Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Briefzentren DPAG: Tintenstrahlentwertungen mit Werbeentwertern seit 2017
Das Thema hat 43 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
DL8AAM Am: 30.06.2020 15:19:00 Gelesen: 3024# 19 @  
Heute war eine für mich neue Form aus dem Briefzentrum 60 im Posteingang



md Briefzentrum 60 290620-21 (29.06.2020) mit Klischee GEMEINSAM GEGEN CORONA / SICH SELBST UND ANDERE SCHÜTZEN...

... und recht sauber abgeschlagen ;-)

Gruß
Thomas
 
Pete Am: 30.06.2020 21:28:03 Gelesen: 2992# 20 @  
@ DL8AAM [#19]

md Briefzentrum 60 290620-21 (29.06.2020) mit Klischee GEMEINSAM GEGEN CORONA / SICH SELBST UND ANDERE SCHÜTZEN...

Gemäß der Meldung von LOGO58 in [1] sollte dieser neue Werbeeinsatz eigentlich ab Morgen (01.07.2020) bundesweit zum Einsatz kommen. ;-)

Gruß
Pete

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=236109#M1046
 
MichaelS Am: 02.07.2020 17:32:21 Gelesen: 2932# 21 @  
@ DL8AAM [#19]
@ Pete [#20]

Hallo zusammen,

hier ist das Klischee vom BZ 21, gedruckt gestern Abend 18 Uhr:



Im Thema "(?) (1082) Briefzentren und ihre Stempel [1] zeige ich den Stempel für das BZ 20.

Schönen Gruß,
Michael

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=375&CP=0&F=1
 
LOGO58 Am: 04.07.2020 12:31:43 Gelesen: 2879# 22 @  
Hallo zusammen,

ich hoffe, mich kann jemand in die Spur setzen oder auf einen Post hinweisen, wo dieses Thema schon angesprochen worden ist.

Mir hat ein Sammlerfreund zwei Tintenstrahlentwertungen ohne Werbezusatz der BZ zugeschickt. Dabei sind mir unterschiedliche Größen der Drucke aufgefallen:



Offenbar erzeugen die neuen Maschinen einen "größeren Abdruck", da auch die neuen Tintenstrahlentwertungen mit Werbeentwerter offenbar im "Stempelkopf" die Länge 40 cm haben während die bisherigen Tintenstrahlstempel für Großbriefe die Länge 35 cm haben.

Ein alter Hut?

Grüße aus dem Norden
Lothar
 
ginonadgolm Am: 04.07.2020 14:37:09 Gelesen: 2861# 23 @  
@ LOGO58 [#22]

Hallo Lothar,

die Maße scheinen bei den einzelnen Briefzentren zu variieren.

Beim BZ 21 hat der neue Stempelkopf eine Länge von 39 mm, der Entwerter hingegen 45 mm. (siehe Stempel #292967)

Kein alter Hut, sondern beachtenswert. Man sollte also beim Erfassen immer nachmessen.

beste Grüße von
Ingo aus dem Norden
 
Nachtreter Am: 04.07.2020 15:40:40 Gelesen: 2852# 24 @  
@ LOGO58 [#22]

Da es sich um Entwertungen der GSA handelt, würde ich im anderen Thread nachschauen. Da ist die Problematik mit den Entwertungen des BZ 14 ausreichend dokumentiert - es handelt sich auch um eine anderen Schriftart.

Viele Grüße

Nachtreter
 
Journalist Am: 05.07.2020 09:05:54 Gelesen: 2819# 25 @  
@ LOGO58 [#22]
@ ginonadgolm [#23]

Hallo an alle,

wie Ingo schon richtig gesagt hat, sollte man hier bei der Länge zukünftig genau hinschauen und eventuell oder möglichst immer auch mal die tatsächliche Länge mit anzugeben, um mittelfristig festzustellen, ob die Längen einer gewissen Regel folgen oder ob es sich um mehr oder weniger softwaremäßige Zufälle handelt.

Nun aber noch ein weiterer Abschlag einer Tintenstrahlentwertung, der zwar vom Thema her eher zum Frankierservice passen würde, der aber neue Fragen auch hier aufwirft:



Wie man dem Scan, der mir von einem Sammler dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt wurde, entnehmen kann handelt es sich hier eindeutig um eine Tintenstrahlentwertung.

Vom Aussehen her ähnelt dieser Abschlag aber der Entwertung für Standard- un Kompaktbriefe im BZ 99 mit dem neuen Tintenstrahlmodul für Sortieranlagen.

Hier stellt sich nun die Frage, können oder könnten diese Maschinen auch gleich eine Frankierserviceentwertung aufspritzen ?

Vom Prinzip her dürfte es technisch keine Probleme bereiten, die Software müsste nur entsprechend angepasst werden. Vorteil wäre hier, man spart einen separaten Arbeitsgang der vorherigen separaten Stempelung für den Frankierservice. Die Stückzahl lässt sich aus Sicht des Autors auch einfach zählen und dem Kundenauftrag zuordnen. Gleichzeitig wären die Sendungen schon sortiert. Dies wird ja im Bereich der Privatpost schon lange so gemacht.

Bitte daher auch bei den anderen bisher bekannten Standorten BZ 21, BZ 46, BZ 60 und BZ 97 aufpassen und prüfen, ob hier auch solche Entwertungen / Stempelungen vorkommen ?

Viele Grüße Jürgen
 
MichaelS Am: 07.07.2020 17:14:26 Gelesen: 2748# 26 @  
@ Journalist [#25]

Hallo Jürgen,

normalerweise hätte ich diesen Umschlag gleich entsorgt. Zum Glück habe ich Deinen Beitrag gelesen.

Anscheinend ist der Brief erst durch die normale Tintenstrahlmaschine gelaufen und danach noch einmal durch die GSA im BZ 21. Und dabei sind die beiden Abschläge fast perfekt ausgerichtet, sodass man den Längenunterschied gut erkennen kann:



Schönen Gruß,
Michael
 
Journalist Am: 01.09.2020 07:15:29 Gelesen: 2165# 27 @  
Hallo an alle,

ich bin etwas erstaunt, dass hier in diesem Bereich scheinbar nichts neues passiert oder gemeldet wird - daher einfach mal diese Nachricht hier um wieder auf diesen Bereich etwas aufmerksam zu machen.

viele grüße Jürgen
 
Journalist Am: 08.09.2020 17:26:52 Gelesen: 2061# 28 @  
@ filunski [#3]

Hallo an alle,

in einem heutigen Telefongespräch habe ich aus zuverlässiger Quelle erfahren, das die Tintenstrahlentwertung im BZ 97 schon eine Weile ruht und erst demnächst wieder reaktiviert werden soll.

Von wann bis wann lässt sich denn bisher bezüglich des BZ 97 überhaupt etwas belegen ?

Daher die Bitte mal hier alle entsprechenden frühe und späte Entwertungen zu posten, um den bisherigen Einsatzzeitraum eingrenzen zu können - danke.

In obigen Beitrag lautete das Datum übrigens 17.03.20

Viele Grüße Jürgen
 
MichaelS Am: 03.10.2020 14:41:47 Gelesen: 1808# 29 @  
Hallo,

aus der aktuellen Firmenpost:



Da Empfänger und Absender aus dem Landkreis Harburg sind, dürfte es sich um eine Abstempelung aus dem BZ 21 handeln.

Leider kann ich das Datum des Posteingangs nicht mehr feststellen.

Ich habe noch einen zweiten Beleg mit dem gleichen Ausfall der Wellen.

Schönen Gruß,
Michael
 
Pete Am: 07.10.2020 21:26:28 Gelesen: 1724# 30 @  
@ MichaelS [#29]

Mir liegt ein vergleichbares Stück mit fehlender Frankierwelle aus dem Briefzentrum 46 (Duisburg) vor (rechts die Normalfassung vom 24.07.2020, Unterscheidungsbuchstabe mc):



Werbeeinsatz der Kindernothilfe (Duisburg)

Der linke Beleg stammt aus einem Posten Belege, welche i.d.R. aus dem Zeitraum Juni 2020 bis September 2020 datieren.

Nachfolgend eine andere Variante fehlender Entwertungsbestandteile (d.h. obere Hälfte fehlend), hier auch aus dem Briefzentrum in Duisburg vom 14.07.2020 (Unterscheidungsbuchstabe mc):



Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 07.10.2020 23:02:50 Gelesen: 1706# 31 @  
Damit das hier auch mal gezeigt wird; im Briefzentrum 99 (Erfurt) gibt es den "Versuchsstrahler" seit Corona nun auch mit Werbeklischee:



"Gemeinsam gegen Corona" - mb Briefzentrum 99 vom 06.10.2020 - 061020-20 (Entwerterlänge 39-40 mm).

Gruß
Thomas
 
Journalist Am: 09.10.2020 12:23:53 Gelesen: 1637# 32 @  
Hallo an alle,

auch hier die aktuelle Pressemitteilung, das ab dem 16.11 ein vierwöchiger Versuch mit blauer Tinte in den BZ 60 und 95 für Standard- und Kompaktbriefe stattfinden wird.



Diese Presseinfo wurde auch in der allgemeinen Rubrik Briefzentren und ihre Stempel sowie Tintenstrahlentwertungen neuer Großbriefsortieranlagen der DPAG gepostet. Hier bitte dann entsprechende Beiträge zu dem Versuch im BZ 60 und BZ 95 posten - danke

Viele Grüße Jürgen
 
MichaelS Am: 24.10.2020 19:23:56 Gelesen: 1418# 33 @  
@ MichaelS [#29]

Hallo allemal,

passend zu meinem Beitrag vom 3.10. diese Abstempelung:



Hier wurde die Marke am 19.10.20 im BZ 21 mit einem Handstempel UB "ai" entwertet.

Schönen Gruß,
Michael
 
Journalist Am: 25.10.2020 08:41:46 Gelesen: 1386# 34 @  
@ MichaelS [#33]

Hallo Michael,

ein sehr interessanter Beleg.

@ Journalist [#32]

Bezüglich obiger Meldung muss ich aber vermutlich doch eine Korrektur anbringen. Genannt wird ja hier das BZ 95 Bayreuth allerdings für Druckentwerter. Die Eingangsüberschrift neue Tinte ist hier eventuell irreführend. Ich vermute mittlerweile eher, das hier die klassische Stempelmaschine AM 990/91 mit blauer Farbe getestet werden soll. Wenn dies funktioniert, könnte man dann auch alle Handrollstempel und Handstempel mit dieser Farbe umrüsten.

Ich hatte ja schon im Zusammenhang mit dem Artikel "Briefmarken mit Matrixcode" am Ende bei der Stempelfarbe geschrieben "Die schwarze Stempelfarbe ist tot, es lebe die blaue oder rote Stempelfarbe" [1^].

Ich gehe daher davon aus das dieser Versuch erfolgreich verlaufen wird und das es nur eine Frage der Zeit ist, bis die blaue Stempelfarbe flächendeckend in Deutschland eingeführt wird, zumindest in den Briefzentren egal ob Handstempel, Handrollstempel oder Tintenstrahlentwertung.

Viele Grüße Jürgen

[1] http://jolschimke.de/briefmarken-und-ganzsachen/briefmarken-mit-matrixcode.html
 
Journalist Am: 23.11.2020 17:09:04 Gelesen: 961# 35 @  
@ Pete [#16]

Hallo an alle,

in obigen Beitrag hatte Pete ja erwähnt, das es im BZ 46 mittlerweile 2 verschiedene Systeme zu geben scheint einmal mit dem Unterscheidungsbuchstaben "mb" und einmal mit "mc".

Er hat in obigen Beitrag auch versucht aufzulisten, seit wann dieser zweite Unterscheidungsbuchstabe bisher bekannt wurde.

Dies scheint es nun aber auch schon scheinbar eine Weile im BZ 60 zu geben. Hier wurde durch den erstmaligen Einsatz mit der blauen Tinten mit dem UB "md" nebenher festgestellt, das es auch den UB "mc" in schwarz gibt - dazu auch Bilder, damit es einfacher sichtbar wird - zuerst "mc" vom 20.11.2020



Und nun noch einen Beleg vom 16.11.2020 mit UB "md":



mit der weiteren Besonderheit, zwei verschiedene Uhrzeiten.

Daher stellt sich auch hier beim BZ 60 die Frage, seit wann gibt es diese zweite Maschine mit dem anderen Unterscheidungsbuchstaben - wer kann hier nähere Angaben machen. Scheinbar wurde nun eine der beiden (md) auf blau umgestellt.

Wenn wir hier schon bei Laufzeiten sind noch eine weitere Frage zu diesem Thema:

Der Versuch mit der Tintenstrahlentwertung im BZ 97 war scheinbar nur extrem kurze Zeit - siehe auch folgender Beitrag von Pete - hier 11.3.2020

@ Pete [#18]

Dazu nun ergänzende Fragen - wie lange war dieser Stempel bisher überhaupt im Einsatz ?

Soweit einige Ergänzungen zu diesem Thema - viele Grüße

Jürgen
 
Nachtreter Am: 16.12.2020 19:03:46 Gelesen: 610# 36 @  
Im BZ 88 (Weingarten) läuft wohl seit Anfang Dezember 2020 auch ein Tintenstrahler - allerdings in der Farbe schwarz mit dem Corona-Werbeteil, Unterscheidungsbuchstabe ist ma.

Viele Grüße

Nachtreter
 
Journalist Am: 17.12.2020 06:57:29 Gelesen: 576# 37 @  
Hallo Nachtreter,

kannst du davon mal einen Scan zeigen ?

Jürgen
 
Henry Am: 17.12.2020 11:04:04 Gelesen: 563# 38 @  
@ Journalist [#37]

Hier ist der Scan der Abstempelung, die ich gestern erhalten erhalten habe:



Mit philatelistischem Gruß
Herny
 
Journalist Am: 17.12.2020 17:20:43 Gelesen: 537# 39 @  
@ Henry [#38]

Hallo Henry und hallo Nachtreter,

danke für die Info und danke Henry für das Zeigen eines solchen Beleges - jetzt wäre noch die Frage zu klären, gibt es hier weiterhin noch den klassischen Maschinenstempel oder gibt es nun nur noch die Tintenstrahlentwertung in diesem Briefzentrum ?

Viele Grüße Jürgen
 
Henry Am: 21.12.2020 15:47:11 Gelesen: 471# 40 @  
@ Journalist [#39]

Hallo Jürgen,

es gibt den klassischen Maschinenstempel mit UB "am" wohl auch noch, wie der heute angekommene Beleg zeigt. Leider ist das Kuvert sehr dunkelfarbig. Ich habe versucht, durch Bearbeitung etwas Deutlichkeit zu erreichen. Das Werbefeld zeigt ebenfalls das Corona-Klischee.



Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Journalist Am: 21.12.2020 16:05:28 Gelesen: 462# 41 @  
@ Henry [#40]

Hallo Henry,

danke für die schnelle Antwort - ja mich hätte es schon gewundert, das nun ausgerechnet vor Weihnachten schon die Maschine verschwunden wäre, es sei denn sie wäre so stark beschädigt oder mangels Ersatzteilen nicht mehr funktionsfähig, das nur noch die Tintenstrahlentwertung als Alternative geblieben wäre.

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 29.12.2020 16:10:43 Gelesen: 311# 42 @  
@ Henry [#38]

Hallo an Henry und an alle,

ergänzend zu obigen Beleg hier noch ein weiterer Beleg vom BZ 88, der zwar um 1 Cent philatelistisch überfrankiert ist, in der Hoffnung, eine weitere Welle zu zeigen, was ja auch in diesem Fall funktioniert hat, denn links vor der Werbung ist eine weitere Welle gedruckt:



Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 15.01.2021 17:07:44 Gelesen: 51# 43 @  
Hallo an alle,

ich möchte hier heute einen nicht alltäglichen Dialogpostbeleg zeigen:



Es handelt sich hier um eine Dialogpostsendung vom Landespsortbund Hessen. Scheinbar war dieser mit 30 Cent zu wenig frankiert und wurde hier mit einer Briefmarke in Höhe von 5 Cent ergänzt und alles wurde dann nicht über den Frankierservice sondern über die Tintenstrahlentwertung im BZ 60 für Standardbriefe am 15.11.2020 entwertet. Kann jemand von diesem Mailing weitere Belege zeigen, damit die obige genannte These in sich stimmig wäre.

Viele Grüße Jürgen
 

Das Thema hat 43 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.