Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Literatur: Thurn & Taxis in Thüringen. Die Postscheine der thüringischen Staaten
Richard Am: 22.10.2020 09:16:39 Gelesen: 314# 1 @  
Winfried Leist: Thurn & Taxis in Thüringen. Die Postscheine der thüringischen Staaten 1815–1867. Versuch einer Erfassung

(pcp/wm) - Der bekannte Autor, langjähriger Redakteur der Zeitschrift „Die Ganzsache“, publiziert in diesem Band 1 der Schriftenreihe des Berliner Ganzsachen-Sammler-Vereins eine Studie, von der er selbst sagt, es sei nur ein erster Versuch zur Anlage eines Verzeichnisses dessen, was zu diesem Gebiet der Postscheine, die ja keine Ganzsachen, sondern Formulare sind, existiert. Ohne auf schon bestehende Quellen zu dieser Materie zurückgreifen zu können – solche gibt es zu diesem Gebiet nicht – dokumentiert er die Objekte, die sich in seiner Sammlung befinden.

Er versteht unter Postscheinen nur solche Scheine, die als Quittungen für rekommandierte Briefsendungen oder für Geld-, Paket- oder Warensendungen oder der Abrechnung des Bezugs von Zeitungen dienten. Ohne Berücksichtigung bleiben also Reisescheine, Extraposten und ähnliches.

Wegen der im Thüringen des 19. Jahrhunderts herrschenden komplizierten territorialen und politischen Verhältnisse, die er zu Beginn der Broschüre kurz beschreibt, entschloss sich der Autor, die Postscheine nicht nach Orten, sondern nach Staaten und dann weiter nach der Zeit und dann erst nach dem Ort zu verzeichnen. Diese Ordnung ist gewöhnungsbedürftig, das gesteht Leist selbst zu, sie ermöglicht aber den Quervergleich mit anderen Thurn & Taxis-Postgebieten. Für den forschenden Philatelisten scheint ihm dieser Ansatz wichtiger als das Interesse von Heimatsammlern.

Er weist auch darauf hin, dass nicht alles, wo „sächsisch“ draufsteht, das heutige Sachsen betrifft. „Herzoglich Sächsisch“ auf Postscheinen meint immer einen thüringischen Staat, nur „Königlich Sächsisch“ gilt dem heutigen Sachsen. Immerhin gelingt es ihm, fast 150 verschiedene solcher Postscheine in Farbe zu dokumentieren, die dann jeweils den entsprechenden Staaten und Fürstentümern in chronologischer Abfolge zugewiesen sind. Für die künftige Erforschung auf diesem Spezialgebiet ist diese Broschüre zweifelsohne eine gute Ausgangsbasis bei der Suche, weitere noch unbekannte Dokumente dieser Art aufzuspüren. Der Rezensent ist sich sicher, der frühere Altmeister Dr. Franz Kalckhoff hätte sich über dieses Werk gefreut, galt er doch selbst als einer der großen Experten auf dem Gebiet der Formulare.

Format DIN A5, 84 Seiten, in Farbe, broschiert. Preis: 18,00 Euro, für Mitglieder des BGSV 12,00 Euro. Portofrei zu bestellen mit 2 Klicks:

https://www.philaseiten.de/philabuch/show/312


 
Roda127 Am: 01.11.2020 15:58:07 Gelesen: 176# 2 @  
Hallo zusammen,

ich habe dieses Büchlein / Broschüre bestellt und gestern erhalten. Schöne Aufmachung und interessanter Inhalt.

Nur die Bestellung / Lieferung ist nicht wie angeboten Portofrei.

Für Versand / Verpackung werden noch 2 Euro verlangt.

Ansonsten allen noch einen schönen Sonntag.

beste Grüße Roda127 (Matthias)
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.