Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Thematik: Seilbahnen, Sesselbahnen, Sessellifte auf Briefmarken Stempeln und Belegen
Das Thema hat 33 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
epem7081 Am: 05.04.2021 21:19:26 Gelesen: 1028# 9 @  
Hallo zusammen,

aus einem Album mit besonderen Stempeln kann ich hier einen Beleg vom 20.9.1973 aus GRAZ / dd / 8020 mit der SCHÖCKEL-GONDELBAHN einbringen.



Der Stempel gibt schon den Hinweis, dass die SCHÖCKEL-GONDELBAHN in ST. RADEGUND BEI GRAZ zu finden ist. Mit ihr überwindet man eine Höhendifferenz von 656 m und kommt bei der Bergstation auf 1436 m am Grazer Hausberg Schöckl an. [1]

Mit freundlichen Grüßen
Edwin

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Schöckl-Seilbahn
 
GSFreak Am: 08.04.2021 13:52:58 Gelesen: 946# 10 @  
Hier eine AK aus Bregenz, gelaufen am 14.09.1940 nach Regensburg. Im Maschinenstempel (UB g) findet sich Werbung "See und Alpen /Bregenz am / Bodensee" mit Dastellung von Segelbooten und einer Seilbahn. Es handelt sich um die 1927 eröffnete Pfänderbahn. Diese Seilbahn überwindet auf rd. 2.060 m Fahrtstecke einen Höhenunterschied von rd. 600 m und führt auf den Pfänder (1064 mNN).

Der Werbeeinsatz des Maschinenstempels ist etwas überdeckt von einem privaten Stempel der "Hütte auf der Pfänderspitze".



Beste Grüße
Ulrich
 
Seku Am: 08.04.2021 15:39:32 Gelesen: 942# 11 @  
Frankreich 1987 - 6. Internationaler Seilbahn-Konkress Grenoble mit Marke der Seilbahn zur Bastille [1] - Luftseilbahnen sind nicht mein Sammelgebiet. Doch wie es der Zufall will, kam heute dieses Blatt als (gefaltete) Verstärkung aus Cannes



Mi.-Nr. 2613

Ich wünsche allen einen schönen Tag

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Grenobler_Seilbahn_zur_Bastille
 
epem7081 Am: 08.04.2021 19:34:38 Gelesen: 922# 12 @  
Hallo zusammen,

in meinem Fundus habe ich hier zwei AFS aus Aschau im Chiemgau aufgestöbert, die mit der Kanzelwandseilbahn werben [1]



Die Kampenwandbahn ist eine 1957 erbaute Kleinkabinen-Zweiseilumlaufbahn. Sie führt von der in Aschau im Chiemgau, Ortsteil Hohenaschau, gelegenen Talstation auf die 1461 m ü. NHN hoch gelegene Bergstation auf der Kampenwand und zurück. In unmittelbarer Nähe der Bergstation befinden sich die bewirtschaftete Möslarn- und Sonnenalm. Die Gondelbahn legt die schräge Länge von 2480 m in etwa 14 Minuten zurück, wobei ein Höhenunterschied von 841 m überwunden wird. [1]

Hoffentlich läßt sich das Freizeitvergnügen bald wieder an solchen Orten genießen - wünscht allen

mit freundlichen Grüßen
Edwin

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Kampenwandbahn
 
Seku Am: 08.04.2021 20:42:35 Gelesen: 916# 13 @  
Frankreich LES HOUCHES - SOMMER-WINTER am Fusse des MT-BLANC - seine Seilbahnen



Der Ort ist in der Nähe von Chamonix.

Ich wünsche einen schönen Abend

Günther
 
epem7081 Am: 08.04.2021 22:48:46 Gelesen: 907# 14 @  
Hallo zusammen,

nach meinem Seilbahnbeitrag aus süddeutschen Gefilden [#12] nun noch eine Seilbahn im mittleren Teil Deutschlands. In Bad Harzburg lädt die Burgbergseilbahn zum Gipfelsturm ein.



Die Burgbergseilbahn ist eine 1929 in Betrieb genommene Luftseilbahn am und auf dem Großen Burgberg (485 m ü. NN) in Bad Harzburg.

Die Seilbahn führt von der Talstation (291,7 m ü. NN; an der B 4) nahe der Radau hinauf zur in Gipfelnähe des Großen Burgberges an der Ruine der Harzburg befindlichen Bergstation (ca. 483 m ü. NN). Dabei überwindet sie auf 481 m Länge etwa 186 m Höhendifferenz. In die Bergstation integriert ist ein kleines Museum, in dem die Geschichte der von der Leipziger Firma Adolf Bleichert & Co. erbauten Pendelbahn dargestellt wird
.[1]

Zur Zeit kann man von solchen Ausflügen sicher nur träumen.

Mit freundlichen Grüßen
Edwin

https://de.wikipedia.org/wiki/Burgbergseilbahn
 
22028 Am: 09.04.2021 09:22:55 Gelesen: 885# 15 @  
Aus dem fast unerschöpflichen Bereich der Postgeschichte von Kolumbien möchte ich heute die "Cable Aereo de Cucuta al Rio Magdalena", zu Deutsch, der "Seilbahn von Cucuta über den Magdalena Fluss" vorstellen. OK, wörtlich übersetzt heißt das Luftkabel von Cúcuta zum Magdalena Fluss, es war aber eine Seilbahn. Postbeförderung mit der Seilbahn gibt es sicher auch heute noch, allerdings immer im Rahmen von Sonderpostbeförderungen ohne echten postalischen Zweck oder z.B. auf die Zugspitze wo der Postbote die Post nach oben bringt. In Kolumbien war dies aber anders. Diese Firma ist in der Literatur als Private Postanstalt / Postbeförderer, deren es in Kolumbien viele gab, bekannt. Aber, der Autor hat seine Zweifel dass es wirklich eine Private Postanstalt (Express Dienst) war und versucht in diesem Artikel zum einen die Geschichte der Seilbahn aufzuzeigen und zum anderen zu belegen dass es "nur" ein Staatliche Firma war die evtl. auch Post im Auftrage der Kolumbianischen Post transportierte, ohne dafür aber besondere Portogebühren zu verlangen.

Auf Grund von extremen Geographischen Verhältnissen mit hohen Bergen, tiefen Schluchten, ohne entsprechende Straßen und Brücken über die Schluchten griff man früher oft zu unkonventionellen Methoden, eine dieser war die "Cable Aereo de Cucuta al Rio Magdalena" deren Geschichte ich hier erklären möchte.
Das Geschichtliche:

Die Geschichte der "Cable Aereo de Cucuta al Rio Magdalena" begann mit dem Gesetz Nr. 28 von 1923 in welchem der Bau derselben autorisiert und Gesetz 69 des selben Jahres mit welchem der Bau angeordnet wurde. Zweck der Seilbahn war die Region Aquachica / Nord Santander und deren Bevölkerung welche vorher benachteiligt war, wirtschaftlich und sozial zu modernisieren und nach mehreren gescheiterten Straßen- und Eisenbahnprojekten die Hauptstadt des Bezirks Nord Santander mit den wichtigsten Wasserstraßen des Landes zu verbinden. Vor dieser Entscheidung hatten sich mehrere einflussreiche Bürger der Region organisiert um das Problem der Entwicklung und Modernisierung der Region anzugehen und schlugen der Staatsregierung den Bau einer Eisenbahnlinie für den Transport von Waren vor wozu sogar eine Werbezeitung “El Ferrocarril de Ocaña” (die Eisenbahn von Ocana) gegründet wurde, auf Grund der Dringlichkeit wurde dann doch auf den Schifftransport auf dem Magdalena Fluss ausgewichen. Insbesondere wegen der Wallfahrtskirche "Nuestra Señora de las Gracias de Torcoroma" in der Nähe von Ocaña welche ein bekannter Wallfahrtsort und historisches und kulturelles Erbe der Nation ist und bereits damals von mehr als 220000 Menschen im Jahr besucht wurde war eine bessere Transportmöglichkeit von Wichtigkeit. Die Vorschläge wurden aber für den Bau des damals monumentalen Werkes der Seilbahn geopfert. Der Bau des Teilstücks dauert 7 Jahre und die Seilbahn deren Betrieb selbst dem Ministerium für öffentliche Arbeiten unterstand wurde am 7. August 1929 für die Allgemeinheit eröffnet.

Die Seilbahn änderte das Gemeindeleben von Ocana dramatisch, so wurden z.B. Autos in die Stadt transportiert und die Transporte von Handelswaren welche vorher mit Maultieren durchgeführt wurden konnten eingestellt werden. Der Personentransport, zumindest in den Anfangsjahren, war zwar weit entfernt von Komfort und Sicherheit, aber wie sagte meine Großmutter schon vor vielen Jahren "Besser schlecht gesessen als gut gelaufen".

Nichtsdestotrotz, politische Schwierigkeiten sowie Geldprobleme hatten dazu geführt dass nur der erste Sektor der Seilbahn zwischen Gamarra und Ocaña fertiggestellt wurde. Der Bau war für die damalige Zeit eine technische Meisterleistung, insbesondere unter Berücksichtigung der bereits genannten Geographischen Verhältnisse, hatte doch bereits der einzige fertiggestellte Teilstück eine Länge von 46,91 km. Er war in 6 Sektionen aufgeteilt, begann in Gamarra, lief über Aguachica und Río de Oro und endete in Ocaña. Insgesamt 204 Masten mit einer Höhe zwischen 3,6 und 65 Meter wurden installiert. Das Tragseil hatte einen Durchmesser von 4" (10,16 cm) und war auf eine Reißlast von 68,3 Englischen Tonnen (ca. 69,40 metrische Tonnen) ausgelegt. Die Nutzlast war 20 Tonnen je Richtung und Stunde und da die Seilbahn 10 Stunden/Tag in Betrieb war konnten somit insgesamt 400 Tonnen Nutzlast (Waren, Personen und Post) mit einer Reise / Transportgeschwindigkeit von durchschnittlich 7 km/Stunde befördert werden. Die Höchstgeschwindigkeit lag bei etwa 10 km/Stunde.

Die Philatelie

Die Philatelistische Hinterlassenschaft dieser Seilbahngesellschaft ist sehr gering. Um es vorweg zu nehmen, es gab weder eigene Briefmarken noch überdruckte Briefmarken der Kolumbianischen Staatspost, es gab keine Portozuschläge, nur einige wenige Handstempel und ein Aufkleber nebst einer Handvoll Briefen sind bekannt und Anhand von den wenigen bekannten Briefen konnte eine Zeit bis etwa 1933 festgestellt werden wo diese Firma Post beförderte. Aber, und das möchte ich ganz deutlich sagen, mir ist aktuell keine amtliche Verfügung bekannt wo dieser Posttransport seitens der Kolumbianischen Staatspost genehmigt ist.

Der Brief, ein Firmenumschlag der Geschäftsführung (Gerencia) der Seilbahngesellschaft wurde von Ocana nach Medellín gesandt. Er lief somit von Ocana mit der Seilbahn bis nach Gamarra dem Endpunkt der Seilbahn (Oder auch nur bis nach Aquachica, der Provinzhauptstadt) wo er der Kolumbianischen Staatspost übergeben wurde welche ihn wiederum mit dem Schiff nach Medellin transportierte. Der Zweck des TARDE (SPÄT) Stempel auf dem Brief ist unklar, es wird vermutet dass es sich um einen Hinweis der Seilbahngesellschaft handelt dass sich die Weiterbeförderung wegen später Aufgabe auf den nächsten Tag verzögert oder um einen Stempel des Kolumbianischen Auslieferungspostamtes in Medellín handelt als Hinweis dass der Brief mit der Nachmittagszustellung zugestellt wurde.



Rückseitig ist ein Ankunfts (Maschinen) Stempel von Medellín vom 8 August 1933 sowie ein "Gebühr Bezahlt" Stempel der Seilbahnfirma welcher leider etwas schwach abgeschlagen ist.



Inschrift des Stempels lautet:

CABLE AEREO DE CUCUTA AL RIO MAGDALENA"
FRANQUICIA
"Gebühr bezahlt" oder auch "Gebührenbefreit".

Rückseitig zusätzlich ein Werbestempel der Seilbahngesellschaft welche deren Dienste anpreist.



Die Übersetzung dieses Stempels lautt:

SEILBAHN VON CÚCUTA ZUM RIO MAGDALENA
(ABSCHNITT GAMARRA - OCANA)
TRANSPORTE MIT CÚCUTA
Vermeiden Sie Vermittler und sparen Sie Geld
Geben Sie Ihre Sendungen/Frachtgüter direkt in den Lager-/Geschäftsräumen
der Seilbahn auf
Geniessen Sie einen Nachlass von 50% auf die Tarife,
Wir erledigen unsere Frachten „im Soll“; von Gamarra nach
Gramalote oder Cúcuta
Die Geschäftsführung

Zu dieser Gesellschaft habe ich übrigens einen mehrseitigen Beitrag in der Michel-Rundschau 07-2016 verfasst.
 
Seku Am: 09.04.2021 09:53:31 Gelesen: 876# 16 @  
Nochmals Frankreich: Wir sind in Chamonix am Mont-Blanc. Dort gibt es die Seilbahn zum Aiguille du Midi [1]



Die schnelle Auffahrt führt bei empfindlichen Personen oft zu Kopfschmerzen und anderen Symptomen der Höhenkrankheit. Wer nicht so hoch hinaus und auf dem Boden bleiben will, der sieht den Berg auch von hier aus: Tramway du Mont-Blanc [2]



Ich wünsche einen schönen Tag

Günther

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Aiguille_du_Midi
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Tramway_du_Mont-Blanc
 
Seku Am: 09.04.2021 17:43:50 Gelesen: 857# 17 @  
Ich besitze einen ganzen Karton voll Ansichtskarten mit Bergbahnen in Südfrankreich. Dabei sind auch etliche mit Werbestempel von Seilbahnen.

Zunächst zweimal CHAMONIX MONT-BLANC



dann LES HOUCHES sowie PRAZ de CHAMONIX



zu guter Letzt noch VEYRIER du LAC



Ich wünsche ein schönes Wochenende

Günther
 
Angelika2603 Am: 09.04.2021 17:56:48 Gelesen: 850# 18 @  
Guten Abend

anbei ein paar Stempel aus meiner Motivkiste







Viele Grüße
Angelika
 
epem7081 Am: 17.04.2021 18:40:50 Gelesen: 733# 19 @  
Hallo zusammen,

von Rottach-Egern am Tegernsee gelangt man mit der Wallbergbahn [1] auf den Wallberg.



Der Stempel liefert schon interessante Höhendaten: Von der Ortslage mit 740 m und dem Gipfel des Wallberges mit 1723 m. Allerdings liegt die Bergstation der Wallbergbahn auf 1624 m. Zum Gipfelsturm muss man dann noch gut 30 Minuten einplanen.

Mit freundlichen Grüßen und den besten Wünschen zum Wochenende
Edwin

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Wallbergbahn
 
GSFreak Am: 18.04.2021 14:51:57 Gelesen: 702# 20 @  
Hier eine österreichische Ganzsachenkarte vom 07.03.1974 aus WESTENDORF in Tirol. In der Werbefahne zu diesem Luftkurort findet sich die Darstellung einer Sesselbahn. Vermutlich die auf den Schneeberg.



Beste Grüße
Ulrich
 
DL8AAM Am: 18.04.2021 19:21:47 Gelesen: 684# 21 @  
Wurmbergseilbahn



Maschinenstempel BRAUNLAGE 1 m 3389 vom 01.07.1976 mit dem Entwerterklischee Braunlage/Harz WURMBERG-SEILBAHN.

Die Gondelbahn [1], die über eine Mittelstation auf den 971 m hohen Wurmberg führt, wurde 1963 in Betrieb genommen und ist mit heute 2,8 Kilometern die längste Luftseilbahn in Norddeutschland.

Beste Grüße
Thomas


[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Wurmbergseilbahn
 
epem7081 Am: 21.04.2021 17:50:30 Gelesen: 583# 22 @  
Hallo Gipfelstürmer

hier eine weitere Bergbahn aus Österreich: Seilbahn Bezau. Hier versucht sich gerade ganz "DEUTSCHLAND" in die Gondel zu quetschen.



Die Seilbahn Bezau ist eine Luftseilbahn in Bezau im österreichischen Bundesland Vorarlberg. Ihre etwa 1½ km vom Ortskern entfernte Talstation befindet sich auf 680 m ü. A. Die Bahn führt über die Mittelstation Sonderdach zur Bergstation Baumgarten auf Höhe 1630 m ü. A. ins Gemeindegebiet Andelsbuch. Wikipedia

In der Hoffnung einmal wieder die Berge genießen zu können mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
GSFreak Am: 24.04.2021 00:01:56 Gelesen: 522# 23 @  
Hier eine Ansichtskarte vom Zimmersteig am Bergmassiv Rax an der steirisch-niederöstereichischen Grenze (lt. Maschinenstempel von Hirschwang aus Juli 1938 liegt das rd. 2.000 m hohe Bergmassiv 2 Stunden von Wien entfernt und ist mit einer Seilbahn zugänglich).



Beste Grüße
Ulrich
 
Manne Am: 25.04.2021 11:18:05 Gelesen: 468# 24 @  
Hallo,

die Bergbahn aus Zermatt auf einer Ansichtskarte, leider nicht gelaufen.

Gruß
Manne


 
Seku Am: 26.04.2021 12:43:18 Gelesen: 425# 25 @  
@ Manne [#24]

Hallo Manfred,

wir sehen hier die Luftseilbahn Gornergrat-Hohtälli-Stockhorn, LGS [1]. Sie wurde im April 2007 nach über 50 Jahren geschlossen, da die Betriebserlaubnis erloschen war. Die Anlagen wurden im Sommer 2008 abgebaut.

Das Gornergrat erreicht man aber nach wie vor mit der Gornergratbahn [2] ab Zermatt. Bilder hiervon in den Themen Berge sowie Eisenbahnen.

Ich wünsche allen einen schönen Wochenanfang

Günther

[1] http://www.seilbahn-nostalgie.ch/stockhorn.html
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Gornergratbahn
 
Manne Am: 26.04.2021 13:41:30 Gelesen: 414# 26 @  
@ Seku [#25]

Danke Günther für die weiteren Informationen.

Heute eine Ansichtskarte von der Patscherkofel Seilbahn von Igls. Karte nicht gelaufen.

Gruß
Manne


 
Manne Am: 27.04.2021 12:24:50 Gelesen: 379# 27 @  
Hallo,

von der Säntis-Schwebebahn eine Ansichtskarte, die auch einen Blick auf den Bodensee wirft. Leider nicht gelaufen.

Gruß
Manne


 
GSFreak Am: 29.04.2021 13:10:27 Gelesen: 293# 28 @  
Hier eine AK mit Maschinenstempel aus (13b) BERCHTESGADEN vom 19.06.1951, UB aa, mit Werbung für "SOMMER UND WINTER IM / BERCHTESGADENER LAND". Bei der dargestellten Seilbahn links in der Werbefahne dürfte es sich um die 1949 erbaute Obersalzbergbahn handeln. Das ist eine Gruppenpendelbahn mit vier Gruppen von je zwei Kabinen und führt über rd. 1,5 km von Berchtesgaden zur Bergstation auf 1020 m ü. NN.



Beste Grüße
Ulrich
 
GSFreak Am: 30.04.2021 11:19:47 Gelesen: 245# 29 @  
In diesem österreichischen Maschinenstempel aus LIENZ OSTTIROL vom 12.07.1983 wird für das Zettersfeld (Wintersportgebiet) geworben. Links im Werbeeinsatz ist die Gondelbahn (Einseilumlaufbahn) abgebildet, die auf etwa 1.820 m ü.NN führt.



Beste Grüße
Ulrich
 
GSFreak Am: 01.05.2021 10:58:11 Gelesen: 184# 30 @  
Ein weiterer österreichischer Maschinenstempel. Dieses Mal aus REITH BEI BRIXLEGG vom 23.05.1970. Geworben wird für "URLAUB IM SOMMER UND WINTER" in "REITH IM ALPBACHTAL - TIROL / BADESEE * REITHERKOGELBAHN". Letztere ist rechts im Hintergrund in der Werbefahne abgebildet. In wenigen Minuten bringt die 8er Gondel (Einseilumlaufbahn) Bergliebhaber auf den beliebten Familienberg Reither Kogel (rd. 1.200 m ü. NN).



Beste Grüße aus Boppard und einen schönen 1. Mai
Ulrich
 
nor 42 Am: 02.05.2021 11:20:51 Gelesen: 142# 31 @  
Hier wurden nur Personenseilbahnen erwähnt, es gibt aber auch industriell genutzte Seilbahnen, wie aus dem Bild hier ersichtlich. Auf Marken, Stempel oder Belege kommen sie aber nicht so oft vor.

Alles Gute,
nor 42


 
Manne Am: 02.05.2021 12:28:08 Gelesen: 137# 32 @  
Hallo,

eine Ansichtskarte von der Luftseilbahn Diavolezza mit Blick auf die Bernina-Seen, leider nicht gelaufen.

Gruß
Manne



Aus Wikipedia: Die Diavolezza (rätoromanisch: Teufelin) ist ein Joch und Skigebiet auf dem Gemeindegebiet von Pontresina in Graubünden in der südöstlichen Schweiz. Sie hat eine Höhe von 2958 m ü. M.[1] und liegt südöstlich des Munt Pers (3206 m ü. M.)[1] in den Bernina-Alpen.
 
GSFreak Am: 04.05.2021 11:58:16 Gelesen: 81# 33 @  
Und ein weiterer österreichischer Maschinenstempel. Hinterglemm (liegt im Land Salzburg) wirbt Ende 1975 mit "Internationales Skizentrum / Sommerfrische / Hallenbad / 1050-2200 m". Abgebildet links in der Werbefahne ist ein einfacher Lift.

Insgesamt stehen in Hinterglemm etwa 70 Seilbahn- und Liftanlagen zur Verfügung.



Beste Grüße
Ulrich
 

Das Thema hat 33 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.