Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Ganzsachen Britisch Guayana
10Parale Am: 04.02.2020 18:17:39 Gelesen: 681# 1 @  
Am 23. Juli 1831 wurden die 3 südamerikanischen Kolonien Essequibo, Demerara und Berbice wie in einem Puzzle zu Britisch Guayana zusammengefügt. Zuvor waren es die Niederländer, die Besitzansprüche erhoben und regen Tauschhandel mit den Ureinwohnern betrieben.

Ich zeige hier zunächst eine INLAND POST CARD zu 1 Cent. Wir finden einen Dreimaster (Segelschiff) mit der Aufschrift DAMUS PETIMUS QUE VICISSIM. Der selbe Spruch steht übrigens auch auf der berühmten British Guiana 1 c magenta. Vielleicht ist das Wort "Motto" besser oder Leitgedanke. Dieser galt aber nur bis zur Unabhängigkeit im Jahr 1966. Auf deutsch könnte es heißen: "Wir geben und nehmen im Gegenzug". Vielleicht hat jemand einen besseren Vorschlag.

Mir gefällt das Motiv des Segelschiffes. Unter Umständen handelt es sich um die Ganzsache P4, mangels Katalog kann ich darüber aber nur spekulieren.

Freue mich auf weitere Ganzsachen aus dieser Kolonie, die sich rühmen kann, eine der wertvollsten Briefmarken der Welt zu besitzen.

Liebe Grüße

10Parale


 
10Parale Am: 05.02.2020 21:36:57 Gelesen: 636# 2 @  
@ 10Parale [#1]

Es müsste sich bei den folgenden beiden Ganzsachen und P 6a und P8 handeln, die erstere mit Aufdruck 2 Cents.

Liebe Grüße

10Parale


 
10Parale Am: 12.02.2020 14:23:00 Gelesen: 575# 3 @  
@ 10Parale [#2]

Ein Ganzsachenumschlag von Britisch Guayana zu 5 Cents mit Überdruck "TWO CENTS".

Liebe Grüße

10Parale


 
Lupo_73 Am: 14.02.2020 05:53:04 Gelesen: 533# 4 @  
Hier ein Briefkuvert aus dem Gebiet.



Gruß
Andreas
 
Cantus Am: 15.02.2020 03:05:59 Gelesen: 489# 5 @  
Mir ist beim Betrachten eurer beiden Umschläge aus den Beiträgen [#3] und [#4] ein wesentlicher Unterschied im Wertstempel aufgefallen. Dieser Unterschied wird bei Higgins & Gage (H&G) im Katalog auch berücksichtigt, so dass die Umschläge verschiedene Katalognummern erhalten haben.

Beide Umschläge erschienen ohne Überdruck im Jahr 1894, der Überdruck TWO CENTS in scharzer Farbe (es gibt auch einen Überdruck in roter Farbe) wurde dann im Jahr 1899 auf den Wertstempeln der Umschläge aufgedruckt. Dabei gab es einen Aufdruckfehler, vermutlich ungewollt.

Bei dem Umschlag von 10Parale findet sich hinter den Worten TWO CENTS ein Punkt, ebenfalls in schwarzer Farbe. Dieser Umschlag wird bei H&G als U4 bezeichnet.

Bei dem Umschlag von Lupo_73 fehlt dieser Punkt, damit handelt es sich um einen anderen Umschlag, der sich im Katalog als U4a wiederfindet.

Viele Grüße
Ingo
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.