Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Chemie
hubtheissen Am: 31.03.2021 19:59:45 Gelesen: 405# 1 @  
Hallo,

für das Gebiet der Chemie hab ich bisher keine Thema gefunden, obwohl es reichlich Marken und Belege dazu gibt.

Da ich selber keine Marken sammle, will ich dieses Thema mit zwei Belegen beginnen.

Zunächst einen Brief der Bayer-Werke an die Jugohemija in Belgrad vom 14.08.1953. Die Jugohemija war als Importeur und Distributor von chemischen, pharmazeutischen und kosmetischen Erzeugnissen am 01.09.1952 gegründet worden. Geschichtlich interessant ist die Rückseite, wo zu entnehmen ist, dass der Farbenkonzern Bayer 1953 noch unter alliierter Kontrolle stand. Die Kontrolle endete am 21. Januar 1955.




Der zweite Brief zeigt eine Werbung der Heldman-Chemie. Sie stellte Chemikalien für die Schädlingsbekämpfung her. Ob die Firma heute noch existiert habe ich nicht herausfinden können.



Gruß

Hubert
 
jmh67 Am: 31.03.2021 21:42:36 Gelesen: 388# 2 @  
Ein Absenderfreistempel der Chemischen Werke Buna



und ein Sonderstempel zum Jubiläum der Ingenieurschule für Chemie in Magdeburg mögen ein kleiner Beitrag von mir sein. Ich finde sicher noch mehr.



-jmh
 
marc123 Am: 07.04.2021 17:24:04 Gelesen: 327# 3 @  


Der Chemiker 35 c. grün in Buntfrankatur mit der 5 C. aus der bekannten Intellektuellenserie Luxemburgs von 1935 auf Umschlag für eine Drucksache nach Schinznach-Dorf in die Schweiz.

Liebe Grüße
Marc
 
Michael Mallien Am: 07.04.2021 17:49:23 Gelesen: 323# 4 @  
@ marc123 [#3]

Hallo Marc,

als Chemiker, der nie mit einem Mikroskop gearbeitet hat, eine ketzerische Frage:

Woher weißt Du, dass ein Chemiker abgebildet ist? Ist das vielleicht die Motiv-Beschreibung aus dem Katalog?

Viele Grüße
Michael
 
marc123 Am: 07.04.2021 19:09:44 Gelesen: 313# 5 @  
@ Michael Mallien [#4]

Hallo Michael,



es ist in der Tat die Beschreibung aus dem Katalog. Deine Frage hat mich aber neugierig gemacht. Ich habe die Beschreibung aus dem Michel/Luxemburg-Katalog 2021 gescannt. Ich schaue morgen einmal in älteren Katalogen nach. Welchen Beruf siehst Du auf dem Bild?

Liebe Grüße
Marc
 
hubtheissen Am: 07.04.2021 20:23:32 Gelesen: 300# 6 @  
@ Michael Mallien [#4]
@ marc123 [#5]

Hallo,

ich vermute mal, dass die Retorte im Markenbild als Symbol auf die Chemie hinweisen soll. Für die (Mikro)Biologie ist die Retorte m.E. als Symbol nicht geeignet. Da wäre dann eher z.B. eine Agar-Platte angemessen.

Gruß
Hubert
 
Michael Mallien Am: 07.04.2021 20:57:00 Gelesen: 293# 7 @  
@ marc123 [#5]
@ hubtheissen [#6]

Stimmt Hubert, die Retorte ist ein valider Hinweis. Die hatte ich gar nicht so wahrgenommen.

Hallo Marc,

für die Arbeit mit einer Retorte und einem Mikroskop kämen Mediziner oder eventuell noch Apotheker infrage.

Viele Grüße
Michael
 
marc123 Am: 08.04.2021 15:14:56 Gelesen: 266# 8 @  
@ marc123 [#5]
@ hubtheissen [#6]
@ Michael Mallien [#7]

Wie gestern angekündigt habe ich in älteren Katalogen nachgeschaut. Die Michel und der Yvert&Tellier Europa-Kataloge (1980er Jahre) bezeichnen das Motiv als Chemiker. Die Luxemburger Spezialkataloge Prifix und Prinet (von 1942), gehen auf die Farben der Marken ein, nicht auf die Berufe. Im Prinet werden sie nur allgemein als "freie Berufe" bezeichnet, genauso von Bernard Wolf 1936, Die Postwertzeichen des Großherzogtums Luxemburg, von 1936, S. 61. Francis Rhein, THE POSTAL HISTORY OF LUXEMBOURG, von 1941, S. 73-74, bezeichnet die Marken (es sind 2 Werte) als "Chemist". Das Gleiche gilt für das Handbuch der FSPL von 2006, Lieferung 1.1. Im Rudolphi, Handbuch der Briefmarkenkunde, Lieferung 16/17 von 1944, wird die Serie aus bekannten Gründen gar nicht erwähnt.

Es scheint also so zu sein, dass das Motiv der Marken seit jeher als Chemiker galt/gilt. Das Argument von Michael, dass es sich um einen Mediziner oder Apotheker handelt scheint plausibel. Schreiben die Kataloge seit Jahrzehnten falsch voneinander ab oder hat sich der Grafiker geirrt und ein falsches Bild vom Beruf. Haben wir einen bisher unentdeckten Irrtum auf einer Luxemburger Briefmarke?

Ich denke es lohnt sich am Thema dran zu bleiben.

Liebe Grüße
Marc
 
hubtheissen Am: 08.04.2021 16:22:53 Gelesen: 260# 9 @  
@ marc123 [#8]

Hallo Marc,

der Begriff "chemist" kann neben Chemiker auch Apotheker oder Drogist bedeuten. Wenn es ich um eine Serie über Freie Berufe handelt, würde ich eher auf einen Apotheker tippen. Eine Retorte würde hier zur Herstellung von Auszügen dienen.

Gruß

Hubert
 
Olilux Am: 08.04.2021 22:40:35 Gelesen: 240# 10 @  
@ hubtheissen [#9]
@ marc123 [#8]
@ Michael Mallien [#7]

Guten abend,

hier der Intellektuellensatz auf einem Reklameblatt eines amerikanischen Händlers zeitnah aus den 1930er und ein Blatt mit der Unterschrift von Albert Einstein (3 Stück bekannt).

Die Marken wurden verkauft zugunsten für die Vertriebenen. Auch hier der Begriff "Chemist".



schönen Abend

Olivier
 
drmoeller_neuss Am: 08.04.2021 23:48:49 Gelesen: 230# 11 @  
@ Michael Mallien [#4]

als Chemiker, der nie mit einem Mikroskop gearbeitet hat, eine ketzerische Frage:

Woher weißt Du, dass ein Chemiker abgebildet ist? Ist das vielleicht die Motiv-Beschreibung aus dem Katalog?


Als Chemiker erinnere mich an das Anorganisch-Fortgeschrittenen-Praktikum zur Kristallstrukturanalyse. Da hat man sich die - hoffentlich erfolgreich - gezüchteten Kristalle unter dem Mikroskop angeschaut. Bitte fragt mich nichts über Kristallstrukturen, das war damals schon nur sinnlose Auswendiglernerei ohne Verstand, um den Schein zu bekommen.

Auch die organischen Chemiker können schöne Kristalle herstellen - oder Dilettanten wie wir im Studium geben statt den hellroten Kristallen laut Versuchsvorschrift nur einen braunen Schlamm ab, nachdem sich der dritte Impfkristall im Nirwana bzw. der Reaktionssuppe aufgelöst hatte, ohne für Nachwuchs zu sorgen.

In meiner Doktorarbeit sind auch Photos unter dem Mikroskop von mit Kunstharz überzogenenen Sandkörnern aus einer Gußform (vor und nach der thermischen Regenerierung). Ein Chemiker kann durchaus Bekanntschaft mit einem Mikroskop machen. :)
 
Angelika2603 Am: 09.04.2021 18:03:00 Gelesen: 182# 12 @  
Guten Abend,

zwei Stempel zum Thema



viele Grüße
Angelika
 
Nordluchs Am: 10.04.2021 09:54:04 Gelesen: 152# 13 @  
@ Angelika2603 [#12]

Hallo zusammen,

da meine Frau für dieses neue Thema Chemie etwas eingestellt hat, ziehe ich mal nach.

Ich kann einen interessanten aptierten Beleg zeigen, der sowohl aptiert (Ortstempel und Wertrahmen) wurde, aber auch per Handstempel die Änderung des ursprünglichen Firmenname zeigt.



Auf einer Archivkarte ist der Ortstempel am 18.10.1946, also kurz nach diesem Beleg, auf (19) Leuna (Kreis Merseburg) geändert worden.

Falls es von Interesse ist, stelle ich diese Archivkarte auch hier ein.

Viele Grüße

Hajo


PS: Wir sitzen an unterschiedlichen PC bzw. Notebook!
 
Manne Am: 10.04.2021 10:49:14 Gelesen: 129# 14 @  
Hallo,

zum Thema Chemie ein Freistempel der Fa. ASTA aus Brackwede vom 13.02.1934.

Gruß
Manne


 
Nordluchs Am: 11.04.2021 09:47:17 Gelesen: 55# 15 @  
@ Nordluchs [#13]

Moin,

wie zugesagt hier die Archivkarte. Darauf sind sehr viele Details ersichtlich. Oben links der erwähnte neue Ortstempel.



Aber die vorher gezeigte Aptierung ist nicht zu erkennen. Die Leuna Werke hatten noch eine zweite Francotyp B mit der Nr. 178. Außerdem ein weiterer Beleg mit den neuen „ Verwaltern“ entdeckt in der Datenbank [1].

Viele Grüße

Hajo

[1] https://www.philastempel.de/stempel/zeigen/325803
 
Manne Am: 11.04.2021 10:07:17 Gelesen: 49# 16 @  
Hallo,

ein weiterer Stempel zum Thema von der Fa. Böhme Fettchemie aus Chemnitz vom 30.04.1943.

Gruß
Manne


 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.