Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Österreich: Streifbänder
emmelino Am: 08.04.2009 10:41:43 Gelesen: 16824# 1 @  
Welche Marken sind das ? Kann sie leider nicht im Katalog finden.

emmelino


 
lok-2000 Am: 08.04.2009 19:45:48 Gelesen: 16787# 2 @  
Hallo Emmelino

Bei den beiden rechten Marken handelt es sich um Stempelmarken. Die dienen zur Vergebührung von Schriftstücken wie Verträgen etc und nicht für postalische Zwecke. Daher auch nicht im Michel zu finden.

Die linke Marke ist die Zeitungsmarke Nr.212, den Aufdruck kann ich leider auch nicht erklären. Ich finde kein Ereignis auf das sich der Aufdruck beziehen könnte.

Herbert
 
Heinz 1 Am: 08.04.2009 20:39:37 Gelesen: 16771# 3 @  
Hallo Emmelino,

die linke Abbildung ist ein Ganzsachenausschnitt von einem Streifband des Deutschen und Österreichischen Alpenvereines. Schade das dies nur ein Ausschnitt ist. Als ganzes Streifband wäre ich schon daran sehr interessiert. So kann es nur noch zur Datenregistrierung verwendet werden. An bei ein Scan eines ganzen Streifbandes.



Der Stempel ist aufgedruckt und deshalb eine Vorausentwertung.

Heinz
 
rostigeschiene Am: 08.04.2009 21:55:51 Gelesen: 16756# 4 @  
@ Heinz 1 [#3]

Hallo erstmal.

Heinz, Dir kann geholfen werden.

In meinen Beständen befindet sich so ein Streifband.

Zu Deinem Pech habe ich vor den Feiertagen aber keine Zeit mich darum zu kümmern. Ich werde nach Ostern den Streifband heraussuchen und Dir zusenden, vorausgesetzt Du sendest mir Deine Adresse zu.



 
rostigeschiene Am: 08.04.2009 22:00:46 Gelesen: 16754# 5 @  
@ Heinz 1 [#3]

Ich habe nun erst festgestellt das mein Streifband von 1915 ist, der abgebildete aber von 1917.

Du kannst dich ja melden wenn du auch diesen haben möchtest.

Gruß Werner

---

[Überschrift nach Klärung der Frage redaktionell geändert am 11.04.09]
 
Werner Am: 14.10.2009 00:08:03 Gelesen: 16466# 6 @  
@ emmelino [#1]

Ich habe dieses Thema leider erst heute gelesen.

Bei der ersten Marke (= Ausschnitt eines Ganzsachen - Streifbandes) ist das ein aufgedruckter Stempel.

März 1917 war der 1. WK zu Ende. In ganz Europa wurden neue Verträge in diesem Monat unterzeichnet. Mehr im Google zu finden.

Nette Grüsse aus Wien,

Werner
 
Werner Am: 14.10.2009 00:13:16 Gelesen: 16465# 7 @  
@ Heinz 1 [#3]

das habe ich erst jetzt genau gesehen.

Das ist genau das Streifband, wie der Ausschnitt der 1. Marke bei [#1]

Auf Deinem kompletten Scan kann man den aufgedruckten Stempel sehr gut lesen.

Zu dieser Zeit waren die Streifbänder so schmal. Also Deiner ist kein Ausschnitt.

Werde auch zwei Stück aus Deutsch - Österreich einstellen.

Gruss

Werner
 
Werner Am: 14.10.2009 00:26:41 Gelesen: 16460# 8 @  
Von mir zwei Streifband - Ganzsachen aus Deutschösterreich.

Der Versand musste ca. im Jahr 1920/21 gewesen sein. Leider sind die Stempel nicht leserlich.

Auf jeden Fall wurden die Zeitungen in Linz aufgegeben und gingen an einen OBERST Sigmund Hein, ebenso in Linz.





Im Google habe ich über diesen Oberst Hein etwas gefunden. Hatte als Offizier ein bewegtes Leben und war ein bekannter Entomologe.

siehe: http://www.biologiezentrum.at/pdf_frei_remote/ZOEV_30_0059-0061.pdf

Herzliche Grüsse,

Werner aus Österreich
 
Heinz 1 Am: 14.10.2009 09:38:11 Gelesen: 16448# 9 @  
@ Werner [#6]

Der Stempel ist aufgedruckt, aber in zwei Durchgängen. Der Monat und die Jahreszahl wurde in einem zweiten Durchgang aufgedruckt. Bei der beigefügten Abbildung kann man dies sehr schön sehen. Das Datum und die Jahreszahl sind nach rechts versetzt.



Die Streifbänder des Deutschen und Österreichischen Alpenvereines sind fast immer nur in der Größe von ca. 15 x 5,5 cm. Manchmal findet man auch höhere Streifbänder. Dies liegt daran, dass die Streifbänder in Bogen zu wahrscheinlich 10 Stück gedruckt wurden und nach Aufdruck des Stempels und aufklebens der Adresse dann erst zerschnitten wurden.

Mit schönen Grüßen

Heinz 1
 
Christian Am: 29.10.2009 23:15:57 Gelesen: 16505# 10 @  
Hallo zusammen,

um das Thema nicht ganz einschlafen zu lassen, stelle ich heute Streifbänder aus Österreich vor.

Kopfzeichnung im Türbogenrahmen, 3 Heller, braun, Ausgabe 1899, gelaufen von Wien nach Rodewish am 12.11.1902



5 Heller, grün, gelaufen am 17.11.1907 1907 von Wien nach Zwickau.



Leider kann ich den Beleg in keinem meiner Kataloge finden. Hat jemand hier weitergehende Infos?

Jubiläums Wertstempel 3 Heller, rotlila, Ausgabe 1908. Was soll man von dem Stempel halten?



Herzliche Grüße

Christian
 
Werner Am: 06.11.2009 22:52:19 Gelesen: 16420# 11 @  
@ Christian [#10]

Zu Deinem 3. Beleg ist der Stempel eine Voraus - Entwertung des österreichischen Alpenvereines.

Davon gibt es recht viele. Ich habe davon schon einige eingestellt.

Auch der Absender ist ja auch ( D. u. Ö.A.-V. ) der Deutsch und österreichische Alpenverein in Wien VII. Kandlgasse 19 - 2.

Liebe Grüsse

Werner aus Wien
 
Christian Am: 06.11.2009 23:09:26 Gelesen: 16414# 12 @  
@ Werner

Hallo Werner,

bei allen 3 Streifbändern handelt es sich um Vorausentwertungen. Erkennen kann man es vor allem daran, dass der Adressaufkleber über den Stempel ragt.

Herzliche Grüße

Christian
 
Henry Am: 10.11.2009 12:12:09 Gelesen: 16355# 13 @  
Wer kann mir zu diesem österreichischen Streifband genaueres zum Wert sagen? Der Wertstempel zeigt eine 3 Heller-Marke.

Ich bedanke mich für die Hilfestellung.

Henry


 
Heinz 1 Am: 10.11.2009 16:25:45 Gelesen: 16346# 14 @  
@ Christian [#10]

Diese Streifbänder sind Privatganzsachen und im Schneiderbauer Katalog zu finden.

Bei den 1. Beleg handelt es sich noch nicht um eine Vorausentwertung, während die beiden andern Vorausentwertungen sind. Die Streifbänder mit Handstempel wurden ab dem 14.05.1907 vorausentwertet und natürlich alle mit dem Buchdruckaufdruck ab 1910.

Wie "Werner" schon schrieb sind viele Massenware davon. Zumindest fast alle die nach Deutschland gegangen sind.

Gruß Heinz 1
 
Henry Am: 14.11.2009 20:51:19 Gelesen: 16307# 15 @  
@ Richard

Danke für die Erinnerung an meine Frage in [#13], der ich gleich weitere Fragen anschließen will:

Mein Streifband zeigt die gleiche Marke wie der 1. Beleg in [#10], jedoch in der Farbe mehr in Richtung Orange gehend.

Die Wertzeichen im [#10] kann ich im MICHEL nicht finden, zumindest nicht bei der angegebenen Jahreszahl. Die Abbildungen stimmen nicht überein. Oder gibt es da noch eine Art "Zeitungsmarken", die im normalen MICHEL nicht zu finden sind?

Vielleicht gibt es noch eine Lösung
hofft Henry

[Erwähnte Erinnerung redaktionell entfernt]
 
Christian Am: 14.11.2009 22:28:46 Gelesen: 16300# 16 @  
@ Henry [#13]

Hallo Henry,

bei deinem Streifband handelt es sich um die Ascher Nr. 6, Ausgabe 1899, 3 Heller braun, sämisch. Starke Farbunterschiede sind hier nicht selten. In der mir bekannten Literatur finde ich keine weiteren Ausgaben.

Leider habe ich nicht sehr viel Vergleichsmaterial. Hier ein Beispiel für Farbabweichungen:



Grüße

Christian
 
Christian Am: 14.11.2009 22:59:05 Gelesen: 16294# 17 @  
@ Henry [#13]

Noch ein kleinber Nachtrag:

Habe doch noch ein Streifband gefunden, dass deinem in der Farbe mehr ähnelt.



Herzliche Grüße

Christian
 
Henry Am: 15.11.2009 10:11:46 Gelesen: 16282# 18 @  
@ Christian [#17]

Danke für die Rückmeldung. Bleiben aber noch die Fragen offen: Um welches Wertzeichen (MiNr.) handelt es sich konkret? Haben die Streifbänder separate Wertzeicheneindrucke, die es als lose Marken nicht gibt? Wie ist der Wert in etwa einzuordnen (Möchte mir wegen diesem einen Beleg keinen Ascher zulegen)?

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Christian Am: 15.11.2009 12:55:43 Gelesen: 16265# 19 @  
@ Henry [#19]

Hallo Henry,

ich muss meine Antwort von gestern noch etwas ergänzen. Ich bin mir nicht sicher, ob dies zur Klarheit beiträgt.

Handelt es sich um das von mir erwähnte Streifband findest du auch im Michel Ganzsachen-Katalog unter der Nummer S6, Ausgabe 1899. Der Wert dürfte so um die 3 € betragen. (Mein Michel ist leider etwas älter).

Nachdem ich noch einmal etwas genauer nachgesehen habe, gibt es auch im Bereich der Privatumschläge den Wertstempel 3 Heller braun, Ausgabe 1903. In diesem Fall würde ich einen Wert von ca. 5 € ansetzen.

Eine entsprechende Einzelmarke kann ich nicht finden. Im zeitlichen Zusammenhang entspricht so wohl am ehesten der Nr. 71. Allerdings wird dieser Wertstempeltyp durchgängig auf Ganzsachen verwendet. Vielleicht kann einer der Österreich-Spezialisten etwas mehr sagen.

Grüße

Christian
 
rostigeschiene Am: 29.11.2009 10:09:29 Gelesen: 16192# 20 @  
Hallo zusammen

hier zeige ich ein Streifband aus Wien. Gestempelt im Juni 1938 und mit 4 Groschen Bar bezahlt.

Leider kann man nicht erkennen wer der Absender war.



Schöne Grüße aus Bochum
Werner
 
obelix.fg Am: 29.11.2009 14:27:09 Gelesen: 16177# 21 @  
@ rostigeschiene [#20]

Hallo Werner,

das von dir gezeigte Streifband stammt auch vom Deutschen- und Österreichischen Alpenverein. Obwohl die Streifbänder aussehen als würden sie von einer Freistempelmaschine stammen, wurden sie, wie die vorangegangenen Ganzsachenstreifbänder, von der Österreichische Staatsdruckerei gedruckt. Damit streifen sie rein optisch das Thema Freistempel, aber eigentlich gehören sie in das Thema Privat-Ganzsachen und Vorausentwertung eingeordnet.

Verwendet wurde diese Form der Streifbänder von Februar 1928 bis Juli 1938 in Groschenwährung in den Wertstufen 4, 5, 8 und 10 Groschen. Wobei die Wertstufe zu 4 Groschen, die mit Abstand am häufigsten vorkommende ist. Vom August bis Dezember 1938 gibt es diese Streifbänder mit Deutsches (oben im Wertstempel statt Österreich) Reich (unten im Wertstempel statt Groschen). Hiervon gibt es nur die Wertstufe zu 4 Pfennig.

Hier noch die Bewertungen der einzelnen Wertstufen aus dem Handbuch Katalog der österreichischen Post- und Absenderfreistempel von Otto Gleixner (Ausgabe 1990), wo sie aufgrund der Ähnlichkeit mit den Freistempel mit abgehandelt wurden.


4 Groschen Feb. 1928 bis Juli 1938 = 5,--
5 Groschen Juni und Sep. 1936 = 20,--
8 Groschen Okt. 1928 und Dez. 1933 = 20,--
10 Groschen April 1936 = 30,--
4 Pfennig Aug. bis Dez. 1938 = 100,--
 



Alle Preisangaben sind in DM.

Gruß, Franz
 

rostigeschiene Am: 29.11.2009 15:44:21 Gelesen: 16167# 22 @  
@ obelix.fg [#21]

Hallo Franz,

ich danke Dir für Deine Erläuterungen zum gezeigten Streifband.

Da Streifbänder nicht unbedingt zu meinen Sammelgebiet gehören, werde ich es mit Deinen informativen Worten ins Album stecken.

nochmals Danke
Werner
 
philatus2017 Am: 05.02.2018 09:51:16 Gelesen: 3482# 23 @  
@ Heinz 1 [#3]

Ich habe 197 Streifbänder dieser Art. Die meisten sind vom Deutsch-Österreichischem Alpenverein und gingen an das Naturkundemuseum in Berlin. Verschiedenste Frankaturabbildungen aus dem Kaisereich, viele mit rückseitigem großen Zettel "Coeln" "Berlin" usw. Einen ganzen Schuhkarton voll in sehr guter Erhaltung. Keine Abschnitte, sondern komplette Streifbänder zu 90% in Vollerhaltung, also das Band nicht gebrochen.

Gruß,
Ralf
 
philatus2017 Am: 05.02.2018 10:51:14 Gelesen: 3475# 24 @  
Ich habe einen ganzen Karton von diesen Streifbändern. Viel vom Alpenverein deutsch Österreich nach Berlin Naturkundemuseum. Viele Motive, Aufdrucke, Vorausentwertungen und normal Entwertete. Zirka 200 Stück für 220 Euro mal auf einer Börse gekauft. Problem: Ich sammle so etwas gar nicht.




 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.