Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Datamatrixcode auf alle Briefmarken ab 2021 - Digitalisierungsoffensive
Das Thema hat 147 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3   4 5 6 oder alle Beiträge zeigen
 
Journalist Am: 15.12.2020 10:07:25 Gelesen: 7417# 48 @  
@ modirawatleng [#47]

Hallo an alle,

im Februar wird nur eine einzige Marke mit Datamatrixcode kommen - siehe auch Vorankündigung des Bundesfianzministeriums.

Weitere Marken sind für das Jahr 2021 bisher nicht geplant. Bezüglich 2022 sind noch keine Fakten dazu bekannt, wie es diesbezüglich weitergehen soll.

Außerdem muss diese neue Technik von der Bundesdruckerei auch erst einmal beherrscht werden - denn der Datamatrixcode wird in einem zweiten getrennten Druckschritt platziert. Ob dies immer präzise funktioniert und ob hier auch der vermutliche Druckausschuss sorgfältig heraussortiert werden kann, wird sich dann im Februar und den Folgemonaten erst noch zeigen müssen - es wird auf alle Fälle nicht langweilig. :-)

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 16.12.2020 13:45:30 Gelesen: 7315# 49 @  
@ Journalist [#48]

Hallo an alle,

die obige Aussage, das im Jahr 2021 nur eine einzige Marke mit Datamatrixcode kommen wird, muss ich nun doch zurückziehen - dies ist zwar die einzige Marke für die auch das Bundesfinanzministierium zuständig ist, es gibt aber wie in der neuesten philatelie zu lesen ist, auch Sonderpostwertzeichen im Gestaltungsbereich der Deutschen Post AG.

Dies sind im Jahr 2021 insgesamt 20 Stück - diese werden alle schon mit Datamatrixcode erscheinen.

Weitere Infos dazu findet man in der Januarausgabe der philatelie auf Seite 4 und 6 mit der Überschrift "Erste Deutschland-Briefmarke mit Matrixcode erscheint im Februar 2021". In diesem Artikel geht es hauptsächlich um diese neuen Marken und nur am Rande um die blaue Stempelfarbe.

Viele Grüße Jürgen
 
nagel.d Am: 16.12.2020 14:54:20 Gelesen: 7288# 50 @  
Eine Frage zum Allgemeinen Verständnis.

Wenn der Datenmatrixcode im erstbearbeitenden Briefzentrum ausliest ist die Marke mit oder ohne Abstemplung ungültig?

Wenn dies der Fall ist gehe ich dann richtig davon aus dass die Massen der Kaufanfragen für ungestempelte Briefmarken, welche im Briefzentrum, bei der Zustellung durchgehen und dann abgelöst werden können, in den einschlägigen Fachzeitschriften zurückgehen müßten. Diese Marken sind dann ja für diese Ankäufer allesamt unbrauchbar.

Was geschieht wenn dennoch eine solche Marke wiederverwendet wird? Eine Folge wäre Nachporto, und jetzt muss der Postler, der die Zustellung macht dies mal Oma Liesgen erklären, weil Oma Liesgen kann den Code ja nicht auslesen, diese sagt dann, ja auch zu recht "Die Marke ist doch nicht gestempelt, also kann ich sie doch verwenden"

Oder liege ich hier mit meinem Gedankengang falsch.
 
juju Am: 16.12.2020 15:18:38 Gelesen: 7276# 51 @  
@ nagel.d [#50]

Hallo,

in den AGB der Deutschen Post AG ist eine Wiederverwendung bereits zur Frankatur genutzter PWZ, egal ob gestempelt oder nicht, verboten. Unabhängig ob gestempelt oder nicht.

Das selbe könnte Oma Waltraud auch bei Internetmarken, Frankit oder anderen Freimachungen behaupten, diese werden auch nicht gestempelt, aber sind nach Entwertung über den Matrixcode ebenfalls nicht mehr verwendbar und dürfen auch nicht mehr verwendet werden.

Beste Grüße
Justus
 
jmh67 Am: 16.12.2020 15:29:43 Gelesen: 7270# 52 @  
@ juju [#51]

So weit, so gut, aber wird dann ab Februar 2021 auch mit der Auswertung der Matrixcodes begonnen, auch wenn nur wenige Marken diesen tragen? Sonst wäre das ja eine Luftnummer.

-jmh
 
juju Am: 16.12.2020 15:36:31 Gelesen: 7267# 53 @  
@ jmh67 [#52]

Ich denke schon. Schließlich ist Auswertung von Matrixcodes ja jetzt schon bei Internetmarken und Frankit möglich und wird in den Briefzentren praktiziert.

Beste Grüße
Justus
 
nagel.d Am: 16.12.2020 15:50:37 Gelesen: 7262# 54 @  
@ juju [#51]

Da hast du recht aber mit den Briefmarken kann Oma Waltraud / Liesgen oder wie auch immer noch etwas anfangen aber die Briefmarken stehen hier beispielhaft auch für Frankit, Internetmarke, Handyporto (welches mir im laufe der Einführung erst 3 mal eingetroffen ist), nur stellt sich dann die Frage wie oft bekommt die Oma Briefe mit den letzten drei genannten Aufdrucken (wenn es nicht von der Rentenkasse, der Gemeinde/Stadtverwaltung (Steuerbescheid etc) oder sonstigen Behörden (GEZ etc.) ist), Oma bekommt doch eher Briefe noch klassisch mit Briefmarken.
 
saeckingen Am: 16.12.2020 16:48:40 Gelesen: 7225# 55 @  
@ nagel.d [#54]

Ich glaube nicht, dass der Normalbürger noch eher Briefe mit klassischen Briefmarken erhält.

Mein Vater sammelt z.B. immer noch alle markenfrankierten Briefe für mich, da ich ja Briefmarkensammler bin. Das sind aber inzwischen allenfalls noch 5-6 Briefe pro Jahr! Alles andere hat andere Freimachungsarten oder kommt inzwischen online.

Grüße
Harald
 
nagel.d Am: 16.12.2020 17:20:14 Gelesen: 7203# 56 @  
@ saeckingen [#55]

Genau das ist es und wenn von den 5-6 Briefen die Marken nicht mehr gestempelt sind sondern nur noch der Code ausgelesen ist, weiß dies der Ottonormalbürger eben nicht und das ist eben mein Gedankengang. Nicht jeder hat eben einen Sammler in der Familie oder in der Nachbarschaft.
 
saeckingen Am: 16.12.2020 21:57:56 Gelesen: 7147# 57 @  
Dann wird der Ottonormalbürger nochmals mittels Nachporto darauf hingewiesen, dass Briefmarken schon immer nur einmal verwendet werden durften! Logisch ist doch, dass die Post sicherlich nur einmal die Leistung für eine Zahlung erbringen möchte. Unwissenheit schütz nicht vor Strafe, aber die meisten wissen es eigentlich eh!

Grüße
Harald
 
DL8AAM Am: 17.12.2020 05:20:02 Gelesen: 7112# 58 @  
Genau, das war sicherlich auch der Otto Normaloma schon immer bekannt, dass sie bereits genutzte - aber nicht gestempelte - Briefmarken nicht erneut verwenden durfte. Das sagt doch schon der gesunde Menschenverstand. Nur fehlte zum marginal vorhandenen Unrechtsbewusstsein noch die Gefahr einer "Strafe" - auch da der Betrug ja "nur" im Pfennigbereich liegt, also nicht so "schlimm ist". Und wenn man relativ sicher sein kann, dass auf eine Tat keine Strafe folgt, sind die meisten Menschen, auch die liebste Oma von nebenan, nur zu schnell bereit, wissentlich und mit Vorsatz "Unrechtes" zu tun. Diesen psychologischen Mechanismus muss die Post erst einmal "durchbrechen" und auch, das jetzt eine "negative Reaktion" zu erwarten ist, in der Breite bekannt machen.

Ich vermute, dass die Post in der ersten Zeit deshalb solche Sendungen einfach nur mit einem entsprechenden, gelben Hinweislabel versehen und diese zurück an den Absender schicken wird, so wie jetzt bei erkannt unterfrankierten Sendungen auch. Auch dieses Verfahren kann die Post nach der Ausgabe der ersten Matrixcodebriefmarken unter kontrollierten Bedingungen testen.

Beste Grüße
Thomas
 
Nachtreter Am: 18.12.2020 13:25:35 Gelesen: 6961# 59 @  
Und hier steht postseitig auch schon mehr zum Datamatrixcode drin (Sondermarke erscheint auch als Folienblatt!):

https://images.shop.deutschepost.de/MEDIA/PROD_ProductCatalog/2021_01_Postfrisch_Neu_2021_01_Postfrisch.pdf?profile=original

Viele Grüße

Nachtreter
 
Journalist Am: 18.12.2020 15:01:48 Gelesen: 6937# 60 @  
@ Nachtreter [#59]

Hallo Nachtreter,

danke für den tollen Link - da sind noch einige weitere interessante Details indirekt enthalten, die man aber zwischen den Zeilen erkennen muss. :-))

Viele Grüße Jürgen
 
rosteins69 Am: 19.12.2020 01:07:38 Gelesen: 6877# 61 @  
@ Journalist [#48]

„Im Februar wird nur eine einzige Marke mit Datamatrixcode kommen (....) Weitere Marken sind für das Jahr 2021 bisher nicht geplant.“

Das beruhigt mich, denn für mich persönlich darf der Fortschritt hier durchaus noch etwas warten. ;-)

Der Thread-Titel „Matrixcode auf ALLE Briefmarken ab 2021“ ist dann aber mindestens missverständlich und sollte m.E. geändert werden.

Robert
 
rosteins69 Am: 19.12.2020 02:03:06 Gelesen: 6864# 62 @  
@ Journalist [#49]

„Dies ist zwar die einzige Marke für die auch das Bundesfinanzministierium zuständig ist, es gibt aber wie in der neuesten philatelie zu lesen ist, auch Sonderpostwertzeichen im Gestaltungsbereich der Deutschen Post AG. Dies sind im Jahr 2021 insgesamt 20 Stück - diese werden alle schon mit Datamatrixcode erscheinen.“

Handelt es sich hier wirklich um „Sonderpostwertzeichen“? Die Menge von 20 Stück (!!!) würde dann das offizielle Programm des Bundesfinanzministeriums ja regelrecht ad absurdum führen und ein Parallel-Programm der Deutschen Post darstellen.

Ich denke vielmehr, dass hier auf die „Blümchen-Sammler“ ein Tsunami-Jahrgang zukommt.
(Und dass ein nicht unbeträchtlicher Teil dieser Sammler, die sowieso schon am Jammern über ihr Hobby sind, hier aussteigen wird. Was aber natürlich im Gesamten betrachtet vollkommen irrelevant ist... Da ich aber sehr gerne mit schönen Blümchen auffrankiere, geht noch dieses Jahr meine Vorratsbestellung der Ergänzungswerte raus. Sieht doch Bescheiden aus, wenn bei beispielsweise drei verwendeten Blümchen auf einer Postsendung jeweils noch ein Matrix-Code daneben steht. Versaut das ganze Blumenbeet...)

Liebe Grüße
Robert
 
HenningCGN Am: 19.12.2020 05:42:34 Gelesen: 6855# 63 @  
@ rosteins69 [#62]

Tsunami-Jahrgang könnte wohl zutreffen.

Ich werde dann aber nur noch ** sammeln, das gibt auf Dauer (Jahre?!) eine nette Ersparnis.

Grüße

Henning
 
BochumerJunge Am: 27.12.2020 17:16:43 Gelesen: 6685# 64 @  
Hallo,

mich bewegt da ganz etwas anderes.

Wird es für Sammler oder Privatpersonen die Möglichkeit geben über den Matrixcode heraus zu bekommen, ob die Marke schon entwertet ist?

Fehlende Gummierung ist ja da kein Kriterium, die kann ja auch mal so entfernt worden sein. Ob nun absichtlich oder unabsichtlich.

Auf lange Sicht gesehen wird man ja nur die Briefe durch Stempelmaschinen laufen lassen die auch unbedingt entwertet werden müssen. Das geschieht ja heute schon, wenn die Agenturen die von ihnen gestempelte Briefe in eine extra Kiste legen.
Wenn dann die Kiste aus Versehen bei den ungestempelten landet, ist die schönste Frankatur hinüber.

Und dann wird Michel ja wohl generell 4 Preisspalten brauchen:

Ungebraucht
Gebraucht über Matrix entwertet ohne Stempel
Gebraucht, Matrix entwertet plus Stempel
Gestempelt, aber Matrix nicht entwertet. Z.B. Sammlerschalter

Ich denke da werden sich noch einige Leute bei der Post, beim Finanzmistierium und Michel einen Kopf machen müssen, da das Finanzministerium wohl kaum auf den Verkauf von Sammlermarken verzichten möchte.
 
uli Am: 27.12.2020 18:20:19 Gelesen: 6658# 65 @  
@ BochumerJunge [#64]

"Das geschieht ja Heute schon, wenn die Agenturen die von ihnen gestempelte Briefe in eine extra Kiste legen."

Diese Trennung soll schon seit einiger Zeit nicht mehr gemacht werden und wird im BZ auch nicht unbedingt beachtet.

"Ich denke da werden sich noch einige Leute bei der Post, beim Finanzmistierium und Michel einen Kopf machen müssen, da das Finanzministerium wohl kaum auf den Verkauf von Sammlermarken verzichten möchte."

Ich wage die These aufzustellen, dass denen das völlig egal ist.

Gruß
Uli
 
BochumerJunge Am: 27.12.2020 20:26:39 Gelesen: 6621# 66 @  
@ uli [#65]

Das denke ich nicht. Schließlich schwemmt der Sammlermarkt ja einige Millionen in die Kassen. Und die Sammler wollen zum Teil ja auch schön abgestempelte Marken. Das war bis jetzt von Vorteil, da man dann ja für das eingenommene Geld keine Leistung erbringen muss, wenn man mal von dem entwerten absieht.

Ich denke aber nicht, dass sich jemand im Briefzentrum die Mühe macht einzelne Brief herauszunehmen und diese dann extra der Stempelung zuführt.

Unten die Abbildung. Zwei identische Briefe, gleicher Inhalt, gleiche Größe, gleiche Einlieferungszeit am Schalter mit der Bitte um saubere Abstempelung. Gleicher Empfänger. Zur gleichen Zeit angekommen.



Gruß
H.-G.
 
uli Am: 27.12.2020 22:57:04 Gelesen: 6589# 67 @  
@ BochumerJunge [#66]

Es gab eine Anweisung der DPAG an die Filialen nicht mehr getrennt einzuliefern; das Schriftstück der DPAG wurde hier oder in einem anderen Forum gezeigt. Im BZ wird nicht (immer) geguckt, ob schon gestempelt oder nicht, ich war selber im BZ und habe es gesehen. Ausnahmen wie deine sind schön, aber bestätigen (für mich) nur die Regel. An Heiligabend habe ich einen Brief von einem befreundeten Sammler erhalten, der war (total beschissen) handgestempelt und zusätzlich nochmal im BZ maschinell abgeschlagen worden.

Es wäre mir neu, dass Olaf Scholz einige Millionen von den Einnahmen der DPAG aus dem Verkauf von Postwertzeichen bekommen würde. Hast du dafür eine Quelle?

Gruß
Uli
 
BochumerJunge Am: 27.12.2020 23:13:44 Gelesen: 6583# 68 @  
@ uli [#67]

Natürlich nicht Olaf persönlich. Gemeint ist die Deutsche Post AG. Aber es ist ja auch egal. Irgendjemand bekommt ja die Verkaufserlöse. Aber da die DPAG ja dem Bund (zum Teil oder 100%) gehört bekommt Olaf doch etwas davon ab.

Es ist aber schon ungewöhnlich. Die sind ja nicht getrennt eingeliefert worden. Also muss sich doch jemand die Mühe gemacht haben die beiden zu trennen. Sollte Dir mal dieses Schreiben wieder unter die Finger geraten würde ich mich freuen wenn ich es sehen könnte. Dann könnte ich nämlich meine Sammlerfreunde davon in Kenntnis setzen. So sind sonst immer 3 Leute schlecht gelaunt. Der Einlieferer, der Empfänger und die arme Frau hinter dem Tresen.

Gruß
H.-G.
 
DL8AAM Am: 28.12.2020 00:17:16 Gelesen: 6568# 69 @  
@ BochumerJunge [#68]

Also muss sich doch jemand die Mühe gemacht haben die beiden zu trennen.

... oder der wäre, wenn nicht bereits der Agenturstempel abgeschlagen worden wäre, komplett un-entwertet bei Dir angekommen, wie viele andere auch.

Ob das den Sortier- bzw. Entwertungsmaschinen geschuldet ist, weiss ich nicht. Ich habe in den letzten Wochen - als privater Wenigempfänger - einige davon bekommen, die in der Emailankündigung der Post ohne Stempel fotographiert und dann im Briefkasten noch immer ungestempelt eingetrudelt sind (i.d.R. passiert das hier aber nur bei nur mit einer 1,55er freigemachten Sendungen, zusammengestückelte Frankaturen sind eigentlich [fast] immer gestempelt).

Grüße
Thomas
 
uli Am: 28.12.2020 16:42:39 Gelesen: 6498# 70 @  
@ BochumerJunge [#68]

Habe mal eben geschaut, aber den Beitrag auf die Schnelle nicht gefunden, nur diese Hinweise. [1]

Gruß
Uli

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?F=1&ST=6858&da=1&full=1#M10 ff.
 
Michael Mallien Am: 29.12.2020 11:07:49 Gelesen: 6420# 71 @  
In dem neuen Verzeichnis Leistungen und Preise, Januar 2021 steht dieser interessante Hinweis zur Sendungsverfolgung BRIEF für Sendungen, die mit Briefmarken mit Matrixcode freigemacht sind:




Viele Grüße
Michael
 
swk-ler Am: 05.01.2021 10:43:42 Gelesen: 6239# 72 @  
@ Journalist [#48]

„Im Februar wird nur eine einzige Marke mit Datamatrixcode kommen (...) Weitere Marken sind für das Jahr 2021 bisher nicht geplant.“

Das scheint sich nun doch nicht zu bewahrheiten: Wie der PHILATELIE aktuell 1/2021 [1] zu entnehmen ist, sind alle vier Sonderpostwertzeichen mit Erscheinungstermin 1. März 2021 mit Matrixcode angekündigt.

[1] https://images.shop.deutschepost.de/MEDIA/PROD_ProductCatalog/2021_01_Philatelie_aktuell_Vorratsliste_Philatelie_aktuell_inkl_Vorratsliste_1_Quartal_2021.pdf
 

Das Thema hat 147 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3   4 5 6 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.