Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Kataloge: Verzeichnis aller Deutschland Marken ?
Das Thema hat 28 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
duphil Am: 01.05.2009 18:52:50 Gelesen: 8299# 4 @  
@ yvonne [#3]

Hallo Yvonne!

Da liegt ein Missverständnis vor:

Es erscheint jedes Jahr ein Michel Deutschland Katalog, aber in dem sind immer alle Briefmarken enthalten, die in der Vergangenheit erschienen sind, also auch die Marken von Deutschland aus 1985 und 1986 und 2000 und 2001 und so weiter. Aber auch die Ausgaben der DDR, von West-Berlin, dem Deutschen Reich usw. usw.. Vielleicht kannst Du in einer Bücherei in Deiner Nähe einmal in einen Katalog hineinsehen.

Die Jahresangeben, die Du meinst, beziehen sich nur auf das Erscheinungsjahr.

Mit freundlichen Gruß
Peter
 
Jürgen Witkowski Am: 01.05.2009 19:06:01 Gelesen: 8295# 5 @  
@ yvonne [#1]

Wenn Du keine Spezial-Informationen benötigst, kannst Du es mit dem Philotax-Online-Katalog versuchen. Der ist nach Anmeldung kostenlos und ganz brauchbar.

http://www.philotax-online.com/

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
yvonne Am: 02.05.2009 09:59:38 Gelesen: 8246# 6 @  
Hallo Jürgen,

ich habe deinen Tip befolgt und mich bei philotax angemeldet und wollte sofort loslegen, aber es passiert auf der Seite gar nichts ! Ich drücke und mache, aber auf der Oberfläche passiert nichts. Z. B. gehe ich auf "Suchen" (Fernglas) und wähle Deutschland aus - es wird aber nichts angezeigt, das Bild bleibt wie es ist.

Was ist da los ? Bitte um Hilfe.
 
yvonne Am: 02.05.2009 10:04:48 Gelesen: 8243# 7 @  
Okay, Kommando zurück, ich musste mich nochmal neu anmelden, dann gings.

Aber wirklich guter Tipo. Toll! Danke Jürgen !
 
Briefmarken-Museum Am: 09.05.2009 11:17:59 Gelesen: 8170# 8 @  
Hallo,

ich scheue mich, da schon wieder im Internet meine persönlichen Daten zu hinterlegen - welchen tieferen Sinn hat diese Datensammelei ?

Für einen Altsammler wie mich mit zwei Michel-Spezial, Michel Normal und Michel junior Deutschland und diversen Europa- und Überseekatalogen muß ich mir doch die weiteren bunten 10.000 Bildchen nicht gegen Registrierung ansehen - was soll das: ein Sesam-öffne-Dich gegen meine persönlichen Daten um Werbung von philotax & zitierten allen Marken-Artiklern am rechten Rand zu kriegen oder wie seht Ihr das?

LG Jojo
 
HEFO58 Am: 09.05.2009 11:57:38 Gelesen: 8165# 9 @  
@ Briefmarken-Museum [#8]

Hallo

Ich bin dort auch seit Monaten angemeldet und bis jetzt kam eine einzige Email von Philotax mit der Information, dass zusätzliche kostenpflichtige Onlinekataloge zur Verfügung stehen. Man wird also nicht mit Werbung bombardiert.

Gruß
Helmut
 
Briefmarken-Museum Am: 09.05.2009 18:31:38 Gelesen: 8141# 10 @  
Hallo Helmut,

danke für die Info.

LG Jochen
 
Philotax Am: 28.12.2009 13:24:58 Gelesen: 7855# 11 @  
Für unseren kostenlosen Basiskatalog oder auch z.B. für den Modernen Privatpost Katalog unter http://www.philotax-online.de benötigen wir für die Registrierung nur die Emailadresse - Schuhgröße, Geburtsdatum, Anschrift oder ähnliches benötigen wir nicht - die Emailadresse ist deswegen wichtig, weil nach der Registrierung ein Registrierungscode verschickt wird, mit dem der Anwender seinen Benutzerzugang freischaltet.

Viele Grüße
Karl-Heinz
 
Blättchensammler Am: 28.12.2009 21:12:44 Gelesen: 7816# 12 @  
@ Philotax [#11]

Ich hatte mich auch irgendwann mal angemeldet, wirklich interessant fand und finde ich die Seite nicht. Da ich unter anderem auch Bund sammele einschließlich aller Neuheiten gestempelt schaue ich lieber hier : http://www.bdph.de/index.php?id=593

Philotax ist nie auf dem aktuellsten Stand.

Stefan
 
Philotax Am: 11.01.2010 00:25:11 Gelesen: 7724# 13 @  
Hallo Stefan,

mit dem Wort "nie" muss man immer vorsichtig sein. Zu dem Zeitpunkt wo Du drin warst, waren wir vielleicht nicht auf dem neuesten Stand - zur Zeit sind wir bei Bund bei den Marken vom 02.01.2010.

"Wirklich interessant fand und finde ich die Seite nicht" ist auch so eine Floskel - bitte "Butter bei die Fische" sagt der Norddeutsche.

Jeder Nutzer kann zur Zeit über 19.000 Objekte kostenlos ansehen, dazu über 200.000 Bilder der einzelnen Auktionen (nur die Verkauften sowie Händlerverkäufe). Darunter gibt es sicherlich vieles zu entdecken z.B. bei den Briefen Einzel-/Mehr- und Mischfrankaturen oder nehmen wir die "attraktivste" Marke den Schwarzen Einser - hier gibt es eine breite Palette von Verkäufen bei postfrischen/ungebrauchten/gestempelten Marken oder Briefstücken - wo bekommt man das im Netz umsonst?

Immer erst mal richtig schauen und dann konstruktiv Meckern (nichts für ungut)!

VG
Karl-Heinz
 
Germaniaanhänger Am: 11.02.2020 11:03:42 Gelesen: 989# 14 @  
@ Philotax [#13]

Hallo,

wollte mich gerade registrieren lassen, noch nicht mal das funktioniert! Auf meine E-Mail-Adresse kein Bock oder wie?
 
Christoph 1 Am: 11.02.2020 11:42:53 Gelesen: 966# 15 @  
@ Germaniaanhänger [#14]

Hallo,

ich habe mich gerade bei Philotax neu registriert und das hat problemlos funktioniert. Vielleicht teilst Du uns mit, was genau nicht funktioniert. Gleich drauflospoltern in unfreundlichem Ton hilft ganz sicherlich nicht weiter.

Ich kannte den Online-Katalog von Philotax bislang nicht und muss sagen: Gefällt mir recht gut.

Viele Grüße
Christoph
 
Meinhard Am: 11.02.2020 12:28:04 Gelesen: 938# 16 @  
Hallo,

diese Meldung kommt bei mir:

"Nicht gebucht!
Auf die Ausgabeform haben Sie in diesem Tarif leider keinen Zugriff.
Sie können aber einen Tarif buchen, in dem diese Funktion freigeschaltet ist."


Hier verstehe ich es so, dass man dafür zahlen muss. "Einen Tarif buchen".

LG
Meinhard
 
olli0816 Am: 11.02.2020 12:31:04 Gelesen: 936# 17 @  
@ Philotax [#13]

Hallo,

mich würde interessieren, wie ihr die Bildrechte behandelt? Gerade bei neuen Marken wie dem Satz mit den Abbildungen von Loriot hat es einen Prozess gegeben.

Dazu: Wenn ihr Abbildungen von Auktionen zeigt, fragt ihr das Auktionshaus nach dem Einverständnis?

Ist interessant für alle, die eigene Webseiten ins Netz stellen wollen.

Danke und Grüße
Oliver
 
Christoph 1 Am: 11.02.2020 12:40:52 Gelesen: 927# 18 @  
@ Meinhard [#16]

Hallo Meinhard,

grundsätzlich ist doch auch nichts dagegen einzuwenden, dass man für bestimmte Leistungen bezahlen muss, oder? Für Deinen Michel (gedruckt oder online) bezahlst Du ja auch. Ich habe bisher nur die Basis-Funktionen ausprobiert und die funktionieren ohne Zuzahlung. Zum Beispiel kann ich die Michel-Nummern der Neuausgaben herausfinden:



Die Neuheiten vom Januar 2020 sind bereits eingepflegt.

Oder ich kann mir Marken zu bestimmten Themen in bestimmten Sammelgebieten anzeigen lassen. Hier mal ein Versuch, alle Marken zu "Pioniertreffen" der DDR aufzulistn. Hat funktioniert:



Sowas finde ich schon recht praktisch.

Viele Grüße
Christoph
 
Meinhard Am: 11.02.2020 13:01:12 Gelesen: 909# 19 @  
@ Christoph 1 [#18]

Hallo Meinhard,

grundsätzlich ist doch auch nichts dagegen einzuwenden, dass man für bestimmte Leistungen bezahlen muss, oder?


Nein, nur dann sollten auch dem. Informationen zu den Marken sein. Farben, Zähnung, etc.

LG
Meinhard
 
umdhlebe Am: 11.02.2020 13:19:47 Gelesen: 891# 20 @  
@ Germaniaanhänger [#14]

Hallo Germaniaanhänger,

Du hast schon gesehen, dass Du auf eine Nachricht von vor zehn Jahren und einem Monat geantwortet hast [#13] ?

@ Christoph_1 [#18]

Die praktische Auflistungsfunktion bezieht sich nur auf Hauptnummern, die "Varianten/Abarten" sind extrem unvollständig. Der Vollzugriff kostet 99 Euro pro Jahr.

Hier muss man fragen, was man dafür bekommt. Philotax hat offensichtlich eine eigene Nummerierung. Das ist legitim, aber wenn die restlichen Philatelisten über "Michel-Nummern" kommunizieren, um zu wissen, über welche Marke sie reden, ist man mit Philotax aufgeschmissen. Wenn z.B. die Besonderheit "Deutsches Reich Michel-Nr. 425X" mit Katalogwert postfrisch 8000 € thematisiert wird, findet der Philotax-Nutzer eine Marke mit der "Referenznummer" 423-1, die im März 2016 bei Köhler für 700 € ausgerufen worden sein soll, was aber aufgrund des nicht funktionierenden Links nicht unmittelbar nachvollzogen werden kann. Die Herkunft der anderen Informationen von Philotax bleibt im Dunkeln - kommunizieren sie mit ArGen, lesen sie Literatur, oder tippen sie einfach nur den Michel-Katalog ab? Das ist nicht konkurrenzfähig, wobei dem Schwanenberger Verlag ein bisschen Konkurrenz gut täte.

umdhlebe
 
Philotax Am: 11.02.2020 20:53:15 Gelesen: 793# 21 @  
Nach 10 Jahren tut sich in diesem Block mal wieder was! Und es gilt das gleiche wie das vor 10 Jahren geschriebene "Immer erst mal richtig schauen und dann konstruktiv Meckern (nichts für ungut)."

Grundsätzlich vorab zum Online-Katalog - die Standard-Ausgaben sind mit den Information komplett kostenlos.

Um den Katalog mit Informationen zu nutzen muss jeder Nutzer einen Benutzernamen bei der Registrierung angeben zusätzlich ein Kennwort und eine gültige Emailadresse - nach Beendigung erhält jeder neu registrierte Nutzer auf diese Email-Adresse eine Bestätigung der Registrierung mit einem Link, um die Registrierung abzuschließen. Danach kann jeder registrierte Nutzer den Standard-Katalog uneingeschränkt kostenlos nutzen, natürlich mit eingeschränkten Informationen.

Wir haben verschiedene kostenpflichtige Tarife:

z.B. 29,90 Euro Schnuppertarif für alle Kataloge mit Unterarten, Abarten, Besonderheiten und Ausgabeformen
oder 99,00 Euro für 12 Monate für alle Kataloge

Aber es gibt einzelne Ausgabengebiete oder Spezial-Kataloge - wie z.B. unseren Abarten Katalog Bund + Berlin mit über 9.700 Abarten zum Preis von 59,90 Euro. Die Kataloge werden ständig aktualisiert - zur Zeit der Bund/Berlin Spezial-Katalog danach Deutsches Reich mit allen Gebieten und Ausgaben von 1872 - 1945 (Kolonien, Abstimmungsgebiete, Danzig etc. ebenfalls enthalten).

So nun zu den einzelnen Irritationen:

# Meinhard

Farben, Zähnung, WZ, DZ, Abarten, Ausgabeformen wie Postkarten, MH etc. ist leider kostenpflichtig. Diese Infos erhälst Du beim Mitbewerber noch nicht mal, wenn Du dafür bezahlst. Die Katze im Sack muss man bei uns nicht kaufen, das grüne Plus unter den Marken verbirgt die Besonderheiten und Abarten - hier kann jeder als Überblick erst mal sehen, was sich hinter dem "kostenpflichtigen Teil" verbirgt. Wenn man dann auf diese Marken klickt, kommt die Info, das ist ein kostenpflichtiger Teil. Dies gilt natürlich auch bei den einzelnen Ausgabeformen.

# olli0816

Beispiel Loriot, da haben wir das Einverständnis bei den Erben eingeholt und auch schriftlich bekommen. Bilder von Auktionshäusern haben wir das Einverständnis und auch die Nutzungserlaubnis.

Unsere eigenen Bilder haben ein Wasserzeichen - für private Zwecke kann jeder unsere Bilder nutzen. Für gewerbliche Zwecke (oder andere Webseiten) nur nach Genehmigung.

# umdhlebe

Wir haben alle Michel Nummer als Referenz Nummern in unseren Katalogen eingepflegt und sind auch ersichtlich - man kann unter der Spezial-Suche unter Referenz Nummer nach der Michel Nummer suchen.

Dein Beispiel mit der 425X (siehe Bild):



Die Links zu den Auktionshäusern funktionieren oft nicht mehr, da die Auktionshäuser immer wieder Ihre Datenbanken verändern oder die Daten nicht mehr Online halten - jeder Nutzer kann aber zumindest die Losbeschreibung sehen und den Zuschlag (kostenloses Archiv der letzten 10 Jahre).

Die Herkunft der anderen Informationen von Philotax bleibt im Dunkeln - kommunizieren sie mit ArGen, lesen sie Literatur, oder tippen sie einfach nur den Michel-Katalog ab? Das ist nicht konkurrenzfähig, wobei dem Schwanenberger Verlag ein bisschen Konkurrenz gut täte.

Das tut weh!

Wir sind nun schon seit über 20 Jahren mit den Katalogen beschäftigt. Wir halten Kontakt zu den Prüfern, ARGE wenn Sie dies zulassen (oft nur blockiert - mit Philatelie schädigenden Ausflüchten), Händler, Auktionshäusern und sind oft in den einzelnen Philatelistischen Bibliotheken Hamburg, Frankfurt zuhause.
Jugendliche erhalten das gesamte Paket bis zu Ihrem 18 Lebensjahr umsonst!

Wenn Ihr Euch für unseren Online Katalog interessiert, dann kommt doch einmal auf eine Messe z.B. Mai 2020 in Essen, Oktober 2020 in Sindelfingen oder auch z.B. nach Hertogenbosch/Niederlande vom 19-21.03.2020 da stellen wir unsere Kataloge immer einer breiten Öffentlichkeit vor und stehen Rede und Antwort - einen Kaffee oder ein Kaltgetränk gibt es immer kostenlos dazu.

VG
Ksrl-Heinz
 
bovi11 Am: 11.02.2020 21:16:28 Gelesen: 780# 22 @  
@ Philotax [#21]

ist leider kostenpflichtig

Wieso leider? Man muß sich nicht entschuldigen, wenn man für Leistungen ein Entgelt verlangt. Man stelle sich die Preisangabe bei Aldi & Co. vor:

Die Schokolade ist leider kostenpflichtig

Grüße

Dieter
 
umdhlebe Am: 12.02.2020 10:16:11 Gelesen: 704# 23 @  
@ Philotax [#21]

"Das tut weh!"

Und zwar völlig zurecht. Normalkatalog plus Spezialkatalog kommen also auf 158,90 EUR pro Jahr, um die verfügbaren Informationen abzurufen. Das ist nicht billig, wenn nicht klar ist, was ich dafür eigentlich bekomme. Einen gedruckten Katalog kann ich auch Jahre später noch nutzen, aber ein Onlinezugang ist nach zwölf Monaten einfach weg.

Hier auf den philaseiten gibt es Dutzende Threads, die dokumentieren, wie zweifelhaft die Echtheit mancher Marken und besonders deren Sonderformen und Abarten sind. An Michel-Katalogen kritisiere ich, dass dort manch zweifelhafte Ausgabe mit horrenden Preisen notiert ist, obwohl die überwiegende Mehrheit der Philatelisten sie für zweifelhaft oder sogar eindeutig falsch hält. Aber der Michel enthält zumindest im Deutschland Spezial die eine oder andere Warnung, und manchmal (zu selten!) auch den Hinweis auf weiterführende Informationen.

Soweit ich bisher erkennen kann, ist all dies auf philotax nicht verfügbar.

Aber um mal einen Vorschlag zu machen, statt "zu meckern" (ich nenne das übrigens "Kritik", ohne die es weder Lernprozesse noch Fortschritt gäbe):

Wie wäre es denn, genau hier mal einen anderen Ansatz zu versuchen? Man könnte zum Beispiel nur jene Marken mit "Referenznummern" versehen, die zweifelsfrei existieren und alle anderen als riskant. Man könnte auf sonderbare Unterscheidungen - z.B. bei sogenannten "Farbunterschieden", oder bei "gestempelten" Marken mit unterschiedlicher "Gummiriffelung" - verzichten. Man könnte die absurden Preisangaben durch einen Index für Seltenheit ersetzen. Man könnte Hinweise auf philatelistische Informationen systematisch einpflegen statt sie nach Zufallsprinzip zu "doppeln" (d.h. sie teilweise in den Katalog aufnehmen, teilweise nicht - ohne erkennbare Grundsätze).

Mit einem Wort: Statt den seit über hundert Jahren mehr oder minder identischen Ansatz von Briefmarkenkatalogen (= eine Händler-Angebotsliste mit möglichst nicht geschäftsschädigenden Waren-Informationen) zu kopieren, könnte man doch mal etwas anderes versuchen: Sammlern einen Überblick und eine Ordnungshilfe für philatelistisches Material bieten, und als erste Anlaufstelle dienen, um Literatur zu finden. Statt alles auf Preise ("Wert") zu konzentrieren, könnte man Aspekte wie historische Bedeutung und Ästhetik hervorheben. Den Fokus auf die Identifizierung der Marke legen, statt zig Varianten mit Preisnotierungen zu versehen, dazu nützliche Hinweise, wie und wo man Wissen über ein Sammelgebiet oder eine bestimmte Ausgabe findet.

Und bevor nun gesagt wird, das könne eine kleine Redaktion nicht leisten: die philaseiten zeigen ja, dass viele Philatelisten gerne bereit sind, Wissen beizusteuern. Wenn man sie einbindet (und vielleicht mit einem Sondertarif "entlohnt"), könnte man sich zu einer ganz anderen Form von Anbieter entwickeln.

Gruß,
umdhlebe
 
ginonadgolm Am: 12.02.2020 10:40:05 Gelesen: 691# 24 @  
@ umdhlebe [#23]

Irgendwie ist dir wohl das Thema abhanden gekommen.

Es geht hier um eine einfache Auflistung aller deutschen Briefmarken und nicht um Spezialwissen. Und da ist Philotax brauchbar und kostenlos.

Grüße von
Ingo aus dem Norden
 
Christoph 1 Am: 12.02.2020 11:26:37 Gelesen: 672# 25 @  
@ umdhlebe [#23]

Deine Vorschläge sind interessant und sicher weiter zu vertiefen. Ich komme weiter unten darauf zurück.

Deine "Kritik" ist aber einfach absolut unfair. Wie soll das denn preislich anders gehen? Rechne doch mal, was Du für alle gedruckten Kataloge bezahlen würdest. Und das Online-Angebot des großen Konkurrenten kostet in vergleichbarer Form auch deutlich über 200 € jährlich. Ohne dass es dort auch nur ansatzweise die Möglichkeit gäbe, eine Basis-Version kostenlos zu nutzen.

Unfair auch deshalb, weil Du in [#23] mit keinem Wort mehr auf Deine Behauptungen aus [#20] eingehst, die von philotax in [#21] größtenteils widerlegt werden konnten. Wenn zuerst Behauptungen aufgestellt werden ("keine Michel-Nummern", "nicht konkurrenzfähig da kein Kontakt zu ArGen etc.") und dann - nachdem diese Themen von philotax aufgegriffen wurden - mit keinem Wort mehr darauf reagiert wird, dann erzeugt das hier so eine Anti-Stimmung, die m.E. der Sache absolut nicht dient und auch nicht gerechtfertigt ist. Man kann nicht einerseits auf Michel schimpfen und andererseits anderen Anbietern überhaupt keine Chance geben.

Was ich aber vor allem mal betonen möchte: Hier wird seitens des anbietenden Verlags philotax umgehend und ausführlich auf Fragen und Anregungen reagiert! Dafür möchte ich mich bedanken. Denn das ist bei den Kollegen aus Unterschleißheim absolut nicht selbstverständlich. Ich finde das sehr belebend für die philaseiten, mal direkt aus erster Hand Infos zu bekommen.

Nun zu Deinen Vorschlägen:

Ich finde, sie gehen weit über das hier relevante Thema hinaus, aber davon unbenommen finde ich diesen Ansatz in der Tat sehr spannend und könnte mir gut vorstellen, dass es hier im Forum viele Philatelisten gibt, die einem solchen Vorhaben aufgeschlossen gegenüber stehen. Vor allem auch hinsichtlich der Vernetzung von Experten, die dem Auffinden vertiefender Informationen dient. Und für die Katalogpreisfindung lassen sich eventuell sogar die von Richard entwickelten "Tools" (philawert, debrix, Kursliste) nutzen? Das sind ja auf jeden Fall bereits vorhandene Versuche, von den absurden Michel-Katalogpreisen wegzukommen.

Viele Grüße
Christoph
 
Germaniaanhänger Am: 12.02.2020 21:17:24 Gelesen: 596# 26 @  
@ Philotax [#21]

Hallo,

nichts für Ungut und da ich ja lesen kann, habe ich genau das von Ihnen beschriebene gemacht. Es wird immer angezeigt, E-Mail Adresse stimmt nicht, obwohl diese aktuell ist. Nun mache ich das eben noch einmal, vielleicht geht es ja jetzt!

LG
 
Philotax Am: 16.02.2020 18:07:17 Gelesen: 519# 27 @  
Ich muss doch noch einmal einiges klarstellen:

@ umdhlebe

und zwar völlig zurecht. Normalkatalog plus Spezialkatalog kommen also auf 158,90 EUR pro Jahr, um die verfügbaren Informationen abzurufen. Das ist nicht billig

Wenn Du alle Kataloge buchst - dann kostet das 99,00 Euro im Jahr oder 29,90 Euro für 3 Monate - darin ist alles enthalten. Die einzelnen Spezial-Kataloge kann jeder einzeln buchen - die sind im Gesamtpaket von oben genannten Kursen enthalten - deswegen 158,90 Euro ist völliger Quatsch!

Wir veröffentlichen nur Marken die auch von den Prüfern anerkannt werden - ob man diese sammeln mag, das ist jedem selbst überlassen. Es zwingt kein Kataloghersteller die Sammler dazu, alles mitzumachen. Bei den Abarten verfahren wir seit Anfang (vor 22 Jahren) eigene klar aufgestellte Richtlinien - veröffentlicht als Plattenfehler werden nur solche die entweder von der Bundesdruckerei als solche bestätigt wurden (bei diesen Marken haben wir bei Bund + Berlin die Atteste als zusätzliche Sicherheit hinterlegt), oder durch Forschung (ARGE oder Forschungsgemeinschaften) ermittelt wurden. Seit der Abschaffung der Prüfung durch die Bundesdruckerei wird bei uns nur ein Plattenfehler veröffentlicht, wenn er bei Ausgaben nach 1945 mindestens 15 x vorliegt, vor 1945 mindestens 5 x vorliegt. Dafür haben wir eigens auch beim Online-Katalog ein Forum geschaffen, wo jeder kostenlos seine Funde Online stellen kann - bei jedem Gebiet - durch unseren Serverumzug ist diese Option zur Zeit nicht aktiv (spätestens Mitte März 2020 aber wieder!) - Wenn dann dieser Fehler durch Bilder anderer Nutzer 5/15 x bestätigt wird, wird er von uns als solcher geführt. Fehler die in früherer Zeit an uns gemeldet wurden, haben wir auf die Option "Fehler in Prüfung" gesetzt (Katalogkürzel XI) Zusätzlich haben wir die Rubrik Druckzufälligkeiten - hier werden die abgewiesen Fehler veröffentlicht - das hat auch oft dazu geführt, dass in Katalogen unserer Mitbewerber diese dann gelöscht wurden.

Nun zu den Katalog-Preisen - da haben wir von Anfang an auf reale Marktpreise gesetzt. Deswegen binden wir auch die Ergebnisse von Auktionen und Händlern auf unserer Internetseite als Information mit ein - diese erzielten Auktionsergebnisse oder Händlerpreise - sind für jeden - der unseren Kostenlosen Standard-Katalog nutzt auch kostenlos anzusehen (ebenfalls die Informationen dazu).

Wenn wir ein neues Sammelgebiet bearbeiten, nehmen wir nur solche Marken in den Katalog auf, die es wirklich gibt - den wir versuchen auch jede Marke abzubilden - wenn uns kein Bild vorliegt kommt ein entsprechender Hinweis. Wenn die Prüfer uns mitteilen, das einzelne Marken die bereits schon immer in Katalogen geführt werden - bei diesen noch nie vorlagen, dann nehmen wir diese nicht auf. Wenn uns aber eine Marke im Original vorliegt (und diese echt ist) - speziell im Besonderheitenteil wie Randbesonderheiten z.B. HAN, DZ, Plattennummer, Abarten etc. dann veröffentlichen wir diese mit Bild, auch wenn andere Kataloganbieter dies nicht tun.

Als Kataloganbieter können wir leider nicht eine Rundumbetreuung vornehmen - dafür gibt es das Internet - hier kann jeder sich nach vorhandener Literatur informieren - besser wäre es, wenn man sich einmal in Bewegung setzen würde und bei den verschiedenen philatelistischen Bibliotheken vorbeischaut (Hamburg, Frankfurt, München). Oder auch in solchen Foren wie "Philaseiten".

Noch besser wäre es, wenn die einzelnen Vereine und ARGE's einen Zulauf bekommen würden, damit unsere Philatelie nicht nur im Internet lebt.

Wir stellen aber auch fest, dass der Zulauf bei den einzelnen Messen, Tauschtagen leider ebenfalls nicht mehr genutzt wird - ich weiß es ist bequemer sich in Internet zu äußern - aber Philatelie lebt auch von Begegnungen und persönlichem Austausch - bei diesen Veranstaltungen fehlt das junge, gewillte frische Blut. ;-))

Wir haben in einigen unserer Kataloge z.B. Österreich, Bund, Berlin, DDR umfangreiche Texte zu den einzelnen Ausgaben hinterlegt - bei der DDR z.B. die Original-Texte des MPF. Damit wollten wir an sich einen Beitrag für unsere jugendlichen Anwender leisten um nicht nur "bunte Bildchen" zu sammeln. Aber für den ein oder anderen der z.B. eine Thematische Sammlung erstellen möchten ist das auch mehr als hilfreich.

Wir haben nichts gegen "meckern" oder Kritik - wir hören gerne zu und und nehmen vernünftige Vorschläge oder Verbesserungen auf und setzen diese um.

Auf die absurden Preisangaben wird ja schon in anderen Forumsbeiträgen zur genüge eingegangen - wir fühlen uns davon nicht angesprochen.

Vielen Dank an bovi 1 - leider war das zu Recht eine falsche Formulierung - bei dem was wir bieten und tun - ist es notwendig (und gerechtfertigt) gewisse Teile kostenpflichtig zu gestalten.

Viele Grüße
Karl-Heinz
 
Holzinger Am: 16.02.2020 19:21:46 Gelesen: 484# 28 @  
@ Philotax [#27]

Ein seriöser Beitrag - sachlich und ohne Kritik am anderen Mitbewerbern. Meine Hochachtung. Vor vielen Jahren (als ich noch nicht im "Überseebereich" tätig war), hatte ich diesen "Service" auch gerne genutzt (zwischenzeitlich mein Anmeldedaten sogar ver "verschlampert").
 

Das Thema hat 28 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.