Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: DDR Druckzufälligkeiten und Besonderheiten auf Bogenrändern
philapit Am: 13.07.2020 13:32:34 Gelesen: 322# 1 @  
DDR -Randbesonderheiten- auf Sondermarken

Hallo Spezialisten!



Mi. 1886 im 4er Block mit z.t. verstümmelten Druckvermerk.



Mi. 575 UR Reihenzahl 3 ist gebrochen!

Nun zur Mi.587 4er Block mit DZ ausgelaufene Buchstaben auf Erstagssonderstempel-geprüft (warum).



Nun noch Mi. 651 DV mit sehr auffälligen Fehlzahn im linken Rand.



Nett für die Abartenjäger.
Philapit
 
philapit Am: 13.07.2020 14:01:16 Gelesen: 157# 2 @  
DDR -Randbesonderheiten- auf DS

Nun einige Besonderheiten auf DS.



Ulbricht Mi. 1331 XxII OR III- OR M -Anstrich li . verstümmelt und RWZ li.Rand
Beide O verbunden. Bedarfsstempel.

Nun zu Aufbau groß. Von dieser Ausgabe gibt es sehr viele Abarten die mittlerweile einen Spezialkatalog füllen.



Das ist nur ein kleiner Ausschnitt aus diesem Spezialgebiet. Durchaus interessant für eine Spezial-Sammlung. Meine Sammlung umfasst mittlerweile 2 große Alben. Schaut mal eure Dubletten durch und ihr werdet schnell fündig.

Viel Spaß wünscht
wünscht Philapit
 
tomato Am: 13.07.2020 18:54:22 Gelesen: 278# 3 @  
Hallo Philapit,

die 1886 ist bereits auf der Ränder-CD erfasst, Bogen-SST ist neuer Erhaltungsgrad.

Die 575 habe ich registriert.

787 ist etwas zu klein.Das ''ck'' hat man oft so geschrieben.

Du hast hier aber einen DV mit Beschriftung ''papler'' statt ''papier''. Hier wurde also das ''l'' statt dem ''i'' verwendet. Es gibt Dvs wo von Hand dann ein I-Punkt nachgraviert wurde. Bei staatlichen Unternehmen wie die Wertpapier-Druckerei hat man solche Fehler natürlich ausgebessert, wenn sie entdeckt wurden. ;)

Der Prüfstempel wurde wahrscheinlich auf Sammlerwunsch vorgenommen. Es gibt solche Prüfstempel hin und wieder auch für Normalmarken mit geringen Michelwert .Ob das sinnvoll ist, ist eine andere Frage.

Rein theoretisch könnte man jetzt hingehen und behaupten, dass hier ein DV-Fehldruck vorliegt, der sogar geprüft ist. ;)

Gruß Thomas
 
Fips002 Am: 14.07.2020 11:09:49 Gelesen: 227# 4 @  
Besonderheit beim Druckereizeichen (VEB Wertpapier/druckerei der DDR) der Michel Nr. 1843, Typ Ia,

drueckerei statt druckerei.



Dieter
 
HPK-Shop Am: 14.07.2020 11:58:18 Gelesen: 211# 5 @  
@ Fips002 [#4]

Hallo Dieter,

sehr schönes Stück! Gravierungen gibt es ja bei der DS Aufbau sehr oft. Würde den Scan gerne fürs Forschungsportal unter schaumalherein.de mit speichern/veröffentlichen.

Schöne Grüße aus Leipzig-Gohlis
Holger Rahn
 
Fips002 Am: 14.07.2020 17:46:42 Gelesen: 188# 6 @  
@ HPK-Shop [#5]

Hallo Holger,

den Scan kannst Du gerne für das Forschungsportal speichern und veröffentlichen.

Beste Grüße aus der Oberlausitz
Dieter
 
tomato Am: 15.07.2020 13:11:36 Gelesen: 136# 7 @  
Hallo Dieter

finde ich auch toll, diese Besonderheit. Habe ich registriert.

Im MICHEL steht bei der 1843, dass Setzfehler im DV vorkommen. Ich wäre ja dafür wenn so etwas auch im MICHEL aufgenommen würde, wie schon der DV-Setzfehler bei MI-Nr. 960.

Interessant und spannend wäre nun jetzt ob hier eine Retusche vorgenommen wurde.

Sollten wir einige solcher Setzfehler zusammenbekommen, könnte ich darüber einen Beitrag unserer Forschungsgemeinschaft DDR Plattenfehler in der BM-Revue verfassen.

Gruß Thomas
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

13839 166 03.08.20 17:08hannibal
494 05.06.20 22:21hannibal


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.