Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Altdeutschland Helgoland: Hinweise auf mögliche Fälschungsangebote
doktorstamp Am: 31.05.2009 10:50:07 Gelesen: 13972# 1 @  
http://cgi.ebay.de/Helgoland-Mi-6d-ungebraucht-gepr-Schulz-BPP-KW-500_W0QQitemZ160336946031QQcmdZViewItemQQptZBriefmarke?hash=item2554d3a36f&_trksid=p3286.c0.m14&_trkparms=72%3A1229%7C66%3A2%7C65%3A12%7C39%3A1%7C240%3A1318%7C301%3A0%7C293%3A1%7C294%3A50

Ich gebe zu bei dieser Marke habe ich mein Zweifel.

Grund dafür: Die Zähnungslöcher sind doch viel zu klein, obwohl bekanntlich diese, die Mi6 kleinere Löcher als die anderen hat.

Das Signum ist m.E. zu hoch gesetzt, oder der Verkäufer verschweigt etwas.

Möge Jürgen K. und andere die Marke ansehen.

mfG

Nigel
 
Richard Am: 31.05.2009 23:04:55 Gelesen: 13937# 2 @  
Hier die Vor- und Rückseite der von Nigel erwähnten Marke, damit sie späteren Sammlern als Beispiel erhalten bleibt:


 
Stempelwolf Am: 02.06.2009 20:37:12 Gelesen: 13885# 3 @  
@ Richard

ich habe mir den Scan acht Mal vergrößert und ich meine unter dem "chul" des Prüfzeichens Fragmente von Buchstaben zu sehen. Vielleicht täusche ich mich aber auch nur?

Beste Grüße
Wolfgang
 
siegfried spiegel Am: 09.06.2009 00:36:11 Gelesen: 13821# 4 @  
Die Marke ist anscheinend von ebay gelöscht worden.

Meines Erachtens deuten die kleinen Zähnungslöcher auf einen Leipziger ND hin. Ich habe mal einen Viererblock Leipziger ND und zwei Originale gescannt. Vielleicht hift das weiter.


 
Lars Boettger Am: 09.06.2009 12:24:27 Gelesen: 13791# 5 @  
@ doktorstamp

Hallo Nigel,

ein anderer spezialisierter Helgolandsammler hat mich auf die Prüfzeichenfälschung hingewiesen, ich habe dann die eBay-Sicherheit um Löschung des Angebotes gebeten.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
doktorstamp Am: 09.06.2009 15:39:45 Gelesen: 13782# 6 @  
@ Lars Boettger

Hallo Lars

In jüngster Zeit sind ein Haufen dieser Falschsignen aus den Staaten auf den Markt erschienen.

Sie sind oft durch ein bestimmtes Auktionshaus dort zu ersteigern. Wenn Richard es mir erlaubt werde ich das Haus nennen.

Noch zu der Zeit wo Schulz BPP war, sind sie zum ersten Male aufgetaucht. Ich habe selbst Schulz hiervon in Kenntnis gesetzt, daraufhin war das Auktionshaus auf die Fälschungen aufmerksam gemacht worden. Die Lose wurden nicht zurückgezogen.

Auch hat das Haus Helgoländische Marken mit falschen Attesten und Befunden angeboten. C Brettl weiß schon von diesem Vorgehen.

mfG

Nigel
 
Richard Am: 09.06.2009 23:03:02 Gelesen: 13754# 7 @  
@ doktorstamp

Hallo Nigel,

hier im Forum darf gerne ein Attest oder ein ähnliches Schriftstück eines BPP Prüfers gezeigt werden, nach welchem eine / einige Marken von Helgoland falsch / gefälscht / falsch signiert oder ähnliches waren, auch mit dem Nachweis (nicht nur der Behauptung), wo sie erworben wurden.

Die generelle Warnung vor einer Firma ist mir zu teuer, sie kann für mich als Betreiber der Seiten Kosten in Höhe von 5.000 Euro oder mehr nach sich ziehen. Diesen Betrag habe ich in einem anderen Forum bereits zahlen müssen.

Solche Warnhinweise können sich das BDPh-Forum mit seinen 50.000 zahlenden Mitgliedern oder die vielen durch reichlich Werbung finanzierten anderen Foren leisten, ich muss mir das nicht antun.

Schöne Grüsse, Richard
 
Lars Boettger Am: 10.06.2009 10:28:46 Gelesen: 13734# 8 @  
@ doktorstamp

Hallo Nigel,

mehr wie die Bilder der fraglichen Angebote würde ich im ersten Augenblick nicht zeigen. Allerdings sehe ich keine Probleme damit, wenn ein Link auf das fragliche Angebot gesetzt wird. Ich hätte kein Problem damit einen Hinweis zu geben, wenn das bei einem Anbieter schon öfters vorgekommen ist. Ich schreibe auch gerne einen Kommentar im "Sammlerkompass".

Hallo Richard,

ich kann mir nicht vorstellen, dass der BDPh "gerne" 5.000 € zahlt. Statt einer Negativliste könnte ich mir vorstellen, dass über positive Erlebnisse mit Anbietern gesprochen wird. Eine Positivliste ist eh kürzer.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
doktorstamp Am: 10.06.2009 11:49:57 Gelesen: 13730# 9 @  
@ Lars Boettger
@ Richard

Wie ich eben erfahren habe wird das fragliches Auktionshaus nicht mehr bestehen. Die Auflösung der Firma soll noch in diesem Jahre erfolgen.

Ob mit der Auflösung dieser Firma ein Ende für Falsche/gefälschte Marken aus Helgoland findet, müssen wir wohl abwarten.

Aus der selben Email war auch zu lesen Escala wird in Kürze in Spectrum umbenannt. Es wird auch in den kommenden Monaten einige Umzüge für einige Auktionshäuser in den Staaten geben.

Hiervon wird natürlich in der Fachpresse zu lesen sein.

mfG

Nigel
 
Lars Boettger Am: 10.06.2009 14:05:03 Gelesen: 13721# 10 @  
@ doktorstamp

Hallo Nigel,

bezüglich Escala/Spektrum/Schliessung Nutmeg/Zusammenschluss diverser US-Auktionshäufer:

http://www.philamercury.com bzw. http://www.rfrajola.com - da wurde das schon vor Tagen ausführlich dargestellt und diskutiert. Z.T. mit den Betroffenen.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
Richard Am: 10.06.2009 23:47:43 Gelesen: 13656# 11 @  
@ Lars Boettger [#8]

Statt einer Negativliste könnte ich mir vorstellen, dass über positive Erlebnisse mit Anbietern gesprochen wird. Eine Positivliste ist eh kürzer.

Hallo Lars,

da bin ich ganz Deiner Meinung. Aus diesem Grund wurde in der aktuell noch laufenden Umfrage (**) nach guten Erfahrungen bei Auktionsfirmen gefragt mit bisher etwa 10 Antworten.

Diese Positiv-Liste werde ich nach Beendigung der Umfrage hier im Forum veröffentlichen.

---

[**) Liebe Leser,

bitte beteiligen Sie sich an der Umfrage, sofern noch nicht geschehen. Hier finden Sie Informationen und den Link zur Umfrage:

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=1524&CP=0&F=1

Schöne Grüsse, Richard
 
doktorstamp Am: 17.06.2009 18:35:19 Gelesen: 13574# 12 @  
duphil Am: 17.06.2009 18:55:59 Gelesen: 13567# 13 @  
@ doktorstamp [#12]

Hallo Nigel!

Ich habe das Bild aus dem Angebot für zukünftige Leser kopiert:



Mit freundlichen Gruß
Peter
 
juni-1848 Am: 20.08.2012 21:40:49 Gelesen: 11771# 14 @  
Moin, moin,

dreister geht´s nimmer:

[http://www.storiapostale.org/dettagli.asp?id=46757&pagedat=1&origin=storiapostaleestera&custom5=2]

Codice: f8561
Descrizione: 1875-Heligoland busta diretta a Brema affrancata con 1f./1pf.con dente d'angolo arrotondato,cat.Filagrano Euro 1200
Prezzo: € 75



Kopf schüttelnd, Werner
 
drmoeller_neuss Am: 21.08.2012 17:15:28 Gelesen: 11697# 15 @  
@ juni-1848 [#14]

Vor allem, weil das Telefon im Absenderstempel erst Jahre später erfunden wurde. :-)
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.