Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Nachzähnungen erkennen
doc Am: 21.06.2009 20:40:54 Gelesen: 8461# 1 @  
Als ich vor einigen Tagen die abgebildete Marke - Berlin Nr. 40, gestempelt - in die Finger bekam, war ich mir auf Anhieb sicher, daß diese Marke nachgezähnt ist.

Ich habe daraufhin diese Marke einem Wasserbad unterzogen und mußte mit Verwunderung feststellen, daß die Marke diese Prozedur schadlos überstanden hat - sie sieht genauso aus wie vor dem Wasserbad. Und das wundert mich schon. Ich bin bisher davon ausgegangen, daß sich die Zähne, die nachgezähnt wurden, durch die Wasserbehandlung lösen müßten und die Marke danach aussehen müßte wie vor der Nachzähnung.

Es gibt zwei Möglichkeiten: entweder widerstehen die Nachzähnungen der Wasserbehandlung oder die Marke ist doch nicht nachgezähnt. - Könnte es auch sein, daß sich die Nachzähnung erst nach sehr langer Behandlung mit Wasser wieder ablöst?

Ich bin mir ziemlich sicher, daß es hier im Forum einige Leute gibt, die mich aufklären können.

Auf geht´s!

Noch einen schönen Sonntagabend wünscht
Wolfgang


 
germaniafreund Am: 21.06.2009 20:56:15 Gelesen: 8445# 2 @  
@ doc [#1]

Hallo Wolfgang,

bei einer Nachzähnung werden in 99% der Fälle keine Zähne aufgebaut, sondern die Zähnungslöcher mit mehr oder weniger geeigneten Methoden nach gestanzt. Diese Technik ist relativ einfach zu erkennen. Zähnung aufzubauen ist sehr aufwendig und fällt in die Kategorie der Restauration.

Zu Deiner gezeigten Marke kann ich nichts sagen, da nicht mein Gebiet.

liebe Grüße Klaus
 
Lars Boettger Am: 22.06.2009 09:47:56 Gelesen: 8399# 3 @  
@ doc [#1]

Hallo Wolfgang,

die Marke ist oben und wahrscheinlich links nachgezähnt. Nachzähnung erkennt man leicht, wenn man weiss, mit welcher Zähnungsmethode (Linien-, Kamm-, Kastenzähnung) die Marke gezähnt wurde. Mit Hilfe des Scanners und eines einfachen Bildbearbeitungsprogrammes kannst Du selbst prüfen, ob die Zähnung manipuliert wurde.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
Postgeschichte Am: 22.06.2009 13:34:52 Gelesen: 8368# 4 @  
@ doc [#1]

Hallo Wolfgang,

eine Einschätzung, ob hier eine Nachzähnung vorliegt, kann man anhand des scans nicht vornehmen, da die Marke nicht plan aufliegt. Dies kann durch eine Glasplatte erreicht werden, die man zum scannen auf die Marke legt. Anschließend kann man, wie Lars erwähnt hat, die Zähnung mittels eines Bildbearbeitungsprogrammes betrachten und durch Linienziehung evtl. erkennen, ob die Zahnungslöcher sich in einer Linie befinden. Wurden Zähne angesetzt funktioniert dieses Hilfsmittel allerdings nicht. Hier hilft nur die Prüfung anhand des Originals.

Gruß
Manfred
 
joey Am: 22.06.2009 13:50:05 Gelesen: 8367# 5 @  
@ Postgeschichte [#4]

Hallo Manfred,

Du hast in dem Punkt recht, daß sich nicht erkennen läßt, ob die Zähnungslöcher sich in einer Linie befinden, da die Marke nicht plan aufliegt. Ein Profi, der ich nicht bin, könnte den scan evtl. so nachbearbeiten, daß die Krümmung ausgeglichen wird.

Die Nachzähnung läßt sich allerdings doch erkennen und ich komme zum gleichen Ergebnis wie Lars: Oben mit ziemlicher Sicherheit, links wahrscheinlich. Vergleiche den Eckzahn oben links mit dem ersten vollständigen Zähnungsloch rechts daneben. Dieses Loch reicht deutlich tiefer in die Marke als das unvollständige Loch des Eckzahns. Die gleiche Auffälligkeit zeigt sich beim linken unteren Eckzahn und dem darüber liegenden vollständigen Zähnungsloch.

Grüße aus Berlin,
joey
 
doc Am: 22.06.2009 16:10:12 Gelesen: 8346# 6 @  
@ Klaus, Lars, Manfred und joey

Hallo alle miteinander,

ich wußte doch, daß ich schnell kompetente Antworten erhalten würde, habt vielen Dank dafür.

In nächster Zeit muß ich mich (auf meine alten Tage) dann einmal mit dem Scannen beschäftigen. Bisher habe ich alle meine Bilder mit einer - noch dazu nicht sehr guten - Kamera aufgenommen.

Also nochmals vielen Dank und noch einen schönen Tag mit

Grüßen aus Berlin,
Wolfgang
 
Lumpus2000 Am: 22.06.2009 16:21:31 Gelesen: 8343# 7 @  
Hallo Wolfgang,

tue mir (uns) doch den gefallen, wenn du einen Scanner hast, die Marke nochmals eingescannt zu zeigen. Es ist zwar nicht mein Sammelgebiet aber Fälschungen/Verfälschungen der Zähnung sind immer interessant, man kann nur daraus lernen.

Dazu natürlich noch eine Frage an die Fachleute: Welche K-Zähnung wurde bei dieser Marke verwendet? Ich sehe da nämlich so ein paar Zähne (auf allen Seiten) die etwas "gruselig" aussehen. :-)

Viele Grüße
Swen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.