Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsches Reich Stempel bestimmen
Das Thema hat 240 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9   10  oder alle Beiträge zeigen
 
volkimal Am: 28.07.2022 15:30:52 Gelesen: 4384# 216 @  
Hallo zusammen,

kann einer von euch etwas zu diesem Stempel sagen:



Zweizeiliger Rechteckstempel aus Lübeck vom 7.7.1921 in violetter Farbe. Vom Papier her könnte sich um einen großen Umschlag gehandelt haben. Das Porto von 80 Pfennig gab es z.B. für Drucksachen bzw. Warensendungen (jeweils 250-500 g).

Viele Grüße
Volkmar
 
Torsten_Kl Am: 11.08.2022 10:02:12 Gelesen: 3877# 217 @  
Stempel auf Marke DR 48 d

Auf einer Marke des Deutschen Reiches, MiNr 48 d habe ich auf der Gummiseite einen Stempelabdruck gefunden.

Kann mir jemand sagen, was dies für ein Stempel ist und wozu er dient?


 
bignell Am: 11.08.2022 14:25:45 Gelesen: 3831# 218 @  
Hallo Torsten,

sieht nach "MERKUR PHILATELISTEN RING" aus, also vllt ein Vereinsstempel.

Liebe Grüße,
harald

[Beiträge [#217] bis [#218] redaktionell aus dem Thema "Stempel auf Marke DR 48 d" verschoben. Wegen 2 Beiträge lohnt sich ein Thema nicht]
 
Lars Boettger Am: 11.08.2022 23:00:55 Gelesen: 3763# 219 @  
@ Torsten_Kl [#217]

Hallo Torsten,

ich sehe es auch so wie Harald: "PHILATELISTEN*RING*MERKUR"

Da viele Vereine vereinseigene Tauschbücher hatten, könnte die Marke in so einem Tauschbuch gesteckt haben und der Verein hat damit möglicherweise zwei Ziele verfolgt:

1. Nachvollziehbarkeit - wo kam die Marke her?
2. Echtheitsgarantie, frei nach dem Motto: "Wo unsere Signatur drauf ist, sind garantiert echte Marken drin".

Beste Grüße!

Lars
 
DERMZ Am: 21.08.2022 14:59:35 Gelesen: 3235# 220 @  
Guten Tag,

auf einer alten Ansichtskarte aus Marburg nach Leipzig von 1906 findet sich ein Ankunftsstempel, den ich wohl Leipzig zuordnen will, aber sonst nicht wirklich deuten kann.



Hier noch der Stempel:



Wofür steht den das "T13" ?

Vielen Dank für eine kurze Antwort sagt Olaf
 
Jürgen Witkowski Am: 21.08.2022 17:44:10 Gelesen: 3212# 221 @  
@ DERMZ [#220]

Was Du für ein T hälst ist ein L, die Serifen täuschen da ein wenig. Daher steht dort L 13 für das Postamt Leipzig 13.

Beispiele findest Du hier: https://www.philastempel.de/stempel/suchen/ablage/1332

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
DERMZ Am: 21.08.2022 20:26:32 Gelesen: 3182# 222 @  
@ Jürgen Witkowski [#221]

Hallo Jürgen,

ah, ich doof. Ja, jetzt wo Du es sagst, sehe ich es auch und dann macht es auch Sinn. Bitte um Entschuldigung für so viel Doofheit und tausend Dank für die Hilfe.

Beste Grüße Olaf
 
dr31157 Am: 28.08.2022 10:44:45 Gelesen: 2987# 223 @  
Hallo zusammen,

ich zeige hier einen Stempel von Kiel - Neumühlen Dietrichsdorf.



Ich kenne diesen Stempel nur mit dem UB "a". Gab es ihn wie hier auch ohne UB? Oder ist es nur ein unvollkommener Stempelabschlag?

Gruß Detlef
 
volkimal Am: 28.08.2022 10:52:55 Gelesen: 2985# 224 @  
@ dr31157 [#223]

Hallo Detlef,

bei StampsX sind vier Abschläge des Stempels ohne UB und ein Stempel mit UB a vorhanden.

Viele Grüße
Volkmar
 
dr31157 Am: 28.08.2022 15:09:00 Gelesen: 2958# 225 @  
@ volkimal [#224]

Hallo Volkmar,

danke für den Hinweis. Hatte wohl nicht richtig eingetippt. Ich bekam nur den einen Abschlag.

Gruß Detlef
 
dr31157 Am: 03.09.2022 16:51:34 Gelesen: 2665# 226 @  
Hallo zusammen,

ich zeige hier ein Postkarte aus Hamburg.



Kann mir bitte jemand erklären, was die Angabe im Stempel P. V. 12. bedeutet. Aus welchem Hamburger Stadtteil stammt dieser Stempel?

Viele Grüße
Detlef
 
ligneN Am: 03.09.2022 17:11:49 Gelesen: 2645# 227 @  
@ dr31157 [#226]

"Das Postamt P.V.12 entstand aus der ehemaligen Postexpedition 12 (am Hafentor 4) im Jahre 1872, der Stempel ist mir vom 27.7.1872 bis zum 30.6.1876 bekannt.

Ihm folgte ab dem 1.7.1875 die neue Bezeichnung Postamt Hamburg 9

Gruß
iceland10"

Quelle: https://www.stampsx.com/forum/archiv/topic.php?id=10538

Und wie findet man so was?

Mit:

hamburg pv 12 stempel

gekugelt.
 
Christoph 1 Am: 03.09.2022 17:15:34 Gelesen: 2637# 228 @  
@ dr31157 [#226]

Du hast die gleiche Frage bereits vor zwei Jahren gestellt [1] und sie wurde auch beantwortet [2].

*Kopfschüttel*.

[1] https://www.philaseiten.de/beitrag/252263
[2] https://www.philaseiten.de/beitrag/276098
 
dr31157 Am: 03.09.2022 17:21:30 Gelesen: 2631# 229 @  
@ ligneN [#227]

Hallo,

vielen Dank für die schnelle Hilfe.

Gruß Detlef

[Beiträge redaktionell verschoben aus dem Thema "Stempel bestimmen: Wer kennt diesen Stempel ?"
 
ligneN Am: 04.09.2022 00:33:39 Gelesen: 2477# 230 @  
@ dr31157 [#229]

Was bedeutet eigentlich "P.V."?

Dazu ergänzte "Philazacke" im zitierten stampsx-thread:

"Die alten Postexpeditionen (P.E.) 1-6 und 12 wurden von Postexpeditionen in Postverwaltungen (P.V.) im Jahr 1872 umgewandelt. (..) Es handelt sich um die Postverwaltung in Hamburg-Eimsbüttel."
 
Ameise Am: 18.09.2022 21:28:15 Gelesen: 1394# 231 @  
Ganzsache Deutsches Reich: Warum zwei Stempel ?

Hallo,

bei diesen Beleg interessiert mich einmal, warum zum Bahnpoststempel noch zusätzlich ein einzeiliger Rechteckstempel "Elberfeld" aufgebracht wurde?



Danke schon einmal für die Antworten und viele Grüße,
Enrico
 
Finken Am: 18.09.2022 22:09:24 Gelesen: 1377# 232 @  
Postkarte auf der Bahnstrecke Deutz - Holzminden befördert, Aufgabeort der Karte Station Elberfeld.

So würde ich das deuten.

Gruß aus der Blumenstadt
 
Ameise Am: 19.09.2022 11:24:07 Gelesen: 1303# 233 @  
@ Finken [#232]

Hallo Finken, danke für deine Antwort.

Mich irritiert nur der ungewöhnliche "ELBERFELD"-Stempel, weil er zu dieser Zeit, auf normalen Sendungen, gar nicht mehr im Einsatz war.

Dazu noch einmal ein anderer Beleg, diesmal aber mit dem noch ungewöhnlicheren Zeilenstempel 1z "WESEL", der auch zu dieser Zeit, auf normalen Sendungen, nicht im Einsatz war:



Ich habe davon 3 verschiedene Belege, die im Zeitraum zwischen April 1881 und August 1881 liegen.

Ungewöhnlich sind diese Zusatzstempel schon, aber vielleicht weiß noch jemand Bescheid über diese Stempelverwendungen.

Viele Grüße
Enrico

[Beiträge [231] bis [#233] redaktionell verschoben aus dem Thema "Ganzsache Deutsches Reich: Warum zwei Stempel ?"]
 
Cantus Am: 19.09.2022 14:21:31 Gelesen: 1264# 234 @  
@ Ameise [#233]

Hallo,

zeige doch bitte auch die Rückseite, vielleicht kann man daraus Schlüsse ziehen.

Viele Grüße
Ingo
 
Ameise Am: 19.09.2022 14:30:40 Gelesen: 1259# 235 @  
@ Cantus [#234]

Hallo Ingo,

vielen Dank für deine Antwort. Habe glatt vergessen die Rückseite hochzuladen. Denn da steht ja ein handschriftlicher Vermerk "Wesel 31/7 81".

Anbei nun die Rückseite:



Viele Grüße
Enrico
 
SH-Sammler Am: 19.09.2022 15:44:09 Gelesen: 1245# 236 @  
@ Ameise [#233]

Hallo Enrico,

vorerst mal: ich bin kein Deutschland Spezialist. Ich denke aber, dass die bahnamtliche Stempelanwendung in Deutschland nicht viel anders war als in der Schweiz. Ganz generell musste doch auf einem Brief / auf einer Karte ein Ortsstempel / ein Abgangsstempel vorhanden sein. Bei einer Rücksendung eines Briefes sollte man mindestens den Herkunftsort nachvollziehen können. Das galt seit alters her für die normale Post, hier aber auch für die Bahnpost.

Nun zu Deinen Postkarten:

Bei Aufgabe eines Briefes / einer Karte direkt am Bahnhof oder gar am Postwagen an einer Haltestelle musste der Abgangsort genauso wie bei der normalen Post gestempelt werden. Dazu wurde entweder ein Bahnhofstempel eingesetzt, welcher stationär im Bahnhof vorhanden war. Anderseits gab es für jede Haltestelle entlang der Bahnstrecke einen Ortsstempel, welcher im Bahnwagen drin vorhanden sein musste. Die Beamten bearbeiteten die anfallende Post in den rumpelnden und kalten Bahnwagen. Die Züge mit dem Postwagen fuhren ja mehr oder weniger immer die gleichen Strecken ab und hatten vielleicht 15 bis 20 Haltestellen und somit die entsprechenden Stempel dazu. Weil Deine Karten dem Bahnpersonal übergeben wurden, findest Du keine der üblichen Ortsstempel. Und weil bahnamtlich behandelte Post nicht so häufig ist verwendete man die alten Stempel über einen langen Zeitraum.

Jetzt wirst Du verstehen, warum Du diese Stempel bei der normalen Tagespost nicht finden wirst.

Falls Mitleser genauere Angaben zu den deutschen Gepflogenheiten machen können… bitte sehr.

Grüsse

SH-Sammler
Hanspeter
 
JohannesM Am: 19.09.2022 17:30:25 Gelesen: 1201# 237 @  
@ SH-Sammler [#236]

Hallo Hanspeter,

ich weiß nicht wie es in der Schweiz war, aber in Deutschland waren die Aufgabestempel der einzelnen Stationen wohl nicht im Bahnpostwagen vorhanden, sondern wurden an den Bahnhöfen abgeschlagen. Jedenfalls lese ich das aus dem Artikel der Arge NDP Norddeutscher Postbezirk heraus.



Beste Grüße
Eckhard
 
Ameise Am: 26.09.2022 22:07:33 Gelesen: 500# 238 @  
Hallo, anbei ein Stempel von Breslau.

Ich habe diesen Stempel nirgens gefunden. Ist das ein Gelegenheitsstempel?



Danke schon mal für die Antworten und viele Grüße
Enrico
 
Jürgen Witkowski Am: 26.09.2022 22:20:25 Gelesen: 494# 239 @  
@ Ameise [#238]

Mit Deiner Vermutung liegst Du richtig. Der Stempel wurde vom 25.04. - 15.10.1881 aus Anlass der Schlesischen Gewerbe- und Industrie-Ausstellung verwendet. Vom 02.06. - 11.06.1888 wurde der Stempel aus Anlass der Allgemeinen Deutschen Landwirtschaftsausstellung noch einmal eingesetzt. [1]

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen

[1] Julius Bochmann, Katalog der deutschen Gelegenheitsstempel, Die klassischen Sonderstempel von Beginn an bis 1918, ergänzt und bearbeitet von Helmut Oeleker, Poststempelgilde e.V., Soest, 2016
 
Ameise Am: 26.09.2022 22:39:12 Gelesen: 486# 240 @  
Hallo Jürgen,

danke für Deine Antwort und viele Grüße aus Gersdorf,

Enrico
 

Das Thema hat 240 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9   10  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.