man sehen.

Meine Vermutung ist hier, das man nichts neues mehr kaufen kann, das diese Zeit nur zum Aufbrauch der gekauften Produktmarken und Internetmarken genutzt werden darf und das DV-Freimachungsnutzer hier eine Toleranz haben, um ihre Software anpassen zu können.

Frankit, falls es überhaupt je genutzt wurde oder möglich ist, wird vermutlich ab dem 1. Juli 2020 nicht mehr möglich sein.

c) Die hier her kopierten Beiträge sollten aus meiner Sicht ruhig hier bleiben und sie sollten auch nicht gelöscht oder wo anders hin verschoben werden - das wäre toll - danke Richard

Soweit einige Ergänzungen zu den verschiedenen Beiträgen aus den letzten Tagen - ich hoffe, ich habe alles beantwortet und nichts vergessen

viele Grüße Jürgen
 
Michael Mallien Am: 31.05.2020 11:43:06 Gelesen: 558# 16 @  
@ Journalist [#15]

Hallo Jürgen,

Deinem Vorschlag das Thema nur mit "Warenpost" zu bezeichnen folge ich nicht, denn es gibt bereits einige Themen zur "Warenpost" und zwar:

DPAG: Warenpost - DV-Freimachung [1]
Internetmarken für Warenpost International [2]
Warenpost EU untracked als Privatperson kaufen [3]

Wobei [3] aufgelöst werden könnte, da die Beiträge auch zu [2] passen und dorthin verschoben werden könnten.

Wenn es jetzt ein generelles Thema "Warenpost" gäbe, weiß man nicht mehr, was wohin gepostet werden soll.
Ursprünglich ging es in diesem Thema hier um die Produktmarken Warenpost. Warum das Thema also nicht so benennen?

Für das neue Produkt "DHL Warenpost" könnte ein neues Thema eröffnet werden, in dem es nur darum geht.

Viele Grüße
Michael

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=13801&CP=0&F=1
[2] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=12649&CP=0&F=1
[3] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=13622&CP=0&F=1
 
Araneus Am: 31.05.2020 13:12:23 Gelesen: 537# 17 @  
@ Michael Mallien [#16]

Hallo Michael,

ich stimme eher Jürgen zu, und zwar aus folgenden Gründen:

1. Dass es für moderne Versendungsformen hier eigene Themen gibt, halte ich für wichtig, um Allgemeines dazu zu dokumentieren und zu diskutieren, unabhängig z.B. von der jeweiligen Freimachungsart. Nur so kann man sich auch als Neuling informieren und den Überblick behalten, ohne sich durch viele Threads durchwühlen zu müssen.

Dass auch in anderen Themen, wie z.B. Internetmarken, DV-Freimachungen, Produktmarken usw. Warenpost-Belege gezeigt werden, ist normal, dort ist aber der Schwerpunkt ein anderer.

2. „ Warenpost“ und „ Warenpost International“ sind verschiedene Produkte der Deutschen Post und können bzw. sollen auch in verschiedenen Themen erörtert werden.

3. Wenn es stimmt, dass die neue „DHL Warenpost“ an den Briefzentren und nicht an den Paketzentren bearbeitet wird, kann ich mir vorstellen, dass es in absehbarer Zeit Änderungen und Anpassungen geben wird, da ja die Briefzentren bisher nicht mit Strichcodes arbeiten, sondern hier die Datamatrixcodes maßgeblich sind.

Ich tendiere eher dazu, kein neues Thema für die neue Warenpost zu eröffnen, weil Entwicklungen so besser zu beobachten sind. Dass das Thema ausufert, halte ich im Moment nicht für wahrscheinlich.

Schöne Grüße
Franz-Josef
 
Journalist Am: 31.05.2020 19:58:11 Gelesen: 509# 18 @  
@ Michael Mallien [#16]
@ Araneus [#17]

Hallo Michael und Franz-Josef,

ja Michael hat teilweise schon recht - es besteht die Verwechslungsgefahr zur Versendungsform Warenpost - richtig müsste hier also die Überschrift "Warenpost National" lauten, da dies eine andere Versendungsform als die Warensendung (Inland) ist.

Warenpost International ist auch eine separate Versendungsform und sollte so bleiben.

Die von Michael zitierte Rubrik Warenpost - DV-Freimachung würde aus meiner Sicht gut hier in dieses Thema rein passen (Warenpost National) egal ob Produktmarkenfreimachung, DV-Freimachung oder Internetmarkenfreimachung.

Natürlich kann man alles auch nur unter dem Gesichtspunkt der jeweiligen Freimachungsform betrachten. Dies führt aber aus meiner Sicht bei sehr weit verbreiteten Freimachungsformen, wie Frankit oder der Internetmarke schnell zu einer gewissen Unübersichtlichkeit oder es besteht zumindest die Wahrscheinlichkeit dazu. Hier halte ich es dann persönlich so, das ich unter der Versendungsform das wesentliche poste und unter der Freimachungsform nur einen Ausschnitt und Hinweise auf den Hauptteil.

Ich werde daher mal Anfang der nächsten Woche mit Richard diesbezüglich telefonieren, wie man hier am besten weiter verfährt. Soweit noch einige Ergänzung von mir für heute

viele Grüße Jürgen
 
epem7081 Am: 02.06.2020 10:54:29 Gelesen: 434# 19 @  
@ Journalist [#1]

Hallo Jürgen,

hier eine weitere Variante zu den Warenpost-Labeln, diesmal ohne Barcodebalken. Aus Leipzig am 3.3.2020 gestartet. Maße des ausgedruckten Labels 103 mm x 148 mm.



Inzwischen hat sich bei mir ein variantenreiches Spektrum an Paket-Labeln (DHL; HERMES, UPS usw.) angesammelt. Da tut man sich als Laie schwer, das alles an der richtigen Stelle im Forum unterzubringen.

Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
Araneus Am: 02.06.2020 12:17:00 Gelesen: 423# 20 @  
Unabhängig von der formalen Diskussion über dieses Thema sollten wir die philatelistischen Aspekte der Warenpost nicht aus den Augen verlieren. Wenn die bisherige Warenpost in Kürze aus den Angeboten der Deutschen Post genommen wird, werden auch die entsprechenden Broschüren und Flyer über kurz oder lang aus dem Internet verschwinden, was die Forschungsmöglichkeiten enorm erschweren wird.

Mich interessiert die Frage, welche Versendungsformen mit der Warenpost verbunden sind. Bekanntlich hat die Deutsche Post für jede Produktausprägung einen Produktschlüssel, der in der jeweils gültigen Produkt/Preisliste erfasst ist. Leider ist diese Liste nur in Auszügen veröffentlicht, sodass die Frage nicht ohne weiteres beantwortet werden kann. Da alle für Warenpost zugelassenen Freimachungsarten einen Datamatrixcode aufweisen, lässt sich durch das Auslesen des Codes der jeweilige Produktschlüssel angeben.

In der Broschüre „ Leitfaden WARENPOST - Auf einen Blick - Alle Informationen zur WARENPOST für die Versendung kleinformatiger Waren (Stand: Dezember 2017) [1] listet die Deutsche Post die Produktausprägungen und Frankierungsmöglichkeiten auf:



Auf eine zusätzliche Variante stößt man auf den Internetseiten der Deutschen Post eher zufällig. Auf der Seite der häufig gestellten Fragen [2] findet man unter der Frage „Welches Format dürfen WARENPOST-Sendungen haben?“ folgende Aussage: „Für Sendungen, die Textilien sowie die entsprechenden Begleitdokumente enthalten, kann das Blusenlegeformat genehmigt werden. Diese Sendungen dürfen nicht in Kartonage, sondern ausschließlich in Folie verpackt sein.“ Genauere Angaben zu „Blusenlegeformat“ findet man im Internet allerdings nicht.

Auf der Homepage der Firma Quadient (Früher: Neopost) ist eine Liste aller Produktcodes veröffentlicht, die für Frankiermaschinen von Bedeutung sind [3]. Für Warenpost (national) sind das aktuell 5 Produktcodes, die den „Produktschlüsseln“ der Deutschen Post entsprechen. Vier davon entsprechen den oben genannten Varianten.



Bemerkenswert ist hier das Produkt „Warenpost mit Gefahrgut“. § 5(3) der AGB für Warenpost national lautet: „WARENPOST darf keine Gefahrgüter enthalten.“ [4] Gibt es also Ausnahmen von den eigenen Vorgaben der Deutschen Post?

In einer früheren Version der Neopost-Produktcode-Liste (Stand: 29.11.2018) wurde noch ein weiteres Produkt gelistet, das in den späteren Listen nicht mehr vorkommt:
Produktcode 281 Warenpost individuell bis 3cm Sendungsverfolgung steuerpflichtig
Die Bedeutung dieses Produkts erschließt sich mir bisher nicht.

Philatelistisch lassen sich also viele Varianten bezüglich Frankierart und Produkt belegen. In diesem Forum sind auch schon viele auf verschiedenen Seiten gezeigt worden, was ich im Folgenden kurz zusammenfassen möchte:

Internetmarken:
Auf der Seite „ Thema: Deutschland: Internetmarken sammeln“ [5] sind drei Belege abgebildet (#49, #64, #101), die alle den Produktschlüssel 232 (Warenpost individuell) aufweisen.

Produktmarken:
Auf dieser Seite sind beide Möglichkeiten schon gezeigt worden:
Produktschlüssel 234 (Warenpost L): #1
Produktschlüssel 233 (Warenpost M): #3, #7
Auf der Seite „ Thema: (?) (16/20/29-30) Produktmarken der Deutschen Post AG“ [6] sind weitere Beispiele für Warenpost M (#11, #12) und Warenpost L (#22, #27) vorgestellt worden.

FRANKIT:
Hierzu habe ich auf den Philaseiten überhaupt noch keine Beispiele gefunden.

DV-Freimachungen (außer Amazon):
Alle auf den Philaseiten gezeigten Belege und alle meine Sammlungsbelege weisen den Produktschlüssel 232 (Warenpost individuell) auf. (diese Seite: #5, #23; Seite „ Thema: (?) (2) DPAG: Warenpost - DV-Freimachung“ [7]: #1, #3).

DV-Freimachungen (Amazon):
Die Produktschlüssel, die bei Warenpost-Sendungen von Amazon verwendet werden, fallen aus den bisherigen Betrachtungen heraus.
Liest man solche Belege mit der Smartphone-App „DM Scanner Pro, Version 0.64“ aus, erhält man Angaben zu Produktschlüssel und –bezeichnung. Folgende Varianten konnte ich bisher finden (einige sind auf den Philaseiten bereits vorgestellt worden (diese Seite: #12, #16; Seite „Thema: (?) (19/22/23/28) Moderne Postgeschichte DPAG: DV Frankatur mit Datamatrixcode“ [8]: #21, #24, #32).

Produktschlüssel: 157 - Produkt: Warenpost maschinenfähig
Produktschlüssel: 159 - Produkt: Warenpost nicht maschinenfähig
Produktschlüssel: 207 - Produkt: Warenpost maschinenfähig ohne Sendungsverfolgung
Produktschlüssel: 208 - Produkt: Warenpost nicht maschinenfähig ohne Sendungsverfolgung

Diese Produktschlüssel sind mir bei anderen Versendern bisher nicht begegnet. Möglicherweise handelt es sich hierbei um Sonderkonditionen der Deutschen Post gegenüber Amazon. Vielleicht verbirgt sich dahinter auch die in der obigen Tabelle genannte Produktausprägung Warenpost XXL.

Fazit: Es gibt noch viele Lücken in der Dokumentation der Warenpost und viele offene Fragen. Noch lassen sich entsprechende Belege im Posteingang finden.

Schöne Grüße
Franz-Josef

[1] diese Broschüre habe ich aktuell nicht mehr im Internet gefunden
[2] https://www.deutschepost.de/de/service1/themenseiten/warenversand/warenpost.html
[3] https://www.neopost.de/sites/neopost.de/files/ppl46_fuer_website.pdf
[4] https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/W_w/warenpost/download/dp-warenpost-agb-012018.pdf
[5] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=168132#M17
[6] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=216161#M14
[7] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=221871#M2
[8] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=208053#M24
 
Journalist Am: 02.06.2020 17:49:56 Gelesen: 390# 21 @  
@ epem7081 [#19]

Hallo Edwin,

danke für das Zeigen des Beleges - jeder Beleg hilft hier, denn es scheint nicht so viele in Sammlerhand zu geben da sie oft scheinbar achtlos weggeworfen werden.

@ Araneus [#20]

Hallo Franz-Josef,

eine tolle Zusammenfassung und Ergänzung zu diesem Thema - das lässt ja hoffen, das wir hier noch vor dem Ende wenigstens das eine oder andere ansatzweise etwas zusammen tragen können.

Soweit für heute viele Grüße Jürgen
 
epem7081 Am: 05.06.2020 13:00:43 Gelesen: 342# 22 @  
@ Journalist [#1]

Hallo Jürgen,

hier eine weitere Variante zu den Warenpost-Labeln, diesmal ohne Barcodebalken und mit 100 mm x 62 mm recht kleinformatig im Vergleich zu meinen anderen Belegen. Am 13.08.2019 wohl nach Ausdruck vom Internet (IM) in SPAHNHARRENSTÄTTE nach Kirchheim am Ries gestartet.



Fallen BÜWA-Label auch in dieses Thema?

Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
DL8AAM Am: 05.06.2020 13:42:34 Gelesen: 332# 23 @  
@ epem7081 [#22]

hier eine weitere Variante zu den Warenpost-Labeln, diesmal ohne Barcodebalken ...

Hi Edwin,

das (Warenpost per Internetmarke) werden sicherlich mal "Raritäten" werden, also gut aufheben ;-)

Aber nur kurz am Rande, damit keine Verwirrung aufkommt, die Barcodebalken in Deinem vorherigen Beispiel [#12] sind noch keine "neuen" Warenpost-Barcodes, sondern sind rein interne Steuerungskodes von Amazon, gut zu erkennen an der typischen Textzeile unter dem Barcode.

BTW, jein, das auf dem Label angegebene (und im Barcode geschlüsselte) Datum ist lediglich das Kaufdatum (hier das sogenannte "DV-Bearbeitungsdatum") an dem Postkunde diese Internetmarken(charge) irgendwann einmal in der grauen Vergangenheit bei der Post im Internet gekauft hat. Das hat leider wenig mit dem wirklichem Versanddatum zu tun, da können theoretisch sogar Jahre zwischen liegen, wobei "Großkunden" bzw. Vielversender wohl die Marken eher zeitnäher verwenden, als rein private User.

@ Araneus [#20]

Das hier ist übrigens eine neue Kombination für Deine Liste -> Internetmarke: Warenpost M mit dem Produktschlüssel 233 (Produktversion 43) [zumindest gemäß "Postmatrix-Decoder v1.6.11 Pro"].

Beste Grüße
Thomas
 
Michael Mallien Am: 05.06.2020 21:02:59 Gelesen: 296# 24 @  
@ epem7081 [#22]

Die Internetmarke habe ich als Typ 2c-WP-3 erfasst [1]. Den Typ gibt es seit Januar 2019.

BÜWA-Label gehören nicht in das Thema. Das ist eine andere Versendungsart, für die es übrigens auch Internetmarken gibt.

Viele Grüße
Michael

[1] http://www.bund-sammlung.de/IM_Typen.htm#WP
 
Michael Mallien Am: 09.06.2020 14:50:56 Gelesen: 249# 25 @  
Zur Umstellung der Warenpost (national) an die DHL ab 1.7.2020 habe ich heute dieses Schreiben erhalten:



Viele Grüße
Michael
 
Vernian Am: 09.06.2020 17:30:41 Gelesen: 228# 26 @  
@ Michael Mallien [#25]

Bedeutet das, "BüWa" für jedermann gibt es dann auch nicht mehr, nur noch Warensendung für Geschäftskunden? Oder ist das nur eine Umstellung von "Warenpost" für Geschäftskunden?

Best

V.
 
Journalist Am: 09.06.2020 18:09:23 Gelesen: 220# 27 @  
@ Vernian [#26]

Hallo Verian,

Warenpost (national) und Warensendung sind zwei verschiedene Sendungsarten und Postprodukte. Die Warenpost (national) wurde erste vor einiger Zeit circa 2018 (muss ich genau noch mal recherchieren) eingeführt. Sie war aber von Anfang an nur für Kunden mit Vertrag möglich - so ähnlich wie beispielsweise der Kilotarif International, den nur Kunden mit Vertrag nutzen können und die dabei bestimmte Randbedingungen beachten bzw. befolgen müssen.

Da nun derzeit bei der Post wieder mal eine größere Umorganisation auch speziell im Vertriebsbereich erfolgt (der Briefvertrieb wird mit dem Paketvertrieb wieder zusammen gelegt), wurde hier scheinbar auch gleichzeitig bei dem relativ neuen Produkt "Warenpost (national)" eine Umorganisation vorgenommen und das Produkt wurde mit gewissen Änderungen in ein DHL Produkt umgewandelt. Ähnlich wie bei der Bücher- und Warensendung wird es hier nun vom 1.7.2020 bis 31.12.2020 ein paralleles Angebot eines fast identischen Produktes mit gewissen leichten Unterschieden geben.

Ich recheriere hier gerade mal etwas intensiver um die scheinbare Vielfalt von ähnlichen Produktvarianten mal aufzuarbeiten und möglichst anschaulich darzustellen. Soweit für heute schon einmal erste Details dazu - viele Grüße

Jürgen
 
Michael Mallien Am: 09.06.2020 21:02:36 Gelesen: 202# 28 @  
@ Journalist [#27]

Die Warenpost (national) wurde erste vor einiger Zeit circa 2018 (muss ich genau noch mal recherchieren) eingeführt.

Hallo Jürgen,

die Warenpost national für Geschäftskunden gibt es seit Januar 2018. In den Verzeichnissen Leistungen & Preise von Januar und März 2018 ist das Produkt interessanterweise noch nicht aufgeführt, sondern erst in der Ausgabe von Juli 2018.

Warum das so war ist mir unbekannt. Im Januar 2018 konnte ich bereits Internetmarken für Warenpost national erstellen.

Viele Grüße
Michael
 

Das Thema hat 28 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.