Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (197) Ganzsachen aus den ersten 50 Jahren des Weltpostvereins
Das Thema hat 198 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7   8  oder alle Beiträge zeigen
 
Christian Am: 04.10.2010 00:17:28 Gelesen: 165030# 174 @  
Hallo zusammen.

Im Zusammenhang mit dem vorherigen Beitrag noch zwei Ganzsachen aus Serbien.

Brustbild König Alexander I. nach links, 10 Pa, rot, Ausgabe 1893, Michel Nr. P40 II



Ausgabe 1906, 10 Pa rot, Michel Nr. P63 II



Herzliche Grüße

Christian
 
Christian Am: 16.11.2010 14:54:29 Gelesen: 163743# 175 @  
Heute mal wieder etwas aus der UPU-Welt.

Es handelt sich um 2 Postkarten im Kleinformat: Wappenzeichnung mit Wertziffer, Ausgabe 1880, 2 Cent. lilarosa, Ascher Postkarte Nr. 3 und 3 Cent. Dunkelgrün, Ascher Postkarte Nr. 4.





Herzliche Grüße

Christian
 
Christian Am: 16.11.2010 15:06:53 Gelesen: 163733# 176 @  
Liebe Forumsmitglieder,

ich möchte mich noch mit der Bitte um Unterstützung an euch wenden. Letzten Samstag habe ich bei einem Streifzug durch Straßbourg einen gebundenen Jahrgang (Dez. 1896 bis Nov. 1897) der Zeitschrift "Journal de Voyages et des Aventures de Terre et de Mer" erstanden. Neben wunderschönen Grafiken, Karten und Bildern enthält die Zeitung auch eine Rubrik, in der aktuelle Briefmarken und Karten aus den verschiedenen Ländern vorgestellt werden. In Heft Nr. 7 vom 17. Januar 1897 befindet sich ein Artikel über Schmuck- und Gedenkpostkarten, in dem u.a auch folgende Karte vorgestellt wurde:



Diese wurde wohl anläßlich des 20-jährigen Jubiläums (1894) des Weltpostvereines herausgegeben. Bisher ist mir diese Karte noch nicht untergekommen. Kennt jemand diese Karte und/oder kann mir mehr dazu verraten?

Sich schon mal bedankend grüßt

Christian
 
Christian Am: 18.11.2010 19:41:58 Gelesen: 163607# 177 @  
Heute eine kleine Auswahl von UPU-Postkarten der österreichischen Post in der Levante:

Doppeladler schwarze Wertziffer im Brustschild, Ausgabe 1883, 5 Soldi, rot, Nr. P5I gelaufen nach Leipzig vom 7.12.1887 bis zum 19.12.1887.



Doppeladler schwarze Wertziffer im Brustschild, Wertaufdruck in Landeswährung, Ausgabe 1888, 20 Para auf 5 Kreuzer, rot, Nr. P7I gelaufen Konstantinopel (23.3.1889) nach Stettin (27.3.1889)



Kopfbild Kaiser Franz Joseph Wertaufdruck in Landeswährung, Ausgabe 1891, 20 Para auf 5 Kreuzer, rot, Nr. P10a gelaufen von Konstantinopel (4.5.1892) nach Bathwich Hill (?) in England (?)



Kopfbild Kaiser Franz Joseph Wertaufdruck in Landeswährung, Ausgabe 1898, 20 Para auf 5 Kreuzer, rot, Nr. P12a gelaufen von Symrna (19.10.1898) nach Nürnberg-Lichtenhof(26.10.1898)



Kopfbild Kaiser Franz Joseph Wertaufdruck in Landeswährung, Ausgabe 1900, 20 Para auf 10 Heller, rosa, Nr. P14a gelaufen von Salonique (22.08.1903) nach Barmen (26.08.1903)



Kopfbild Kaiser Franz Joseph Wertaufdruck in französischer Währung, Ausgabe 1908, 10 Centimes, karminrosa, Nr. P28 gelaufen von Salonique (27.04.1914) nach Leipzig.



Herzliche Grüße

Christian
 
Christian Am: 05.01.2011 23:09:31 Gelesen: 161543# 178 @  
Hallo zusammen,

hier mal wieder ein nettes Stück für diesen Beitrag.

Es handelt sich um eine Ganzsache von den Lewar Islands, Königin Victoria in neuer Antillenzeichnung, 1 Penny karmin, Ausgabe 1891, Ascher Postkarte Nr. 1



Die Leward-Inseln zählen zu den Antillen und gehören zu den "Inseln unter dem Winde", also zu dem der Windrichtung abgneigtem Teil der Antillen.

Wer es etwass genauer wissen möchte:

http://antiguanland.com/images/leeward_Islands_map.jpg

Herzliche Grüße

Christian
 
Christian Am: 23.01.2011 22:40:26 Gelesen: 160339# 179 @  
Hallo zusammen,

heute wieder eine Ganzsache aus Osteuropa, aus Bulgarien. Brustbild Ferdinand I. nach links mit Umrandung, Ausgabe 1903/11, 10 St. rot, Ausgabe 1903, Nr. P26 I, gelaufen vom 10.5.1904 bis 25.5.1904 von Sophia nach Eisenach.



Herzliche Grüße

Christian
 
Christian Am: 27.01.2011 22:07:04 Gelesen: 159942# 180 @  
Als Nachschlag noch eine Ganzsache aus Rumänien



Auslandskarte mit Umrandung und Staatswappen, 10 Bani, rot, Ausgabe 1894, Nr. P28

Grüße

Christian
 
Martinus Am: 14.10.2012 14:35:13 Gelesen: 121978# 181 @  
Costa Rica 1893

Augen auf, bei Tausch und Kauf, hatte mir mein Opa immer gesagt und das war heute "Gold" wert - dennoch habe ich hier auch noch einen Beleg der in diese Sparte paßt.



Und die Rückseite:



Leider ist der Stempel von Hamburg recht schwach - aber es müßte der 2. Oktober 1893 sein! Demnach hat die Überfahrt von New York nach Hamburg nur 11 Tage gedauert! Wenn man mal bedenkt, der Brief war am 8. Sept. 1893 in Costa Rica aufgegeben und hat bis New York über Land 13 Tage gebraucht!

mit Sammlergruß Martinus
 
sachsen-teufel Am: 27.11.2012 20:22:40 Gelesen: 120123# 182 @  
Hallo zusammen,

ich möchte eine Ganzsache zeigen, die mich eigentlich nur wegen dem Ankunftsstempel interessiert hat.



Ich bin kein Ganzsachensammler, aber wie es so ist, man beschäftigt sich ja dann auch mit dem Beleg an sich. Ich ordne diesen Beleg mal der österreichischen Post in der Levante zu, hier im Thema wurden ja dazu schon einige Beispiele gezeigt. Die Karte lief von Beirut (04.06.1906) nach Cranzahl (13.06.1906).

Könnte mir bitte jemand die Karte katalogisieren (dazu bitte vermerken auf welchen Katalog sich das bezieht)? Für die Stempel-Datenbank: Welchem Land wäre denn der "Beirut"-Stempel zuzuordnen: Österreich oder Syrien ?

Danke schon mal und schönen Abend noch.
Michael
 
Cantus Am: 27.11.2012 22:18:40 Gelesen: 120115# 183 @  
@ sachsen-teufel [#182]

Hallo Michael,

die abgebildete Karte ist Michel P 16, Ausgabe 1904 mit schrägem Absendervermerk links oben.

Der Stempel gehört zu Österreich, besser noch zu Österreich / Post in der Levante. Beyrouth liegt im Übrigen heute im Libanon und nicht in Syrien, und zusätzlich gab es den Libanon damals überhaupt noch nicht.

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 27.11.2012 22:34:50 Gelesen: 120113# 184 @  
@ Martinus [#181]

Hallo Martinus,

von dem gezeigten Umschlag (Higgins & Gage / U 4) gibt es diverse Unterarten,die man jeweils an der mit Prägedruck aufgebrachten Inschrift unter der Rückklappe unterscheidet. Die beiden Hauptunterschiede bei Type 1 und Type 2 sind in dem eingedruckten Text zu finden.

Type 1 = WATERLOW & SONS, LTD., LONDON WALL

Type 2 = WATERLOW & SONS, LTD., LONDON WALL, LONDON

Ferner unterscheidet man die Länge des Textes (41 - 50 mm) sowie die Höhe der Buchstaben (1,5 - 2 mm). Mit ein wenig Übung und genügend Vergleichsmaterial ist es gar nicht so schwer, eine exakte Bestimmung des jeweiligen Umschlages vorzunehmen.

Viele Grüße
Ingo
 
sachsen-teufel Am: 29.11.2012 19:43:33 Gelesen: 120050# 185 @  
@ Cantus [#183]

Hallo Ingo,

danke für die Infos zur Karte und die geographische Korrektur.

Gruß
Michael
 
Manne Am: 30.11.2012 14:10:09 Gelesen: 120023# 186 @  
Hallo zusammen,

von mir eine Karte aus Schweden, Göteborg gestempelt am 13.4.1895, nach Hamburg, Ankunftstempel vom 14.4.1895



und aus Lettland vom 10.7.1926



Gruß
Manne
 
Manne Am: 30.11.2012 16:00:31 Gelesen: 120011# 187 @  
Hallo zusammen,

hier nochmals zwei Karten zum Thema.

Aus der Schweiz von Basel vom 12.2.1906 nach Dornach im Elsaß, Ankunftstempel 13.2.1906,



dann eine Karte aus Großbritannien, gestempelt in Glascow am 17.9.1895, nach Lüneburg, Ankunftstempel 19.9.1895.



Gruß
Manne
 
Hawoklei Am: 01.12.2012 15:49:41 Gelesen: 119965# 188 @  
Hallo an die Runde,

hier eine interessante Postkarte mit Antwortkarte, die im Nov./Dez. 1888 echt gelaufen ist von "Geislingen/Württ." nach Buenos Aires, Argentinien und den Weg auch wieder zurück.

Der Absender "Ferdinand Halbritter" fragt damit an, ob ein gewisser "Senor Don Klenk" unter der Adresse in Buenos Aires bekannt ist, oder ob und wohin er ggf. verzogen ist. Die Doppelkarte nahm mit diversen Hinweisen, z.B. "Person unbekannt" u. "Strasse unbekannt" den Weg an die vom Absender bereits vorgegebene Anschrift in "Geislingen" zurück. Die Transportwege haben dem Papier leider ziemlich stark zugesetzt! Aber für die "Zeit" ein Beweis, dass die Postwege schon damals gut funktioniert haben!

Beste Grüsse Hans


 
doktorstamp Am: 13.12.2012 11:10:57 Gelesen: 119416# 189 @  


Die o.a. Karte bereitet mir einige Sorgen, zumal sie vom Einlieferer als gelaufene Antwortkarte ausgepriesen wird.

Das die 75 Pfg. durchgestrichen ist ist wohl der Verwendungszeit zu verdanken, eine Auslandskarte kostete ab 15.1.23 schon 90 Mk. Wenn sie noch an der Fragekarte gebunden war, wäre so einIges aufgeklärt.

Ich bin der Meinung die Karte ist als Formularkarte verwendet, und keineswegs als Antwortkarte zu betrachten. Wiederum hier, bei der Aufgabe solcheR Karten hatte die Post beide Karten zu entwerten. Dieser Beweis der Annahme fehlt.

Was ist die Meinung anderer hierzu? Die Verwendung aus Jamaika ist ohnehin selten.

mfG

Nigel
 
hajo22 Am: 02.04.2013 11:38:03 Gelesen: 113829# 190 @  
@ doktorstamp [#189]

Hallo Nigel,

die Deutsches Reich P 147 (also die Doppelkarte 75 Pfg. Frage/Antwort) war für den Ortsverkehr vom 1.1.1922-30.9.1922 (mit Zusatzfrankatur bis 30.9.1923) vorgesehen, sie trägt daher nicht den für den internationalen Verkehr üblichen Zudruck: "carte postale avec réponse payée".

Du zeigst hier den Frageteil der als Antwort (handschriftlich "reply") verwendet wurde. Auch meiner Meinung nach handelt es sich um eine reine "Postkartenformular-Verwendung" ohne jede(n) Bezug/Einbindung auf den Wertstempel.

Trägt die Karte auf der Rückseite Text oder ist es eine rein philatelistische Verwendung?

Viele Grüße
Jochen
 
Mondorff Am: 23.08.2013 13:03:51 Gelesen: 107965# 191 @  
Guten Tag allerseits!

Weil es so viele schöne Ganzsachen gibt, sage ich, leider sind für mich nur die besonders interessant, die nach Luxemburg gelaufen sind. Kürzlich konnte ich bei Delcampe eine Ganzsachen-Doppelkarte aus der Dominikanischen Republik erwerben. Der Verkäufer gibt 1894 als Verwendungs- (oder Ausgabe)jahr an.



Kann mir jemand von den Spezialisten etwas Genaueres zu dieser Karte sagen?

z.B.
Ausgabejahr
Stempel
Abgangsort

Mit Dank schon im Voraus
DiDi
 
ginonadgolm Am: 23.08.2013 15:17:40 Gelesen: 107945# 192 @  
@ Mondorff [#191]

Hallo Didi,

das ist der Frageteil einer Antwortkarte. Der Antwortteil hing mit dem unteren Ende oben dran. Eigentlich war die Karte nur für den Inlandsverkehr gedacht, die Auslandskarten hatten zusätzlichen Text in der Umrandung. Nach Ascher ist es die P3I. Zu Abstempelung und Absendeort kann ich leider nichts sagen.

Beste Grüße von
Ingo aus dem Norden
 
ginonadgolm Am: 23.08.2013 15:23:21 Gelesen: 107944# 193 @  
@ Mondorff [#191]

Ehe ich es vergesse, ausgegeben wurde die Karte bereits 1881!

Gruß
Ingo
 
Mondorff Am: 29.05.2014 10:22:46 Gelesen: 98187# 194 @  
@ ginonadgolm [#193]

Etwas spät darf ich mich für Deine Antwort bedanken, Ingo.

Und, um das Thema wieder zu erwecken, stelle ich hier eine Karte aus Trinidad vor, ein "Land" das, wie ich glaube, hier noch nicht vorgestellt wurde.



Ab Port-of-Spain am 10.2.1904 mit vorderseitigem Ankunftstempel Luxembourg-Gare vom 27.2.1904.

Sicherlich eine nicht häufige Destination von dieser karibischen Insel.

Freundlichen Gruß
DiDi
 
reichswolf Am: 04.06.2014 20:08:47 Gelesen: 98023# 195 @  
Einen Umschlag (die MiNr. kenne ich nicht) aus Chile möchte ich heute zeigen. Gelaufen ist er von Santiago nach Aachen. Aufgegeben wurde er am 12.04.1897, wobei ich die Darstellung der 4 im Stempel als IIII recht originell finde (ich kannte das bisher nur von Uhren). Den genauen Text des Aufgabestempels kann ich leider nicht entziffern, ich lese 1. SANTIAGO ?? CHILE, wobei ich vermute, das erste Fragezeichen ist Schmutz und das zweite eine 1. Handschriftlich wurde ein Leitweg vermerkt: via Los Andes i Buenos Aires (über die Anden und Buenos Aires). Ob dieser nötig war, ob es andere Wege gegeben hätte, ich weiß es nicht. Auf jeden Fall ist der Brief über Buenos Aires gelaufen, wie ein rückseitiger Durchgangsstempel zeigt, der leider vom Ankunftstempel aus Aachen so verdeckt wird, daß ich ihn nicht datieren kann. In Aachen jedenfalls kam der Brief dann am 06.05.1897 an, wie der schon erwähnte Stempel AACHEN 1 * ANKUNFT h zeigt.







Beste Grüße,
Christoph

PS: Wenn jemand etwas ergänzen kann / möchte, ich freue mich über jede neue Information.
 
BD Am: 07.06.2014 11:15:42 Gelesen: 97871# 196 @  
Hallo,

auf einer Briefmarkenbörse fand ich folgenden Ganzsachenbriefumschlag. Provisorien finde ich interessant. 1893 fand auf Hawaii ein Militärputsch statt, bei dem die amtierende Königin entmachtet wurde. Deshalb wohl der Aufdruck, den es entstand die Republik Hawaii. 1993 erklärte die USA den Putsch von 1893 für unrechtsmäßig und entschuldigte sich bei Hawaii.

Gruß Bernd




 
westfale1953 Am: 07.06.2014 12:10:05 Gelesen: 97857# 197 @  
Hallo zusammen,

ich habe diese Ganzsache als Beifang bekommen. Kann mir jemand etwas dazu sagen?



Und hier die Rückseite:



Danke,
Bernhard
 
westfale1953 Am: 07.06.2014 15:00:17 Gelesen: 97834# 198 @  
Und gleich noch eine:

LONDON - Weisser Hirsch (Dresden) aus dem Januar 1908



Bernhard
 

Das Thema hat 198 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7   8  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.