Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsches Reich Stempel bestimmen
Das Thema hat 203 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9  oder alle Beiträge zeigen
 
iholymoses Am: 15.12.2021 21:39:17 Gelesen: 1667# 179 @  
Guten Abend,

habe heute einen Riesenposten von Ansichtskarten bekommen und durchgeschaut. Auf einer unbeschriebenen Karte aus Bad Reichenhall in Bayern war dieser Stempel:



"Deutsches Konsulat in Chu"?

Kann jemand irgendwas dazu sagen?

Vielen Dank schon mal vorab,
Reinhard

PS: Die Karte ist ansonsten ohne weitere Vermerke, bis auf Marke und Stempel leer und unbeschrieben.
Das Foto zeigt den Maibaum auf dem Floriani-Platz im "Weltkurort Bad Reichenhall"
 
volkimal Am: 19.12.2021 09:51:36 Gelesen: 1577# 180 @  
Hallo zusammen,

diese beiden Stempel aus Hildburghausen haben eine ungewöhnliche Form.



Als Abbildung sieht man einen Propeller und Blitze. Bochmann beschreibt die Form als "zahnradartig". Ich kenne allerdings kein Zahnrad mit derartig flachen Zähnen. Wer kann mir sagen, was diese äußere Form darstellt?

Viele Grüße
Volkmar
 
filunski Am: 19.12.2021 10:30:53 Gelesen: 1565# 181 @  
@ volkimal [#180]

"Wer kann mir sagen, was diese äußere Form darstellt?"


Hallo Volkmar,

es dürfte sich um sog. Kupplungslamellen handeln.

Hier ein Beispielbild, diese Scheiben gibt es so und in vielen weiteren ähnlichen Bauweisen:



Viele Grüße,
Peter
 
volkimal Am: 19.12.2021 18:46:39 Gelesen: 1531# 182 @  
@ filunski [#181]

Hallo Peter,

dankeschön! Kupplungslamellen kannte ich bisher noch nicht. Ein Bekannter, den ich zufällig getroffen habe, kannte noch eine andere Lösung: Es könnte der Querschnitt durch eine Zahnwelle bzw. Keilwelle sein. Eine Zahnwelle hat sehr flache Zahnnuten bzw. Zahnreihen (ich weiß nicht, ob diese Ausdrücke benutzt werden).

Viele Grüße
Volkmar
 
bernhard Am: 19.12.2021 22:43:29 Gelesen: 1509# 183 @  
@ volkimal [#180]
@ filunski [#181]

Hallo Volkmar und Peter,

ein Typenrad sieht genauso aus, hat (meist) auch 12 Teilungen. Ich spreche von einen Typenrad eines Typenradstempels! Ist als Form ähnlich unbekannt wie die Kupplungslamelle. ;-) Die Form sieht man eben nur in ausgebauten Zustand.


Viele Grüße
Bernhard
 
JohannesM Am: 19.12.2021 22:49:35 Gelesen: 1503# 184 @  
@ iholymoses [#179]

Hallo Reinhard,

sollte Chur in der Schweiz sein.

Beste Grüße
Eckhard
 
bovi11 Am: 19.12.2021 23:04:00 Gelesen: 1502# 185 @  
@ volkimal [#180]

Die Stempelform erinnerte mich spontan einen einen Sternmotor, insbesondere führte der Propeller in diese Richtung. Sternmotoren wurden in Flugzeugen eingesetzt.

Die Ingenierschule paßt auch dazu.
 
volkimal Am: 20.12.2021 09:59:07 Gelesen: 1473# 186 @  
@ bovi11 [#185]

Hallo bovi11,

eine sehr interessante Möglichkeit - vor allem in Kombination mit dem Propeller. Wenn man dieses Bild ansieht [1], so passt der Sternmotor auch sehr gut. Peter, was hältst Du von dieser Deutung der Stermpelform? Passen dann auch noch die Blitze irgendwie dazu?

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://he-artefakte.de/Sternmotor/Bildergalerie%20Sternmotor.html
 
filunski Am: 20.12.2021 14:30:48 Gelesen: 1433# 187 @  
@ volkimal [#186]
@ bovi11 [#185]

Hallo Volkmar, hallo bovi,

bovi, bitte nicht böse sein, ;-) es ist ein Versuch und der Propeller ist nur zu verführerisch, aber nein, ich halte gar nichts davon.

Mit Flugzeugen und dem dazugehörigen "Kram" bilde ich mir ein, mich zumindest ein klein wenig auszukennen. Vor einem leibhaftigen Sternmotor habe ich auch selbst schon gestanden und auch schon mal aus dem Cockpit gesehen. Das bekannteste Beispiel dafür und die hatte ich auch in Natura schon gesehen, ist die "Tante JU", Ju-52. Der sieht zwar in gewisser Weise dem "was auch immer Zahnkranz-Typenrad-Kupplungslamelle" ähnlich, aber nur ganz peripher.

Der Propeller und die Blitze symbolisieren m.E. einfach andere Bereiche des Ingenieurswesens.

Hier zur besseren Veranschaulichung ein Bild des BMW Sternmotors der Ju-52 (Bildquelle Wikipedia):



Viele Grüße,
Peter
 
bovi11 Am: 20.12.2021 15:43:26 Gelesen: 1410# 188 @  
@ filunski [#187]

Hallo Peter,

ich habe nicht geschrieben, dass es so ist, sondern dass mich der Stempel spontan an einen Sternmotor erinnerte ;-)

Ich komme zwar nicht ansatzweise an Deine Sachkunde diesbezüglich heran, aber auf dem Luftline 3 Kilometer entfernten Flugplatz Utscheid habe ich vor einigen Jahren unmittelbar vor Sternmotoren der YAK-52 und der Antonov An-2 gestanden.

Daher kam bei mir die Assoziation was die Stempelform angeht. Ob es so ist - wer weiß es?

Grüße

Dieter
 
iholymoses Am: 20.12.2021 21:49:50 Gelesen: 1377# 189 @  
@ JohannesM [#184]

Hallo Eckhard,

an Chur hatte ich auch erst gedacht, aber da ist ein Buchstabe zu viel - siehe hier:



Das Rätsel ist also noch nicht gelöst.

Schöne Grüße,
Reinhard
 
jmh67 Am: 21.12.2021 18:16:56 Gelesen: 1334# 190 @  
@ iholymoses [#189]

Möglicherweise Chust, heute Rajonshauptort in der Oblast Sakarpattja (Transkarpatien) in der Ukraine, der früheren Karpato-Ukraine.
 
iholymoses Am: 21.12.2021 21:44:56 Gelesen: 1307# 191 @  
@ jmh67 [#190]

Hallo,

ja, - das könnte es tatsächlich sein, auch von den Buchstaben her. Aber wie kommt so ein Stempel aus der Ukraine auf eine Ansichtskarte von Bad Reichenhall?

Schöne Vorweihnachtsgrüße,
Reinhard
 
Lars Boettger Am: 22.12.2021 08:41:19 Gelesen: 1277# 192 @  
@ iholymoses [#191]

Aber wie kommt so ein Stempel aus der Ukraine auf eine Ansichtskarte von Bad Reichenhall?

Hallo Reinhard,

um Dir helfen zu können, wären Vorder- und Rückseite des "Patienten" wichtig. Wir müssten hier sonst spekulieren und das ist nie gut. Meiner Ansicht nach geht es hier von "Stempelfälschung", über "Machwerk" (12 Pfennig war Briefporto) zu "vielleicht hatte jemand die Karte mitgebracht".

Beste Grüße!

Lars
 
iholymoses Am: 22.12.2021 18:34:47 Gelesen: 1242# 193 @  
@ Lars Boettger [#192]

Hallo Lars,

hier sind beide Seiten der Karte:



Hilft vermutlich nicht viel weiter. Ich gehe auch mal von Machwerk aus, aber vielleicht mit echtem Stempel. Den einzigen Zusammenhang, den ich herstellen kann, wäre: Bad Reichenhall ist in der Nähe vom Obersalzberg und da kam vielleicht auch mal jemand aus dem Deutschen Konsulat in Chust vorbei - vielleicht zu wild spekuliert?

Frohe Weihnachten,
Reinhard
 
volkimal Am: 22.12.2021 18:53:11 Gelesen: 1236# 194 @  
@ iholymoses [#193]

Hallo Reinhard,

zur Frage, ob der Stempel echt ist kann ich nichts sagen. Die Soldaten nahmen auf dem Weg zur Front aber durchaus Ansichtskarten von zu Hause mit und umgekehrt. Daher kann es durchaus sein, dass so ein Briefstempel auf einer Karte aus Bad Reichenhall ist. Wenn er echt ist, ist es auf jeden Fall eine philatelistisch bedingte Abstempelung.

Ein deutsches Konsulat muss es in Chust gegeben haben, denn es ist im Buch "Die ukrainische Nationalbewegung unter deutscher Besatzungsherrschaft 1918 und 1941/42" von Frank Grelka in der Fußnote auf Seite 180 erwähnt. [1]

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://books.google.de/books?id=H6cdeIGI8uwC&pg=PA180&lpg=PA180&dq=deutsches+konsulat+chust&source=bl&ots=hb0ltYGHOg&sig=ACfU3U3iVCK_4qPPz7RRsVLP0Io6QxPaAQ&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwjGw--H-vf0AhUe7rsIHduIByoQ6AF6BAgUEAI#v=onepage&q=deutsches%20konsulat%20chust&f=false
 
charly999 Am: 22.12.2021 23:02:24 Gelesen: 1201# 195 @  
1. Chust lag damals nicht in der Ukraine, sondern gehörte zu Ungarn, das im März 1939 die Karpartoukraine besetzt hatte. Dort gab es eine zahlenmäßig recht starke volksdeutsche Minderheit. Die Betreuung durch ein deutsches Konsulat macht daher Sinn. Im damaligen Reichskommissariat Ukraine dagegen gab es keine deutschen Konsulate.

2. Meines Erachtens handelt es sich um eine Spielerei. Der Abschlag des Briefstempels auf einer deutschen Marke macht bei einem Konsulat keinen Sinn, zumal die Karte auch nicht beschriftet ist. Post im Lande selbst wurde mit ungarischen Marken frankiert und vom zuständigen ungarischen PA bearbeitet. Post nach D wurde idR mit diplomatischem Kurier befördert, mit deutschen Marken frankiert und in Berlin aufgegeben.

3. Die Einzelheiten, wie die AK nach Chust gekommen ist, was mit der Entwertung beabsichtigt war, und was überhaupt der Sinn der Spielerei sein soll, werden wir kaum aufklären können. Sollte bei so einer Spielerei ohne postgeschichtlichen Wert auch nicht nötig sein.
 
Mama Am: 30.12.2021 15:50:23 Gelesen: 832# 196 @  
Hallo,

ich habe hier eine Briefmarke mit einem ungewöhnlichen Poststempel. Rechts oben kann ich "Harz" erkennen und links quer darunter einen Soldaten. Bei meiner Suche im Internet nach diesem Stempel hatte ich keinen Erfolg.

Kann mir irgendwer nähere Informationen zu diesem Poststempel geben?

Vielen Dank im Voraus, Kerstin!


 
Rainer HH Am: 30.12.2021 16:59:23 Gelesen: 818# 197 @  
Eventuell ist es dieser Stempel [1]:



Guten Rutsch, Gruß Rainer

[1] https://www.stampsx.com/ratgeber/stempel-bilder.php?id=838381
 
H.G.W. Am: 20.01.2022 18:52:36 Gelesen: 338# 198 @  
Sternchenform auf Stempel Deutsches Reich

Hallo,

Stempel sind bei mir nicht das große Thema, aber ab und zu schaue ich genauer hin.

Jetzt ist mir bei dem gezeigten Stempel vom Deutschen Reich aufgefallen, dass an Stelle der üblichen Sternchen das Kreuz aus der Reichs-Kriegsflagge dargestellt ist. Kann hierzu jemand etwas sagen?

Gruß Horst


 
Parachana Am: 20.01.2022 19:58:07 Gelesen: 310# 199 @  
Hi, viel sagen kann ich leider nicht dazu. Doch diesen Stempel gibt es schon in der Datenbank mit dem Datum 19.6.1984.

VG
Uwe
 
H.G.W. Am: 21.01.2022 09:12:35 Gelesen: 254# 200 @  
Hallo Uwe,

herzlichen Dank Deinen Fleiß und die Info. Es muss heißen 1884.

Wäre schön wenn jemand etwas über die Bedeutung dieser Sternchenform weiß ?

Gruß Horst
 
Latzi Am: 21.01.2022 09:46:53 Gelesen: 244# 201 @  
@ H.G.W. [#198]

Ohne tieferen Blick in die Literatur:

Die Kreuze als Zierelement gibt es auch aus Straßburg und Worms. Eine tiefere Bedeutung haben Sie meiner Kenntnis nach nicht. Die Form dürfte vielleicht dem Zeitgeist geschuldet sein, wobei zumindest der Straßburger Stempel auch schon auf Brustschild vorkommt.

Grüße
Lars
 
kauli Am: 21.01.2022 17:23:47 Gelesen: 184# 202 @  
@ Latzi [#201]

Da gebe ich Dir recht, man muß nicht immer was besonderes vermuten. Vielleicht hat sich auch ein Stempelmacher ausgetobt. Wie sich die Kreuze entwickelt haben zeigen die Bilder von dem ersten 20.10.1874 und letzten 17.6.1885.



Viele Grüße
Dieter
 
Parachana Am: 21.01.2022 17:50:01 Gelesen: 170# 203 @  
Hallo Horst,

danke für die Korrektur, war in meinem Eifer zu schnell und habe nicht aufgepasst. Vielleicht findet sich ja doch noch eine besondere Bedeutung für diese Stempel.

Schönes Wochenende

VG
Uwe
 

Das Thema hat 203 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.