Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Briefmarken in Lentikulartechnik
Richard Am: 30.04.2007 15:44:21 Gelesen: 19443# 1 @  
100 Jahre Museum für Kommunikation

Neue Zürcher Zeitung, NZZ / ap/sda (27.04.07) - Zum 100-Jahr-Jubiläum des Museums für Kommunikation gibt die Schweizerische Post zwei Sondermarken heraus, deren Bilder sich bewegen. Möglich macht dies die erstmals auf Briefmarken eingesetzte Lentikulartechnik.

Die Post ehrt das Berner Museum für Kommunikation zu dessen 100. Geburtstag mit zwei Sondermarken. Sie erscheinen erstmals in der so genannten Lentikulartechnik, wie die Post am Freitag mitteilte. Das bedeutet, dass der Betrachter je nach Blickwinkel die Bilder in Bewegung sieht. Die neuen Marken im Wert von 85 Rappen und einem Franken zeigen Menschen, die miteinander kommunizieren.

Die Wertzeichen sind ab sofort in allen Post- und Philateliestellen erhältlich und gelten vom kommenden 10. Mai an. Am 12. Mai eröffnet das Museum für Kommunikation seine neu gestaltete Briefmarkenausstellung. Es handelt sich um die weltweit grösste Sammlung von Schweizer Briefmarken. Post und Swisscom sind gemeinsam Stiftungsträgerinnen des Museums.

(Quelle: http://www.nzz.ch/2007/04/27/vm/newzzF10DY7LK-12.html)


 
AfriKiwi Am: 13.10.2007 06:12:58 Gelesen: 19299# 2 @  
@ Richard Ebert [#1]

@ Alle

Kann jemand die richtige Marke hier einstellen, bitte.

Wie sieht die Marke aus in Natura !?

Erich
 
Richard Am: 19.10.2007 11:21:47 Gelesen: 19287# 3 @  
@ AfriKiwi [#2]

Hallo Erich,

die Grafik zeigt die echte Marke - nur aus verschiedenen Blickwinkeln. In Wirklichkeit habe ich sie aber noch nicht gesehen.

Kennst du keine Wackelbilder aus Deiner Kinderzeit ?

Ich bin schon gespannt, welches der Bilder im Katalog zu sehen sein wird.
 
AfriKiwi Am: 19.10.2007 12:33:49 Gelesen: 19285# 4 @  
@ Richard Ebert [#3]

Hallo Richard

'Wackelbilder' - Nein, 3D Bilder ja !!

Nach Einstein bist du schon bei der 7ten Dimension - 'In Wirklichkeit habe ich sie aber noch nicht gesehen'.

Diese NZ Marke 'wackelt' auch durch eine senkrechte Bewegung vom Bild.

Die NZ$2.00 Marke mit kopfstehendes Bild wurde kürzlich gegen NZ$30 000 verkauft, Bogen von 20 Marken !!

Erich
 


Richard Am: 21.04.2008 18:06:19 Gelesen: 19106# 5 @  
Österreich: Briefmarke mit Kippeffekt

oe24.at (16.04.08) - Sollte sich jemand nicht mehr an Andreas Herzogs Traumtor gegen Schweden vom 6. September 1997 erinnern, das dem Nationalteam die Teilnahme an der WM 1998 in Frankreich sicherte, der kann sich auf den 5. Mai freuen. Da erscheint nämlich erstmals eine Briefmarke mit Kippeffekt.

Neuseeländische Druckspezialisten haben 48 Momentaufnahmen und drei unterschiedliche Kamerapositionen auf das Wertzeichen gepackt, auf dem quasi ein Film abläuft. Die in der Herstellung teuerste Marke der heimischen Postgeschichte hat den stolzen Nennwert von 5,45 Euro. Mit dieser Portostufe können 500 Gramm schwere Briefe quer durch Europa geschickt werden.
 
Richard Am: 15.03.2009 17:56:05 Gelesen: 18599# 6 @  
Ein Silberpfeil rollt über die 3-D-Briefmarke

orf.at (14.03.09) - Ein Mercedes Silberpfeil wird zum Star einer außergewöhnlichen Briefmarke zum 100-jährigen Bestehen des Technischen Museums. Mittels "Lentikulartechnik" rollt der Bolide über das Wertzeichen.

Der Mercedes Silberpfeil vor dem Technischen Museum

Andreas Herzog schoss ins Tor

Schon Fußball-Rekordteamspieler Andreas Herzog schaffte es auf die weltweit einzigartige Briefmarke. Während Herzog bereits 2008 in anschaulicher und beweglicher Tiefenwirkung ins Tor traf, flitzt ab 17. März der Silberpfeil über die Marke.

Die neuseeländischen Spezialisten von "Outer Aspect" ließen das legendäre Rennauto dafür vor dem Technischen Museum posieren.

Mythos Silberpfeil

Die eleganten und nahezu unbesiegbaren Flitzer, die von 1934 bis 1939 von Mercedes Benz und Auto Union erbaut wurden, erhielten aufgrund ihrer auffälligen Lackierung die inoffizielle Bezeichnung "Silberpfeil". Dieser Begriff wurde bald zum Mythos.

Ein Mercedes um 2,65 Euro

312.000 Stück beträgt die Auflage, der Nennwert beläuft sich auf 2,65 Euro.

Am 17. März wird von 9.00 bis 13.00 Uhr im Technischen Museum ein Sonderpostamt eingerichtet. Auch auf dem Sonderstempel ist der Silberpfeil abgebildet - bewegen kann sich dieser jedoch nicht.


 
Tabaluga Am: 27.02.2012 19:54:00 Gelesen: 15463# 7 @  
Drei D Marke Schweiz, wer kann helfen ?

Moin, Moin !

Habe hier eine Marke auf Brief die nicht nicht einordnen kann. Schweizer Marke Musee de la communication aus dem Jahre 2007 !

Mein aktueller Michel endet hier und daher weiß ich nicht über diese Marke, ist anscheinend aus Plastik ?

Wer kann helfen ?

mfg
Jens
 


gründi Am: 27.02.2012 19:59:34 Gelesen: 15462# 8 @  
Hallo Jens,

ich habe flugs in meinem Schweiz/ Liechtenstein Spezial geschaut, er stammt aus dem Jahre 2010.

De von dir gezeigte Marke ist die Mi.Nr. 2014 und sie hat einen Michelwert in Höhe von 1,30€ gestempelt, 1,30€ postfrisch.

Aufwändiges Herstellungsverfahren: Offsetdruck mit geriffeltem Kunststoffüberzug, silverocean animated graphics ag, selbstklebend, gestanzt 10,25.

Beste Grüße

Florian
 
Wachauer Am: 28.02.2012 00:53:41 Gelesen: 15418# 9 @  
@ tabaluga

Im ersten Beitrag dieses Threads erfährt man über diese Marke mehr.

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
 
Tabaluga Am: 28.02.2012 10:44:16 Gelesen: 15390# 10 @  
@ Wachauer [#9]

Moin Moin !

Gerd danke Dir, da hat wohl jemand meine Anfrage in die richtige Kategorie umgeschaufelt, bin hier neu und bin noch nicht dazu gekommen, alle Threads abzuklappern, glaube das schaff ich auch gar nicht. Ich schau immer nur die erste Seite, meine da sind ja immer die neuesten Nachrichten und Meldungen.

mfg
Jens
 
Seku Am: 11.11.2021 22:50:53 Gelesen: 2239# 11 @  
Frankreich 2007 - Rugby-Union-Weltmeisterschaft



Mi.-Nr. 4294

Ich wünsche eine gute Nacht

Günther
 
Seku Am: 12.11.2021 10:23:21 Gelesen: 2170# 12 @  
VAE (Emirat Ajman - Manama) - Dampflok Klasse 860 Nr. 137 Japan / nicht sichtbar Turbo-Train Canada



Mi.-Nr. 921

Ich wünsche ein schönes Wochenende

Günther
 
Winni451 Am: 13.11.2021 09:53:25 Gelesen: 2059# 13 @  
Hallo,

in den 1970'ern bei den sogenannten Raubstaaten wurde zeitweise mit dieser Technik (lenticular oder lentikular oder Linsenrasterbild [1]) experimentiert.

Wackelbilder: Wie z.B. Michel Block 372 von Ende August 1972 aus dem arabischen Emirat Ajman / Adschman (heute VAE - Vereinigte Arabische Emirate):



Durch das Wackeln sieht man entweder das Motiv Judo, oder Boxen, mein Scanner kann das aber nicht abbilden (oder ich).

3D-Bilder: (1972 noch lange nicht so gut wie heute), z.B. Michelnummer 1593 aus Nord Korea (08.03.1977, Medalliengewinner der Olympiade Montreal 1976, Hector Rodriguez aus Cuba für seine Goldmedallie im Judo 63kg):



Hier nicht darstellbar, das ist tatsächlich ansatzweise ein 3D-Effekt.

In den Siebzigern also "nur" entweder 3D oder Wackelbild. Da stelle ich mir die Frage, gibt es inzwischen 3D-Wackelbilder? Und wenn ich das richtig verstehe, inzwischen gibt es auch Wackelbilder die mehr als nur 2 Bilder vorweisen?

Grüße aus dem Schwarzwälder Nebel (wobei, der kommt vielleicht auch vom Rhein)
Winfried

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Linsenrasterbild
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

9983 16.10.07 01:09AfriKiwi


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.