Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (12) Deutsches Reich Notmassnahmen Eschershausen Kreis Holzminden
zackenfreak56 Am: 11.10.2020 18:26:25 Gelesen: 233# 1 @  
GEBÜHR BEZAHLT 1923-ESCHERSHAUSEN/KREIS HOLZMINDEN-BELEG-EINORDNUNG

Hallo,

ich habe in unserem Familiennachlass diese Postkarte v. 1923 aus Eschershausen, Kr. Holzminden nach Hamburg an die Reichsbank,vorgefunden, welche den handschriftlichen Vermerk : "Gebühr bezahlt" + Signatur des Postbeamten aufweist.

Absender: Braunschweigische Staatsbank Zweig Eschershausen. Überweisungsankündigung über RM 373.106.500.

Meine Frage nun: Gehört diese Karte in die Deutschen Lokalausgaben bzw., wo wird denn ein Gebühr bez. -Beleg aus Eschershausen überhaupt katalogisiert? Ich konnte leider im Internet keine Infos dazu finden. Ich denke dass es solch einen Beleg nicht so oft gibt.

Für mehr Infos danke ich im Voraus

mfG

Chris


 
Magdeburger Am: 11.10.2020 18:44:14 Gelesen: 219# 2 @  
@ zackenfreak56 [#1]

Hallo Chris,

er gehört in die Zeit der Inflationsbelege.

Am 07.09.1923, die Portoperiode 17 (01.09.-19.09.1923) kostete ein Fernpostkarte 30.000,00 Mark. Dies wurde bar bezahlt und die quittierte der Postbeamte mit seinem Unterschriftskürzel bei Gebühr-bezahlt-Stempel.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
muemmel Am: 11.10.2020 18:45:46 Gelesen: 218# 3 @  
@ zackenfreak56 [#1]

Guten Abend Chris,

die Karte gehört im Michel unter die Rubrik "Deutsche Lokalausgaben 1923". Bevor Du dort aber nun suchst (egal ob Michel-DSK Band 1 oder Briefe-Katalog), wird die Suche vergeblich sein da es bisher kein solcher Beleg in die Redaktion des Schwaneberger Verlages geschafft hat. Kannst das Bild ja mal an die Redaktion schicken, evtl. wird es is einen zukünftigen Katalog aufgenommen.

Auf alle Fälle scheint es sich hier um ein seltenes Teil zu handeln.

Gruß
Mümmel
 
GSFreak Am: 11.10.2020 18:50:23 Gelesen: 210# 4 @  
@ zackenfreak56 [#1]

Der gezeigte Beleg stammt aus der Hochinflationszeit. Um das seinerzeitige Porto mit Briefmarken abzudecken, war oftmals nicht ausreichend Platz, bspw. auf einer Postkarte. Da hat man sich dann notgedrungen der Freivermerke ("Gebühr bezahlt") bedient, im vorliegenden Fall handschriftlich. Es ist eine Notmaßnahme, aber keine Lokalausgabe.

Beste Grüße
Ulrich
 
inflamicha Am: 11.10.2020 18:50:34 Gelesen: 209# 5 @  
@ zackenfreak56 [#1]
@ muemmel [#3]

Hier irrt der Mümmel. ;-)

Unter Lokalausgaben sind Gebühren zettel registriert, einen solchen kann ich hier aber leider nicht entdecken. Es handelt sich vielmehr um einen Gebühr bezahlt-Vermerk, diese sind Legion. Fast jeder Ort wird wohl solche angebracht haben, die kleineren mangels entsprechendem Stempel eben handschriftlich. Katalogisiert ist so etwas meines Wissens nirgends.

Gruß Michael
 
becker04 Am: 11.10.2020 19:40:45 Gelesen: 189# 6 @  
@ inflamicha [#5]

in meinem Michel Briefe von 2006 steht unter Notmaßnahmen und Ausnahmeerscheinungen.

A. Frankatur mit Handschriftlichen Vermerken 15,-

Viele Grüße
Klaus
 
muemmel Am: 11.10.2020 19:51:26 Gelesen: 181# 7 @  
OK, das mit der Einordnung in die "Lokalausgaben" nehme ich zurück. Aber eine sehenswerte Notmaßnahme ist es allemal.

Der Stempelabdruck sollte nach Möglichkeit auch in die Stempel-Datenbank gestellt werden.

Grüßle
Mümmel
 
inflamicha Am: 11.10.2020 20:02:37 Gelesen: 176# 8 @  
@ becker04 [#6]

Hallo Klaus,

hier ging es um Lokalausgaben, da fallen keine Notmaßnahmen drunter.

Gruß Michael
 
zackenfreak56 Am: 11.10.2020 21:38:48 Gelesen: 152# 9 @  
Danke schon mal an unsere Experten.

Für die hier genannten € 15,-- würde ich den Beleg auf keinen Fall abgeben.

Ich denke auch, daß es sich um ein sehr seltenes Stück handelt. Konnte kaum was Vergleichbares bisher finden.

Das mit der Stempeldatenbank werde ich gerne machen. Brauche nur etwas Muße dazu.

Hoffe, es kommen noch ein paar Kommentare.

Gruß

Chris
 
zackenfreak56 Am: 11.10.2020 21:55:49 Gelesen: 144# 10 @  
Habe gerade den Stempel in die Datenbank hochgeladen. Muss wohl noch freigegeben werden. Kenne mich leider nmit der Datenbank nicht aus. Vielleicht checkt Mümmel bei Gelegenheit mal nach.

Danke und Gruss

Chris
 
Christoph 1 Am: 11.10.2020 22:23:07 Gelesen: 136# 11 @  
@ zackenfreak56 [#10]

Hallo Chris,

danke für das Einstellen des Stempels in die Datenbank. Ich habe gerade die nötigen Anpassungen an dem Datensatz vorgenommen (bei einem einzelnen Stempel ist das ausnahmsweise mal machbar). Es fehlt aber noch die Größenangabe. Ich habe Dir dazu auch eine e-mail geschickt. Bitte den Stempeldurchmesser ausmessen und ergänzen, danach wird der Datensatz dann durch mich oder einen anderen Redakteur freigeschaltet.

Viele Grüße
Christoph
 
zackenfreak56 Am: 11.10.2020 22:30:59 Gelesen: 134# 12 @  
So, zeige Euch gleich noch einen Beleg vom 27.10.1923 Antwortpostkarte mit den Vermerken 4.000.000 bez. und Namenskürzel, wenn ich es richtig lese.
Stempel ist aus HÜLS Kreis Recklinghausen nach Stuttgart gelaufen, Namen wurde geschwärzt. Beestellung/Kaufauftrag für einen Anzug Heinrich blau 110 zur anschliessenden Versendung an einen Herrn ... in HINDENBURG, Oberschlesien.

Stelle mal beide Seiten der Karte ein, würde mich freuen auch dazu Eure Kommentare zu lesen, danke und mfG

Chris


 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.