Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Israel: Zettel der israelischen Post
TTMarke Am: 13.04.2020 13:24:51 Gelesen: 629# 1 @  
Zettel der israelischen Post

Hallo,

kann mir jemand etwas zu diesen Zetteln der israelischen Post sagen? Wofür werden sie verwendet? Wird so etwas gesammelt? Ich habe diese mit einem großen Posten Briefmarken aus Israel auf Steckkarten vor einiger Zeit gekauft.

Danke und Grüße

Thomas


 
volkimal Am: 15.04.2020 10:25:50 Gelesen: 565# 2 @  
@ TTMarke [#1]

Hallo Thomas,

ich kann dir auch nicht sagen, was für Zettel das sind. Hebräisch kann ich auch nicht.

Den Text kann ich aber in Word schreiben und dann übersetzen lassen. Das Ergebnis: האגדה שולמה
האגדה = Legende, Märchen
שולמה = bezahlt

Leider kann ich damit auch nichts anfangen.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 15.04.2020 10:47:56 Gelesen: 559# 3 @  
@ TTMarke [#1]

Hallo Thomas,

noch eine Ergänzumg. Hier findest Du einen solchen Zettel auf Brief [1].

Die Unterschrift ergibt übersetzt: Express-Briefumschlag jener Tage # antik # Post # Briefumschlag # Briefmarken # Express

Ein weiterer Umschlag, der auf hipstamp.com angeboten wurde trägt einen Stempel von 1958.

Ich habe beides gefunden, indem ich bei Google folgendes Suchwort angegeben habe (einschließlich Anführungsstriche): "האגדה שולמה"

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://www.picuki.com/media/1903673881384490021
 
Wesi Am: 15.04.2020 12:00:30 Gelesen: 539# 4 @  
Hallo Thomas,

ich habe jetzt auf Facebook mal gefragt, was das sein könnte mit folgender Antwort:

Das sind Gebühr bezahlt Labels von ca. 1955, die an Firmen verkauft wurden und dann zur Freimachung anstelle der Frankatur geklebt wurden.

Grüße,
Moritz
 
DL8AAM Am: 15.04.2020 14:51:30 Gelesen: 513# 5 @  
@ volkimal [#2]

Fast ;-)

Ich kann zwar auch kein Hebräisch, aber das rechte Wort ist nicht האגדה, sondern האגרה und heisst soviel wie Gebühren.

Also heisst das, wie in [#4] ausgeführt, "Gebühr bezahlt".

Wenn, falls, diese Zettelchen aber von der israelischen Post verausgabt und an Firmen "vor der Nutzung als Frankatur" verkauft wurden, dann wären das in meinen Augen aber weniger ordinäre "Entgeltbezahlt-Vermerke", sondern irgendetwas aus der Schiene von "echten" Postwertzeichen, nur mit der Einschränkung, das diese dann später nur von einem bestimmten Versender/Versenderkreis verwendet werden durften (war das denn so?), also etwas ähnliches wie nummergesicherte "Dienstmarken für Privatfirmen"? Auf jeden Fall sind das auf jeden Fall interessante "Dinge".

Nummerngesicherte Briefmarken werden wir ja wohl ab 2021 in D auch bekommen, nur das unsere Nummern in einem Datenmartixkode geschlüsselt werden, spätestens dann dürfte eine auf dem PWZ aufgebrachte Nummer keine "abwertende" Rolle mehr spielen.

Beste Grüße
Thomas
 
volkimal Am: 15.04.2020 16:41:10 Gelesen: 493# 6 @  
@ DL8AAM [#5]

Hallo Thomas,

das passiert, wenn einem die Schrift nicht richtig vertraut ist. Gut, dass du ein besseres Auge hattest als ich.

Viele Grüße
Volkmar
 
TTMarke Am: 20.04.2020 17:20:51 Gelesen: 436# 7 @  
Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten. Ihr habt mir damit eine große Freude bereitet und in meiner Sammlerleidenschaft weitergeholfen!

Viele liebe Grüße

Thomas
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

12380 46 26.11.20 22:47Martin de Matin
164182 239 16.11.20 09:48volkimal
16638 29 16.04.20 15:31Pete
856 19.01.19 13:57rockyrehbein
1118 29.03.18 15:11DL8AAM


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.