Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Der Service PREMIUMADRESS der Deutschen Post
Araneus Am: 24.08.2020 23:45:19 Gelesen: 2923# 1 @  
Wenn ich das richtig sehe, gibt es zum Thema „ PREMIUMADRESS“ bisher keine eigene Seite in diesem Forum. Lediglich für die Spezialform „ PREMIUMADRESS Label“ gibt es einen speziellen Thread.

Auf verschiedenen Themenseiten findet man zwar einige Informationen zu diesem Service der Deutschen Post. Grundlegende Fragen können dort aber kaum erörtert werden. Ich halte es deshalb für sinnvoll, einen neuen Thread für das Thema PREMIUMADRESS zu eröffnen.

Dazu möchte ich einen Beleg vorstellen, der mir rätselhaft erscheint:



Vordergründig erscheint der Beleg als normale PREMIUMADRESS-Sendung mit dem vorgeschriebene Vermerk „ P“ und dem ebenfalls vorgeschriebenen Datamatrixcode. Dieser ist bei genauem Hinsehen aber ungewöhnlich, da er eine auffällige Vierteilung aufweist und aus 32 x 32 Modulen (schwarzen und weißen Kästchen) besteht. Die postalischen Vorgaben sehen aber eine Größe von 26 x 26 Modulen vor.



Die aktuellen Versionen der Smartphone-Apps „DM Scanner Pro“ und „Postmatrix-Decoder Pro“ können diesen Datamatrixcode nicht auslesen.
Leider lässt sich an dem Beleg nicht erkennen, aus welchem Jahr er stammt, da nur die Anschriftenseite vorliegt.

Die Frage ist: liegt hier ein fehlerhafter Datamatrixcode vor oder hat es früher andere Vorgaben hinsichtlich des Matrixcodes gegeben? Hat jemand eine Idee?

Schöne Grüße
Franz-Josef
 
DL8AAM Am: 25.08.2020 00:35:12 Gelesen: 2918# 2 @  
Franz-Josef, nur kurz auf die Schnelle. Der bcTester (Version 5.0 sowie die Vorgängerversion 4.9 aus 2013) konnte den Rohdateninhalt auslesen:

444541081C012BFC27F40019822123EB00296029CB0A8401000120202020202020202020202020202020 - Typ: Data Matrix Länge: 84

Leider kann auch diese PC-Software den Inhalt nicht entsprechend einer bekannten "DPAG-Norm" interpretieren.

"Fehler: Ergebnis hat nicht die erwartete Typkennung"

Beste Grüße
Thomas
 
Peter Blum Am: 25.08.2020 19:45:11 Gelesen: 2865# 3 @  
Hallo,

dieser 84-stellige Code scheint aber exakt dem Satzaufbau für "normalen" Premiumadress zu entsprechen. Dieser Inhalt hätte auch in einen 26x26-Datamatrix-Code gepasst. Man hat also die Informationen nur zu groß "verpackt" - ich würde eher eine falsche Einstellung in der Software vermuten als inhaltliche Gründe.

Beste Grüße

Peter
 
Araneus Am: 25.08.2020 22:21:05 Gelesen: 2836# 4 @  
@ Peter Blum [#3]

Hallo Peter,

danke für den Hinweis. Man hat also die richtigen Daten in einen falschen Matrixcode gepackt. Das dürfte aber in den Briefzentren Probleme beim maschinellen Auslesen gegeben haben, z.B. für die Behandlung unzustellbarer Sendungen.

Die Zeichenkolonne lässt sich ohne weiteren Scanner entschlüsseln, da die Deutsche Post den Code ja öffentlich bekannt macht [1].
Die philatelistisch relevanten Informationen lauten dementsprechend (nur die ersten 32 Stellen wurden hier ausgewertet):

Anmerkung: Die mit einem Sternchen gekennzeichneten Zahlen sind hexadezimale Zahlen und müssen jeweils in dezimale Zahlen umgerechnet werden

444541 = DEA (= Deutsche Post)
08 * = Frankierart 08 (=PREMIUMADRESS)
1C * = Version 28 der Produkt- und Preisliste
012BFC27F4 * = Kundennummer 5032912884
0019 * = Entgelt 25 (Cent)
8221 * = 33313 dezimal = 333. Tag im Jahr 2013 (= 29.11.2013)
23EB * = Produktschlüssel 9195; das entspricht in der Produktliste von 2020: Dialogpost Standard bis 20g Premiumadress Ausprägung REPORT; damals vermutlich entsprechende Infopost
 


Es handelt sich also um einen Standard Infopost-Beleg mit der Premiumadress-Variante REPORT vom 29.11.2013.

Schöne Grüße Franz-Josef

[1] Online-Broschüre " Maschinenlesbare Freimachungsvermerke Teil 8: Premiumadress Gestaltung, Varianten und Inhalte, Version 1.1.5 - 20.08.2018"; ab Seite 10 wird hier die Bedeutung der einzelnen Stellen der Zeichenkolonne definiert
https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/P_p/Premiumadress/downloads/dp-mlfvm-8-Premiumadress.pdf
 

Fridolino Am: 19.03.2021 12:49:41 Gelesen: 2562# 5 @  
Hier ein normaler Brief mit PREMIUMADRESS, steckte im Fensterbriefumschlag:



Gruß Fridolino
 
Peter Blum Am: 20.03.2021 08:13:20 Gelesen: 2508# 6 @  
Mal eine Frage - ohne ihn detailliert ausgelesen zu haben, schaut der gezeigte Code wegen den 80 Cent ja aus wie ein normaler Brief mit Premiumadress.

Bei Premiumadress müssen ja normalerweise die zurückkommenden Datensätze bezüglich der Unzustellbarkeit separat zum Porto nachträglich zusätzlich bezahlt werden. Beim normalen Brief aber ist - im Gegensatz zur Dialogpost - die möglicherweise anfallende Retour bereits mit dem Porto abgedeckt.

Vor dem Hintergrund: Ist es überhaupt sinnvoll, einen normalen Brief mit Premiumadress zu versenden? Bezahlt man dann die Retour doppelt (einmal über das Porto und einmal den Datensatz) oder sind die Datensätze in diesem Fall dann kostenlos?

Beste Grüße

Peter Blum
 
Araneus Am: 20.03.2021 09:25:40 Gelesen: 2497# 7 @  
@ Peter Blum [#6]

Hallo Peter,

der gezeigte Brief stammt vermutlich von einer Versicherung. Der Inhalt hatte sicher keinen (materiellen) Wert, der „Wert“ für den Absender besteht darin, dass der Brief beim Adressaten ankommt. Wenn der Brief unzustellbar ist, wird der Brief zwar zurückgesandt, der Absender weiß aber nicht, wie er den Adressaten erreichen kann. Der Sinn von PREMIUMADRESS besteht im Wesentlichen nicht darin, dass der Absender den Brief zurückerhält, sondern darin, dass er bedeutsame Informationen bekommt.

Die Post bietet sieben verschiedene Varianten von PREMIUMADRESS an. Im vorliegenden Fall wurde die Variante „PLUS“ gewählt (das lässt sich aus dem Datamatrixcode ablesen). Das bedeutet folgende Services [1]:

 Nachsendung bei Umzug mit Nachsendeauftrag
 Anschriftenkorrektur bei Mängeln in der Anschrift
 Umzugsadresse bzw. -information (bei Umzug mit Nachsendeauftrag)
 Unzustellbar, weil nicht zu ermitteln/ Annahme verweigert/nicht abgeholt
 Unzustellbar, weil verstorben

Diese Services haben jeweils einen bestimmten Preis [2], ermöglichen aber dem Absender, seine Adressdaten aktuell zu halten, ohne aufwändige Recherchen durchführen zu müssen. Die Daten werden elektronisch übertragen und stehen damit schnell zur Verfügung.

Schöne Grüße
Franz-Josef

[1] https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/P_p/Premiumadress/downloads/dp-premiumadress-produktbroschuere-012021.pdf
[2] https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/P_p/Premiumadress/downloads/dp-premiumadress-preisblatt-012021.pdf
 
Peter Blum Am: 20.03.2021 09:47:34 Gelesen: 2490# 8 @  
Hallo,

ja, das hatte ich nicht bedacht: Im Fall des Umzugs mit Nachsendung gibt es einen echten Mehrwert beim Brief mit Premiumadress gegenüber dem Brief ohne Premiumadress. Im Fall der Nicht-Zustellbarkeit erhält man die Information ja auch mit der physischen Retoure.

Und natürlich kann auch die elektronische Übermittlung der Daten einen Vorteil darstellen.

Danke für die Antwort und beste Grüße

Peter Blum
 
Araneus Am: 23.08.2021 17:35:51 Gelesen: 2100# 9 @  
Kleiner Datamatrixcode

Für den Premiumadress Frankiervermerk ist für den Datamatrixcode die Größe 22x22 oder 26x26 Module (28 bzw. 42 Byte) vorgegeben [1, Seite 5].



Bei dem hier gezeigten Beleg (Dialogpost, Fensterumschlag) vom Februar 2020 ist der Datamatrixcode deutlich kleiner, er besteht aus nur 18x18 Modulen. Liest man ihn mit der Smartphone-App DM Scanner Pro aus, erhält man ein überraschendes Ergebnis:
Gesamtstring: [44, 45, 41, 1c, 01, 77, 53, e0, 90, 26, b5, 84, e0, 00, 01]
Postunternehmen: DEA
Frankierart: 28 - PREMIUMADRESS Label (15 Byte)
Kundennummer: 6296952976
Zusatzleistung/Variante: BASIS
Produktschlüssel: 9909
Produkt: Premiumadress Dialogpost mit Hülle BASIS
Erstellungsdatum: 05.12.2016
PREMIUMADRESS-ID: 1


Hier hat der Versender einen Premiumadress-Vermerk aus einem Premiumadress Label zusammengebastelt. Das widerspricht zwar klar den „Nutzungsvorgaben PREMIUMADRESS Label“ [2], ergibt aber einen interessanten Sammlungsbeleg.

Schöne Grüße
Franz-Josef

[1] Broschüre „Maschinenlesbare Freimachungsvermerke Teil 8:Premiumadress“
https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/P_p/Premiumadress/downloads/dp-mlfvm-8-Premiumadress.pdf
[2] https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/P_p/Premiumadress/downloads/dp-premiumadress-nutzunsvorgaben-premiumadress-label.pdf
 
Peter Blum Am: 23.08.2021 19:34:31 Gelesen: 2078# 10 @  
Hallo,

das ist ein interessanter Beleg auch im Hinblick darauf, dass überhaupt nicht ersichtlich wird, ob irgendwie das Porto gezahlt wurde - keine Briefmarke, keine DV-Freimachung, kein sonstiger Eindruck - nichts.

Beste Grüße

Peter Blum
 
Araneus Am: 23.08.2021 21:14:25 Gelesen: 2065# 11 @  
@ Peter Blum [#10]

Hallo Peter,

der Beleg trägt den verkürzten Frankiervermerk. DIALOGPOST mit Frankierwelle und verkürztem Frankiervermerk wird in der Regel bei der Einlieferung mit der POSTCARD, in bar oder mit EC-Karte bezahlt (siehe Broschüre "DIALOGPOST national" [1], Seite 39).

Schöne Grüße
Franz-Josef

[1] https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/D_d/dialogpost/downloads/dp-broschuere-dialogpost-01-2021.pdf
 
Araneus Am: 31.08.2021 15:37:56 Gelesen: 1965# 12 @  
" PREMIUMADDRESS"

Schon vor 11 Jahren stellte Thomas hier im Forum die (bisher unbeantwortet gebliebene) Frage [1], warum das englisch klingende Wort PREMIUMADRESS nur mit einem „D“ geschrieben wird. Dass die Schreibweise nicht allen klar ist, zeigen die beiden folgenden DV-Freimachungsvermerke, bei denen das Wort PREMIUMADDRESS jeweils mit zwei „D“ geschrieben wurde.



Das Besondere an den beiden Freimachungsvermerken: Die Kundennummer (als Bestandteil der Frankier-ID) lautet in beiden Fällen 42C3181, und das weist beide Briefe als Sendungen aus, die von der Post-Tochter Deutsche Post E-Post Solution GmbH versendet wurden. Dass der Schreibfehler ausgerechnet innerhalb des Konzerns der Deutschen Post auftritt, ist schon kurios.

Schöne Grüße
Franz-Josef

[1] https://www.philaseiten.de/beitrag/29362
 
Araneus Am: 23.09.2021 13:22:05 Gelesen: 1852# 13 @  
Falsch platzierter Matrixcode

Eine ungewöhnliche Gestaltung des PREMIUMADRESS-Frankiervermerks weist der Adressaufkleber auf dem „Fanartikel Katalog Saison 2020/21“ des Fußballvereins 1.FC Köln auf:



Der Datamatrixcode befindet sich hier neben dem großen „P“ links vom „Deutsche Post“-Logo. Üblicherweise befindet er sich rechts von diesem Logo, wie es auch die Musterdarstellung der Deutschen Post (aus [1], Seite 5) zeigt:



Schöne Grüße
Franz-Josef

[1] Broschüre „ Maschinenlesbare Freimachungsvermerke, Teil 8: Premiumadress - Gestaltung, Varianten und Inhalte“
https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/P_p/Premiumadress/downloads/dp-mlfvm-8-Premiumadress.pdf
 
Araneus Am: 26.09.2021 11:34:32 Gelesen: 1799# 14 @  
gedrehter Datamatrixcode

Normalerweise ist der Datamatrixcode beim Premiumadress-Frankiervermerk so orientiert, dass links und unten (L-förmig) zwei durchgezogene Linien vorhanden sind. Anhand dieser Linien erkennen die Scanner, wo sie mit dem Auslesen des Matrixcodes beginnen müssen. So können auch schräg oder auf dem Kopf stehende Matrixcodes korrekt ausgelesen werden.

Umgekehrt ist es dann prinzipiell eigentlich egal, ob der Matrixcode in gedrehter Position aufgedruckt wird. In fast allen Fällen ist der Matrixcode aber so gedruckt, dass die oben beschriebene L-förmige Anordnung der durchgehenden Linien erscheint. Möglicherweise gibt es auch eine entsprechende Norm.

Trotzdem kommt es in seltenen Fällen vor, dass der Datamatrixcode anders ausgerichtet ist. Für DV-Freimachungen ist dieses Phänomen an anderer Stelle hier im Forum bereits berichtet worden ([1].

Im Folgenden wird ein PREMIUMADRESS-Beleg aus dem Jahr 2009 vorgestellt, bei dem der Datamatrixcode um 90 Grad nach links gedreht ist. Die durchgezogenen Linien liegen deshalb unten und rechts.



Schöne Grüße
Franz-Josef

[1] https://www.philaseiten.de/beitrag/269576
 
drmoeller_neuss Am: 26.09.2021 11:44:30 Gelesen: 1792# 15 @  
@ Araneus [#12]

Schon vor 11 Jahren stellte Thomas hier im Forum die (bisher unbeantwortet gebliebene) Frage [1], warum das englisch klingende Wort PREMIUMADRESS nur mit einem „D“ geschrieben wird. Dass die Schreibweise nicht allen klar ist, zeigen die beiden folgenden DV-Freimachungsvermerke, bei denen das Wort PREMIUMADDRESS jeweils mit zwei „D“ geschrieben wurde.

Vermutlich wollte man bei DHL einen neudeutschen Begriff einführen, und hatte vergessen, dass Adresse im Englischen mit zwei "D" geschrieben wird. Man kann aber auch beim deutschen Wort Adresse bleiben, dann fehlt eben das "E".

Spielt aber keine Rolle, der durchschnittliche Verbraucher kann nur unterdurchschnittliches Englisch. Da kam die Parfümeriekette "douglas" vor Jahren einmal mit dem tollen Werbespruch "Come in and find out". Die Verbraucher haben das interpretiert als "komme in den Laden und finde wieder heraus". :)
 
Seku Am: 02.08.2022 19:51:23 Gelesen: 952# 16 @  
Aktueller Stempel, heute eingetroffen. War sechs Tage unterwegs.



Gruß

Günther
 
epem7081 Am: 31.10.2022 13:17:27 Gelesen: 434# 17 @  
Hallo zusammen,

aus meiner noch weitgehend unbearbeiteten Frankitkiste kann ich hier zwei PREMIUMADRESS-Belege jeweils mit zusätzlichem Werbeklischee einbringen.

Bei dem Beleg vom 31.03.2017 mit der Kennung 3D10003EEF handelt es sich um die Version Standardbrief.



Bei dem Beleg vom 07.11.2017 mit der Kennung 3D1000551B handelt es sich um die Version Dialogpost.



Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
epem7081 Am: 02.11.2022 09:52:10 Gelesen: 369# 18 @  
Hallo zusammen

nachfolgend kann ich hier dreimal die kompaktere Form des PREMIUMADRESS-Stempels präsentieren. Alle drei Belege stammen aus dem Jahre 2019, haben die AOK Gesundheitskasse zum Absender und sind über K4000 konsolidiert.

Die Maschinenkennungen lauten: a) FR 1D20000450 vom 17.10.2019; b) FR 1D20000447 vom 13.11.2019; c) FR 1D20000446 vom 13.11.2019;



Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
epem7081 Am: 19.11.2022 00:00:00 Gelesen: 197# 19 @  
Hallo zusammen,

für den einfachen Stempelsammler stellt das Spektrum der Freimachungsmöglichkeiten bzw. der Beförderungswünsche inzwischen eine verwirrende Vielfalt dar. Von mir heute zwei weitere Belege aus dem April 2021 mit Angabe „Premiumadress“.



Der Beleg vom 9.4.2021 ist mit einem AFS Frankit „1D200004DA“ und einem Werbeklischee VOLKSWOHL BUND / VERSICHERUNGEN ausgestattet. Abgesetzt davon der Hinweisstempel: Premiumadress / Hybrid / Brief. Nur der Vollständigkeit halber weise ich auch noch auf die Konsolidiererkennung K4000 hin.



Der Beleg vom 20.4.2021 ist ebenfalls mit einem AFS Frankit „1D200004AA“ ohne Werbeklischee ausgestattet. Rückseitig gibt es einen Hinweis „http://www.rheinland-versicherungsgruppe.de";. Abgesetzt vom Frankitstempel der Hinweisstempel: PREMIUMADRESS / PLUS / BRIEF. Nur der Vollständigkeit halber weise ich auch hier auf die Konsolidiererkennung K4031 hin.



Gibt es sachgerechte Unterscheidungen zwischen den Angaben „Hybrid“ und „Plus“? Im übrigen haben diese Premiumstempel wohl keine Relevanz für die Stempeldatenbank?

Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
Araneus Am: 19.11.2022 01:17:38 Gelesen: 189# 20 @  
@ epem7081 [#19]

Gibt es sachgerechte Unterscheidungen zwischen den Angaben „Hybrid“ und „Plus“? Im übrigen haben diese Premiumstempel wohl keine Relevanz für die Stempeldatenbank?

Hallo Edwin,

es gibt sieben Varianten beim Service Premiumadress: Basis, Report, Plus, Fokus, Hybrid, Retoure und Retoure Extra.

Sie regeln in unterschiedlicher Weise, was mit unzustellbaren Sendungen geschehen soll und welche Adressinformationen an den Absender übermittelt werden sollen. Bei der Variante „Plus“ werden z.B. Unzustellbarkeitsgründe übermittelt und Adressenänderungen recherchiert, was bei der Variante „Hybrid“ nicht der Fall ist. In der Produktbroschüre PREMIUMADRESS der Deutschen Post [1] gibt es auf den Seiten 12 und 13 eine Tabelle, in der die Unterschiede zwischen den Varianten aufgezeigt werden.

Bei den von dir gezeigten Beispielen liegt jeweils ein „ Premiumadress Label“ vor. Diese sind bei einem Versender auf allen Sendungen gleich und benötigen keine spezielle Software, um den Datamatrixcode zu erstellen. Die Post liefert an Vertragskunden entsprechende Druckvorlagen, die dann – wie in deinen Beispielen – direkt auf den Umschlag oder auch auf den Brief gedruckt werden. Es handelt sich hierbei also nicht um Stempel oder mit dem Computer erzeugte Matrixcodes. Zum Thema „Premiumadress Label“ gibt es bei Philaseiten.de ein eigenes Thema [2].

Die Druckvorlagen können übrigens immer wieder in unveränderter Form verwendet werden. Die Matrixcodes lassen sich zum Beispiel mit der App "DM Scanner PRO" auslesen. Dabei erfährt man, dass der Matrixcode auf dem Brief vom 20.04.2021 am 19.11.2010 erstellt worden ist. Der Matrixcode auf dem Brief vom 09.04.2021 wurde am 03.01.2017 erstellt. Man erkennt hier auch schön, dass sich das Design des Premiumadress Labels zwischen 2010 und 2017 dahingehend geändert hat, dass der Text rechts vom Matrixcode früher aus schräg gedruckten Großbuchstaben bestand und später aus aufrecht stehenden Groß- und Kleinbuchstaben (PREMIUMADRESS > Premiumadress).

Schöne Grüße
Franz-Josef

[1] https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/P_p/Premiumadress/downloads/dp-premiumadress-produktbroschuere-012022.pdf
[2] https://www.philaseiten.de/thema/4230
 
epem7081 Am: 19.11.2022 08:54:52 Gelesen: 174# 21 @  
@ Araneus [#20]

Hallo Franz-Josef,

vielen Dank für die Erläuterungen und auch weiterführenden Verweise. Bei dieser Variantenvielzahl können einem ja die in den Firmen für den Postverkehr zuständigen Mitarbeiter leid tun oder soll damit gerade die ganze Postdienstleistung ausgelagert und in professionelle Hände übertragen werden?

Mit Staunen und freundlichen Grüßen zum Wochenende
Edwin
 
epem7081 Am: 22.11.2022 19:53:37 Gelesen: 122# 22 @  
Hallo zusammen,

nachdem ich, nicht zuletzt durch den vorstehenden Beitrag von Franz-Josef [#21], auf die Variantenvielfalt von PREMIUMADRESS aufmerksam gemacht wurde, bin ich auf die neuerliche Suche gegangen. Hier kann ich in den Belegen eines Anwenders, der EnBW I ODR in 73473 Ellwangen, weitere Variationen vorstellen.





In den beiden vorstehenden Belegen vom 27.10.2014 (Infopost) und 11.11.2016 (Dialogpost) steht nur das P, während im nachfolgenden Beleg vom 15.11.2021 der Hinweis „PREMIUMADRESS“ über allem schwebt. Hier findet sich zudem eine Konsolidiererkennung „K4031“



Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

10398 11 16.06.22 10:30al-lu


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.